11.06. Schlosshof_Bratislava


ich bin einfach nicht gut drauf. mein kiefer tut mir weh und unleidlich bin ich auch, warum auch immer.
spät aber doch entschließe ich mich loszuradeln. die vorgenommenen tour über bratislava wird mal in angriff genommen. ob ich mich dann noch umentscheide, mal schauen.
wie immer habe ich den fotoapparat am anfang im rucksack. das sollte sich diesmal als fehler herausstellen :(
am alten hainburgerweg, noch vor der höflein-abfahrt stolziert ein storch am wegesrand. ich bleib sofort stehen und versuche den fotoapp. aus dem rucksack zu nehmen, denn der storch kommt immer näher ohne mich anscheinend zu bemerken. ich hoffe tolle fotos schießen zu können, aber als ich gerade zum "schuss" ansetzen möchte fliegt der storch in einer höhen von vielleicht 2 meter knapp an mir vorbei und landet wieder 20 meter hinter mir. schade, nix mit coolem foto.
naja egal, beim nächsten mal dann :)

weiter gehts auf standardwegen nach höflein undrüber zum heidentor, wo ich eine kleine trinkrast einlege. dann weiter richtung bad deutsch altenburg und der donaubrücke. dort fahre ich dann rauf zur brücke, aber ojjeee, ich bin auf der falschen seite. ich dachte da gibts einen "verbindungsweg" rüber, aber leider falsch gedacht :( naja, dann rauf zur kirche auf der anderen seite runter und zurück zur brücke (ist eine vorrangstrasse, darf ich da fahren, egal, geht nicht anders). ich hoffe die leitblanke ist da ein stück offen, um auf den radweg zu kommen. denkste, nix da. na gut, dann muss ich stehen bleiben und das rad über die leitblanke heben (da kommen erinnerungen auf die veronatour in mir wieder auf ggg). ohne gepäck und ohne viel verkehr kein problem. in der mitte der brücke bleibe ich stehen und mach ein paar fotos, wie andere auch.

auf der anderen seite halte ich mich dann an mein rad-navi, denn dieses habe ich mit den bratislava-tour vor 4 jahren (mit patrick) "gefüttert" und da es damals gut funktioniert hat, fahre ich die strecke einfach nach. heisst, nach der brück rechts auf die feldwege und quer über diese bis nach schlosshof.
mit fotos machen steht dort nicht so gut, da das gelände weitläufig abgesperrt ist und man somit nur fotos machen kann wenn man eintritt bezahlt und das rad darf auch nicht mit. somit könnens mich "gurkerln" und gibts halt nur ein von-weit-weg-foto ... und aus :)

kurz hinter dem schloss geht es auch schon über die march auf der, naja nimma soo ganz, aber doch noch neuen radbrücke. auf der anderen seite angekommen merkt man, dass dies nimma österreich ist. der radweg ist zwar asphaltiert, aber sehr sehr buckelig und man muss sich total konzentrieren, um nicht in ein lock oder einen buckel zu fahren. außerdem ist er recht schmal. drum zahlt es sich ein wenig, bis ich dann endlich beim zusammenfluss von march und donau angekommen bin.
leider gibts dort kein schattenplatzerl und ich muss in der sonne ein wenig ausharren. ich bleibe aber nur so lange bis alle fotos geschossen sind, ich meine trinkpause eingehalten habe und dann gehts auch schon wieder los. is einfach zu heiss in der sonne. hat es doch in der sonne über 30 grad und dies ist nicht grad erholsam.
ein wenig gehts noch am radweg weiter aber schon bald muss ich auf die strasse wechslen, auch nicht grad schön zu fahren. aber wenigstens ist die strasse in orndung und hat keine schlaglöcher oder ähnliches.
in der nähe von bratislava gibts dann endlich wieder radwege, wenn auch sehr bevölkert von radfahrern und spaziergehern, die sich einen sch... drum kümmern, ob sie andere blockieren oder nicht .... mühsam!!!
aber auch diese unanehmlichkeiten gehen zu ende und ich such mir ein schattiges platzerl auf der uferpromenade in bratislava.
dort geniesse ich den ausblick, meine erste banane :) und viel zu trinken. diesmal habe ich ja eine reserve-wasserflasche mit, um nicht zuuu wenig zu trinken.
doch auch eine laaange pause ist mal zu ende und so muss ich weiter radeln, um nicht zuuu spät nach hause zu kommen. 
ein wenig mehr als die hälfte hab ich schon hinter mir, aber immerhin liegen noch fast 40 km vor mir.

leider habe ich vergessen die slovakei-karte auf mein rad-navi zu laden, jetzt zeigt er mir nix mehr an :( gerade jetzt wo ich es brauche, um den richtigen weg nach kittsee zu finden. naja, aber ich bin ja gut vorbereitet :-) und ich habe mir die tour auch auf mein hand geladen, wo ich im ape-map auch nachschauen kann, wohin ich radeln muss. ist ein wenig umständlicher, weil handy immer raus und wieder rein in die tasche, aber so finde ich wenigstens den richtigen weg. am ende einer brücke ist auch dann ende des radweges. gottseindank gibt es einen aufzug, weil sonst hätte ich das rad die engen stufen runterschleppen müssen.
aber dann geht es nur mehr kerzengerade entlang der strasse bis nach österreich und kittsee.
die hitze macht mir schon recht zu schaffen und so mach ich immer wieder kleine minutenpausen, um im schatten ein wenig zu rasten und was zu trinken.
in kittsee mach ich es mir dann am hauptplatz auf einem schattigen bankerl gemütlich und studiere ein wenig die karte, wie es dann weitergeht. jetzt kommen die 2 laaaangen abschnitte entlang der bahn von kittsee nach pama und von dort weiter nach gattendorf.
jetzt ists wieder gut, dass ich ein ebike habe, denn ich schalte auf eine höhere stufe und so muss ich natürlich treten und mich anstrengen, aber mit größerer unterstützung meine bikes und somit sind diese laaangen abschnitte leichter zu "überwinden".
natürlich immer wieder mit kleinen trinkpausen dazwischen.

am beginn von gattendorf mach ich wieder eine längere rast auf einem schattigen bankerl und verdrück meine zweite banane und ein halbes packerl schnitten. die zeit vergeht wie im fluge und so bleibt mir nix anderes über als aufzubrechen und weiterzuradeln. 
gattendorf ist bald hinter mir und neudorf auch bald erreicht. dank motorunterstützung alles machbar, denn die schenkal brennen schon ordentlich :)
nach neudorf dann noch die laaange geraden bis parndorf. 

ich habe mir vorgenommen, das rastplatzer zwischen diesen beiden ortschaften als nächsten rastplatz anzupeilen. es dauert zwar ein weilchen, aber dann bin ich auch dort angekommen. ein banker von den beiden ist schon besetzt, ich frage die ältere dame ob ich mich dazugesellen darf ... kein problem.
wir kommen ins plaudern. sie freut sich dass sie wen ihre g'schichtln erzählen darf und ich freu mich dass ich ein wenig mit der strecklänge "angeben" kann :)
aber der schönste plausch ist mal zu ende und so breche ich wieder auf und mach mich auf den letzten abschnitt bis nach bruck. diese strecke ist ja schon alt bekannt und 100-te male befahren; somit nix neues.

in bruck angekommen mache ich noch eine runde über den raiffeisengürtel, um ein paar meter mehr noch rauszuholen :)
am ende sind es dann 93km. bin zufrieden.
diesmal gabs eine 66 zu 34 verteilung zu gunsten meiner muskelkraft :) und am ende waren noch 43% akkuladung übrig.

heute lag die durchschnittstemp. in der sonne bei 29 grad.  und max. 34 grad hat mein therm. gemessen.
heut gibts dann leckere lasagne made by uschi. ich freu mich schon!!!
danke fürs kochen!

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 11:15
  • Ende: 17:52
  • 04:31 h netto 
  • 93,0 km
  • 20,6 km/h Ø
  • 427 Höhenmeter ↑
  • 427 Höhenmete
  • max. Höhe: 191 m