Schach spielen in Brackwede seit 1924

U 20: Brackwede steigt doch noch auf!!!

Die U 20 aus Rheda ist verlustpunktfrei Meister der OWL-Verbandsliga geworden. Dazu herzlichen Glückwunsch! Aber aufgrund der Tatsache, dass in der nächsten Saison gleich 3 Spieler aus Altersgründen ausscheiden, verzichtet man auf den Aufstieg. Somit steigt der Tabellenzweite auf, und hier hatten wir die besten Karten. Als letzte Hürde war der Auswärtskampf bei Zweihochsechs zu bestehen. Hier hatten wir an den Brettern 3 - 6 doch sehr deutlichen DWZ-Vorteile, die Simon Fobel, Cedric Riedel, Nils und Jan Döller auch sicher nutzen konnten. Gegen ca. 16Uhr30 stand der Aufstieg fest. Spitzenbrett David Riedel steuerte noch ein Remis bei, während Florian Schreiber abschließend verlor. Mit 10:4 Punkten wird man nun schließlich Tabellenzweiter und darf doch noch in die NRW-Liga aufsteigen. Ein Glückwunsch und Dank an alle 6 Spieler, die immer zusammen spielten und keinen Ersatz brauchten. (Stephan Peters)

Neuer Bezirksvorsitzender

In der gestrigen Sitzung des Schachbezirks Bielefeld wurde Prof. Frank Riedel zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Wahl war wegen des vorzeitigen Rücktritts von Hartmut Beckmann (Heepen) notwendig geworden. Mehr dazu auf der Seite des Schachbezirks.

Brackweder Rangliste 2019

Vereinsrangliste_201906.pdf
Vereinszeitung90.pdf

Vereinszeitung Nr. 90 ist da!

U 20 in Soest: Deutlicher Sieg

Mit leichter Verspätung traf konnte gestern Runde 5 in der U 20 Verbandsliga in Soest beginnen. Wieder hatten wir unsere besten 6 Spieler am Start, während die Gastgeber auf einige Stammspieler verzichten mussten. Am Ende sprang ein 5:1 Sieg heraus. Weitestgehend sichere Siege erzielten David Riedel (1), Florian Schreiber (2), Simon Fobel (3) und Jan Döller (6). Glücklich war dagegen der Sieg von Nils Döller (5), der sich nach einem inkorrekten Turmopfer strecken musste, um die Partie noch umzubiegen. Den Ehrenpunkt für die Gastgeber überließ Cedric Riedel. Damit ist Tabellenplatz 2 zurückerobert, der hoffentlich an dem für uns letzten Spieltag gesichert wird.


U 20 gegen Lieme: Was war denn das?

Am 4. Spieltag empfingen wir das Team aus Lieme, welches etwas ersatzgeschwächt antrat, während wir wieder einmal unsere besten 6 Spieler aufbieten konnten. Lieme hat zwar mit FM Tristan Niermann einen der stärksten Spieler in ganz OWL am Spitzenbrett. An den restlichen 5 Brettern hatten wir jedoch mehrere 100! DWZ-Punkte Vorsprung. Wenn man so einen Vorteil hat, dann will man und dann muss man auch den Kampf positiv gestalten! Aber es kam anders. Jan Döller (6) ließ sich matt setzen. Nils Döller (5) veropferte sich und gab dann noch die Dame ab. Beim Stand von 0:2 bewies Cedric Riedel (4) Normalform und gewann trotz Fußverletzung sicher. Da keimte noch einmal etwas Hoffnung auf. Aber an Brett 2 kam Florian Schreiber nicht über ein am Ende sogar glückliches Remis hinaus. Beim Stand von 1,5:2,5 lehnte Simon Fobel (3) ein Remisangebot ab, griff an und gewann. Aber am Spitzenbrett war Tristan für David Riedel trotz guter Gegenwehr zu stark und der Kampf ging mit 2,5:3,5 verloren. Damit ist auch die zuletzt nur noch theoretische Chance auf den Aufstieg vergeben und wir können die Saison nur noch ordentlich zu Ende bringen.

Nils Döller gewinnt die Bielefelder Schülermeisterschaft!

Die 7. Auflage der Bielefelder Schülermeisterschaft, die wir als Brackweder Schachklub ja mit ausrichten, sah mit 99 Teilnehmer wieder einmal eine Rekordbeteiligung. Unsere 6 Brackweder Spieler waren hier sehr erfolgreich. Im Einsteigerturnier erzielte Kilian Bartz 2 Punkte aus 7 Runden. Sadettin Ekiz konnte 4,5 Zähler erringen, was ihm im 64er Feld einen beachtlichen 13. Platz einbrachte.

Im Turnier der Fortgeschrittenen wollte Jendrik Kiel seinen Titel der letzten Auflage verteidigen, aber 3 Punkte in einer schweren Ratinggruppe ware für einen Pokal zu wenig. Eine Gruppe darunter reichten Robert Becker ebenfalls 3 Zähler zum 2. Platz. Jan Döller holte 4 Punkte und eine gute Punktsummenwertung, was ihm den Sieg seiner Ratinggruppe einbrachte. Nils Döller schaffte das Kunststück als Setzlistenvierter das Turnier gar zu gewinnen. Er holte 6 Punkte und schlug 2 deutlich stärker Spieler. Das brachte ihn punktgleich mit dem Zweiten ins Ziel. Auch hier war die Wertung für Nils entscheidend.

Insgesamt war das Turnier wieder eine gute Werbung für die Bielefelder Schachgemeinschaft!


Doppelsieg bei den OWL-Einzelmeister-schaften 2019!

Sarah Niemeyer und David Riedel siegen jeweils bei Damen und Herren in Vlotho! Herzlichen Glückwunsch!



Jan Döller bei den NRW-Meisterschaften

In seiner letzten U 12 Saison hatte Jan bei den OWL-Meisterschaften knapp den undankbaren 5. Platz belegt. Aber er durfte als Nachrücker die NRW-Meisterschaften mitspielen. Hier ging es mit 2 Niederlagen und einem glücklichen Remis los. Aber Jan blieb ab Runde 3 ungeschlagen und erzielte 3,5 Zähler, die allesamt in Kampfpartien geholt wurden. Das bescherte ihm einen tollen Mittelfeldplatz der um einige Plätze über seiner Setzlistenplatzierung lag. Auch einige DWZ-Punkte konnten hier gesammelt werden. (Stephan Peters)

Jugendpokal beendet: Nils Döller verteidigt seinen Titel

Im vergangenen Jahr musste Nils noch den 1. Platz mit seinem Bruder Jan und Manuel Meseke teilen, dieses Mal gewann er allein. Im Fünferfeld wurde doppelrundig gespielt, und Nils erzielte 7,5 Zähler. Er siegte damit vor Cedric Riedel, Simon Fobel, Jan und Manuel.

Eine B-Gruppe konnte ebenfalls mal wieder ausgetragen werden; diesmal gar mit gleich 8 Teilnehmern. Alle Spiele gewinnen konnte Jendrik Kiel. Dahinter kamen Danil Nevetscherov, Mark Ebner, Lewon Vogt, Furkan Solak, Malyn Thevessen, Adrian Storm und Jaylon Thevessen mit jeweils einem Punkt weniger auf die Plätze.

Schlossopen: Ganz viel Licht - ein ganz wenig Schatten

Das Schlossopen Werther ist beendet, und die Brackweder haben toll gespielt.

Hier die Einzelkritik:

Gruppe C:

Florian Schreiber konnte nur 4 Partien spielen, da er am Freitag noch seine Schule sauber machen musste. 3,5/4 ist ein Superergebnis! Ungeschlagen durch das Turnier; mal sehen, was es nächstes Jahr in 5 Partien zu sehen gibt

Simon Fobel durfte in Runde 4 mit 2,5/3 an den Livebrettern spielen und verlor dort seine einzige Partie. Ein Remis in der Schlussrunde, und Simon hatte gegen 5 stärkere Gegner ein sattes DWZ-Plus eingefahren.

Cedric Riedel startete mit 0/2, dann kamen 2/3 dazu. Somit hatte er sein Vorjahresergebnis um einen Punkt verbessert.

Helmut Huber hatte zwar (nur) 1,5/5, war aber der große Gewinner. Er wurde geehrt für 20 Teilnahmen in 25 Jahren Schlossopen. Er würdiger Vertreter des Brackweder Schachklubs auf vielen Turnieren!

Gruppe D:

Nils Döller gewann eine Partie nach der anderen und stand mit 4/4 alleine an der Spitze! Dann gewann er eine Mülltonne ! (wofür nochmal?). In die hätte er seine Schlussrundenpartie am Liebsten geworfen, denn er verlor glatt. Aber Platz 3 und ein Geldpreis sowie viele DZW-Punkte entschädigen natürlich für die Niederlage.

Jan Döller ist dem Kinderturnier entwachsen und holte im Turnier tolle 2,5 Punkte. Auch das reichte für einen dicken DWZ-Zuwachs

Unser Präsident Frank Riedel starte mit 2,5/3 und hatte sich den Sonntag heute bestimmt anders vorgestellt. Aber nach 2 Niederlagen blieb es bei 50 Prozent.

Jendrik Kiel hatte die niedrigste DWZ aller Teilnehmer und spielte groß auf. 2 Remisen und ein Sieg, das bedeutet 2 Punkte und den größten Spielstärkenzuwachs aller Brackweder.

Mark Ebner ist erst im letzten Sommer in den Verein eingetreten und traute sich, gleich bei den Großen mitzuspielen. Ein Remis war der Lohn und damit verbunden seine erste Wertungszahl.

Kinderturnier:

Robert Becker spielte ein wechselhaftes Turnier. Freitag ein Sieg, Samstag 3 Niederlagen und heute eine Aufholjagd mit leider nur 2 Punkten. Vielleicht ein Punkt zu wenig.

Furkan Solak hatte seinen stärksten Tag am Samstag mit 1,5 Zähler. Heute kam leider kein Punkt dazu, obwohl der verdient gewesen wäre.

Sadettin Ekiz spielte sein erstes Turnier überhaupt. Da waren 2 Punkte super und ein toller Start in die Schachspielerlaufbahn.

Insgesamt haben die 11 Brackweder toll gespielt. Mal sehen, ob wir die Teilnehmerzahl nächstes Jahr noch steigern können.



Schlossopen Werther - Tag 1

Wieder mal mit einer großen Delegation sind wir auf dem diesjährigen Schlossopen vertreten. Diesmal steigen die Brackweder Vertreter aber erst ab Klasse C ein. Die Ergebnisse in Runde 1 können sich insgesamt sehen lassen. In Gruppe C gab es überraschende Niederlagen von Cedric Riedel und Helmut Huber. Dafür konnte Simon Fobel als schwächerer Spieler remis halten. Morgen steigt noch Florian Schreiber ins Turnier ein. Im D-Turnier kamen Frank Riedel und Nils Döller zu deutlichen Siegen. Jan Döller konnte gar einen vor ihm gesetzten Spieler schlagen. Ebenfalls beachtlich war das Remis von Jendrik Kiel gegen eine Gegnerin, die fast 500 DWZ-Punkte mehr hatte. Mark Ebner verlor seine erste Partie.

Schließlich haben wir noch 3 Teilnehmer im Kinderturnier. Robert Becker gewann sicher Runde 1, während Furkan Solak und Sadettin Ekiz ihren stärkeren Gegnern gratulieren mussten.

Noch gibt es 2 volle Tage, tolle Ergebnisse zu erzielen.

U 20: Brackwede gewinnt in Werther

Wieder mit den Top 6 ging es in die 3. Runde der U 20 Verbandsliga nach Werther. Die Gastgeber mussten Brett 2 ersetzen, was uns sehr entgegenkam. Die Wertheraner Ersatzspieler waren aber auch nicht schlecht. Trotzdem gelang es Jan Döller (6) durch einen sicheren Sieg, uns in Führung zu bringen. Auf 2:0 erhöhte Cedric Riedel durch eine nicht minder schöne Partie. Recht farblos mündetet das Spiel an Brett 3 von Simon Fobel ins Remis. So weit so solide. Dann hatten wir doch etwas Glück. Der Gegner von Nils Döller an Brett 5 opferte richtig und hatte mindestens Dauerschach. Bei richtiger Fortsetzung sogar mehr. Aber er wollte zu viel, und Nils kam zu einem Sieg. An Brett 2 hatte Florian Schreiber eine völlig ausgeglichene Stellung. Im Endspiel hatte sein Gegenüber aber einen Blackout und stellte die entscheidenden Bauern ein. Beim Stand von 4,5:0,5 machte es dann auch nichts mehr, dass Spitzenbrett David Riedel seine gute Stellung in Zeitnot zur Niederlage verdarb. Somit verbleiben wir als Verfolger von Rhede noch einigermaßen im Rennen.

Brackwede 3 geht in Rheda unter

9 Absagen standen schließlich und endlich 8 Zusagen gegenüber. Vielen Dank an Frederik Diekmann (zum Glück vorlesungsfreie Zeit) und Mark Ebner (erster Mannschaftskampf überhaupt), die die Mannschaft komplettierten. Rheda II trat als Tabellenzweiter nahezu komplett an und hatte an jedem Brett deutliche DWZ-Vorteile. Da war das Remis von Bernd Seewöster an Brett 3 schon eine positive Überraschung. Dann folgten 7 Niederlagen am Stück. Neben mir saßen die Unglücksraben Klaus Baltes, Martin Gössling, Heinrich Thießen, Ulrich Wagner und die eingangs erwähnten Ersatzspieler Frederik und Mark. Wir alle hatten mehr oder weniger keine Chance. Das lässt nichts Gutes hoffen auf da Saisonfinale gegen den Tabellenführer Gütersloh IV. (Stephan Peters)

Brackwede 4 erreicht Saisonziel!

Am heutigen 23. März stand das wichtigste Spiel der Saison für die vierte Mannschaft an. Gast war die zweite Mannschaft des Sieker SK. Zunächst einmal muss man festhalten, dass wir wieder einmal in Bestbesetzung antraten, was ein wesentlicher Faktor des Erfolgs ist. Vielen Dank an alle Spieler!

Mit einem 4:4-Unentschieden ist nun endgültig alles klar und wir haben die Bezirksliga gesichert, obwohl wir vor der Saison deutlich das schwächste Team stellten. Das wird sich nach der Saison ändern!

An Brett 5 opferte Dieter Ehrkes Gegner seinen Läufer auf h7 und bekam einen starken Mattangriff, den Dieter aber abwehrte. Remis. Dann brauchten unsere Bretter 3 und 4, Tim Hellmann und Cedric Riedel, zwar eine ganze Weile, brachten aber letztlich ihre bessere Stellung durch. An Brett 8 verlor leider Jan Döller gegen einen eigentlich schlagbaren Gegner, aber sein Bruder Nils machte es besser und es stand 3,5:1,5. Allerdings hatten es Simon Fobel und ich heute gegen unsere deutlich stärkeren Gegner schwer; wir spielten zwar recht aussichtsreich und wehrten uns tapfer, mussten aber im Schluss doch aufgeben. So stand es 3,5:3,5 und Dennis Hannwacker hatte den Elfmeter auf dem Fuß an Brett 7. Er besaß einen Turm mehr, aber leider extrem viel Zeit weniger und tat sich schwer, die Damenschachs des Gegners zu kontern. So einigten sich beide auf Remis, was für uns eh besser war.

Offene Brackweder Stadtmeisterschaft 2019

Der Brackweder Schachklub von 1924 lädt auch in diesem Jahr alle Schachfreundinnen und Schachfreunde ein, an der "Brackweder Stadtmeisterschaft 2019 um den Pokal der Sparkasse Bielefeld" teilzunehmen.

Am Donnerstag, den 21.03.2019 beginnt im Spiellokal des Vereins (Kimbernstraße 13 in Brackwede) um 19:30 Uhr die erste Runde. Auch in diesem Jahr wird über 7 Runden nach Schweizer System gespielt, die Bedenkzeit beträgt 2h/40 Züge und 1/2 Stunde für den Rest der Partie.

Dem Sieger winken als Preise ein Pokal, 150 EUR und der Titel „Brackweder Stadtmeister 2019“. Auch die weiteren Teilnehmer können sich auf einen hohen Preisfonds von über 500 EUR freuen!


Bezirksliga: Brackwede III punktet auch mal wieder

Heute ging es in einem Heimspiel gegen Aufsteiger Heepen II, die wie wir nur mit einem Stammersatzspieler (also fast komplett) antraten. Für uns ging es mit einer 2,5:0,5 Führung gleich gut los: Heinrich Thießen (7) remisierte, während Martin Gössling (6) und Edgar Elges (8) sicher gewannen. Dann veropferte sich Helmut Quakernack (2) aber beim Stand von 2,5:1,5 sah es lange Zeit so aus, als ob noch 1,5 - 2 Brettpunkte drin waren. Michael Böhling (4) gewann durch Zeitüberschreitung, im Gegenzug stellte Klaus Baltes (3) sein Material durch taktische Tricks seines Gegners nach und nach ein. Zum Glück nahm mein Gegner das Remisangebot an, und wir hatten schon mal 4 Brettpunkte. Da machte es nichts mehr aus, dass Bernd Seewöster nach über 5 1/2 Stunden aufgeben musste. Also ein meiner Meinung nach leistungsgerechtes 4:4. (Stephan Peters)

U 20: Knappe Niederlage in Rheda

Optimistisch und gut vorbereitet gingen fuhren wir in Bestbesetzung zum ersten Kampf in der U 20 nach Rheda. Dort trafen wir auf einen Gastgeber ebenfalls ohne Ersatzspieler. Somit waren die Rhedaer leicht in der Favoritenrolle. An den Bretter 1 und 3 gingen die Hausherren dann auch recht schnell mit 2:0 in Führung. David Riedel und Simon Fobel hatten nicht so viel zu bestellen mit den weißen Steinen. Dann folgten 2 Remisen an den Brettern 2 und 4. Florian Schreiber hatte ein wenig Glück und konnte zweimal einen Bauernrückstand ausgleichen. Auch Cedric Riedel stand lange Zeit gedrückt, kam aber wohl nie so richtig in Gefahr. Ungewöhnlicherweise entschied sich somit der Kampf an den letzten beiden Brettern. Nils Döller (5) gewann am Ende nicht unverdient eine fast fehlerfreie Partie. Beim Stand von 2-3 hing es mit Jan Döller dann schließlich am Jüngsten. Er kämpfte 126 Züge lang in einem remisigen Endspiel, das am Ende nicht zu gewinnen war. Gut gekämpft und doch verloren(Stephan Peters)

Brackwede 4 mit Überraschungssieg in Rietberg!

Wenn man als Tabellenvorletzter zum Tabellenzweiten fährt, macht man sich nicht unbedingt die größten Hoffnungen. Die Tatsache, dass wir nur zu siebt antraten, stimmte auch nicht gerade zuversichtlich. Aber dann kam es ganz anders. Zunächst einmal waren die Rietberger nur zu sechst und im Übrigen so fair, die Bretter so aufzustellen, dass alle Spieler beschäftigt waren. Unser Respekt hierfür!

Jan Döller hatte also gleich kampflos gewonnen; sein Bruder Nils zwang den gegnerischen König nach wenigen Zügen in die Mitte und setzte dort sehenswert mit dem Springer Matt. An Brett 8 war dankenswerterweise Jonas Diekmann wieder dabei und machte seine Sache gegen einen sehr jungen Gegner sehr solide. Und schon hatten wir drei Punkte!

An Brett 4 gewann Cedric Riedel schnell den gegnerischen Läufer, was seinen Gegner zu einem weiteren Opfer verleitete, das aber nichts nutzte: 4:0 für uns. An den oberen Brettern hatten wir sehr starke Gegner. Aber Tim Hellmann war nicht zu stoppen und wird sich wohl eine sehr gute erste DWZ erspielen. An Brett 1 schafft es Simon Fobel weiterhin, Remis zu spielen, und da war es auch nicht so schlimm, dass ich als letzter Spieler an Brett 2 bei gewonnener Stellung nur ein Remis erreichte. Das 6:1 beim Tabellenzweiten sichert die Liga! (Frank Riedel)


U 16: Brackwede hält die Klasse!

In der letzten Runde konnten noch theoretisch 6 Teams absteigen. Da aber Gütersloh bereits kampflos verloren hatte, waren wir gerettet. Unser Gegner von der Schachakademie aus Paderborn war schon vor dem Kampf als Tabellenführer für NRW qualifiziert und zusätzlich an allen Brettern deutlich besser. An Brett 4 musste Ersatzmann Robert Becker für den erkrankten Manuel Meseke ran und verlor nach recht gutem Aufbau eine Figur und die Partie. Aus dem Nichts kippte an Brett 2 die Partie zu Paderborner Gunsten. Cedric Riedel stellte unglücklich einen Baueren ein und verlor dann die Übersicht. Ähnlich verlief die Partie an Brett 3, aber zum Brackweder Vorteil. Jan Döller stellte eine geschickte Falle, auf die die sein Gegner prompt hereinfiel. Beim Stand von 1:2 versuchte Nils Döller gegen das Paderborner Spitzenbrett, den Mannschaftspunkt zu retten. Dafür opferte er zu viel Material und verlor.

Mit 5:9 Punkte sind wir punktgleich auf einem Abstiegsplatz, haben aber mehr Brettpunkte. Es war also sehr knapp aber nicht unverdient meiner Meinung nach. Die Truppe war immer komplett und wir haben nur wenig Ersatz benötigt. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung möchte ich aber doch die beiden Spitzenbretter Nils und Cedric herausheben, die mit 3 bzw. sogar 3,5 Zählern maßgeblich zum Klassenerhalt beigetragen haben.

Auch Brackwede 3 hat nichts zu bestellen:

In Wiedenbrück mussten wir ohne 4 Stammspieler antreten. Man durfte hier schon froh sein, 8 Spieler aufbieten zu dürfen. An den Brettern 7 & 8 konnten somit Robert Becker und Danil Nevetscherov nicht so viel holen, und es stand früh 0:2. Verkürzen konnte Edgar Elges mit einem schönen Angriffssieg an Brett 3. Hinzu kamen noch zwei aus meiner Sicht für Brackwede schmeichelhafte Remisen durch Ulrich Wagner (6) und Martin Gössling (3). Da standen aber die restlichen Niederlagen von mir, Michael Böhling (2) und Heinrich Thießen schon fest. Einzig positiv, dass wir kurz nach 13 Uhr bereits den Rückweg mit einem 2:6 antreten konnten. (Stephan Peters)

Brackwede 4 verliert gegen Wadersloh

Die vierte Mannschaft tut sich weiterhin etwas schwer in der neuen Liga. Gegen Wadersloh traten wir leider nur zu siebt an, aber auch den Gegnern fehlte ein Spieler. Dies führte bei Wadersloh zu hektisch-taktischen Aufstellungsüberlegungen mit dem Endergebnis, das Tim Hellmann keinen Gegner hatte. Jan Döller erzielte einen tollen Sieg an Brett 8 und Cedric Riedel erspielte sich ein sicheres Remis an Brett 4. Ansonsten war nicht viel los. Der angestrebte Klassenerhalt ist aber weiterhin drin.

U16 erzielt wichtiges Remis in Werther

Da in der Verbandsliga sechs von 8 Mannschaften sehr knapp beieinander liegen, hatten wir vor der Partie selbst als Viertplatzierte noch beträchtliche Abstiegssorgen, da wir in der letzten Runde beim mutmaßlichen Meister aus Paderborn antreten müssen. Nominell war unser Gegner aus Werther sehr stark einzuschätzen, und Manuel Meseke fiel wegen seines Geburtstags aus. Aber davon lässt sich unser Team natürlich nicht schrecken. Nun hatte Robert Becker es naturgemäß bei einem seiner ersten Auftritte schwer und verlor relativ schnell an Brett 4. Aber unsere beiden Spitzenbretter Nils Döller und Cedric Riedel trumpften dafür mit zwei Meisterleistungen auf und ließen ihren Gegnern keine Chance. Mit dem wichtigen Remis in der Tasche gelang es Jan Döller an Brett 3 die Dame des Gegners im Tausch gegen seinen Turm zu erobern. Da hätten wir schon jubeln mögen, aber im Schach muss man stets auf das Ende warten. Jan verschätzte sich bei einer Taktik und die Partie ging doch noch verloren. Nichtsdestotrotz ein sehr gutes Ergebnis, das die U16 in der Verbandsliga halten sollte.


Linke Seite: Unsere U16 in Werther.

Volksbankcup: Jan Döller gewinnt Ratingpreis

5 Brackweder Recken stellten sich letzten Samstag beim Volksbankcup in der Gesamtschule Quelle. Der Jüngste war diesmal der Beste: Jan erzielte 4 Punkte und gewann dadurch den Ratingpreis seiner Gruppe. Der Sieg war auch deshalb verdient, weil Jan auch gegen stärkere Gegner punktete und am Ende auch einen halben Punkt Vorsprung hatte vor dem 2. seiner Gruppe. Sein Bruder Nils war mit seinen 3 Zählern natürlich nicht zufrieden. Die Leistung war aber nicht soo schlecht, da er starke Gegenüber hatte. Einen Punkt erzielte Nils gegen Florian Schreiber. Florian kam auf solide 5 Punkte und verpasste den Ratingpreis nur aufgrund der schlechteren Buchholz. Simon Fobel erzielte 4 Punkte, was ungefähr seinem Leistungsvermögen entspricht. Ich selbst hatte ein sehr einseitiges Turnier: 5 recht klare Siege mit Weiß gegen schwächere Gegner standen 4 deutliche Niederlage gegen stärkere Gegner gegenüber. Das hier ein absoluter Mittelfeldplatz dabei raussprang, versteht sich von selbst (Stephan Peters)

U 16: Das Abstiegsgespenst kommt wieder näher

Am 5. Spieltag in der U 16 Verbandsliga empfingen wir gestern das Team aus Gütersloh, die im Prinzip in Bestbesetzung antraten. Verlieren wollte man eigentlich nicht, denn wenigstens einen Punkt braucht man gegen den Abstieg noch. Auch unsere Top 4 war am Start. Aber es traf zuerst Manuel Meseke (4), der in eine gestellte Falle tappte. Gleich in der Eröffnung übersah Spitzenbrett Nils Döller einen Figurengewinn, um dann etwas später selbst die entscheidende Figur einzustellen. Aber wir hatten ja noch unsere Weißpartien. Jan Döller (3) hatte einen Mehrbauern, der aber nicht zu halten war. Die Gewinnversuche mündeten in einer Bauerngabel, und es stand 0:3. Da half auch der schöne Sieg von Cedric Riedel an Brett 2 nicht mehr. Nun hat man am 02.02. in Werther ein Vierpunktespiel.

Bezirksliga: Auch Brackwede III kommt unter die Räder

Wenns nicht läuft, dann kommt auch noch Pech dazu. Erst viele Absagen bei der Aufstellung, dann nur zu Siebt nach Beckum, und nach gut 2 Stunden steht es dann noch 0:5! Aber der Reihe nach. Es verloren in Folge Martin Gössling (4), Jendrik Kiel (8), Klaus Baltes (2) und Michael Böhling (3). Dann spielte ich vorsichtshalber Remis, bevor auch noch Ulrich Wagner (7) verlor. Abschwächen konnte hier nur noch Heinrich Thiessen (5) durch einen wirklich schönen und sauberen Sieg. Mit 1,5:6,5 ging es in strömenden Regen nach Haus. Mal sehen, wie es im Februar in Wiedenbrück läuft. (Stephan Peters)

Brackwede 4 verliert gegen Wiedenbrück

Heute war leider nicht viel drin gegen ein etwas zappeliges Team aus Wiedenbrück. Wir hatten uns eigentlich sogar ganz gute Chancen ausgerechnet, außer an den ersten beiden Brettern. Aber es reichte leider nur zu drei guten Unentschieden für Tim Hellmann, Cedric Riedel und Dieter Ehrke, sowie einen schönen Sieg für Nils Döller. Auch solche Tage gibt es mal.

Scherz-Blitz-Turnier der Jugendlichen: Mal wieder Florian Schreiber!

Florian macht sich immer viel Mühe, als Vorjahrssieger ein Geschenk für den aktuellen Gewinner zu stellen. Aber auch diesmal durfte er es wieder mitnehmen. Nach 8 Runden hatte er 7 Zähler aufzuweisen und lag damit einen Punkt vor seinem einzigen Bezwinger Nils Döller, der aber noch zwei weitere Remisen abgab. Dann folgten Simon Fobel, Manuel Meseke, Cedric Riedel und weitere 11 Teilnehmer.

Neue Vereinszeitung No. 89 ist erschienen!

Die Zeitung wird in diesen Tagen per Email an alle Mitglieder versandt. Sie ist auch hier verfügbar.

OWL-Meisterschaften: Jan Döller scheitert denkbar knapp

Leider konnte Cedric Riedel seinen Platz in der U 16 aus gesundheitlichen Gründen nicht nutzen. Dafür konnte Nils Döller kurzfristig einspringen. Er startete leider gleich mit 3 Niederlagen, um dann nach einem kampflosen Sieg die Aufholjagd starten zu wollen. Es kamen jedoch nur noch 2 Siege dazu, sodass Nils mit 3 Zählern 12. wurde.

Sein Bruder Jan hatte sich die Qualifikation für NRW fest vorgenommen, begann aber mit einer ärgerlichen Niederlage. Danach war er etwas in Zugzwang und überzog die eine oder andere Stellung. Mit 4 Punkten entschied schließlich die Buchholzwertung über Platz 4. Hier hatte Jan einen Punkt zu wenig und wurde 5. Dies ist jedoch auch eine gute Platzierung auf OWL und eine deutliche Steigerung zum Vorjahr.

Silvester-Scherz-Blitzturnier: Neuer Champion Victor Küpper

Immerhin 8 tapfere Schachrecken versammelten sich zu Beginn des Jahres, um den ersten Champion zu ermitteln. In einer spannenden Entscheidungsschlacht trafen sich am Schluss Victor Küpper und Vorjahressieger Norbert Wolf, mit dem glücklicheren Ende für Victor. Herzlichen Glückwunsch!

Schachtürkencup: Simon Fobel holt Ratingpreis

Vor dem Schlusstag hatte Simon bereits mit 3,5 Zählern die 50 % Marke geknackt. In der letzten Runde bekam er mit dem bekannten Horst Radde von der Wewelsburg nochmal eine Brocken vorgesetzt, den er sicher aus dem Weg räumen konnte und damit den Ratingpreis für die Spieler unter DWZ 1600 erzielte. Auch für Cedric Riedel lief es gut mit 3,5 Zählern. Er landete damit deutlich genau einen Platz vor seinem Vater Frank. Auch Helmut gestaltete das Turnier mit 4 Punkten abschließend positiv.

Im A-Turnier war es David Riedel und Florian Schreiber nicht gegönnt, eine Partie zu gewinnen. Am Ende sprangen für beide 4 Remisen heraus, eines davon gegeneinader. Mir selbst war in der zweiten Turnierhälfte das Glück hold, und ich konnte in den Runden 4 - 6 2,5 weitere Punkte holen und das Turnier ebenfalls mit 50 % abschließen .

Schließlich gab es ja noch das Kinderturnier, an dem leider mit Manuel Meseke nur ein Brackweder teilnahm. Manuel hatte nach 6 Runden 5 Siege auf dem Konto. Dann kam leider wieder der gleiche Gegner, der ihm schon in der Schlussrunde in Soest das Leben schwer gemacht hatte. Leider mit dem gleichen Ergebnis. Aber 5/7 und Platz 7 sind natürlich wieder ein tolles Ergebnis für Manuel.

(Stephan Peters)

Schachtürkencup in Paderborn: Tag 1

7 Brackweder Recken sind dieses Jahr in Paderborn dabei. Im B-Turnier legt Helmut Huber seine Krücken beiseite, um gleich die Auftaktrunde zu gewinnen, genauso wie Simon Fobel. Cedric und unser Präsident Prof. Frank Riedel holten ihren Sieg am Abend in Runde 2. Im A-Turnier konnte ich meine Auftaktpartie gewinnen, um dann knapp zu verlieren. Florian Schreiber tritt erstmals in der Königsklasse an und holte heute ein Remis. Lediglich David Riedel muss bis morgen auf die ersten Erfolge warten.


Bezirksliga: Brackwede III überwintert im Tabellenmittelfeld

Am vierten Spieltag der Bezirksliga hatten wir ein verlegtes Spiel gegen Sieker II. Hier durften wir mal als Favorit ran. Dieser Rolle wurden wir zwar vollauf gerecht, trotz eines 0:1 Rückstands. Ersatzmann Robert Becker hatte eine Chance liegen lassen und übersah dann den den gegnerischen entscheidenden Einschlag. Dann ging es aber Schlag auf Schlag durch Siege von Ulrich Wagner (7), Klaus Baltes (3), Michael Böhling (4) und Helmut Quakernack (2). Unterbrochen wurde die Siegesserie nur durch ein Remis durch Heinz Walter (5). Ich selbst konnte mein Turmendspiel gegen unser ehemaliges Mitglied Bosko Djuric dann auch noch gewinnen. Schließlich konnte Bernd Seewöster mit seinem Sieg für einen tollen 6,5:1,5 Jahresausklang sorgen.

Zeitgleich wurden wir noch Zeuge einer weiteren unglücklichen 3,5:4,5 Niederlage unserer Zweiten gegen das Spitzenteam aus Heepen. (Stephan Peters)


Nikolauspokal Soest: 3 and a half Mitglied

Nils Döller konnte seinen Titel in Soest aus dem Vorjahr nicht verteidigen, da er mit der 3. Mannschaft in Gütersloh kämpfte. So waren wir mit Malyn und Jaylon Theveßen, sowie Manuel Meseke vor Ort. Verstärkt wurden wir noch durch Malyns und Jaylins großen Bruder aus Hannover.

Die drei Brüder kämpften unverdrossen gegen die erfahrenen Gegner. Cayden schaffte einen Tagessieg in der U 12. Malyn (Jg. 2013!!) als Jüngster begann gleich mit einem Remis und konnte in der Schlussrunde ein volles Erfolgserlebnis feiern. Noch besser machte es Jaylon (ebenfalls U 8) mit 2 Siegen in der beiden letzten Runden. Hinzu kamen jeweils noch frühe kampflose Punkte, die anschließend natürlich erstmal stärkere Gegner nach sich zogen.

Manuel in der U 12 war an Platz 8 gesetzt. Er musste lediglich 3 Niederlagen hinnehmen gegen die Plätze 1-3 der Endtabelle, eine davon in der Schlussrunde im Kampf um die Pokale. Dagegen standen 4 klare Siege gegen teils stärkere Gegner. Lohn war Platz 5!

U 14 schließt die Liga mit positivem Ergebnis ab

Am letzten Spieltag hatten wir nochmal den großen Finaltag mit der Schachakademie Paderborn, Lippstadt und Gütersloh in Brackwede. Die komplette Tabellenspitze war zu Gast, um den Meister zu finden. Aber das Team aus Paderborn erwies sich als zu stark. Die komplette Saison gab man nur 1,5 Brettpunkte ab! Auch Jan Döller, Manuel Meseke, Robert Becker und Lewon Vogt mussten sich geschlagen geben. Hier hatte Robert wohl am Ehesten den Ehrenpunkt auf dem Brett.

Dann also gegen Lippstadt um Platz 2. Danil Nevetscherov war inzwischen für Lewon eingestiegen, verlor aber aus einer Gewinnstellung heraus. Jan konnte ausgleichen, indem er durch einen taktischen Trick einen Turm gewann. 2:1 in Führung brachte uns Robert, der in einer wechselvollen Partie das bessere Ende für sich hatte. Nun lag es in den Händen von Manuel mit einem halben Punkt, den 2. Tabellenplatz zurück zu erobern. Aber es sollte nicht sein. Die gegnerische Dame war doch stärker als die beiden Türme von Manuel. Zu allem Überfluss konnte Hövelhof durch 2 kampflose Siege über Oelde noch an uns vorbeiziehen. 8:6 Punkte und Platz 4 sind eine sehr deutliche Steigerung zur letzten Saison, zumal die ersten 3 Bretter auch nächste Saison noch U 14 sind. (Stephan Peters)

Vierte Mannschaft: Wieder Top-Leistung der Spitzenbretter

Bericht des Kapitäns Frank Riedel:

Am zweiten Advent musste die vierte Mannschaft nach Gütersloh. Nachdem wir in der letzten Saison 5. und 6. Mannschaft der Gütersloher geschlagen hatten, kam heute deren 4. Mannschaft an die Reihe. Das ist natürlich ein anderes Kaliber. Die Gütersloher hatten zum Beispiel an den ersten drei Bretten 440, 240 bzw. 405 mehr Punkte DWZ. Trotzdem gelang Simon Fobel wieder ein tolles Remis und die beiden Riedels hatten einen Top-Tag erwischt. Cedric zog sein Damengambit durch, nachdem der Gegner den Königsflügel entblößt hatte. Ich bekam ein Mittelgambit aufs Brett, das zu einem sehr schönen offenen Schlagabtausch mit Rüdiger Mönig führte, mit dem besseren Spiel und Ende für mich. Auch Jan Döller an Brett 6 stand gegen einen stärkeren Gegner auf Gewinn, bekam aber ein Dauerschach. So erzielten wir unerwartete drei Punkte!

Wir sind auch sehr dankbar, dass Lasse Stegmann, der seinen Gegner in Zeitnot brachte, und Lewon Vogt unser Team nach Aufstellungsschwierigkeiten komplettierten. Nils Döller und Dennis Hannwacker verloren erwartungsgemäß. Nichtsdestotrotz verkaufen wir uns weiterhin bestens in der neuen Liga.

Erste Mannschaft: Erster Punkt

Bericht des Kapitäns Karsten Schimmer:

In der vierten Runde der Reginalliga zwischen Lieme 2 und unserer ersten Mannschaft standen sich zwei nominell etwa gleich starke Teams gegenüber. Nach ca. 3 Stunden kam es zum ersten Ergebnis. In einer positionell geprägten Partie ringt mir mein Gegner in einem Damen-Läufer-Endspiel ein Remis ab, nachdem er mir zuvoir schon zwei Mal Remis angeboten hatte. Wenig später hatte David Riedel auf positionelle Ziele gespielt und wurde nach taktischer Unachtsamkeit leider geschlagen. Norbert Wolf konnte mit seinem Sieg an Brett 1 die Situation wieder ausgeglichen gestalten. Er gewann deutlich mit einem Mehrturm. Martin Lehmann hatte an Brett 5 seinen Gegner gut im Griff. Sein gegner kam in Zeitnot und Martin blitzte mit, verpatzte aber leider seine Stellung und verlor. Wenig später glich Matthias Schmitt den Kampf durch einen Mehrbauern im Endspiel wieder aus. Bei ausgeglichenem Stand spielten noch Gunther Stephan in schlechterer Stellung, Florian Schreiber in einem Turmendspiel mit zwei Mehrbauern und Detlef Kirwald in einer ausgeglichenen Stellung. Leider überzog Detlef seine Stellung. Gunther hingegen gewann trotz Minusbauern. Es kam also auf Florian an, der souverän gewann. So gelang uns unser erster Mannschaftspunkt, vom Verlauf her etwas zu wenig.

U 16: Knappe und schnelle Niederlage in Paderborn

Am 4. Spieltag der U 16 Verbandsliga mussten wir zum Favoriten vom Blauen Springer aus Paderborn. Dort konnten wir am letzten Spieltag der vergangenen Saison ein 2:2 erkämpfen. Aber in diesem Jahr war es schwieriger. Brett 1, 2 und 4 hatten doch deutliche DWZ-Nachteile von ca. 400 Punkten! Nur Jan Döller an Brett 3 war stärker als sein Gegner und nutzte diese Vorteile auch souverän zum 1:0. Aber fast zeitgleich verlor Ersatzmann Jendrik Kiel (4) fast genauso deutlich. Am Spitzenbrett opferte Nils Döller mutig eine Figur gegen 2 Bauern. Er setzte aber in der Folge nicht korrekt fort und musste aufgeben. Beim Stand von 1:2 war die Stellung von Cedric Riedel (2) so weit verflacht, dass ein Remis und die 1,5:2,5 nicht zu vermeiden war. Dies alles geschah in knapp 75 Minuten! Trotzdem ein kleiner Achtungserfolg. Am nächsten Spieltag geht es gegen Gütersloh dann wieder in die Vollen.

U 14: Brackwede punktet auch in Oelde

Der dritte Spieltag in der U 14 Verbandsklasse führte uns nach Oelde. Leider fehlte mit Robert Becker unser bester Punktesammler bis dahin. Dafür durfte Furkan Solak seinen ersten Kampf für Brackwede spielen. Er gewann auch gleich sein erstes Spiel sehr überzeugend gegen Oelde II, indem er sicher alle Fehler seines Gegner ausnutzte und sofort die erste Chance zum Matt ergriff. Ähnlich fehlerfrei spielten auch Manuel Meseke und Danil Nevetscherov an den Brettern 2 & 3 und brachten uns sicher mit 3:0 in Führung. Am Spitzenbrett wurde dafür gekämpft. Jan Döller stellte 2 Bauern und und musste sich dann zum verdienten Remis sehr strecken. Nach diesem 3,5:0,5 ging es dann gegen Oelde I. Bei Danil und Furkan war da doch etwas die Luft raus, denn beide spielten zu schnell und verloren ihre Partien. Aber auch hier zeigte das Team Moral, denn Manuel gewann und auch Jan konnte sich letztlich sicher durchsetzten. Mit 7:3 Punkten stehen wir vor den letzten schweren Spieltag oben mit drin. (Stephan Peters)

Brackwede 4: Sensationelles Remis von Simon Fobel!

Heute trafen wir auf das sehr starke Team aus Rheda, die im Schnitt an jedem Brett 200 DWZ mehr hatten. Am ersten Brett spielte Simon gegen einen 500 Punkte stärkeren 2000er (Sebastian Peter) und holte ein Remis. Auch die anderen oberen Bretter hatten einen starken Tag: An Brett 3 gewann Tim Hellmann durch einen kleinen Trick. Cedric Riedel brachte seinen starken Gegner in Zeitnot, so dass dieser Remis anbot. Ich konnte glücklicherweise in einem Turmendspiel mit Qualität weniger Remis halten. An den unteren Brettern gestaltete es sich naturgemäß schwieriger, so dass wir leider 3:5 verloren. Aber wir sind souverän in der neuen Liga angekommen. (Frank Riedel)



Bezirksliga: Brackwede 3 mit ersten Erfolg

Nach der schmerzlichen Niederlage in der Auftaktrunde gegen unsere Vierte mussten wir gegen Wadersloh nun liefern. Zum Glück konnten wir unsere stärkste Aufstellung bieten, während unsere Gäste auf ihr Spitzenbrett verzichten mussten. Nach zwei Remisen von Martin Gössling und Ulrich Wagner an den Brettern 7 und 8, brachte uns Helmut Quakernack (2) aus dem Nichts in Führung. Weitere Remisen folgten durch Michael Böhling (4) und Heinz Walter (5). Der Sieg wurde sichergestellt, als Spitzenbrett Stephan Peters und Bernd Seewöster (6) voll punkten konnten. Beim Stand von 5:2 störte die einzige Niederlage von Klaus Baltes (3) gegen den nominell stärksten Wadersloher Peter Tumulla nicht. Brackwede III hat nun 2:2 Punkte und erstmal etwas Luft nach unten.

U 14: 2 Siege heute

Nach einer deutlichen 0,5:3,5 Auftaktniederlage gegen unseren Reisepartner Gütersloh ging es heute zum ersten Doppelkampf gegen Hövelhof und Verl. Im ersten Spiel gegen Hövelhof brachten uns die Bretter 2 - 4 Manuel Meseke, Robert Becker und Danil Nevetcherov mehr oder weniger sicher mit 3:0 in Führung. Da konnte sich Spitzenbrett Jan Döller ein Remis leisten.

Gegen Verl wurde es dann schon schwieriger. Robert und Jan gewannen während Danil verlor. Beim Stand von 2:1 blieb es Manuel vorbehalten, sein zeitweise verlorenes Endspiel remis zu halten und den Sieg sicherzustellen. Mit 4:2 Punkten ist die U 14 jetzt schon erfolgreicher als in der letzten Saison.

David Riedel ist Bezirksmeister!

Herzlichen Glückwunsch!

Weiteres zu den Bezirksmeisterschaften hier.


Der Brackweder Schachklub gehört zu den größten Schachvereinen Ostwestfalens. Seit fast 100 Jahren wird hier erfolgreich Schach gespielt; neben aktiven Erwachsenenmannschaften haben wir viele Erfolge in der Jugendarbeit vorzuweisen.

Wir freuen uns über jeden Besuch! Der Vereinsabend findet donnerstags ab 19 Uhr im Gemeinschaftshaus Brackwede, Kimbernstraße 13 statt.