Aufbruch nach EDEN



Einleitung Vorwort 2012/13 mit Ergänzungen 2020.01 grau hinterlegtInhalt mit Weiterführendem LösungsansatzDie Inhalte in Blocksatz 2020.01 fertig überarbeitet. Kursivstehendes in der Ihaltsangabe wird noch gegebenenfalles ergänzt oder ist noch in arbeit...

Aufbruch nach Eden

2013.08.07
Nun,“ Eden“, das gelobte Land das wir aus der Religion kennen ist ein Traum der uns am Leben hält und uns stets nach vorne blicken lässt. Das Ziel Utopia, wobei allein der Gedanke, dass wir ihn je auf Erden erreichen werden ist vielleicht eine Utopie an sich, und doch vielleicht einer Wegplanung wert.
Wobei gesagt sein sollte, dass jede Reise, egal wohin, auch nur mit einem ersten Schritt beginnt.
Viele, zu Viele, haben darauf hingearbeitet, um die Gesellschaft zu erschaffen, in der wir heute Leben, so dass es einer blasphemischen Schande zugleich kommen würde, wenn wir zu lange auf diesem Weg stehen bleiben. Wir haben heutzutage eine hochmoderne Gesellschaft erschaffen, doch so hochmodern, das alleine das erlangen des nötigen Wissens für eine Wartung oder Umstrukturierung, eine Lebensaufgabe sein kann. Wobei, bei diesen heutigen Erfordernissen, ist es eigentlich, beinahe unmöglich wenn wir nicht unser Wirtschaftsmodell des anfänglichen 21. Jahrhunderts nach Christus anfangen zu analysieren, überarbeiten und somit auch in die Lage kommen, die Weichen für eine mögliche Umstrukturierung zu stellen.
Der Zustand Eden, der ein Ziel ist, der hierzulande noch in weiter Ferne ist, ist eine Lebensaufgabe von und für mehrere Generationen. Der Istzustand der modernen Welt, ist wenn man dem Glauben schenken kann, was wir so alles von der Politik erzählt bekommen, ist im Wachstum. Auf dem Weg ist schon viel geschehen. Doch der mögliche Verlust des Istzustandes ist die Gefahr die wir oft vergessen.
Zu neuen Ufern, währe schon lange ein Ziel, das wir aber leider nicht erreichen können, wenn wir die Fundamente der aktuellen Globalen Gesellschaft nicht pflegen und erneuern. Jede technische Anlage hat auf Grund des Verschleißes zwangsläufig eine maximale Lebensdauer. Um nach Vorn treten zu können in der Weiterentwicklung der globalen Welt, haben wir heutzutage schon zwangsläufig Wartung und Erneuerung der bestehenden Systeme, wie Nahrungsversorgung, Wohlstand, Produktivität, Kommunikation, Bildung, Verwaltung, Kommunikation, ... zu gewährleisten. Ob wir uns auf einem Weg zum Besseren befinden, werden wir wohl zwangläufig erst merken wann es soweit ist.
Doch wir können es uns nicht erlauben einfach Nichts zu tun!Da, es nun schon in der Westlichen Welt und Europa zu sein scheint, das nichts mehr geht, weil uns, volksmündlich gesagt, die Kohle ausgeht, kommen wir in Gefahr. Deswegen sollten wir alle anfangen uns ein paar Gedanken zu machen wie das so weit kommen konnte und wie es am besten weitergehen kann..
Es ist nun 2020.01Vieles ist in den letzten 7 Jahren in Bewegung gekommen. Die Veränderung des Nachahmertums in Politik und Wirtschaft zeigt mittlerweile manche Veränderungen auf. Das ständige Fordern und Protestieren verläuft im Sande. Es fehlt an umsetzbaren Möglichkeiten, während das gesamte System wie gelähmt durch Geldmangel beinahe zum erliegen gekommen ist von der Weiterentwicklung. An manchen Stellen zeit sich Verbesserung und an mancher anderen Stelle im Personalwesen ist die Herabstufung der Arbeitskraft extrem.Viele Möglichkeiten sind Verloren, und die Neuschaffung geht nur langsam Voran, auch mit der sich veränderten Gesellschaft wo sich die Indiwiduen immer mehr ins Heimische zurückziehen und es kaum noch Plätze gibt wo sich günstig Personen Versammeln können, und der Demonstrationswahnisnn zu Volksfesten ausgeartet war, was bei den Polarisierungen mit der Weltwirtschaftskriese seit dem Jahre 2009, die auch noch von der Finanzwirtschaft selbst herbeigeführt wurde, zu extremer Migration von Expertenfachkräften geführt hat, und die Produktionsberiebe hierzulande ohne Erneuerung zurückließ wegen der angespannten Lage im Sozialklima, wo es jetzt an so mancher Stelle extrem an qualifiziertem Fachpersonal fehlt und die Produktivität kaum höhere Löhne erlaubt, was die gesammte Entwicklung um mehr wie 20 Jahre zurückgeschmissen hat, und sich jetzt ohne Verbesserung der Arbeitsbedingungen sowie Löhne in einer Entwicklungstodesschleife befindet an mancher Orts wo noch von 40 Jahren die Weichen für die Erneuerung der Globalwirtschaft erst Entwickelt wurde. Der feindliche Konkurrenzkampf der in der Weltwirschaftskriese wie eine Kalter Krieg entstand hat zusätzlich zu extremen verschlächterungen im Sozialleben geführt, ein Generationenwechsel hat an sehr vielen ehrenamtlichen Posten nicht stattgefunden, und an vielen Anlaufstellen im Sozialwesen sowie in Weiterbildung und Hilfsvereinen stehen Leistungen wie eine Betriebsanleitung, die aber nicht angerufen werden können da diese durch ehrenamtliche Personen ermöglicht sowie geleistet wurden und lediglich beim Amt gemeldet wahren.Wir stehen vor der Herausvorderung der Erneuerung mit der Sanierung und dem Neubau gleichzeitig um ein wenig aufzuholen was wir schon heute hätten haben können, wenn die Gier an so mancher Stelle nicht gewonnen hätte in den letzten 7 Jahren was auch zu extrem viel Ungerechtigkeit und Hilfslosigkeit führte, das zu viele Personen sowie Einrichtungen die freiwillig halfen es nicht mehr konnten auf Grund der Finanziellen Lage und dem nicht mehr vorhanden sein der Logistischen Grundvoraussetzung die das erst ermöglichte, wo nun auf Grund von Verlust fehlenden Möglichkeiten auch sehr viel Frustuation und Gleichgülltigkeit sich breit gemacht hat. In vielen ärmeren Regionen auf dieser Welt hat sich die Grundvorraussetung für ein Wachstum mit Verbesserung gebildet. Aufgrund von angespannten Politischen Situationen so mancher Orts haben sich viele Personen verloren und viele kamen erst gar nicht zusammen, wo es auch Nachholbedarf gibt, da die Gesellschaften mittlerweile mit den Aufgaben migrieren aber Aufstiegsleitern und Mitgelegenheitschanzen derzeit im Kreis verlaufen und kaum gefunden werden. Zusammen zu neune Ufern heißt auch das sich Vereinigungen neu Gründen, was wenn verglichen mit der Politik wo es an der Basis mancher Orts auch kaum klappt, und sich nach der Weltwirtschaftkriese eher noch verschlechterte keine optimistische schnelle Prognose derzeit erlaub, aber genau der Angang von allem ist den wir dringen brauchen, um endlich wieder zusammen an Zielen zu arbeiten die in den höheren Managerkreisen sowie an der Basis des Bürger- und Arbeitertums verständlich verstanden werden und auch sich wieder ein wenig Intusiasmus manifetiert welcher zur Verbesserung führt, und auch wenn manche Unternehmingen Jahre in anspruch nehmen werden, wenigstens im sozialem Miteinender das Leben näher zusammen kommt und sich möglichst mit Generationenübergreifender Hilfe sich beschleunigt, denn zu viele finden ohne erst gar nicht zusammen, wo das Ziel seit mehr wie 31 Jahren in Europa klar ist, Vereinigt ein Vereinigtes Europa.

Inhalt:

Aufbruch nach Eden

Einleitung Vorwort oben auf der Seite

Das Bewusstsein gegenüber unserer Umwelt

Zwischen Gestern Heute und Morgen

Nach vorn aber wie

Verlagerung Verlorenes Mißstände

Im wandel der Zeit

Vernachlässigtes Unerledigtes Essenzielles Nötiges

Vielleicht erfogt eine komplette Überarbeitung der nächsten Punkten da diese vor lauter Streß und Probleme 2012 kaum noch weitererörtert wurde und weite Teile des Ansatzes noch nicht bearbeitet sind... vortlaufend liest es sich schon leicht komplimentär.

Veränderung

BAUSTELLE bis mindestens 2020.07.01

2020.01 während ich schon jetzt bei manchem Nachwort wünschte ich hätte Lösungen parat wie nur neue Probleme Ungelöste Aufgaben und Fehlende Möglichkeiten, sollte es zu einem Wieterem in 10 Jahren kommen, wünschte ich ich hätte mehr da zu bieten wie nur die Analyse und die Ideen.