Philosophische Veranstaltungen und Cafés, integriert mit Literatur, Kunst, Musik, Lese-Theater und Performances

interaktiv, innovativ, partizipativ, abwechslungsreich und allgemeinverständlich


Was heißt "PHILOSOPHISCHER SALON" oder "PHILOSOPHISCHES CAFE"?

Beim PHILOSOPHISCHEN SALON und genauso beim "Philosophisches Café" findet ein Gespräch statt

mit philosophisch-methodischer Anleitung und Moderation, nach den Prinzipien des Sokratischen Dialoges: Im strukturierten Gedanken-Austausch entstehen praktisch relevante Einsichten und werden neue Ideen, die Phantasie entwickelt sich (weiter).

Denn JEDEr Mensch ist PHILOSOPH/IN, denkt über sich und die eigene Stellung in der Welt nach, und über diese, sucht in ihr Verwurzelung und den Sinn des eigenen Lebens, und alltagstaugliche Ideen oder Orientierung auf durchdachter Grundlage.

„Philosophieren“ bedeutet, unterschiedliche Perspektiven wahrzunehmen und gleichzeitig den Versuch, das „große Ganze“ zu fassen. Es beinhaltet, im "Einzelnen" "das Allgemeine" zu erkennen, und umgekehrt im "Allgemeinen" das Eigene sehen zu können.

Es geht dabei um das GUTE LEBEN für jedeN EinzelneN und für alle.

Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Denn es geht nicht um einen akademischen Diskurs mit dem Ziel einer Publikation, sondern darum, wie gemeinsam philosophische Einsicht vertieft, erweitert, gefunden werden kann.

IDee, Konzept, Leitung, KoordinatION:

Philosophische Praxis

Dr. Margarete Maurer

Zusammen mit dem

Verein für Interdisziplinäre Forschung und Praxis (ViF)

Statuten des Vereins / Satzung

• Adresse:

1200 Wien, Denisgasse 39-41, Stiege 7, Tür 1

• SPENDENKONTO des

Verein für interdisziplinäre Forschung und Praxis

  IBAN: AT526000010110242188
  BIC: BAWAATWW 

ZVR 227604778, StNr. 097/9026 (nicht vorsteuerabzugsberechtigt)

Mitglied werden im ViF: email an philosophin@frauen.at


Jede Frau*, welche die Ziele des Vereins unterstützt, kann ordentliches Mitglied werden. Männer* und allgemein Menschen jeglichen Geschlechtes, die unsere Ziele unterstützen, können fördernde Mitglieder werden.

Zur (Un-) SICHTBARKEIT und Wieder-Entdeckung der Philosophinnen : Hinweise


Über Frauen in der europäischen Philosophiegeschichte, verfasst von Karin Kuchler, erschienen in unique, Ausgabe 4/2011

Frauen in den "heiligen Hallen" der Philosophie, verfasst von Nikolaus Halmer, Ö1 Wissenschaft, publiziert von science.ORF.at, 8. März 2016

Frauen in der Philosophie – Wikipedia, Stand 9. Juli 2016 um 03:18 Uhr

Frauen bei der phil.cologne, Radiobericht, WDR 5 Scala - aktuelle Kultur, 06.06.2017

RUTH HAGENGRUBER: 2600 Jahre Philosophiegeschichte der Philosophinnen (Vortrag ca. 44 Min., veröffentlicht 2015, deutsch)

RUTH HAGENGRUBER: Einführung, Teil 1 der Vorlesung "History of Women Philosophers" des Wintersemesters 2011/2012, Universität Paderborn (deutsch, ca 1 Std., auf youtube veröffentlicht 2015)

RUTH HAGENGRUBER: Harriet Taylor Mill, Edith Stein und Hannah Arendt (ca. 56 Min.), Teil 10 der Vorlesung "History of Women Philosophers" des Wintersemesters 2011/2012, Universität Paderborn (deutsch, auf youtube veröffentlicht 2015)

RUTH HAGENGRUBER: Emilie du Chatelet, 1. Teil (ca. 49 Min.) und Teil 2 (ca. 59. Min.), Teil 8 der Vorlesung "History of Women Philosophers" des Wintersemesters 2011/2012, an der Universität Paderborn (deutsch, auf youtube veröffentlicht 2015 und 2016)

RUTH HAGENGRUBER: History of Women Philosophers (Vortrag ca. 32 Min., auf youtube veröffentlicht 2016, englisch, u.a. zu Emilie du Chatelet)

Weitere Teile dieser interessanten und reich bebilderten Vorlesungsreihe von Prof. Dr. Ruth Hagengruber siehe auf youtube

Video zur aktuellen "Aneignung" des Denkens von HA: Hannah Arendt - Die Pflicht zum Ungehorsam (2015), von Ada Ushpiz, auf dem ArendtKanal


Falls Sie sich für ein Philosophiestudium interessieren, es schon abgeschlossen haben oder mitten drin sind, dann informiert Sie die Deutsche Gesellschaft für Philosophie über die Herausforderung "Philosophiestudium und Berufsleben". Über eine mögliche Zusatzausbildung für das Tätigkeitsfeld Philosophische Praxis informieren wir hier nachstehend:

"Philosophische Praxis": AUSBILDUNG zur PHILOSOPHISCHEN PRAKTIKERIN

Was tun "Philosophische PraktikerInnen"? Sie besprechen in Einzelgesprächen und in der Öffentlichkeit lebensrelevante Fragen, die alle Menschen betreffen. Eine entsprechende zweijährige "Ausbildung zur Philosophischen Praxis" mit universitärem Zertifikat ist möglich am Postgraduate Center der Universität Wien. Mit WS 2018/19 startet der nächste Durchgang. Wissenschaftliche Koordination und Beratung für InteressentInnen: Dr. Donata Romizi, M.A.

Sie wurde am 7. Juni 2017 für ihre herausragenden Lehrleistungen in den Kategorien "(Peer-)Feedback geben und nehmen" mit dem UNIVIE Teaching Award ausgezeichnet.

Email: philosophische.praxis@univie.ac.at.

Dr. Donata Romizi beteiligte sich an den NÄCHTEN DER PHILOSOPHINNEN am 16. November 2017 als Diskutantin an der Podiumsdiskussion zum GUTEN LEBEN. Danke hiermit nochmals.

Donata Romizi - Creating new frameworks for philosophical practice

Dr. Romizi ein Einführungs-Video zur philosophischen Praxis (englisch, 15 Min.)