Verordnungen

Bei der Erkrankung Ihres Kindes an einer unter das Infektionsschutzgesetz (IfSG) fallenden Infektionskrankheit wie zum Beispiel Windpocken, Röteln, Scharlach, Kopfläuse, Masern, Mumps, Keuchhusten  etc. ist dies der Kindertageseinrichtung sofort zu melden. In diesem Fall besteht Mitteilungspflicht! 

Bitte beachten Sie, dass unter diese Meldepflicht auch Krankheiten im Familienkreis zählen können, wie zum Beispiel TBC, Ruhr, Salmonellen, Meningitis, Cholera etc. Diese Krankheiten sind unverzüglich zu melden! Ihr Kind kann nach einer solchen Infektionskrankheit erst mit einer ärztlichen Bescheinigung die Kindertageseinrichtung wieder besuchen.

Bei fiebrigen Erkältungskrankheiten, Erbrechen, Durchfall, Fieber u.ä. sind die Kinder ebenfalls zu Hause zu behalten.
Alle nicht sichtbaren Besonderheiten des Kindes sind dem Betreuungspersonal in schriftlicher Form mitzuteilen. Darunter versteht man Allergien, Unverträglichkeiten, organische Schwächen und anderes.


Seit dem 1. März 2020 ist das bundesweite  Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz, BGBI. I S. 148) in Kraft.

Diese neuen Regelungen haben zur Folge, dass alle Kinder vor Beginn ihrer Betreuung in einer Kindertageseinrichtung  einen der folgenden Nachweise  erbringen müssen:

  •   Ärztlicher Nachweis einer Masernschutzimpfung    (Impfausweis)
  •   Ärztlicher Nachweis einer Immunität gegen Masern    (ärztliche Bescheinigung) 
  •   Ärztlicher Nachweis einer medizinischen Kontraindikation wie z.B. Allergie gegen Inhaltsstoffe des Impfstoffs      (Ärztliche Bescheinigung)

 

Falls die entsprechenden Nachweise nicht erbracht werden, dürfen die Kinder, laut dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales,  nicht in eine Kindertageseinrichtung aufgenommen werden.

Aufgrund dieser neuen Gesetzeslage sehen wir uns verpflichtet, dass wir, vor der Schließung des Bildungs- und Betreuungsvertrags, einen Nachweis über den bestehenden Masernschutz einfordern.

Wir behalten uns vor, dass bei einer Nichtvorlage eines ärztlichen Nachweises über den Impfstatus der Kitaplatz anderweitig zu vergeben.



Änderungen der Anschrift und Telefonnummern (zuhause und am Arbeitsplatz) teilen Sie uns bitte umgehend mit. Änderung des Personensorgerechts sind mitteilungspflichtig!
 
Zu Beginn des Kita-Jahres informieren wir Sie durch einen Elternbrief über unsere Ferienordnung und unsere Schließzeiten. Die Einrichtung behält sich außerdem vor, bei einem gegebenen Anlass wie zum Beispiel Epidemiegefahr, Abwesenheit des Personals etc. zusätzlich zu schließen.