15.06. Entdeckertour


irgendwie hab ich keinen bock zu fahren, aber für die restlichen tage des wochenendes ist kein so gutes wetter angesagt.
somit "überwinde" ich mich und setz mich dann spät, aber doch aufs rad. ich fahre mal richtung windner strasse, denn ich möchte einen "neuen" weg finden zum hoadl, da ein teil des standardweges ab frühsommer immer total verwachsen und dann nimma fahrbar ist.

also mal auf zur windnerstrasse, diese entlang bis zum bäckerkreuz dort rechts und die laange gerade bis zum angerdorf und weiter über die strasse bis zum draxlergraben. diesen aber nicht hinunterfahren, sondern die neuerer variante  oben links entlang bis zum roten mordkreuz (das heisst so, warum auch immer?).
eigentlich müsste ich jetzt rechts runter und dann den waldweg rauf zum hoadl. aber genau diese ersten 300m sind immer soo verwachsen, dass sie nur im frühjahr fahrbar sind. also einen neuen weg suchen.

einige meter nach links und dann sollte rechts ein weg weggehen, der dann bis zum wanderweg führt, von dem ich mir erwarte, dass ich dann irgendwie weiter komme. na gut, die ersten meter sind ok, aber dann wird dieser weg auch dichter. ich kämpfe mich aber durch und hoffe dass es wieder besser wird. nachdem ca. 80% der geraden geschafft sind (wobei es geht nicht eben dahin, immer wieder rauf und runter und auch recht ausgefahrene klasen sind dabei) ... ende gelände. 
da steht ein großer hochstand mitten am weg und eigentlich sollte es dahinter weitergehen. tut es aber nicht :(
rechts von hochstand weg sollte auch ein weg sein, der zum wanderwege führt, aber auch diese ist sooo verwachsen, dass er einfach nicht fahrbar ist. ich erinnere mich dann wieder, dass ich da voriges jahr auch schon gestanden bin und mich dann durch dieses dickicht gekämpt habe, denn es sind vielleicht 70 oder 80 m, die da zu über winden sind. aber heute ist das unmöglich weil der weg richtig komplett zugewachsen ist.

ok wieder zurück  durch einen teil des verwachsenen weges und links geht ein weg rein. dann fahre ich mal diesen, aber ja nicht zu weit, weil sonst ist man gleich auf der strasse. kurz davor geht ganz rechts wieder ein weg rein. auch "verwachsen" aber nicht ganz so stark. also nehm ich den mal, die richtung würde stimmen. ich "quäle" mich den steilen anhang hinauf (mit motor-unterstützung gehts eh ganz gut), aber ojee, was sehe ich da ... der hochstand von vorhin, nur eben aus einer anderen richtung. wieder sackgasse :(

also wieder runter und zur letzten abzweigung. dort geht ein paar meter später noch ein weg rechts weg. dann versuch ich mal den, ok. auch verwachsen, aber fahrbar. ein wenig zerschunden und jucken tuts auch schon überall, aber is eh schon wurscht :), also rein ins gestrüpp! dieser weg sollte direkt am wanderweg nr. 999 enden. mal schauen. der weg ist mal verwachsen und mal gut fahrbar. nach vielen durchkämpfen ist dann der wanderweg endlich erreicht. 
diese müsste ich jetzt wieder "zurückfahren" um dann zu der stelle zu kommen, wo es dann einen abzweiger auf den "alten" weg geben sollte ... nein, ich mag nimma durchs gebüsch, 
also weiter am wanderweg bis nach breitenbrunn. eigentlich wollte ich da nicht "runter", aber jetzt gehst nicht anders. außerdem hab ich mir vorgenommen patrick und lydia zu besuchen, um dort ein wenig "abkühlung" für meine juckenden beine zu bekommen.

endlich dort angekommen läute ich mal an ... es tut sich nix und ich wollt schon wieder gehen, als doch jemand ruft und ich zurück. war das rufen vom haus, oder wo anders her? beide autos stehen da, also schiebe ich mein rad in den garten und da sehe ich auch schon lydia beim fenster. ok, passt eh alles.
ein kühles nasses handtuch tut gut auf meinen juckenden roten beinen. patrick ist auch da und wir plaudern ein wenig über dies und das. nach 10 minuntengeht patrick weiter kochen und ich verabschiede mich auch dann wieder. vorher krieg ich noch einen guten spray von lydia auf meine beine, damit das jucken weniger wird.

auf gehts weiter  richtung purbach bis zum dokterbrunngraben, den habe ich vor hinaufzufahren bis zum großen kreisverkehr.
nach ca. 2/3-tel des weges entscheide ich mich den linken zu nehmen richtung kaiserbründl. laut karte sollte da ein weg verlaufen, der dann später wieder auf den weitwanderweg nr. 902 treffen sollte. das kaiserbründl lass ich rechts liegen, denn da ist auch eine jagdhütte und das siehst so aus, als ob da jemand zu hause ist; also lieber meiden.
weiter gehts bergauf entland eines grabens. auch nicht ganz frei der weg und die gräser streifen meine beine und das jucken ist wieder da :(
eigentlich sollte der weg ganz oben über  den graben gehen und auf der anderen seite nach ein paar metern dann in den weg 902 münden. da ist aber nur ein graben, viel dickicht aber ein weg ist weit und breit nicht zu sehen.
ich entsinne mich, auch hier vor 2 jahren gelandet zu sein und da ich keinen "ausweg" finde, halte ich mich rechts, dann nächste möglichkeit links und irgendwie im kreise bis ich dann wieder am "alten" weg angelangt bin. aber bis dorthin sind auch hier wieder gestrüpp, brommbeerdornen und sehr hohes gras zu überwinden :( aber dann ists endlich gesschafft!!
ich bin wieder auf "normalem" wege. ich weiss da war ich schon mal und so fahre ich weiter , immer gerade, bis ich zur abzweigung komme, die mich dann wieder auf den "normalen" weg richtung kaisereiche bringt.

das ist jetzt nix neues mehr :) aber irgendwie bin ich geschlaucht. ich brauch mehr akku, als ich mir dachte. das wetter ist auch soo drückend, kaum wind, die minkal und fliegen und auch gelsen und was nicht noch alles zu herumschwirrt sind lästig und nerven andauernd! 
endlich bin ich dann auf der kaisereiche angekommen. die eine bank ist besetzt, aber die andere noch frei. super!
leider krabbeln viele ameisen auf der bank und am tisch herum, aber wenn ich mich niedersetzen möchte, muss ich dies wohl in kauf nehmen. ich verscheuche mal die meisten davon und setzte mich. geniesse meine banane und das halbe packerl schnitten (rest vom letzten ausflug). 
au, so eine lästige ameise hat mich in den oberschenkek gebissen. frechheit! auch hier sind die tiere recht lästig.
eigentlich wollte ich dann richtung mannersdorf wüste fahren, aber die hälfte des akkus hab ich schon verbraucht und, was noch viel schlimmer ist, mein handy hat nur mehr 19% akku. aber ich bin ja ein mitdenker ggg und habe mir ein kabel eingepackt mit dem ich das handy zum aufladen am rad anhängen kann. denkste (seufz), das kabel passt nicht. ojjee ojjee schlecht vorbereitet :(

was heisst das jetzt?
naja, dass ich mich umentscheide und den standardweg runter nach donnerskirchen wähle und am kirschblütenweg dann wieder retour fahre. da brauch ich kein handy, kein gps und keine ortung, da der weg nach mannersdorf mit nicht ganz klar gewesen wäre und ich das handy schon sehr gebraucht hätte, um richtig navigieren zu können.

somit geht es dann am normalen weg richtung purbach und dann weiter nach breitenbrunn.
kurz nach donnerskirchen sind dann die lamawanderer am weg und es ist etwas mühsam vorbei zu kommen. klingeln mag ich nicht, also langsaaaam gaanz auf der seite vorbeischleichen. das ist gottseidank das einzige "hindernis" am weg :)
kurz vor breitenbrunn zweige ich schon etwas weiter oben links ab, um nicht direkt nach breitenbrunn reinfahren zu müssen. ich schlängle mich oben durch die siedlung bis ich dann in der seeblicksiedlung ganz am ende von breitenbrunn wieder rauskomme. ein bissal saft hat mein handy ja noch (wenn auch nur mehr im einstelligen %-bereich), somit hilft es mir dabei diesen weg zu finden :)
auf alt bekannten pfaden gehts dann weiter bis zur hubertuskapelle. dort ist dann die letzte rast. mein trinken ist eh schon fast alle. kurz danach entscheide ich mich aber den weg weiter oben, der direkt am waldrand entlang geht, zu nehmen.
auf diesen komm ich dann zum abzweiger unserer standard-wander-runde übers teufelsjoch.
ich entscheide mich diesen weg in umgekehrter richtung zu fahren. oben bei der letzten abzweigung, wo es dann auf die joiser had geht, bleibe ich am weg und fahre einfach grad weiter, was soviel bedeutet, dass ich im lager auf die "normale" strasse durch lager stoße.
tom hat mal gesagt, dass es jetzt verboten ist diese strasse zu fahren, aber egal, jetzt bin ich schon mal da und werde sie auch benutzen :) wenn mich jemand aufhält, hab ich es halt nicht gewusst :), dass ich da nicht fahren darf.
aber nix ist passiert, alles ist gut gegangen :)

zu hause angekommen plausch ich kurz mir der reisi, die ist grad am wegfahren mit dem rad.
abends gibts dann wurstsalat; auf den freue ich mich schon!

heutiges resumee:
dickicht-fahre ist sch... und werde es vermeiden, wann immer es geht.
das richtige handy-anschluss-kabel besorgen, oder bis dahin die powerbank mitnehmen, zum handyaufladen.

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 11:39
  • Ende: 17:37
  • 03:43 h netto 

  • 61,0 km
  • 16,3 km/h Ø

  • 923 Höhenmeter ↑
  • 923 Höhenmete
  • max. Höhe: 436 m

  • Muskelkraft: 57%
  • Motor: 43%
  • Restakku: 40%