Im Juni 2018

Gepostet am: Jul 29, 2018 11:34:22 AM

30. Juni 2018

In Pforzheim wurden die Nordbadischen – Württembergischen Säbelmeisterschaften der A + B Jugend und Aktiven ausgetragen. Tiberius Thumm wurde Vizemeister im Jahrgang 2005 nachdem er das Finale gegen Lars Geiger TSG Eislingen mit 10:7 verloren hatte. Im Jahrgang 2006 waren Vanja Hayen Kosmatin und Benedikt Haym am Start. Beide kamen in das Ko, verloren aber Beide ihr erstes KO Gefecht und belegten Platz 5 und 8. Als Mannschaft waren Tiberius, Benedikt und Vanja Hayen im Endkampf gegen die TSG Eislingen. Nach guten und spannenden Gefechten verloren sie mit 45:39 , belegten Platz zwei und waren Vizemeister. Tiberius Thumm startete auch in der A Jugend . Nach einer nicht so guten Setzrunde, bekam er im Ko den späteren Sieger Timor Funke aus Künzelsau als Gegner und verlor das Gefecht. Im Hoffnungslauf musste er eine weitere Niederlage gegen Paskal Schönholz von der TSG Eislingen hinnehmen was am Ende Platz 10 war.

24. Juni 2018

Mathias Rubenbauer kam mit einem 7. Platz im Degenfechten vom Reichsstadt Cup in Esslingen nach Hause. Nach guter Setzrunde besiegte er Felix Schrader, danach Fredrik Arnold im KO und erst im Finale gab es die erste Niederlage gegen Mathias Reinhard aus Böblingen.

16. Juni 2018

Toller Erfolg für Tiberius Thumm. Er kam von den Deutschen B Jugendmeisterschaften in Nürnberg als Vizemeister im Einzel und als Deutscher Meister mit der Mannschaft Württemberg 1 nach Hause. Nach guter Vor - und Zwischenrunde wurde Tiberius im KO auf Platz drei gesetzt. Im ersten Gefechtbesiegte er Jakob Guntermann aus Dortmund und danach Nico Lohmann aus Solingen mit 10:3. Im ¼ Finale gab es einen Sieg über Paul Dinkel und im Halbfinale Jarl Kürbis beide aus Nürnberg mit 10:5 Treffer. Im Finalkampf war die Kraft zu Ende und er musste den Sieg seinem Trainings Kameraden Lars Geiger von der TSG Eislingen überlassen. Lucas Wagner, Lois Wahl, Lars Geiger alle TSG Eislingen und Tiberius Thumm von der Turnerschaft stellten die Mannschaft Württemberg 1. 13 Mannschaften wollten Deutscher Meister werden. Nach Siegen in den Rundengefechten gab es im Halbfinale einen Sieg über Bayern mit 45:24 und in einem spannenden Finalkampf gegen Nordrhein einen hart um - kämpften 45:40 Sieg. Für den Stützpunkt und seine Trainer war es ein gutes Wochenende. Denn Anastasia Hirschfeld TSG wurde Deutsche Meisterin und Lucas Wagner TSG belegte in seinem Jahrgang den dritten Platz. Die Damenmannschaften belegten Platz zwei, drei und fünf.