Reifen‎ > ‎

Maxxis Ignitor 29x2.10 (52-622)



Kauf:

Ich hatte den Reifen in der Drahtversion (D60) bekommen, und pro Stueck dafuer 15 Euro bezahlt. Gewicht ist mir nicht ganz so wichtig, daher der Drahtreifen. 

Montage und Masse:
Die Montage ging sehr leicht auf einer Giant Felge mit 24 mm Maulweite. Leider hatte ich ein zu breites Felgenband montiert, daher sass der Reifen zunaechst immer nicht richtig. Nach dem Aufpumpen auf den Maximaldruck (4.5 Bar) war das aber auch OK. Die angegebene Breite von 2.1 Zoll entspricht der der 26x2.35 Zoll Ignitor, welche auch mit ETRTO 52 mm angegeben sind.
Das Gewicht wusste ich einst, habe es aber aus Altersgruenden leider vergessen. Laut Actionsports soll der Reifen in der Drahtversion 630 g, in der Faltversion 590 g wiegen, laut dieser Tabelle zwischen 564 und 670 g (es ist leider in der Tabelle nicht angegeben, ob das die Draht- oder Faltversion ist)
Dafuer weiss ich die Masse noch. Der Reifen hat bei 3.5 Bar eine Profilbreite von 54-55 mm, die Karkasse war 1-2 mm schmaler. Im direkten Vergleich mit dem Maxxis Ardent in 2.25 sah er optisch gleich aus, auch wenn er evtl. 1-2 mm schmaler gewesen sein koennte. Ich habe keine Schieblehre, und messe die Reifen mit einem Meterstab, daher die Ungenauigkeit.
Dank der hohen Stollen am Rande der Laufflaeche ist das Profil weniger rund als bei anderen Reifen, und meist liegt bei mir die gesamte Laufflaeche auf.

Fahreindruck:
Ich hatte mir von dem Reifen bei der Bestellung nicht viel erwartet, dachte eher an einen schnellen Reifen mit wenig Grip, etwa wie ein RR mit etwas hoeheren Stollen. Das war auf jeden Fall eine Fehleinschaetzung. Der Reifen rollt auf der Strasse ordentlich, aber nicht ueberragend. Auf jeden Fall besser als Rampage, Stout, und evtl. auch Ardent. Im Gelaende hat er fuer die Groesse einen tollen Grip und rollt fuer meinen Geschmack sehr ordentlich. Dank der relativ hohen Stollen hatte ich immer ein interessantes Punktmuster im Gesicht, aber damit kann ich leben. Vom Bremsverhalten ist er nicht viel schlechter als Rampage und Konsorten, was mich sehr ueberrascht hat. Den groessten Unterschied sehe ich bei der Daempfung. Mit dem Stout fuehlt sich jeder Untergrund etwas weicher an, man faehrt wie auf Wolken. Der Ignitor gibt direktere Rueckmeldung, und ich fuehle mich bei hohen Geschwindigkeiten auf Schotter oder ueber Steine und Wurzeln nicht so wohl. Ich fahre ihn aber auch mit etwas hoeherem Druck als die groberen Reifen. Ich bin jetzt ernsthaft am Ueberlegen, ob ich meinen naechsten Alpencross nicht mit einem Ignitor fahren sollte. 



Haltbarkeit:
Dagegen spricht, dass ich mit den Reifen deutlich mehr flicken musste, und das mit neuen Schlaeuchen. Mit den Stouts hatte ich ueber zwei Reifen und 5000 km zwei Platten. Mit den Ignitor so alle 500-1000 km. Es hat sich sogar ein spitzer Stein durch die Laufflaeche gearbeitet, was mir bis dahin noch nicht passiert war. Der Verschleiss ist finde ich recht hoch, meine Rampage halten im Regelfall laenger. Am Hinterrad hat mein Ignitor vom Originalprofil vielleicht noch 30%, am Vorderrad 80%, nach etwa 2000 km (davon etwa 50% Strasse, 25% Schotter/Kies und 25% Trails). Also entspricht er jetzt am Hinterrad einem Racing Ralph, und den wollte ich ja ohnehin mal testen

Gesamturteil:
Insgesamt ein sehr schoener Reifen, wenn man auf Gewicht und Rollwiderstand achtet, und etwas mehr im Gelaende unterwegs ist. Fuer die Strasse ist das Profil zu hoch, dadurch verschleisst der Reifen unnoetig schne
ll.

Schulnoten (1-6):

Rollwiderstand: 2
Daempfung: 4
Pannensicherheit: 3
Gewicht: 2
Verschleiss: 3

 GripTrocken:
  
Nass:
 Teer3
 Schotter23
 Steine2 3
 Wurzeln2 3
 Gras2 3
 Schlamm  3


Update 10.08.10:

Ich habe den Reifen jetzt auch in der Faltversion bekommen, und sofort gewogen: Das Gewicht liegt bei 624 g. Der Reifen kommt als Ersatzmantel mit auf den Alpencross ueber die Albrecht-Route naechste Woche. Ich gehe nicht davon aus, dass die Fahreigenschaften grundsaetzlich anders sein werden als beim Drahtreifen. Karkasse und Gummimischung sind bis auf den Unterschied zwischen Draht- und Aramidfaser identisch.

Update 28.08.10:




Ich komme gerade vom Alpencross ueber die Albrecht-Route zurueck. Der Ignitor in der Drahtversion hat am Hinterrad einwandfrei insgesamt weitere ca. 15000 hm und 700 km durchgehalten. Bis dahin hatte ich ihn am Vorderrad 2000 km, also insgesamt eine Laufleistung von 2700 km, davon aber auch viel Teer und jetzt beim Alpencross steile Abfahrten. Eigentlich ganz beachtlich.
Auf der gesamten Strecke hat der Reifen nie Probleme gemacht, kein Plattfuss und kein Schaden am Mantel. Auf Schotter wie ueber Wurzeln war der Ignitor stets berechenbar und hat brauchbaren Grip geliefert. Bergauf auf Schotter wie auf Teer war der Rollwiderstand niedriger als der des Rampage. Einziger Nachteil ist das relativ geringe Volumen. Wenn der Reifen in einer 29x2.35 oder 29x2.5 Version lieferbar waere, wuesste ich genau, was ich fahren wuerde. 


Vom Profil ist jetzt noch weniger als die Haelfte uebrig, aber der Grip ist auch im Nassen immer noch ausreichend. Ich werde den Reifen wohl noch ein wenig als Racing Ralph Ersatz fahren, bevor fuer den Winter der Dissent aufgezogen wird.

Comments