Vom Umgang mit Pferden

Dies ist eine auf Mobiltelefonen lesbare Kurzfassung der Internetseite pferdeumgang.de.

Pferde stellen uns durch ihre ganz andere Sicht auf die Welt immer wieder vor Herausforderungen. Warum scheut ein Pferd? Warum mag es einen Weg nicht entlang gehen? Warum wehrt es sich gegen den Sattel?

Oft sind die Ursachen in Verständnis- und Kommunikationsproblemen zu finden.

Wenn wir etwas über das Pferd lernen, können wir uns ihm besser anpassen. Seiner Art zu denken. Seiner Art zu kommunizieren. Seiner Art, die Welt zu sehen. Denn das Pferd sieht die Welt ganz anders als wir. Dann findet man Ruhe und Sicherheit im Umgang mit Pferden.

Durch Wissen über sie erreiche ich mehr Verständnis, Selbstsicherheit und Ruhe im Umgang mit Pferden. Dann kann es zu einer Kommunikation zwischen Mensch und Pferd kommen, die ohne Gewalt auskommt.

Irgendwie ist das ja auch gerecht: Natürlich muß auch das Pferd etwas lernen. Es muß lernen, auf die Signale des Reiters zu reagieren. Es muß lernen sich führen zu lassen. Es muss nicht lernen, wie ein Pferd zu denken und zu sprechen. Das kann es schon. - Der Reiter aber muss ebenfalls seinen Anteil lernen. Er muss lernen, sich dem Pferd in einer verständlichen Form mitzuteilen. Dazu gehört weit mehr als Schenkeldruck und Zügeleinwirkung, wenn er mit dem Pferd eine Bindung eingehen möchte, die über die Nutzung eines "Sportgerätes" hinausgeht: Er sollte lernen, wie ein Pferd zu denken und zu sprechen.

Ich habe also im Folgenden Wissen, Methoden und Hinweise zusammengestellt, die das Pferd sein lassen, was es ist: ein Pferd; die uns aber zu Menschen mit etwas mehr Pferdeverstand werden lassen können.

Themen

  • Verhalten von Pferden

  • Sprache der Pferde

  • Umgang mit Pferden

  • Haltung und Fütterung

  • Gesundheit

  • Reiten

  • Bodenarbeit

  • Geschichten

Was Sie hier finden

Auf den folgenden Seiten habe ich versucht, aufzuschreiben, was man deshalb über Pferde wissen sollte. Ich habe meine eigenen Erfahrungen auf dem Wege zu einem gewaltlosen Umgang mit Pferden dargestellt. In den Themen Verhalten, Sprache und Umgang finden Sie Grundwissen sowie praktische Hinweise. In den Themen Pferde und Geschichten lesen Sie anhand konkreter Beispiele, was ich von welchen Pferden lernen konnte, und wie diese Erkenntnisse meine Situation verbesserten.

Diese Internetseiten wenden sich auch und im Besonderen an "Freizeitreiter ohne eigenes Pferd". Denn die allermeiste Literatur, die im Buchhandel angeboten wird, konzentriert sich auf die Ausbildung der Pferde. Als Schulpferdereiter hat man aber nicht die Möglichkeit, Pferde auszubilden. Dies ist die Aufgabe des entsprechend ausgebildeten Stallpersonals. Stattdessen kann man sich selbst weiterbilden und an sich arbeiten, um seine Kommunikation mit den Pferden zu verbessern. Das muss aber kein Nachteil sein.

Das, was ich durch Arbeit an mir selbst erreicht habe, kann ich dann auf alle Pferde anwenden; nicht nur auf die, die ich ausgebildet habe. Denn durch das dabei erlangte Wissen erreiche ich mehr Verständnis, Selbstsicherheit und Ruhe im Umgang mit Pferden.

Was Sie hier NICHT finden

Sie finden hier keine vollständige Reitlehre. Die Hinweise unter diesem Thema behandeln nur jene Grundlagen, deren Fehlen uns erwachsenen Späteinsteigern besondere Schwierigkeiten macht und damit Probleme beim Reiten verursacht. Außerdem beziehen sich die Tipps auch auf die Einstellung des Reiters zu seinem Pferd, denn sie stellt ja den Schwerpunkt aller hier beschriebenen Themen dar.

Manchmal werden Sie wohl auch vergeblich nach allgemeingültigen Patentrezepten im Umgang mit Pferden suchen. Das liegt daran, dass Pferde Individuen sind und sich genauso voneinander unterscheiden, wie wir Menschen. Sie werden beim Lesen eher auf Prinzipien stoßen, auf deren Grundlage Sie Lösungen für Ihre Probleme mit dem Pferd erarbeiten können.

Auch die genaue Beschreibung konkreter Techniken habe ich ausfallen lassen. Mir geht es nicht darum, irgendwelche Techniken in Bezug auf Pferdeausbildung oder -umgang herauszustellen. Ich persönlich favorisiere auch keine spezielle Methode, denn keine noch so ausgefeilte Methode nützt mir, wenn ich kein Pferdeverständnis habe, wenn ich keine Vorstellung davon habe, wie Pferde denken und kommunizieren. Überdies habe ich bis heute in der Literatur keine Methode gefunden, die sich auch von Schulpferdereitern wirkungsvoll einsetzen läßt.