Sascha´s TechBlog

Willkommen in meinem kleinen TechBlog! Hier werde ich über Technik Tipps und Tricks berichten! Also schaut doch immer mal wieder rein, was es hier neues gibt! Die meisten Beiträge werden "Klick-Anleitungen" sein. Ich sehe das als eine Art Dokumentation von meinen kleinen Projekten. Außerdem lassen sich so später mögliche Fehler besser finden.

09 Tastenkombinationen und Windows 10 TP

veröffentlicht um 21.03.2015, 21:59 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 21.03.2015, 22:05 ]

Aufgrund einer Nachfrage habe ich mal unter Windows 10 TP die Shortcuts aufgelistet. Die Tastenkombination "Windowstaste + C" öffnet nicht die Charmesleiste da sie nicht mehr vorhanden ist und in das Benachrichtigungsfenster übergegangen ist (siehe Notebooksbiller.de Blog).

Shortcuts Windows 10 TP

 

08. Windows 10 Tech Preview Build 10041

veröffentlicht um 19.03.2015, 15:04 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 05.04.2015, 22:39 ]

Am 19.3.2015 hat Microsoft die neueste öffentliche Build von Windows 10 Technical Preview bereitgestellt. Hat man in der letzten Build unter den PC Settings/Update/Erweiterte Einstellungen eingestellt, dass neue Builds schnell installiert werden sollen, so kann man nach einer Suche nach neuen Updates in den Genuss der aktuellen Version kommen. Die Installation hat bei mir einige Zeit in Anspruch, da meine Platte wo die VMs liegen nicht gerade die performanteste ist.

Als Windows User ist man ja gewohnt nach der Installation von so manchen Updates, nach dessen Installation den Computer einmal durchzustarten. Dies ist bei der Installation des neuen Builds nicht anders. Jedoch ist man leicht über die Grafik welche einem dargestellt wird leicht verwundert. Das ganze schaut dann so aus:


Ich hab Windows einfach mal machen lassen und nach Abschluss dieses Prozesses gelangt man dann in die Bunte Anzeige mit der Aussage, dass bald alles fertig ist und man bitte nicht den Computer ausschalten soll. Also macht man das auch nicht :-D!



Nach einiger Zeit kann man sich dann wieder anmelden. Ich bin an all meinen Windows 8 und 10 Computern mit meinen Outlook.com Konto angemeldet, was den Vorteil hat, das ein paar Einstellungen (vergleichbar mit einem Konto im Active Directory und Server seitigem Profil) für alle Computer gelten (Bildschirmhintergrund, installierte StoreApps, ...). Auffällig ist jetzt, dass das Kontobild nicht mehr Quadratisch sondern rund ist und unten links eine Liste der Verfügbaren Konten für diesen PC erscheinen.


Nach der Anmeldung sieht es dann erstmal ähnlich aus wie im letzten Build. Es fällt jedoch auf, dass das Suchfeld jetzt in Deutsch den HInweis liefert: "Frag mich etwas". Doch dazu später mehr.

Die in Windows 8 eingeführte Charms Leiste ist unter 10 nun verschwunden.

Der Windows Explorer hat sich im vergleich zur letzten nicht mehr großartig geändert. Die Icons sind für mich noch gewöhnungsbedürftig aber sehen ganz nett aus.
 
 
 
 
Öffnet man das Startmenü erscheint ja schon seit Beginn der TPs eine Mischung zwischen Windows 8.x und dem Windows Startmenü bis Windows 7. In der aktuellen Build fällt nach der Installation dann auf, dass einige StoreApps einen ungewöhnlichen Namen haben und sich auch nicht starten lassen. Es handelt sich hier um die Apps: Mail, Kalender, Kontakte usw.
 
 
 
Hier nochmal in Details. Nach kurzer Recherche stellte sich heraus, dass es sich hier um einen Bug handelt. Microsoft hat allerdings schon direkt eine Lösung für das Problem zur Verfügung gestellt. Beschrieben ist dieser neben den Neuerungen  im Windows Blog.
 
 
Also PowerShell ist dein Freund und schnell das Problem behoben. Ich hab den String ausgeführt und erhalte das Ergebnis.
 
 
Der nächste Schritt besteht darin, dass man die Fehlerhaften Kacheln aus dem Startmenü entfernt.
 
 
 
Und im Store mit dem grünen Logo sich die App neu installiert und die Kacheln dann nach eigenem belieben im Startmenü anordnet.
 
 
 
Nachtrag:
 
In der Build 10049 tritt das Problem wieder auf. Wer also wie ich immer die neuesten Preview Builds automatisch installiert stößt hier wieder auf das Problem. Die Lösung des Problems ist aber identisch.
 
 
Warum habe ich eben erwähnt im Store mit den grünen Logo? Komisch, gibt es etwa noch einen Store?
 
Ja genau ist gibt jetzt den grauen Store (Beta). Das Bild zeigt einen Vergleich der beiden Stores. Links der Beta Store und rechts der Store, welcher auch unter Windows 8.x aktuell zum Einsatz kommt. Der Beta Store wirkt aufgeräumter und scheint noch besser auf die Touch-Bedienung ausgelegt zu sein.
 
 
 
Im Bereich des Explorers gibt es auch noch eine etwas aufgearbeitete Menüpunkt in der linken Leiste. Hier ersetzt jetzt der "Schnellzugriff" die alte Anordnung. Dort werden dynamisch nach Aufruf von Ordner und Dateien die Häufig verwendeten Ordner und die zuletzt verwendeten Dateien angezeigt. Was sich aus meiner Sicht im Alltag als durchaus nützlich erweisen könnte. Die mit einem grünen Element versehenen Elemente zeigen an, dass sie aus OneDrive stammen und Synchronisiert sind.
 
 
 
Eine ziemlich große Veränderung gab es im Bereich der PC-Settings. Nein nicht der klassischen Systemsteuerung, sondern in der Modern UI Variante. Die klassische Systemsteuerung ist weiterhin vorhanden, allerdings fällt auf, dass der Punkt "Windows Update" dort nicht mehr vorhanden ist und nun vollständig in die neue Variante übergegangen ist. Über die PC-Settings könnte man einen eigenen Blogbeitrag schrieben, um alle Möglichkeiten darzustellen, welche doch jetzt recht umfangreich sind.
 
 
 
 
Wie eingangs erwähnt gibt es im Bereich der Windows Suche eine große Neuerung in dieser Build. Der in den Mediien viel erwähnte Suchassistent "Cortana" ist nun für die Deutsche Version von Windows 10 TP verfügbar. Als Nutzer eines Android Phones mit Google Now kenne und nutze ich sol einen Assistenten schon recht ausgiebig. Die Grundeinrichtung von Cortana ist ähnlich. Soweit ich es bis jetzt überblicken kann werden einem auch ähnliche Inhalte präsentiert. HIer wird sich Zeigen, was das Final Release so mit sich bringt.
        
 
Das früher in Windows oft Misachtetete und wenig sinnvolles für den Nutzer bringende Benachrichtigungsfenster wurde jetzt aufgewertet und es können über kleine Kacheln ein paar Einstellungen am System vorgenommen werden.
 
 
 
In den PC-Settings habe ich dann noch einen interessanten Punkt gefunden. Den Tabletmodus. Hier kann Windows per Einstellung so angepasst werden, dass es für die Touchbedienung optimierter ist. Das Startmenü wird dann wie unten im Bild zu sehen ist vergrößert und der Schuchassitent in der Taskleiste angepasst.
 
 
 
Man kann also gespannt sein auf eine mögliche weitere Build, bzw. auf das Release von Windows 10 im Sommer oder Herbst diesen Jahres. Ich finde Build 10411 schon recht angenehm und nochmal eine Verbessrung zu Windows 8.x, obwohl ich damit schon sehr gerne Arbeite und nicht verstehen kann, wie man auf alte Betriebssysteme setzen kann ;-)  - vielleicht aus Nostalgiegründen:
 
 

07. Neue Installationsart der Raspberry PI Images Teil 1 von 2

veröffentlicht um 04.01.2014, 00:32 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 04.01.2014, 01:16 ]

 Schon seit längerem ist es möglich nicht das Raspian OS auf seinen Raspberry PI zu installieren sondern es sind auch andere Distributionen erhältlich. Populär sind die Media Center XBMC und OPEN ELEC. Aber es gibt auch noch andere Distributionen. Bisher war es mit einfachen mitteln nur möglich eine Distribution auf einer SD-Karte zu haben. Wenn man bis jetzt ein Image auf die SD-Karte bootfähig kopiert werden sollte ging dies nach den beiden Methoden, die ich schon zuvor beschrieben habe. Seit kurzem gibt es auf der Raspberry PI Download -Seite den NOOBS Installer. Dieser bietet während der Installation der Distributionen eine grafische Oberfläche (wenn man ein Full-HD Display angeschlossen hat, sogar in Full-HD :-)). Über NOOBS lassen sich folgende Raspberry PI Distributionen installieren:
  • Raspbian
  • Arch
  • RaspBMC
  • RISC OS
  • OpenELEC
  • Pidora
NOOBS ist erhältlich als voller Installer mit allen Distributionen an Board oder als Web-Installer. Für beide Installer sind die folgenden Schritte zur Formatierung der SD-Karte und kopieren der NOOBS-Files Identisch. Für den Web-Installer wird logischerweise während der Installation eine Verbindung mit dem Internet vorausgesetzt.
 
SD-Karte vorbereiten:
 
Auf der Downloadseite wird beschrieben was zu tun ist. Ebenfalls wird der SD-Formater empfohlen und zum Download angeboten. Die .EXE einfach installieren, gewünschte SD-Karte einstecken. Wenn diese gemountet ist das entsprechende Laufwerk im Tool auswählen und über "Format" formatieren. Was mach das Tool? Es formatiert den SD-Karte in den Urzustand. Das heißt sämtliche Partitionen werden gelöscht.
 
 
 
SD-Formater
 
Obligatorische Warnung bevor formatiert wird, welche wenn man sich sicher ist mit "OK" bestätigt werden muss.
 
 
Zusammenfassung nach dem Formatieren.
 
 
 
Ich habe von der PI-Seite das NOOBS heruntergeladen und in einen Ordner entpackt, der dann wie folgt aussieht.
  
 
Diese Dateien können dann auf die SD-Karte in das ROOT-Verzeichnis kopiert werden. Diese Dateien dürfen sich auf der SD-Karte in keinem Unterordner befinden.
 
 
 
SD-Karte in den PI einstecken, ebenso sämtlichen anderen Geräte (Eingabe, Bildschirm, Netzwerk, Audio). Danach das Netzteil einstecken und nach dem bekannten "Rainbow-Screen" erscheint folgendes Fenster_
 
 
Wie es weitergeht beschreibe ich in einem weiteren Post.

06. Pfad des angedockten Explorers auf "Computer" ändern

veröffentlicht um 26.10.2013, 07:07 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 13.11.2013, 12:14 ]

Seit Windows Vista heißt der gute alte "Arbeitsplatz" jetzt nun "Computer". Viele trauern dem alten Begriff nach und benennen den Computer wieder in Arbeitsplatz um, weil sie das seit Windows 95 gewohnt sind. In der englischen Original heißt es doch seit je her "My Computer". Leider habe ich nicht herausgefunden, warum es im deutschen "Arbeitsplatz heißt. Wenn das jemand weiß kann er es mir ja mitteilen. 


Seit Windows 8.1 heißt es jetzt "Dieser PC", also wieder ein Änderung. Dies erfreut gewiss die Leute, die sich nicht gerne Umgewöhnen.

Nun zum eigentlichen Thema:
Weit Windows 7 hat sich sie Task-leiste grundlegend verändert. Das beste dabei ist, dass man sich jetzt die Symbole auf "schmal" einstellen, so dass die Task-leiste nicht zu schnell voll wird. Ebenfalls kann man nun Programme und Ordner in die Task-leiste andocken, damit sie dauerhaft dort sind und man somit einen Schnellzugriff auf seine häufig verwendeten Programme / Ordner realisieren kann.
Installiert man sich ein frisches Windows sind je eine Ordnerverknüpfung und ein Programm (Internet Explorer) schon fest mit der Task-leiste verknüpft. Klickt man nun auf den Ordner, so landet man sofort in der "Bibliothek"-Übersicht, womit man schnell auf seine Medieninhalte zugreifen kann. Ich nutze diese Ordner nicht und deshalb ist diese Ordnerverknüpfung für mich nicht so geschickt. Vielmehr würde ich lieber direkt auf den "Computer", wo mir meine Laufwerke angezeigt werden, landen.
Die Verknüpfung, also der Zielpfad,  des fixierten Ordners lässt sich natürlich anpassen. Aber es stellt sich nun die Frage, welchen Pfad hat der "Computer".

Nach kurzer Recherche im Internet habe ich dann Microsoft Windows Forum den folgenden Artikel gefunden, der mit den richtigen Pfad zum "Computer" nennt.

explorer.exe ::{20D04FE0-3AEA-1069-A2D8-08002B30309D}

Was steckt aber hinter der Zeichenkette in der Klammer? Durchsucht man die Registry danach wird man schnell fündig. Es handelt sich also um eine ID worunter sich einige Schlüssel verbergen. Also kommt man über diese ID nun zu dem gewünschten Pfad im Explorer.


Jetzt muss man nur noch die Pfad für die Verknüpfung anpassen. Ich habe dies mir recht einfach gemacht. Einfach jegliche Explorer Fenster schließen und dann mittels gedrückter "Shift"-Taste und der rechten Maustaste auf das Ordnersymbol in der Taskleiste klicken und dann weiter auf "Einstellungen". Es öffnet sich das gewohnte Fenster für Ordner Verknüpfungen. Dort kann jetzt der bestehende Pfad durch den oben angegebenen ersetzt werden.


Das Icon lässt sich ändern und wird nach dem nächsten Neustart, bzw. Anmeldevorgang geändert.





05. PS3 Cam unter Windwos

veröffentlicht um 25.01.2013, 09:53 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 26.01.2013, 02:45 ]

Sarah hat die Tage für ein Spiel die PS3 Eye Cam angeschleppt. Erste Frage für mich war, kann ich die auch als normal Webcam unter Windows betreiben. Also in mein Windows 8 Laptop eingesteckt. Windows hat Treber installiert. Hab dann das ganze mit Skype testen wollen. Leider funktionierte nur das Mikrofon der Kamera. Nach kurzer suche im Internet bin ich dann auf diese Seite gekommen, wo es die Windows Treiber als Download gibt. Runterladen, installieren und läuft.

Ein kleines Tool zu Testen der Kamera wurde installiert.

Eine ausführliche Beschreibung gibt es hier.

 Fazit, die PS3 Eye Cam ist auch unter Windows 8 64bit für Chats Nutzbar.

04. Aktivierung von HDMI output auf dem PI

veröffentlicht um 14.01.2013, 03:08 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 06.02.2013, 10:47 ]

So sieht es aus, wenn der PI das erste mal mit dem wheezy Desktop gestartet wurde. Der PI und der Fernseher sind noch über RCA (gelber Chinch-Anschluss verbunden):
 
 
Der HDMI Ausgang des PI ist nicht per default aktiviert. Und muss in einer config Datei aktiviert werden. Dazu öffnet man mit dem Texteditor die Datei "config.txt", die sich im Ordner "PI/boot" befindet.
 
 
Es gibt dort mehrere HDMI Moden zur auswahl. Ich habe mich für dem "hdmi_safe"-mode entschieden und das auskommentieren rückgängig gemacht. Im Raspberry PI Forum wird aber alles erklärt.
 
 
Das ganze sollte natürlich gespeichert werden, damit dies auch wirksamm wird.
 
Bootvorgang des PI in FullHD (Bild leider etwas unscharf)
 
 
So sieht der Desktop dann aus, wenn der PI über eine große Auflösung betrieben wird.

03. Raspi-config

veröffentlicht um 11.01.2013, 09:55 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 12.04.2013, 11:42 ]

In diesem Beitrag werde ich die "Raspi-config", die ich für meinen PI vorgenommen habe dokumentieren.



Bootet man sein Wheezy Image auf dem PI zum ersten mal erscheint folgendes Menü:



Der zweite Punkt ist einer der wichtigsten. Wenn man sein Image mit "Flashnul" auf die SD-Karte schreibt wird eine ca 60MB Partiton angelegt. Möchte man nun die gesammte SD-Karte als eine Partition für den PI haben, so ist dies der einfachste Schritt diese zu vergrößern. Der nächste Reboot dauert dann allerdings erwas länger. Bei mir waren es ca 10 Minuten, bis die SD-Karte entsprechend präpariert war.



Hier kann das ausweiten der Partition bestätigt werden:


Als nächsten Punkt kann die Tastatur konfiguriert werden.


Hier war für mich nichts passendes dabei, weshalb ich "other" gewählt habe:


Danach konnte ich "German" auswählen:


Bei diesem und den nächsten Punkten habe ich alles auf Standard gelassen.





Nun kann der Ort, an welchem man sich befindet eingestellt werden:

Ich habe mal diese Einstellung gewählt:



Fehlt noch die Zeitzone:




Im nächsten Menüpunkt "memory_split" wird eingestellt, über wieviel Video RAM der PI verfügen soll. Der PI hat im gesamten 512MB RAM. Man kann von 2^4 bis 2^8 den Speicher wählen:


Die Unterpunkte "overclock" und "ssh" habe ich erstmal ausgelassen. 
  • Unter "Overclock" kann man die Taktfrequenz des PI von 700MHz auf 800, 900 oder 1000MHz umstellen
  • Unter "ssh" kann man den Remotezugriff auf den PI über SSH ein oder ausschalten



Danach habe ich noch ein "Update" gemacht.



Die letzte Einstellung war dann die, dass der PI stehts direkt in den Desktop booten soll.

Dies muss noch bestätigt werden:


Mit "Finish" beendet man die Config und man wird gefragt, ob man einen Reboot durchführen möchte. Dies habe ich mit "Yes" bestätigt und der PI bootet neu



Wenn man nachträglich die Config ändern möchte geht deis mit dem Konsolen Kommando: sudo raspi-config.

Dies war die PI-Config.

Über Fragen und Anregungen würde ich mich freuen!

02. SD-Karte für PI vorbereiten - Jetzt auch mit zweitem Weg

veröffentlicht um 20.12.2012, 15:11 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 06.02.2013, 10:47 ]

So nun folgt ein weiter Teil zum "First Start" für den PI.

Die Anleitungen im PI Wiki sind soweit ganz gut und stimmig, sodass es recht easy war, das Image auf die SD-Karte zu bringen und dem PI leben einzuhauchen. Denn was nützt die coolste Hardware ohne Software? Nichts! Also rann ans Werk!


1. Weg:

Was hab ich also gemacht? Naja, ich bin strickt nach Anleitung vorgegangen und habe es mit Screenshots dokumentiert...

Also das Flashtool runtergeladen und mit dem Parameter "-p" aufgerufen, welches mir meine physical drives ausgibt. Die Nummer der SD-Kart sollte man sich merken, diese brauch man im Anschluss.


Als nächstes folgt der Aufruf, welches das Image dem Tool übergibt und mit dem Parameter "3" (kann bei euch abweichen) auf meine SD-Karte schiebt:


Den Vorgang muss man noch mit "Yes" bestätigen:



Der kopiervorgang startet:


Wenn der Vorgang beendet ist, erscheint folgende Meldung:



Jetzt kann die SD-Karte in den PI gesteckt werden und es kann losgehen!


Zweiter Weg:

Soweit so gut, es gibt aber noch eine einfachere Variante, um die Karte zu flashen. Ich habe die SD-Karte dann mit dem Win32 DiskImager geflashed. Diesen gibts hier zum Download. Eine kleine Beschreibung gibts im Bereich Download auf der PI Seite. Ich hab Release 0.5 genommen.

Steps:

  • Binary runterladen
  • entpacken
  • .exe ausführen (ggf.Benuterkontensteuerung bestätigen)
  • Anwendung startet ohne Installation
  • SD-Karte unter Laufwerk auswählen
  • Image auswählen 
  • und mit "Write" auf die SD-Karte schreiben
  • Überschreiben der SD-Karte bestätigen

  • FERTIG
  • SD-Karte in den PI stecken und booten













01. Juhu, mein Himbeerenrechner ist da!!!

veröffentlicht um 19.12.2012, 10:05 von Sascha Friedl   [ aktualisiert: 06.02.2013, 10:46 ]

Pünktlich vor Weihnachten ist mein Raspberry PI in der Post gewesen. Ich glaub ich hab den guten Anfang Dezember bei RS-Online bestellt.

Mein Zubehör habe ich bei Reichelt Elektronik im vorfeld schon besorgt und dabei die HCL im Wiki von Raspberry PI beachtet.
  1. SD Karte: Kingston ultimateX 100X 16GB
  2. PI Gehäuse von Reichelt
  3. Micro USB Netzteil von Ansmann 5V DC 1A
  4. Logitech K400


Hier meine kleiner Bericht vom Auspacken und Anschließen:



Hier der Langerwartete Umschlag:

Verpackung des Winzlings:


PI + Zubehör:


PI und Beschreibung ausgepackt:



Das Gehäuse freut sich schon auf seinen fruchtigen Inhalt:




Angeschlossen sind Netzteil, USB-Empfänger, Netzwerk und HDMI:


Freut euch auf den nächsten Beitrag! 

1-9 of 9