Bedenkansagen‎ > ‎

Hartz4-Drohne

Berlin 06. August 2015



Einer bewaffneten Drohne gleich schwebt das Hartz-4-System über ganz Deutschland und wirkt auf ALLE MENSCHEN in Deutschland und auf dem Weltmarkt.

Das Hartz-4-System verbreitet eine Aura der Repression.

Die neoliberale Wirtschaft hat weltweit ihre Geschwader ausgesendet.

Bewaffnet mit mörderischen und tödlichen Sanktionen zerstören diese das in Deutschland grundgesetzlich garantierte Existenzminimum und verbreiten ein Klima der ANGST, OHNMACHT und GEWALT.

Unser Existenzminimum wird zerstört. Lebensunterhalt, Wohnung und Krankenkasse werden uns weggebombt, unsere Menschenrechte werden zerfetzt und wir werden der Sondergesetzgebung Hartz-4 so unterstellt, wie es in Zeiten kriegerischer Auseinandersetzungen das Kriegsrecht mit seiner Bevölkerung tut.


Wer es wagt, der Sklaverei, dem strukturellen Gefängnis des herrschenden Arbeitsbegriffes zu entfliehen, vom Dienst auf dem Schlachtfeld kapitalistischer Logik zu desertieren, dem Kerker des Kapitalismus, der den Menschen auf seine bloße physische Existenz reduziert, auszubrechen, und aus der Deckung der Fabriken des Niedriglohns, Sinn entleerten Arbeit, Überproduktion und Umweltzerstörung heraus zu treten, um auf das freie Feld seiner Talente und Neigungen zu gelangen, unter der Sonne des Menschseins der Tätigkeit nachzugehen, die seiner Existenz jenseits von menschlicher Ausbeutung und Sklaverei Sinn gibt, der wird aus der Drohnenkommandozentrale der Bundesagentur für Arbeit mit dem physischen und gesellschaftlichem Tod durch Sanktionen bedroht.


Wie Drohnenpiloten betätigen Arbeitsagentur- und Jobcentermitarbeiter die Auslöser der Sanktionsraketen und feuern damit auf die Leben ihrer Mitmenschen.


Lebensunterhalt, Wohnung und Krankenkasse werden zerfetzt und verbrennen im Feuer staatlicher Willkür, um das Macht- und Angstsystem eines im Kern kriegerischen und Menschen verachtenden, kapitalistischen Systems aufrecht zu erhalten.


Arbeitsagentur- und Jobcentermitarbeiter werden zu Soldaten des Gehorsams und lassen sich zu Tätern machen, weil auch sie wie alle in Erwerbsarbeit beschäftigten in Sippenhaft genommen werden.

DENN: Jeder in Erwerbsarbeit Tätige, weiß was ihn im Falle von Arbeitslosigkeit erwartet und kann gewiss sein, dass auch ihn die Sanktionen ereilen werden, wenn er sich der Repression des Systems widersetzt.


Es ist der Staat selbst, der die Vernichtung der Grundrechte betreibt. Und sie erfolgt, obwohl im Verfassungsurteil von 2010 unmissverständlich Recht gesprochen wurde, dass das Existenzminimum STETS und JEDERZEIT zu garantieren und dem Grunde nach UNVERFÜGBAR ist.


Somit sind Sanktionen, die unser Existenzminimum antasten, verfassungswidrig!


Hartz-4 bedroht mit seinen Sanktionen unser ALLER Menschenwürde.


Hartz-4 verletzt unsere Humanität und unsere Grundrechte und reduziert uns Menschen auf unser rein physisches Überleben und unsere Verwertbarkeit im Wirtschaftssystem.


DAS ist NICHT des Menschen würdig!

Sag nein !!


Maurice Ziegler


LINKS:


Siehe Brandon Bryant, ehemaliger Drohnenpilot der ausgestiegen ist nachdem er 1.626 Personen getötet hat


https://www.youtube.com/watch?v=rw33UpL_3Fo



http://www.rtdeutsch.com/17406/inland/ex-us-drohnenpilot-brandon-byrant-in-berlin-alles-was-mit-drohnen-zu-tun-hat-laeuft-ueber-ramstein/

________________________________________________________________________________


Zitat Warren Buffet


https://de.wikipedia.org/wiki/Klassenkampf


Unter der Überschrift 21. Jahrhundert

Begriff 2006 von Warren Buffett verwendet:„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen".[17][18]
________________________________________________________________________________

"Kapitalismus ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln."
________________________________________________________________________________

Max Horkheimer

"Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch von Faschismus 
schweigen." aus Die Juden und Europa: In: Studies in Philosophy and Social 
Science, Band 8. The Institute of social research, New York 1939, S. 115
Comments