Biertests‎ > ‎

Hol Dir den Elch ins Haus

Es scheint vielleicht gerade in Mode zu kommen, Bieren nicht mit Namen sondern mit Sätzen zu betiteln. Innerhalb kürzester Zeit kommt uns dieses Phänomen erneut in die Gartenlaube. Diesmal ist es die Brauhaus Schweinfurt GmbH, welche auf diese Idee gekommen ist. Sie braut in ihrem Brauhaus dieses Bier aus Wasser, Grestenmalz, Hopfen und Hopfenextrakt, füllt das ganze in 0,33l Longneck-Flaschen ab, klebt ein lustiges Etikett drauf und ab geht’s in die Getränkemärkte. Dort steht das 5,3% starke Bierchen dann im Regal, wird von uns gekauft und in eine 0,25l Tulpe umgefüllt. Danach stieg uns ein Geruch von Rahmkaramell in die Nase und ein würzig-frischer, leicht rauchiger und etwas weiniger Geschmack floss anschließend unsere Kehlen hinunter. Erwähnt sei noch, dass das Bier etwas trüb und braun in der Farbe war, der Kohlensäuregehalt nicht sehr hoch und der Schaum grob mit niedriger Festigkeit war. Alles weitere kann unserer berühmten Tabelle entnommen werden.

Eigenschaft

0

1

2

3

4

5

herb

 

X

 

 

 

 

süffig

 

X

 

 

 

 

wässrig

X

 

 

 

 

 

würzig

 

 

 

 

X

 

bitter

 

Abgang

 

 

 

 

sauer

X

 

 

 

 

 

frisch

 

 

X

 

 

 

fruchtig

 

Traube

 

 

 

 

hopfig

 

Abgang

 

 

 

 

kräftig

 

 

 

 

X

 

malzig

 

 

X

 

 

 

muffig

X

 

 

 

 

 

perlig

 

 

 

X

 

 

süß

 

X

 

 

 

 

hefig

X

 

 

 

 

 

rauchig

 

 

X

 

 

 

parfümiert

X

 

 

 

 

 

karamellig

 

X

 

 

 

 

salzig

X

 

 

 

 

 

mild

X

 

 

 

 

 

weinig

 

 

X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Subjektive Bewertung: Hui, was ist das denn? Karamell setzt sich im Geschmack weiter fort. Vor allem ist das Hol Dir den Elch ins Haus kräftig leicht rauchig. Geschmacklich auf jeden Fall eins: Vielseitig. Dennoch wäre für uns nach dem zweiten Glas der Spaß vorbei und etwas süffigeres müsste ins Glas. Daher gibt es als Note eine 3.

Comments