19.05. Windrunde Donnerskirchen


auch diesmal war die motivation nicht grad groß mich aufs rad zu schwingen. der südwind mit fast 35 km/h hat mich bis kurz vor 14 uhr zweifeln lassen mich mit dem rad durch die landschaft zu bewegen.
naja, aber um 14 uhr war der innere schweinehund überwunden. 
die windnerstrasse entlang (mal wieder die wandernde reisi getroffen:-)) dann beim bäckerkreuz rechts und die laaaange grade bis zum angererdorf hinauf. die sonne brannte und es war heiss und windig. gottseidank spürte ich den wind nicht sooo sehr im wald.

um mein rechts knie zu schonen entschloss ich mich dann nicht weiter richtung kaisereiche zu biken, sondern über die verbindungsstrasse zwischen kaisersteinbruch und breitenbrunn mich runter nach breitenbrunn treiben zu lassen. zumindest hatte ich mir das so vorgestellt; aber der heftige wind, eigentlich schon sturm, machte mir einen strich durch die rechnung und ich musst auch bergab treten um halbwegs flott weiter zu kommen.

am spielplatz dann wieder eine kurze rast und weiter am kirschblütenweg.  die sonne brannte noch immer gnadenlos und ich setzte mir dann kurz nach der ortschaft schon das kapperl auf, da ich mir keinen sonnenstich holen wollte. flott gings dann weiter bis donnerskirchen.
am weg dorthin spürte ich massiv wieder meine gräser-allergie und einige taschentücher mussten deswegen überflutung anmelden :-)
in donnerskirchen angekommen habe ich wie gewohnt am "ziegen"-platzerl rast gemacht. eine bananen und eine schokoschnitte gaben wieder energie und nach ein paar dehnungsübungen ging's weiter runter zum see.

hier entlang dem unteren seeweg, gottseidank mit seitlichem rückenwind wegen des stürmischen südwindes, bis zum trinkwasserplatzerl zwischen purbach und breitenbrunn. dort frisches wasser getankt und dann gleich wieder weiter bis kurz vor neusiedl. 
hier hab ich auch wieder ein "altes" stammplatzerl aufgesucht. liegt schön schattig im wald. stimmt zwar, aber die gelsen, die heuer leider massiv auftreten, bzw. auffliegen :-), gönnten mir keine ruhe *seufz*.  noch schnell ein paar fotos vom fütternden buntspecht hoch am baum und gleich wieder die flucht vor den gelsen angetreten.

vor der haniftal-autobrücke wieder links zum marterltalweg und durchs haniftal durch auf die andere seite rauf auf's "hügal" hin zum neuen lieblingsplatzerl. dort wieder 10 minuten rast und erholung. 
dann weiter am waldrand entlang und durch's lager zurück nach bruck.

ein bedingt schöner ausflug, da der sturm und die gelsen den guten eindruck leider ein wenig getrübt haben. 
aber alles in allen wieder 57km und eine trainingseinheit mehr auf der liste.

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • 03:10 h netto 
  • 57,0 km
  • 17,7 km/h Ø
  • 608 Höhenmeter ↑
  • 608 Höhenmete
  • max. Höhe: 280 m