Festival 2018

interaktiv, innovativ, partizipativ, abwechslungsreich und allgemeinverständlich


Zu Radio- und TV-Aufzeichnungen des Festivals Eintritt frei, keine Vorkenntnisse erforderlich! Zur chronologischen Übersicht – TERMINKALENDER


WIR DENKEN WEITER !

Und setzen das so erfolgreiche, von Margarete Maurer 2017 begündete Festival in den ersten drei Oktoberwochen 2018 fort: von Montag, 1.10. bis Donnerstag, den 18.10.2018 mit täglich einer Abendveranstaltung.

Denn das Festival entwickelt sich dynamisch aus der Kommunikation mit Gästen und mit daran Beteiligten: "Alles fliesst!" (Heraklit)

Dabei werden das Grundkonzept und die Idee des Festivals vertieft, Inhalte und Struktur erweitert. Denn mehrere "rote Fäden" verbinden die einzelnen Veranstaltungen - und auch die Fadenknäuel von AIKO. Kunst ist jedenfalls integriert. Zusätzlich mit einem Philo-Slam in Baden bei Wien


mehr zum aktualisierten Konzept ...mehr zum ersten Konzept 2017 ...

Zur CHRONOLOGISCHEN ÜBERSICHT der Veranstaltungen


Themenbereiche 2018

• Grosse Denkerinnen werden vorgestellt und ihr Werk diskutiert, neu: Mary Astell, Luce Irigaray, Edith Stein, Rosa Luxemburg, und in Vertiefung des Festivals 2017: Simone de Beauvoir und Hannah Arendt.

• Frauenfeindliche Philosophietraditionen werden kritisiert und überschritten ("transzendiert"), am Beispiel Arthur Schopenhauers.

• Ein inhaltliches Oberthema "Natur und Gesellschaft" startet am 3.10. mit der Veranstaltung zum Klimawandel. Und wird in der Abschlussveranstaltung am 18.10. besonders nachdenklich und sinnlich: es geht um Verbundenheit...

• Aktuelle Gedenkanlässe werden berücksichtigt: 2018 wird die "1967/68er-Bewegung" fünfzig Jahre alt. Der Prozess gegen den NS-Täter Eichmann hatte nur wenige Jahre zuvor stattgefunden.

• Die Frage nach der menschlichen Freiheit und Verantwortlicheit gegenüber sich selbst, anderen Menschen, und der Natur verbindet alle Themen.


Zur CHRONOLOGISCHEN ÜBERSICHT der Veranstaltungen

Neu im Festival 2018

• Diesmal gibt es keine parallelen, gleichzeitigen Veranstaltungen an verschiedenen Orten, sondern pro Abend eine oder maximal zwei Veranstaltungen an demselben Ort.

Wer will, kann daher sämtliche Veranstaltungen besuchen, oder mehrere, und auch der Besuch einer einzelnen Veranstaltung kann neue Einsichten und persönlichen Gewinn bringen. Denn jede Veranstaltung stellt auch für sich eine "runde Sache" dar.

• Lese-Tipps bereichern die Ankündigungen

• Es wird ein Nachwuchs-Förderungs-Programm begonnen:

Junge PhilosophInnen und PraktikerInnen gestalten eigene Veranstaltungen oder eigene Beiträge innerhalb der Veranstaltung einer Philosophin.

• Und es gibt einen Philo-Slam, und zwar in BADEN bei Wien


mehr zum 2018 aktualisierten Konzept mehr zum ersten Konzept 2017
Zur CHRONOLOGISCHEN ÜBERSICHT der Veranstaltungen

Für alle, die gerne Videos schauen:

Das Festival 2017 wurde teilweise dokumentiert. Vorbereitend zum Festival 2018 gibt es im September 2018 Ausstrahlungen daraus auf OKTO.TV:

• zum einen zur Abschlußveranstaltung 2017, "Philosophie und Kunst", am Dienstag, 25. September 2018 um 21.05 Uhr Teil 1, direkt anschliessend daran um 21.35 Uhr Teil 2. Und auf DAUER nachlesbar im Okto-Archiv.

• Zum anderen zu Rosa Luxemburg: "Kann Rosa Luxemburg als Feministin bezeichnet werden?" Vortrag von Klara Schärr, 3. März 2018, OKTO.TV, Do, 20.9.2018, um 21:35 Uhr). Und auf DAUER nachlesbar im Okto-Archiv.

Festival - Veranstaltungen 1. bis 18. Oktober 2018

ORTE: Eine Karte finden Sie zum Teil direkt bei den jeweiligen Veranstaltungen unter dem Häuschen-Symbol (zum Anklicken) , zum Teil am Ende der Ankündigung.

Zur CHRONOLOGISCHEN ÜBERSICHT der Veranstaltungen

1) Oberthema "NATUR UND GESELLSCHAFT"

a) Sind wir noch zu retten?

Wie hängt beides miteinander zusammen? Und bietet erst dieser Ansatz effektive Lösungen?

Doris DAMYANOVIC (Planerin, BOKU)

und Margarete MAURER (Philosophische Praxis)

Mittwoch, 3. Oktober 2018, um 18:30 Uhr

Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien, EG

Mit Buchvorstellung...

b) Verbundenheit

Weiterer Lese-TiPP: Peter Kropotkin: Gegenseitige Hilfe in der Tier- und Menschenwelt (englisches Original: Mutual Aid: A Factor of Evolution, 1902)Als Buch AntiquarischAls E-Book: 3,44€
Zugehörigkeit zur Welt verbindet alle Lebewesen
mehr ...

Donnerstag, 18. Oktober 2018, Einlass ab 18:30

Festsaal der BV Alsergrund, Währinger Str. 43, 1090 Wien, 2. Stock

Fulminante Festival-Abschlußveranstaltung

Ab 18:30 Uhr Einlaß

19:00 Uhr • VERBUNDENHEIT.

Performance von AIKO (Künstlerin) und Susanne KARR (Philosophin, Lesung)


19:30 Uhr • FREIHEIT - VERANTWORTLICHKEIT - VERBUNDENHEIT:

Philosophische Podiumsdiskussion mit AIKO, Birge Krondorfer, Margarete Maurer, Josephine Papst, Leo Zehender und allen Gästen zum roten Faden im Festival "Nächte der Philosophinnen" 2018. Moderation: Margarete Maurer

20:30 Uhr • Abschluss: Meinungen, Zusammenfassungen und Fragen

• Buffett

mehr ...

Begleitend zur Abschlußveranstaltung oder zur Nachlese: LIVE-Gespräch in Radio Orange mit Susanne Karr, Simone Matthaei und Margarete Maurer

2) Oberthema "GROSSE DENKERINNEN

der Philosophiegeschichte"

vertiefen wir die Diskussion des Festivals 2017

und bauen mit ihr Brücken zu Denken, Werk und Leben der feinfühligen und breit interessierten Wissenschaftlerin, Autorin, Politikerin, Journalistin, Naturliebhaberin, Ästhetin und Kämpferin gegen den Krieg und für Frauenrechte

Hannah Arendt, von Irene Trawöger

(Mischtechnik 115 x 140)

Rosa Luxemburg, von Christine Vogelsang

(Acryl auf Leinwand & Originalzitat)

Vortragende und Lesende zu Rosa Luxemburg:

Ivana PERICA (Wien-Zagreb), Donnerstag, 4.10.18, um 20 Uhr: Lesekreis im Dialog, im Café Benno

Holde NAUMANN und Gabriele HÜTTER (Wien), Dienstag, 9.10.2018 um 19:30 Uhr: Lesung mit musikalischer Begleitung durch Mark PETERS (Cello). Künstlerische Beratung: Hagnot ELISCHKA. Im Salon Schönherr

Trautlind Klara SCHÄRR (Bremen), Mittwoch, 10.10.2018, um 19:30 Uhr: Vortrag mit Diskussion, Philosophischer Salon, im Salon Schönherr


mehr...

Dialog zu Rosa Luxemburg UND Hannah Arendt:

Simone MATTHAEI (Köln) und Maja TSCHOLADZE (GEORGIEN), Montag, 8. Oktober 2018, um 18:30 Uhr: Philosophisches Café, im Café Schopenhauer

mehr...


Zu Hannah Arendt´s These der Banalität des Bösen spricht aus der Sicht der Nachgeborenen

Manuela MAIER (Salzburg), Freitag, den 12.10.201, um 19:00 Uhr, im Amerlinghaus

Veranstaltungen zu Hannah Arendt in Kooperation mit "25-Jahre Bildungsstätte Frauenhetz"

mehr ...

Und da viele, vor allem jüngere, Menschen, dies gar nicht mehr wissen, beantworten Trautlind Klara SCHÄRR und Margarete MAURER die Frage

• WER IST ROSA LUXEMBURG?

in einem am 3. März 2018 geführten Interview:

Oberthema "GROSSE DENKERINNEN"

b) Weiter stehen im Fokus des Festivals 2018

• die Philosophinnen Simone de Beauvoir und Edith Stein

Diese vier Veranstaltungen am 15. und 16. Oktober 2018 finden in Kooperation mit "25-Jahre Bildungsstätte Frauenhetz" statt.

Simone de Beauvoir(1908–1986)
Edith Stein(1891–1942)
Luce Irigaray(1930 – )

Zu den Philosophinnen Simone de Beauvoir und Edith Stein sprechen:

Susanne MOSER, Yvanka B. RAYNOVA und Esther REDOLFI-WIDMANN, Montag, 15. Oktober 2018, 18:00 – 19:30 Uhr (Podiumsdebatte)

Susanne MOSER und Yvanka B. RAYNOVA, Montag, 15. Oktober 2018, 20:00 bis 21:30 Uhr (fiktiver Dialog)

mehr...


Birge KRONDORFER, Dienstag, 16. Oktober 2018, 18:00 – 19:30 Uhr

Brigitta KEINTZEL, Dienstag, 16. Oktober 2018, 20:00 bis 21:30 Uhr

mehr ...

Bei sämtlichen Veranstaltungen: Gespräch mit den Gästen!



Zur CHRONOLOGISCHEN ÜBERSICHT der Veranstaltungen

Oberthema "GROSSE DENKERINNEN der Philosophiegeschichte"

c) Mary Astell (1666 – 1731): Das Ich, das Gewissen und seine Freiheit

Vortrag und Diskussion (Philosophisches Café)

Dienstag, 2. Oktober 2018, um 18:30 h

Café Schopenhauer, Staudgasse 1 (Ecke Schopenhauer Strasse), 1180 Wien

Unser eigenes Herz ist … im wahrsten Sinne des Wortes eines der besten Bücher, das wir studieren können, besonders hinsichtlich von Moral.“


(Mary Astell: A Serious Proposal to the Ladies, Parts I & II, London, S. 164, Übersetzung: Josephine Papst)

Die Universalgelehrte und Philosophin Josephine Pabst stellt die Philosophin, Rhetorikerin und Publizistin Mary Astell vor, skizziert deren Zeit und beschreibt kurz die mit Astell in Austausch stehenden Zeitgenossen der Gelehrtengesellschaft, um sodann vor diesem Hintergrund die philosophisch relevanten Thesen Astells zum menschlichen Sein, dem Ich, dem Gewissen und seiner Freiheit darzustellen, insbesondere bezogen auf die Frau. Mary Astell kann zu Recht als eine der interessantesten Frauen in der Geschichte der Philosophie bezeichnet werden, denn sie erfasste das ontologische und erkenntnistheoretische Grundlagenproblem der Existenz des je eigenen Ichs, der Seele beziehungsweise des Geistes, was entgegen der Materialisten ihrer Zeit, Thomas Hobbes, John Locke u.a., nicht auf Materielles zurückführbar ist.

Damit widerlegt Mary Astell die Auffassungen, die der Frau intellektuelle und moralische Fähigkeiten absprechen. So wird sie bereits damals als Reformerin, Rednerin und Schriftstellerin gefeiert. Damals hat sie zwar nie unter ihrem eigenen Namen veröffentlicht, sondern entweder anonym oder unter den männlichen Pseudonymen Tom Single und Mr. Wooton. Ihre Werke wurden gleichwohl als ihre gelesen und hoch geschätzt.

3) Frauenfeindliche Philosophie-tradition in der Kritik

Der widersprüchliche Schopenhauer: Frauenhasser, Tierfreund, Mitleidsethiker

Vortragender: Leo ZEHENDER

Montag, 1. Oktober 2018, um 19:00 Uhr

Café Schopenhauer, Staudgasse 1 (Ecke Schopenhauerstrasse), 1180 Wien

Hat Leo ZEHENDER die Frauen abwertenden misogynen Sprüche und Theorien der angeblich "grossen Denker" beim Festival 2017 in Form einer philosophisch-theatralischen Posse "Die Angst der Philosophen vor dem weiblichen Eros" "auf die Schippe genommen", geht es diesmal um den Frauenfeind Arthur Schopenhauer. Kann von dessen Ethik etwas gelernt werden, trotz seines extremen Frauenhasses, oder befassen wir uns lieber gar nicht mit ihm?

Wie steht die moderne CARE-Ethik im Gefolge Carol Gilligans zur philosophischen Tradition, auch Schopenhauers? Was können wir für eine verantwortliche Lebenspraxis und für ein gutes Leben – individuell und gesellschaftlich – daraus lernen?

Schopenhauer trat für ethisches Verhalten gegenüber Tieren ein.


Zitate Schopenhauer dazu

mehr ...

Zehender Der widersprüchliche Schopenhauer NdPhil 2018.pdf

Wie aktuell ist Schopenhauers diesbezügliches Denken in der heutigen Tierschutz- und Tierrechts-Debatte?

Lese-TiPP TierethikPlaylist audiovisuell
Zur CHRONOLOGISCHEN ÜBERSICHT der Veranstaltungen

4) Gedenkjahr 2018

Die "1967/68er-Bewegung":

In der Welt Revolten, in Österreich "tote Hose"?

Erfahrungen, Berichte und Analysen zur "1968er Bewegung" und ihren philosophischen Wurzeln.

Mit den Zeitzeuginnen, Musikerinnen, Wissenschaftlerinnen und Journalistinnen

Trautl BRANDSTALLER (Wien), Margot KOLLER (Salzburg), Margarete MAURER (damals Ludwigshafen/Rhein und Tübingen) und Klara SCHAERR (damals Berlin)

Donnerstag, 11. Oktober, um 18:30 Uhr

Café Benno, Alserstraße 67 (Ecke Bennogasse), 1080 Wien

Was kennzeichnet diese Bewegung? Wie ist sie einzuschätzen?

Waren Frauen wirklich nur Protokollschreiberinnen, Kaffeekocherinnen und Objekte der sexuellen Befreiung ihrer männlichen Mitstreiter?

Welche Rolle spielten der evangelische oder der katholische Hintergrund vieler TheoretikerInnen und AktivistInnen?

Welche Philosophien waren massgeblich?

Können die damaligen Erfahrungen für aktuelle Problemlagen und für die Zukunft relevant sein oder werden?

mehr...


Zur CHRONOLOGISCHEN ÜBERSICHT der Veranstaltungen

5. Nächte der Philosophinnen in BAden bei Wien

Donnerstag, den 11. Oktober 2018,

von 20:15 bis 22:15

ORT: Cinema Paradiso Baden (Karte).

Dieser Termin ist gedacht für Menschen aus BADEN.

Anmeldungen zum Philo-Slam in BADEN bei Wien bitte per email an:

praxis@philoskop.org und philosophin@frauen.at


Kommen Sie zur ABSCHLUSSVERANSTALTUNG am Donnerstag, 18.10.2018, ab 18:30 Uhr, Festsaal der BV 1090 Wien, Währinger Str. 43, 2. Stock

• Sie sind herzlich eingeladen •

Am 9.10.2018 gibt es ein LIVE-Studio-Gespräch, dort auch zum Nachhören, welches in wichtige Themen des Festivals einführt. Gesprächsteilnehmerinnen: Susanne Karr, Simone Matthaei, Klara Schaerr.

Aus dem Festival 2017 heraus entstand die Filmserie, welche auf OKTO.TV ausgestrahlt wird und dort auf Dauer nachsehbar ist in der SENDEREIHE "Nächte der Philosophinnen"

Margarete Maurer hat durch ihre Philosophische Praxis außerdem einen youtube-Kanal eingerichtet, welcher viele weitere Videos zu und von Philosophinnen und ihrer philosophischen Praxis zeigt.

7) Beteiligte KünstlerInnen 2018

• Holde NAUMANN und Gabriela HÜTTER (Lesung) mit Marc PETER (Cello)

Irene TRAWÖGER und Christine VOGELSANG (Ausstellung Philosophinnen-Portraits)

AIKO Kazuko Kurosaki (Tanz: Kunstperformance)

8) Kooperationen und Mit-Veranstalterinnen

• Betreffend Rosa Luxemburg: Rosa Luxemburg-Institut in Wien und Kulturverein Resonanz, beide 1090 Wien

•Betreffend Hannah Arendt & Rosa Luxemburg: Hannah Arendt Gesellschaft (HAG) Köln und "25-Jahre Bildungsstätte Frauenhetz"

• Betreffend Simone de Beauvoir & Luce Irigaray: "25-Jahre Bildungsstätte Frauenhetz"

• Betreffend Simone de Beauvoir & Edith Stein: Institut für Axiologische Forschungen, Kaltenleutgeben, und "25-Jahre Bildungsstätte Frauenhetz"

• Betreffend Philosophie-Salon zu Mary Astell: Indexicals - Centrum für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Philosophie der Kunst, 1090 Wien


• Betreffend Abschlußveranstaltung am 18. Oktober im Festsaal der BV 1090: BV Alsergrund / Kulturkommission 1090

Café Benno, 1080 Wien

Café Schopenhauer, 1180 Wien

• Betreffend Philo-Slam: Philosophische Praxis in Baden bei Wien

• Betreffend Buffett: Denise Narick, Galerie Werkstatt NUU


Auf OKTO.TV wurde begleitend zum Festival die TV-Reihe "Nächte der Philosophinnen" eingerichtet.

Ihre finanzielle Unterstützung hilft bei der Durchführung des Festivals und der Vorbereitung des nächsten:

SPENDEN BITTE AN:

  IBAN: AT526000010110242188
  BIC: BAWAATWW 

ZVR 227604778, StNr. 097/9026 (nicht vorsteuerabzugsberechtigt)

Die Gemeinnützigkeit des Vereins wurde vom Finanzamt anerkannt.

Mit freundlicher Unterstützung von