03.04. Kaisereichenrunde


die aller erste ausfahrt heuer und auch gleich die erste e-bike ausfahrt.

alles mögliche montiert und akku voll geladen und mal probieren nur den antrieb einzuschalten wenn es notwendig ist.
gleich vorweg genommen. nach ca. 60 km waren noch 3 von 5 strichal übrig. klingt schon mal gut.
nur leider die noch mögliche km anzeige, wie weit komm ich noch elektrisch, stimmt überhaupt nicht :(
ich denke da muss ich mich eher an die watt-anzahl halten, die noch zur verfügung steht. diesmal 282 von 500.
aber ist ja noch ein bissal zeit :) um das alles genau zu eruieren.

der flaschenhalter am oberrohr funktioniert super und stellt kein problem beim treten dar.
am sitzrohr muss noch einer montiert werden: der ist bestellt und sollte bei der nächsten ausfahrt dabei sein.
dann kann ich wieder mit 2 flaschen am rad fahren, anstatt einer im rucksack.
die schutzbleche sollten auch bis zur nächsten ausfahrt geliefert und montiert sein, hoff ich zumindest.

plus:
  • wenn's mal schwerer geht einfach den motor dazu schalten und schon geht's wieder weiter :)
    dies war für die letzten 15 kilometer recht hilfreich, denn da brannten die schenkal schon ordentlich und stufe 2 dazu geschalten und schon ging's hurtig bergauf.
  • wenns durch tiefes gelände geht ist der motor auch eine riesen hilfe.
    zb. durch den "gatsch" mit stufe 2 gibt's kein stecken bleiben, das funktioniert super
  • das fahren mittels navigation funktioniert einwandfrei. alles lesbar auch ohne brille! (wichtig!)
  • das anfahren bei kreuzungen(straßenüberquerungen) mit zb. stufe 2 ist perfekt. der motor zieht rasch und man ist rasch über die strasse drüber!
minus:
  • da es nur 11 gänge gibt (wenn ich den motor nicht rechne) dann bleibt einem leider nichts anderes über als den motor einzuschalten. ein weiteres runterschalten gibt es nicht. somit ist in diesen fällen eine fahren ohne motor nimma möglich, weil es einfach zu schwer wäre zu treten.
  • wenn man den motor wieder ausschaltet und es nicht wirklich flach ist oder bergab geht (nach einem anstieg), hatte ich teilweise das gefühl, daß der motor ein wenig "blockiert". so als ob er ein schwungrad im inneren jetzt plötzlich von mir zu treten ist. kann aber auch täuschen mein eindruck.
  • der motor ist natürlich zu hören wenn er eingeschalten ist, aber das war ja klar dass das nicht ganz geräuschlos geht :)
  • schade, dass die strecke nicht exportiert werden kann, denn dann würde ich mir den garmin ersparen.
  • wenn man zu zweit fährt und permanent mit akku fährt wird es schwer werden, dass der andere ohne akku mitkommt. vorallem bergauf. das wird noch schwer werden da halbwegs synchron zu bleiben.
beim nächsten test muss ich ausprobieren den akku permament auf stufe 2 (touring) eingeschalten zu lassen. ich möchte testen wie weit da der akku reicht.
natürlich mit dementsprechenden höhenmetern (berg zwischen hof/donnerskirchen und kaisersteinbruch/breitenbrunn).

ohne ebike hätte ich als erste ausfahrt diese strecke nie und nimma geschafft.
ansonsten war es ein schöne ausfahrt. zeitweise sehr windig und oben auf der kaisereiche auch ein wenig kühl. aber im großen und ganzen schön zu fahren.
der kirschblütenweg war leider zwischen donnerskirchen und purbach sehr stark von spaziergehern belagert. daher war ein zügiges fahren nur schlecht möglich.
ein kurzer besuch bei meinem onkel in breitenbrunn, war auch eine schöne abwechslung bei dieser ausfahrt.
akku gut, alles gut :)

Bilder des Tages.  Strecke/Statistik des Tages.
Tages-Statistik:
  • Start: 12:46
  • Ende: 18:11
  • 03:17 h netto 
  • 61,0 km
  • 17,9 km/h Ø
  • 751 Höhenmeter ↑
  • 751 Höhenmete
  • max. Höhe: 437 m