Bremsen‎ > ‎

Shimano Saint

Nach einiger Recherche und gründlichem Überlegen habe ich jetzt die Shimano Saint an meinem Access XCL 9r verbaut. Bei meinem nicht unerheblichen Körpergewicht von derzeit ca. 100 kg und doch auch eher längeren und steileren Abfahrten, z.B. beim Alpencross, braucht es einfach etwas standfestes und stabiles. Mit vier Kolben und einer robusten Bauweise schien mir die Saint dafür das Nonplusultra zu sein. 

Kauf und Lieferumfang:

Ich habe die Bremse als Geschenk bekommen, insofern kann ich zum Kauf nichts sagen. Im Lieferumfang waren 2x203 mm XT-Scheiben für 6-loch Befestigung sowie Bremsen für Vorder- und Hinterrad enthalten. 

Optik und Verarbeitung:

Die Bremse ist in dezentem Schwarz gehalten. Die Decals sind weiss und für meinen Geschmack etwas zu gross. Die Verarbeitung überzeugt, wie eigentlich bei fast allem, was ich bislang von Shimano gekauft habe.

Funktion:

Die Bremse hat zunächst einige Zeit gebraucht, um die volle Leistung zu entwickeln, funktioniert jetzt aber sehr bissig. Leider sind nach einer Regenfahrt starke Vibrationen beim Bremsen zusammen mit einem Geräusch wie ein einfahrender Güterzug aufgetreten, so dass ich schon von erschrockenen Fussgängern darauf hingewiesen worden bin, dass das ja wohl nicht sein müsste. Finde ich auch, daher habe ich mir jetzt anstelle der serienmässigen Sinterbeläge organische Beläge bestellt. Verbaut sind sie noch nicht, aber die Sinterbeläge gehen einfach mal gar nicht. Insbesondere bei niedrigeren Temperaturen ist das Kreischen ohrenbetäubend laut, gleichzeitig vibrieren beide Räder stark. Ein erneutes Einstellen der Bremse hat jeweils nur kurz etwas gebracht, dann war das schöne Geräusch wieder da. Ich bin gespannt auf die Funktion mit den organischen Belägen, so wie sie momentan ist, kann ich die Bremse leider nicht empfehlen.


Comments