Was tun im Trauerfall? - Kondolenzschreiben, Todesanzeigen & mehr

updated 12.05.2024

Vorab: Kondolenzschreiben unbedingt handschriftlich!

"Leuchtende Tage, nicht weinen, daß sie vorüber - lächeln, daß sie gewesen." (Konfuzius)

"Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling." (Laotse)

Mein persönlicher Lieblingsspruch ist inzwischen sehr häufig zu finden:
"Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus." (Joseph von Eichendorff: Mondnacht)

Mascha Kaléko (1907 – 1975): Memento:
"Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang, nur vor dem Tode derer, die mir nah sind. Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind? - Allein im Nebel tast ich todentlang und lass mich willig in das Dunkel treiben. Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben. - Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr; und die es trugen, mögen mir vergeben. Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der anderen muß man leben." (1945)

„Die Nacht, in der das Fürchten wohnt, hat auch die Sterne und den Mond.“ (Mascha Kaléko)

"Man sieht die Sonne langsam untergehen
und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist."

"Das Sichtbare ist vergangen, es bleibt die Liebe und die Erinnerung."

"Dem Auge fern, dem Herzen ewig nah."

"Die Erinnerung ist das Gedächtnis des Herzens."

"Ein Licht ist ausgegangen, aber es ist nicht erloschen; denn tot ist nur, wer vergessen wird."

"Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren. "

"Behaltet mich so in Erinnerung,
wie ich in den schönsten Stunden 
bei euch war."

"Denkt an mich, wenn ich gegangen bin, weit fort ins Land der Stille. "

"Sterben ist das Auslöschen der Lampe im Morgenlicht, nicht das Auslöschen der Sonne."

"Wir gingen einen langen Weg gemeinsam, aber er war doch zu kurz."

"Wer weiß, ob nicht das, was wir Leben nennen, Sterben heißt und das Sterben Leben bedeutet." Psalm 37,5

"Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn. Er wird’s wohl machen." Johannes 11,25 

"Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe. "

-------------

Sehr verehrte, liebe Frau...,

lieber...,

liebe Familie...,

die Nachricht vom plötzlichen/unerwarteten/überraschenden/zu frühen Todes Deines/Ihres..., meines..., hat mich sehr bestürzt/betrübt/getroffen/tief erschüttert/schmerzt mich sehr/macht mich sehr betroffen und traurig. Ich hätte ihm noch viele glückliche Jahre gewünscht.

Ich habe Deinen... sehr geschätzt, nicht zuletzt wegen seines immerwährenden Einsatzes für das...

Wir sind sehr traurig über das Ableben von XXX und denken an Euch als Familie. Wir haben für sie gebetet. Jetzt weinen wir mit Euch.  So das Leben auch schön ist, ist es auch zu häufig abwegig. 

Eure Familie hat... verloren - und das ... einen seiner besten ...
Der Tod von ... bedeutet einen echten Verlust. Welch ein Schlag für Dich und die ganze Familie.

Auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren - oder gerade deswegen: Dein... war für mich immer ein wertvoller Gesprächspartner.
Ein Wiedersehen wird es jetzt leider erst an einem anderen Ort geben.
Der Glaube daran nimmt der Bitternis des Todes wenigstens ein wenig die Schärfe.
Das Leben ist mit dem Tod nicht zu Ende. Und doch ist es erst einmal ein Abschied.

"Es heißt nicht sterben, lebt man in den Herzen der Menschen fort, die man verlassen muß."

Was... Euch bedeutet zeigen die Worte in der Anzeige. # U.U. auf die (Bibel-)Verse eingehen.#

Leider kann ich aus dienstlichen Gründen an der Trauerfeier nicht teilnehmen. Daher möchte ich Dir, Deinen Kindern und Deiner ganzen Familie mit diesem Schreiben meine herzliche Anteilnahme und mein aufrichtiges, trauerndes Mitgefühl übermitteln.

#Ich schreibe dies auch für meine Frau/Familie.#

Im Geiste bin ich bei Euch und drücke Euch die Hand. Wenn ich irgendwie helfen kann: Kommt auf mich zu.

Im übrigen weißt Du, da viele Menschen hinter Dir stehen und Dir Ihre Hilfe anbieten. Nimm diese an, wenn Du sie brauchst.

Die nächsten Wochen und Monate werden für Euch sehr schmerzhaft sein.
Aber der tapfere Zusammenhalt Euerer intakten Familie wird sicherlich ein wenig über den Verlust trösten können.
Zeigt bitte Zuversicht und denkt positiv./Findet Kraft und Mut, die schwere Zeit durchzustehen.

Ich glaube, dass wir uns alle wiedersehen! 

Ich werde... sicher nicht vergessen./... wird mir in Erinnerung bleiben.

Gottes Segen sei mit Euch in diesen schweren Tagen.

In innigster Verbundenheit, mit stillem Gruß,

Dein/Euer/Ihr....

Es gibt einen Vorgang im Leben, zu dem nichts Tröstendes zu sagen ist – der Verlust eines Menschen, dem man nahesteht. Jetzt ist nur noch Traurigkeit.

-------------

Und X? Er/Sie hätte bestimmt Brecht zitiert:

"Ich benötige keinen Grabstein, aber wenn ihr einen für mich benötigt, wünschte ich, es stünde darauf:
Er hat Vorschläge gemacht. Wir haben sie angenommen. Durch eine solche Inschrift wären wir alle geehrt."
(Bertold Brecht)

Jedes Buch hat ein letztes Kapitel, aber wir können es immer wieder öffnen und uns an seine schönen Seiten erinnern.

-------------

Wenn die Geburt Anlaß zu fröhlichen Feier ist, warum ist dann der der Tod und die Beerdigung nicht ein Anlaß zu fröhlichen Feier? - In der Begrüßung liegt der Abschied inne. Es ist ein zielgerichteter Vorgang, geboren zu werden, um zu sterben.

"Ihr glaubt, eine Beerdigung zu besuchen, aber in Wirklichkeit kommt ihr zu einer Geburt." (Jostein Gaarder)

"Wir, so gut es gelang, haben das Unsre getan." (Friedrich Hölderlin)

"... und am Ende meiner Reise hält der Ewige die Hände und er winkt und lächelt leise - und die Reise ist zu Ende." (Matthias Claudius)

-------------

Folgende Dokumente sollten für das Bestattungsunternehmen bereitliegen:

- Todesbescheinigung (wenn im Krankenhaus der Tod eintritt, holt der Bestatter diese dort ab)

- ideal: Personalausweis

- Geburtsurkunde nur bei Ledigen

- Heiratsurkunde/Familienstammbuch (bei Geschiedenen mit Scheidungsvermerk oder Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk)

- wichtig: Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners im Original, falls die/der Verstorbene verwitwet war

- ggf. Nachweis über akademischen Grad

- Rentenversicherungsnummer, bei (zusätzlicher) Witwen-/Witwerrente auch die Rentenversicherungsnummer des früher-verstorbenen Ehrpartners

- ideal: Mitgliedskarte der Krankenkasse (Versichertenkarte/Chip-Karte)

- ggf. Versicherungspolicen (Lebens- oder Sterbeversicherungen mit letztem Zahlungsnachweis)

- ggf. Grabdokumente (Urkunden über Nutzungsrecht an einer vorhandenen Familien- oder Wahlgrabstätte)

Bestatter Kempten: Bestattungen Weiss, Memminger Straße 64, 87439 Kempten, Telefon +49 (0) 831/2 23 93 http://bestattung-weiss.de

-------------

Planung Beerdigung;

- eine Schlaufe wird dem Toten ums Handgelenk gelegt und mittels einer langen Schnur mit einer Klingel verbunden, damit er sich, wenn er doch noch lebt, bemerkbar machen kann und nicht lebendig begraben wird

- Sterbebildchen

- Bild des Verstorbenen vor den Sarg

- welche Orgelstücke, solo?

- Trompetensolo?

- welche Lieder werden gesungen? ("Großer Gott, wir loben dich" Strophen 1, 2, 11)

- Andacht bei Leichenschmaus?

-------------

Meine Todesanzeige

Ein Mensch, der Bücher stets geliebt, teilt mit, dass es ihn nun nicht mehr gibt.

Zum Abschied von Carsten Vogt

geb. 08.04.1966 gest. XXX

Meine neuen GPS-Koordinaten:

Ich bedanke mich bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten, die mich auf meinem letzten Weg begleitet haben.
LIebe Grüße an Euch und Sie. Auf ein Wiedersehen!

Auf meinen Wunsch fand meine Beisetzung im kleinsten Kreise statt.

-------------

Danksagung:

Viele liebe Worte der engen Verbundenheit haben uns erreicht Für die vielfältige Anteilnahme an der Trauer um unseren Ehemann, Vater, Bruder, Schwager...

N.N.

sagen wir allen Verwandten, Freunden und Bekannten von Herzen Dank.
Wir sind getröstet von den zahlreichen persönlichen Erinnerungen.
Unserer besonderer Dank gilt ...
Unser Danke gilt ferner allen Spendern für den ...
Im Namen aller Angehörigen

Unterschrift

Ort, Monat

Wir bitten um ein stilles Gebet für den Verstorbenen.

-------------

"Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist." (Franz Kafka)

----------------

Zitate: https://www.gutzitiert.de/zitate_sprueche-tod.html Todesanzeigen und Danksagungen: Bausteine und Formulierungshilfen

----------------

Kempten: Hier finden trauernde Menschen Hilfe und Unterstützung: Hospitzverein tel. 0831/9608580
https://hospizverein.hospiz-kempten.de/wie-wir-helfen/trauerbegleitung
https://www.merkur.de/bayern/schwaben/kempten-westallgaeu-kreisbote/kempten-hier-finden-trauernde-menschen-hilfe-und-unterstuetzung-93033047.html
https://kontaktstelle-trauerbegleitung.de/fuer-trauernde/trauergruppen/

Traueranzeige Ursel Vogt, Schwerte, Altena, Bad Neuenahr, Unna-Lünern

Nachrufe:

Rudolf (Rudi) Wackenhut (April 2011)

Der beliebte Kemptener Buchhändler Rudi Wackenhut ist am 8. April 2011 im Alter von 60 Jahren gestorben.

Seine Ausbildung zum Buchhändler führte ihn in die Buchhandlung Tobias Dannheimer, er besuchte die Buchhändlerschule in Frankfurt. Später machte er sich in Kempten selbständig. Zuerst an der Fischersteige, dann an der Freitreppe, war seine Buchhandlung zu finden.

Schließlich war er Geschäftsführer der Kösel´schen Buchhandlung in Sonthofen. Früh engagierte er sich in der katholischen Kirche, war im Vorstand der Altstadtfreunde, half beim Kemptener Jazzfrühling und betreute auch Besucher der historischen Erasmuskapelle. Sein Humor, seine ironischen Kommentare, seine gemütliche Art als Pfeifenraucher, seine Liebenswürdigkeit im Umgang mit Menschen bleiben in dauerhafter Erinnerung.

-------------

Anna Meier (Juli 2009)

Bereits am 8. Juli 2009 ist im hohen Alter von fast neunzig Jahren die Buchhändlerin Anna Meier gestorben.

Die rüstige Rentnerin, die bis zu ihrem Ruhestand 1982 Ladenleiterin beim Schweitzer Sortiment in München war, interessierte sich immer für die Buchhandelsbranche.

Buchhändlerische Branchenblätter las sie auch als Rentnerin gerne, und auch auf der einen oder anderen Buchmesse war sie noch anzutreffen.

Regelmäßig besuchte sie auch weiter die Fachbuchhandlung am Lenbachplatz auf ein nettes Gespräch mit ehemaligen wie auch neuen Kolleginnen und Kollegen.

Die Augen von Anna Meier blickten hinter der Brille immer lebhaft und munter, so, als verberge sich hinter der Stirn die nächste Geschichte von Verlagen, Buchhandlungen und Menschen.

Ihr großes Wissen faszinierte.

-------------

Herbert Edele (April 2007)

Der Sortimenter, der sich selbst auch gerne als "Buachtandler" am Telefon meldete, ist kürzlich im Alter von 70 Jahren an einer schweren Krankheit gestorben.

Seit 1963 leitete er im Allgäu die expandierende Buchhandlung Dannheimer (Kempten) mit den Filialen inzwischen in Kaufbeuren, Memmingen, Oberstdorf und Oberstaufen. (www.allgaeubuch.de)

Der begeisterte Bergsteiger und Skifahrer erweckte 1982 auch den schlummernden Verlag Tobias Dannheimer zum neuen Leben. Er verriet: "Das macht mir einfach unheimlich viel Spaß!" So verlegte Herbert Edele z.B. Chroniken, Mundartgedichte, Bildbände und zuletzt regionale Krimis. Sein Lebenswerk ist die - bisher wohl unveröffentlichte - Chronik des Dannheimer Verlages. Er verstand es u.a., Geschichte und Region dem Leser in Buchform anzubieten und nahezubringen.

Schwäbisch-humorvoll habe ich selbst ihn, den "Senior", in den leider nur drei Jahren von 1995-1998 kennengelernt, in denen er mein Chef war. Auch in dem Wissen, daß er ein Vollblutbuchhändler ist, der z.B. bei Konditionsverhandlungen mit den Verlagen zu deren Leid nicht zimperlich war. Sein Merksatz für mich war und ist: "Das was du einkaufst, das mußt du auch verkaufen. Und wenn du zweifelst, dann kaufe eben nicht das Buch ein." Ich habe von ihm viel gelernt.

Weiter habe ich in Erinnerung, daß über seinem (Verleger-)Schreibtisch ein Spruch hängt: "Denn Bücher macht man leicht auf Erden - das Kunststück ist's, sie loszuwerden." (Zitat wohl von Herrmann Mostar.)

Herbert Edele hatte und hat eigentlich immer Recht, ich denke gerne an ihn!