Sparten‎ > ‎Fußball‎ > ‎

Chronik

Geschichte der Fußballsparte des TSV Luthe

27 Mitglieder fanden sich am 28. Oktober 1945 im "Lokal Macke" zusammen, um den TSV Luthe von 1922 nach dem zweiten Weltkrieg wieder ins Leben zu rufen.

Darunter befanden sich u.a. der spätere 1. Vorsitzende und Ehrenvorsitzende Hans Sommer sowie Fritz Stein, der dem TSV Vorstand von 1945 - 1967 als Schriftführer angehörte. Mit dabei waren auch Schlachtermeister "Kalle" Ulrich, der langjährige Ortsbürgermeister Karl Gutkes und Willi Rohe, der sich als aktiver Spieler, Mannschaftsbetreuer und Vorstandsmitglied jahrzehntelang für den Fußballsport eingesetzt hat.
Schon im Verlauf dieser Sitzung wurde beschlossen, neben den Abteilungen Geräteturnen, Frauenturnen und Radsport auch eine Fußballsparte zu gründen. Das Protokoll dieser Sitzung vermerkt dazu: "Die wichtigste Frage ist der Sportplatz !" Insofern hat sich auch nach über 70 Jahren Fußball in Luthe nicht allzu viel verändert. Zum ersten Spartenleiter der Fußballsparte wurde am 17. November 1945 Friedel Heimberg gewählt, als Jugendwart fungierte Friedel Kück.
Am 01. Oktober 1946 konnte dann das runde Leder in Luthe endlich rollen. Als erste Fußballplätze dienten eine Sandkuhle und eine Wiese außerhalb des Ortes. Ab 1947 wurde dort gekickt, wo sich heute die Grundschule und die Turnhalle befinden. Die damalige I. Herren begann in der 1.Kreisklasse (heute Kreisliga). 1947/48 und 1948/49 wurden die Luther Meister, scheiterten aber in den Aufstiegsspielen zum Bezirk an hannoverschen Mannschaften.
In der Saison 1949/50 kam der ehemalige Nationalspieler Ludwig Männer, der 1938 mit Hannover 96 Deutscher Meister geworden war, als Trainer zum TSV Luthe. Unter seiner Regie wurde erneut die Kreismeisterschaft und nun auch der Aufstieg in den Bezirk erreicht. Dort spielten die Luther Anfang der 50er Jahre eine hervorragende Rolle und verpassten den erneuten Aufstieg nur ganz knapp.
In der Luther Fußballgeschichte folgte auf jedes Hoch leider auch ein Tief, und so stieg die I. Herrenmannschaft bis 1955 in die 2. Kreisklasse ab. Danach forcierte man unter dem damaligen Jugendleiter Karl Stenger die Nachwuchsarbeit, und die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Mit jungen Kräften gelang 1957 der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. 1959 wurden die Luther dann wieder Kreismeister und kamen damit erneut in die Bezirksklasse. Auch dieses Mal kam nach den großen Erfolgen ein Rückschlag. Die erste Herren stieg von 1960 - 1963 dreimal hintereinander ab. Während der Saison 1963/64 stand der Luther Fußball dann vor dem Aus. Lediglich zwei Jugendmannschaften gingen für den TSV noch an den Start.
1964 konnte man dann doch wieder eine Herrenmannschaft melden. Unter der Leitung von Spielertrainer Siegfried Mensching stieg der TSV von der 3. in die 2. Kreisklasse auf. 1969 wurde die verjüngte I. Herren durch Spielertrainer Horst Häring zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse geführt. 1969 fand auch die Einweihung des damals neu geschaffenen Sportplatzes (A-Platz) statt.
Von 1946 bis 1970 wurden die Geschicke der Fußballsparte besonders von Friedel Kück gelenkt. Er bekleidete zwar nie das Amt des Spartenleiters, setzte sich aber nicht zuletzt in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreisfußballverbandes Neustadt a. Rbge. immer wieder für den TSV Luthe ein.
Ein Höhepunkt in der Luther Fußballgeschichte stellt das Spiel der I. Herren am 05.12.1970 gegen Hertha BSC Berlin dar. Siegfried Mensching konnte den TSV gegen den damaligen Bundesliga-Vierten mit 1 : 0 in Führung bringen. Mannschaftsführer und Torhüter Wilhelm Stille glänzte mit großartigen Paraden. Dennoch siegten am Ende die Profis vor 1500 (!) Zuschauern mit 9 : 1. Vater "Fifi" Kronsbein (damaliger Trainer von Berlin) hatte das Duell gegen seinen Sohn Peter (Libero beim TSV Luthe) eindeutig gewonnen.
1972 gewann die I. Herrenmannschaft um Spielertrainer Heinz Pickenpack den Kreispokal. 1973 gelang unter Trainer "Fiddi" Hasenbeck erneut der Aufstieg in den Bezirk. Leider konnten sich die Luther auch dieses Mal nur ein Jahr dort halten, stiegen also 1974 wieder in die 1. Kreisklasse ab. 1979 wurde die Mannschaft in die neu geschaffene Kreisliga eingegliedert. Doch wiederum folgte ein Tief des Luther Fußballs. Zu Beginn der Saison 1980/81 gab es lediglich noch eine vollzählige Altherrenmannschaft. Nur eine Reaktivierung ehemaliger Spieler konnte eine Abmeldung der ersten Mannschaft verhindern. Der Abstieg aus der Kreisliga ließ sich allerdings nicht vermeiden. Unter den Trainern H.-G. Kück und Martin Grzemba gelang es allerdings, eine weitere Talfahrt zu bremsen.
Der weitere Aufschwung des Luther Fußballs ist dann der intensiven Jugendarbeit unter der Regie von H.-G. Kück, Wolfgang Dahms und vielen anderen ehrenamtlichen Trainern zu verdanken. Allein zwischen 1982 und 1989 wurden im Jugendbereich 15 Meistertitel geholt. Die A-, B- und C-Jugend spielten jahrelang auf Bezirksebene.
1988 übernahm Horst Kinkeldey, der zuvor für den TSV Havelse und als Profi für Hannover 96 aktiv war, die erste Mannschaft als Spielertrainer. Er verstand es, den Luther Nachwuchs so einzusetzen, dass der Aufstieg in die Kreisliga gelang. Den Sprung in den Bezirk verpasste er knapp, aber seiner Mannschaft und seiner Arbeit war es letztlich zu verdanken, dass eine gewisse Euphorie in Luthe einsetzte. Neben der zweiten Herren konnte auch wieder eine "Dritte" gemeldet werden.
Trainer Arno Marreck war es dann vorbehalten, 1994 den Sprung in die Bezirksklasse zu schaffen. Nicht nur dieser Erfolg ist hoch zu bewerten, sondern auch, dass er fast ausschließlich mit Luther "Eigengewächsen" geschafft wurde. Entscheidenden Anteil an dieser Entwicklung der I. Herren hatte zweifelsohne Gerhard Warras, der jahrelang als Betreuer tätig war.
Anschließend spielte die erste Herrenmannschaft zehn Jahre lang in der Bezirksklasse und ist mehrmals nur knapp am Aufstieg gescheitert. Von 1997 bis 2001 wurde die Mannschaft von Rainer Beißner trainiert. Im Sommer 2001 hat Christian Greiner das Traineramt übernommen. Zwangsläufig wurde zur Sicherung des Klassenerhalts zunehmend auf Spieler zurückgegriffen, die nicht aus Luthe stammten. Im Jahr 2004 ist es dann zum großen Umbruch gekommen und viele auswärtige Spieler haben den Verein wieder verlassen. Trainer der I. Herren wurde Axel Trebing, der zuvor die Luther A-Jugend trainiert hatte. Er übernahm die schwierige Aufgabe, mit eigenen Jugendspielern und einigen Akteuren aus der Reservemannschaft in der Bezirksklasse anzutreten. Obwohl die Mannschaft eine zufriedenstellende Rückrunde spielte, konnte der Abstieg in die Kreisliga nicht verhindert werden. Dort spielte die Mannschaft viele Jahre eine gute Rolle. 2016 gelang dann ebenfalls unter der Regie von Axel Trebing der Wiederaufstieg in die Bezirksliga.