Vorausdenken

Vorausdenken


Wieso erkennen wir sich anbahnende Probleme nicht im Voraus? Denken wir zu wenig nach Vorn? Tun wir es, meiden wir es… Kann es vielleicht nicht Jeder?

Nun ich würde beinahe behaupten, die meisten machen es. Nur da man häufig auf Unverständnis stößt wenn man diese auch z.B. bei Vorgesetzten benennt, geben die meistens wieder auf. Inwiefern da der persönliche Stolz und die Angst die eigene Position zu verlieren Faktoren sind ist in jedem Fall individuell. Da es ja so scheint, das manche Chefs und Vorgesetzte sich hin und wieder in ihrer Macht suhlen und ständig nach unten Druck ablassen, von Schikane und Mobbing kaum zu reden ist welches wohl ein Riesenproblem darstellt welches wir ohne Neusensibilisierung nicht lösen werden können. Kommt mir so vor, dass auch, falls sich die Möglichkeiten verändert haben, unsere Gesellschaft dennoch stehen geblieben ist. Man macht sich kaum noch Gedanken darüber ob das, was man vorhat, in der Zeit, in der die Entscheidungen getroffen werden, auch richtig ist. Oftmals werden viele Vorhaben und Projekte einzig und allein aus Profit gestartet. Keiner weiß wohl voraus zu sagen, wie das wohl ausgehen wird, wenn wir uns weiterhin Kaputtsparen. Irgendwie stehen wir meistens vor der Krise oder in der Krise, doch keiner hat wohl gemeldet, dass manche Sache, wohl nicht gut ausgehen wird. Man könnte ja auch seinen Job verlieren, wenn man gegen die Managementschule handelt und somit nicht nur Aktionäre, sondern auch die Menschlichkeit bedient.Zu viele Projekte bleiben unangegangen weil sie ein finanzielles Verlustgeschäft sind. Doch ohne die Verluste in einer Mischkalkulation zu billigen verlieren wie auch unseren Wohlstand der nur durch solche nicht auf Maximalgewinn getrimmte Systeme hat errichtet werden konnte.