Mitteilungen‎ > ‎

Mit Wanderschuhen auf den "Brettern, die die Welt bedeuten"

veröffentlicht um 04.05.2017, 09:51 von SGV Abteilung Welver

Im Rahmen einer rund 12 km langen Tour in der Nachbarstadt Hamm konnten wir am 23.04.2017 unter fachkundiger Führung einen Blick hinter die Kulissen der bekannten „Waldbühne Heessen“ werfen. 


Versorgt wurden die neugierigen Wanderer mit historischen Daten und Informationen rund um den Betrieb einer Freilichtbühne mit überregionaler Strahlkraft. Während des Rundgangs über das Gelände des in den Heessener Wald eingebetteten Theaters konnte auch die Frage beantwortet werden, wie es eigentlich hinter dem Bühnenbild aussieht. Aber auch Informationen zur Technik, zu Kostümen und Requisiten vervollständigten die Erläuterungen im Zuge der 1,5 Stunden dauernden Besichtigung.  


Insgesamt wurde bewundernd zur Kenntnis genommen, wieviel ehrenamtlicher Einsatz durch das große Team der Waldbühne geleistet wird; und wer „kulturellen Appetit“ bekommen hat, kann sich auf die bald beginnende Sommersaison freuen.

Dieser kulturelle Programmpunkt war eingebettet in eine Wanderung, die nach der Anreise mit dem Pkw ab der Stadtmitte von Hamm unweit des Konsumtempels „Allee-Center“ direkt am Datteln-Hamm-Kanal startete.

Foto: entlang des Datteln-Hamm-Kanals

Die Organisatoren der heutigen Veranstaltung, Andrea und Wolfgang Junker, führten uns eingangs am Ufer der Wasserstraße Richtung Kurpark.

 

Foto: im Kurpark von Bad Hamm am Gradierwerk

Dabei ging es auch am Gradierwerk vorbei, bevor wir über die Fährstraße Kanal und Lippe überquerten, um durch das angrenzende Naturschutzgebiet unseren Weg in nördliche Richtung fortzusetzen. Schloss Heessen ließen wir rechts liegen und erreichten bald den Heessener Stadtwald, an dessen nördlichem Ausgang schließlich die Waldbühne liegt. Dieser Erlebnispunkt lag strategisch günstig genau auf der Hälfte unseres heutigen 12-km langen Rundkurses.

Nach der Besichtigung der Freilichtbühne ging es über den nach den Gründern der Waldbühne benannten Waldweg (Gebrüder-Funke-Weg) durch den Heessener Stadtwald wieder zurück in südliche Richtung. 


Es folgte jenseits des Forstes eine kleine Passage durch Siedlungsbereiche, wobei der Rückweg anschließend hauptsächlich über die langgezogene Dammkrone des Deiches führte, der hier nördlich der Lippe verläuft und aufgrund der erhöhten Lage des Fußweges einen schönen Blick in das Naturschutzgebiet einerseits und auf den Stadtteil Heessen andererseits ermöglicht.


Foto: auf der Deichkrone

Gleichzeitig schützt der Deich den Flugplatz „Hamm-Lippewiesen“, der hier mit seiner rund 900 m langen Start- und Landebahn am Ende unseres „Dammweges“ liegt.

Wenige Minuten nach Verlassen der Dammkrone erreichten wir unsere Fahrzeuge, womit unser heutiger Rundweg endete, ein Rundweg mit einer kulturell informativen und interessanten Unterbrechung.

 Der Dank der Teilnehmer geht an Andrea und Wolfgang Junker für die gute Idee zu dieser Tour. Auch diese Veranstaltung ließen wir mit dem Verzehr einer „süßen Sünde“ in Begleitung einer Tasse Kaffee ausklingen.


Organisation: Andrea und Wolfgang Junker

Text und Fotos: Dirk Große

 

Comments