unser STAAT?

Ärger und Kommunikation, Klärungen mit staatlicher Gewalt oder dir Frage, was überhaupt (dieser) Staat ist...


Warum die BRD keine "GmbH" sein kann usw., erklärt hier ein gewisser Mirko: "Wissen to go": https://www.youtube.com/watch?v=DzOectt3mNg

Aber ihrm Verhalten nach könnte die BRD genauso eine Mafia sein, ein Karnevalsverein, ein irgendwie geartetes KONSTRUKT (weißer) Homo sapiens... das liegt im Auge des (betroffenen) Betrachters...
auch Jörg Bergstedt lässt sich darüber aus - er kritisiert HErrschaft im Allgemeinen auch schon recht lange.

Warum sie aber auch nicht wirklich Staat ist, bzw. wir uns in ihrem Rahmen nicht als "Souverän" verhalten und damit uns selsbt nicht zum souveränen Staat machen?

Vielleicht ist einfach das, was sich in den Begegnungen mit der "Staatsgewalt" den Betroffenen zeigt, einfach nicht würdig eines "von allen mitgetragenen Staates" oder "von allen mitgetragener guter Waltung"?

Hier eine ANLEITUNG für dn Umgang mit "Obrigkeitssprechern", die einen wegen etwas "belangen" wollen (ohne Gewähr unter Ausschluss von HAFTUNG):

http://iwendt.de/Frigga/html/uber_den_moglichen_umgang_mit_.html


Gerichtsvollzieher werden erfolgreich abgewiesen, die GEZ-Nachfolge wird von vielen nicht akzeptiert, HArtz IV bricht die Verfassung, die Menschenrechte werden bei Geflüchteten ausgeblendet... Jugendämter können in intransparentem Ermessensspielraum fast alles, außer den Kindern so helfen, wie sie es ggf. möchten...
wenn Menschen sich auf alte oder fast vergessene Gesetze berufen, können sie sich zuweilen erfolgreich wehren oder man nimmt sie als mesnchen und nicht als "versachlichte" PERSONEN seitens der Justiz wahr - das zeigt NICHT dass die BRD eine "GmbH" ist - aber es lässt den Umgang mit den ORGANEN oder GEGENÜBERN zu, als WÄREN sie einfach die Angestellten einer Firma, die mit einem gegen die eigene Willensbekundung unlautere VERTRÄGE schließen wollen...

Ferner gab es einen Geniestreich (oder ist es eine ENTE?), dass tatsächliche eine handvoll Leute (aus den USA) "alle Staaten und Firmen zwangsvollstreckt habe" - damit gilt wieder das natürliche Menscehnrecht - von Mensch zu Mensch - one peoples public trust (oppt) - doch gilt das nicht sowieso schon immer, nur dass dei meisten menschen immernoch im außen eine legitimation für ihre eigene Weltsicht meinen zu benötigen?

Dass die Staaten zumindest als Firma agieren dürfen (wie auch jeder Mensch eine Firma gründen kann!), zeigen eintragungen ins Handelsregister - doch was außer einer (angenommenen) geschäftsfähigkeit einer RegierungssprecherIn zeigt das nach außen?
Und was ist generell mit denen, die "nie gefragt" wurden - die nie gesagt haben, sie wollen in einen Staat eintreten oder in sonst einen "Verein"?

Wenn die Verfassungen von Preußen etc. noch formalrechtlich gültigkeit besitzen - wer erkennt sie wo und in welchem Umfang PRAKTISCH an - und was bringt mir das - wo ich doch diese Verfassungen für veraltet halte - mir nur eine Gesellschaftsform als angenehm vorstellen kann, in der so etwas wie das GG mit seiner MENSCHEWÜRDE eine "idealische" Bedeutung hat und "Recht und Ordnung" einerseits absolut auf der FREIHEIT der Persönlichkeit basieren, auf Gleichberechtigung und solidarischer Gemeinschaft, andererseits niemals um ihrer selbst willen sich vor das real-menschlich-mitmenschliche stellen dürfen?
Da ist s doch besser HERRSCHAFT einfach abzuschaffen - und dass sich erstmal jedeR SELBST BEHERRSCHEN lernt... um sich als "wohlmeinende Obrigkeit" als effektivster Dienstleister am freien Menschen verdient zu machen, ist man auf einen Rückbau bedacht, will möglichst wenig zentralisitsche Macht ausüben, aber bedingunglos dem zur Seite stehen, dessen Individualrechte am empfindlichsten getroffen und verletzt werden... man setzt sic wahrhaftig für die Mesncehnwürde ein - spricht auch Urteile in ihrem Namen und nicht veraltet im Namen eines "Volkes" zu dem denn eigentlich WER gehört?
Ein DDR-Kind, jemand mit Migrationshintergrund (alle Vertriebenen seit dem 2.WK mit eingerechnet) - binationale oder herkunftstechnisch ungeklärte Biographien? Alle, die sich einfach "dazugehörig" fühlen, weil sie "nunmal da sind" oder "gekommen sind um zu bleiben"? - nein das VOLKSWOHL und das VÖLKERRECHT haben keine Bedeutung, wo ganz klar in jedem Fall auf die Würde des Einzelmenshen geschaut wird - der frei herumziehen darf sich zu verwirklichen und dabei keinerlei "-ismen" ausgesetzt rechtsgültig werden darf - sich aber selbst auch da beschränkt, wo er anderen in deren Grundrechte eingreift... wo eine FIRMA und sei sie noch so mächtig - sich niemals über das Recht des Individuums stellen und dieses nach Herzenslust ausbeuten oder bevormunden darf... wo man mit STÄRKUNG des Individuums seitens der HErrschaftsgemeinschaft rechnen kann, so diese besteht, wenn die Menschen es eben nicht "von sich aus" auf die Reihe kriegen und wesentliche Anteile ihrer Ganzheit von sich auslagern und abgeben müssen...

wo aber Lobbyisten Gesetze diktieren - da können sich andere (WIR!) auf das ureigenste besinnen, was sie in ihrer Kindheit oft verdrängten: ihren EIGENSINN und ihre VERWEIGERUNGsmöglichkeiten.
Legen wir uns mindestens auf den BODEN DES KAPITALISMUS und verweigern uns der Ausbeutung als Täter und Opfer - jeder nach seinen Fähigkeiten, Möglichkeiten und individuellen "Ausstiegs"tendenzen - und bauen jeder nach seinen Bedürfnissen und KRÄFTEN das auf, was uns lebenswerter und harmonischer erscheint...
im Wissen dass eine perfekte Welt in der unperfekten nicht Ziel, sondern nur GELEIT ist auf dem Erfahrungweg, auf dem man zu seinen Fehlern und Problemen als "hrausforderungen und Bereicherungen" stehen kann ...






Untergeordnete Seiten (1): Fragen in einer Gerichtsverhandlung
Comments