2010

In heimischen Gefilden unterwegs

Zum 10-jährigen Bestehen der kommunalen Partnerschaft zwischen Körle und Floh wurde 2001 eine Radtour nach Floh-Seligenthal durchgeführt. Seitdem hat es sich ergeben, dass jährlich eine 3-tägige Radtour (Fr. Sa. So.) mit maximal 30 RadlerInnen unternommen wurde, jeweils mit 2 Übernachtungen.

In diesem Jahr 2010 besteht unsere Körler Radtour 10 Jahre, deshalb wird es dieses Jahr bewusst nicht zu externen Übernachtungen kommen. Warum? Wir, inzwischen auch als „Körler Drahtesel“ bekannt, verstehen uns als freundschaftliche Gemeinschaft. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass jeder bisherige MitradlerIn die Möglichkeit hat, sich dieses Mal wieder zu beteiligen. Beteiligung bedeutet nicht nur beim Radfahren mit mehr oder weniger Kilometer dabei sein zu können, sondern um sich wieder zu begegnen, zu erinnern und Spaß zu haben.

Mit diesem o. a. Text wurden fast alle bisherigen Beteiligten zu unserem Besprechungstreffen am 12.03.2010 eingeladen, zudem wurde es im Körler Wochenspiegel Nr. 9 veröffentlicht. Wenn auch nicht jeder anwesend sein konnte, mit 22 Personen haben wir uns mehrheitlich über das vorgestellte Programm verständigt. Ein wichtiger Faktor der diesjährigen Radtour sollte auch sein, potentielle Interessenten im Alter von „45 plus“ zu motivieren, erstmals zumindest in einem kleinen Abschnitt sich zu beteiligen. Bei diesen Körler Radtouren mit max. 30 Personen geht es eigentlich darum, einen intensiveren Eindruck von der heimatlichen Umgebung zu gewinnen. Somit können sich in verbesserter Weise Wiederholungen ergeben, z. B. an der Fuldaquelle oder Ederquelle vorbei oder Werratal – immerhin sind im Rahmen des Tourismus die Radwege umstrukturiert oder vielfach neu angelegt worden.

Der aktuelle Programmablauf mit dem Anmeldehinweis wurde erneut an alle bisher Beteiligten verteilt und im Körler Wochenspiegel Nr. 23 rechtzeitig veröffentlicht. Bis zum 30.06. haben 29 Personen ihre Teilnahme per Überweisung angemeldet, darunter nicht ein einziger erstmaliger Interessent. Weniger die tropischen Sommertemperaturen , eher umfassende Festtermine am 03. Juli wie eine Goldene Hochzeit oder ein runder Geburtstag haben unseren Radlerablauf eingeschränkt, wesentlich aber auch die Viertelfinalspiele der Fußball-Weltmeisterschaft am 02. und 03. Juli.

02. Juli: Nicht wie ursprünglich erwartet mit 30 bis 40 Beteiligten sind wir um 09:00 Uhr wie gewohnt mit 25 bis 30 RadlerInnen vom Rathaus gestartet. Von 10:00 bis 12:00 Uhr wurde in zwei Gruppen bei B. Braun Melsungen eine Besichtigung der Werkanlage/Pfieffewiesen durchgeführt mit interessanten Eindrücken zum Unternehmen wie Produktion von Infusionsüberleitungsgeräten, Infusionslösungen und Logistik. Weiter ging es auf dem Fuldaradweg nach Beiseförth, wo unser Versorgungsteam uns auffrischte. Alternativ bestand für jeden die Möglichkeit, bereits die Rückfahrt nach Körle zu beginnen. Für mehr als 20 RadlerInnen ging es weiter über Niederbeisheim und Wichte nach Neumorschen zur nächsten Versorgungsstation. Bei den Schattentemperaturen von 30° bis 33° war es nicht angebracht, die steile Strecke über Altmorschen und Eubach nach Spangenberg herauf zu fahren. Somit haben wir uns für den Fuldaradweg entschieden mit alternativer Pause in einem Biergarten oder Eiscafe´. Nach ca. 60 Tages-km waren alle rechtzeitig in Körle, um evtl. ab 16:00 Uhr ein Viertelfinalspiel der Fußball-WM anzuschauen.

Absoluter Höhepunkt des Tages war für 30 Beteiligte ein Grillabend ab 19:00 Uhr vor der Gaststätte „Zur Krone“ mit einem gut vorbereiteten Buffet, für alle wirklich schmackhaft. Ab 20:30 Uhr wurden wir über eine Stunde hinaus von einem freundschaftlichen Auftritt der Musikgruppe „Ahles Blech“ begeistert. So konnte der Tag bei angenehmer Abendtemperatur spät bzw. am Folgetag seinen Ausklang finden.

03. Juli: Wie o. a. konnten wir diese Tagesfahrt nur mit 14 RadlerInnen unternehmen. Zunächst ging es wie geplant ab 09:00 Uhr in Körle los über Guxhagen, Grifte, Dissen zum Ortseingang nach Gudensberg. An gleicher Stelle hatten wir hier wie 2003 unsere Versorgungsstation. Bei der Hitze von wieder über 30° C war ein angemessener Getränkekonsum notwendig, worauf Annemarie immer wieder hinwies. Von hier fuhren wir etwas bergauf und direkt am Odenberg entlang mit schönen Panoramaaussichten, auch zu Körle. Um rechtzeitig wieder zuhause zu sein, ging es nur noch über Besse und Holzhausen nach Haldorf zur Brauscheune, wo wir uns noch zwei Stunden Zeit nehmen konnten. Mit 40 Tages-km waren alle um 15:00 Uhr vor Ort, um dann ab 16:00 Uhr das hervorragende Fußb.-WM Viertelfinalspiel Deutschland – Argentinien mit dem Ergebnis 4 : 0 zu verfolgen.

Zum Abendessen im Cafe´ Mocca haben wir uns zu 12 Personen getroffen, auch Fußballfans hatten für ein weiteres Viertelfinalspiel miteinander public viewing verabredet. Die angedachte Bilderschau von bisherigen Radtouren konnte somit nicht zustande kommen.

04. Juli: Am 8. Fuldaradeln konnte jeder nach eigener Vorstellung teilnehmen, wenn auch nur am Bierstand.

Comments