2003

Zur Frielendorfer Kirmes

Am Wochenende fand zum dritten Mal die Körler Radtour statt. Nachdem die Gemeinde Körle erstmals in 2001 eine Tour nach Floh-Seligenthal organisiert hatte (in dem Jahr bestand die Partnerschaft nach Floh 10 Jahre), entwickelte sich in 2002 mit Ziel Trendelburg-Bad Karlshafen-Hann. Münden die Sache schon zu einem Selbstläufer. Am Freitag letzter Woche startete eine Gruppe von 30 Radlern vom Rathausplatz in Richtung Bad Wildungen. Auf dieser Strecke hatten es besonders die Berge um Naumburg in sich. Als großer Vorteil erweis sich wieder, daß der Bürgerbus das Gepäck der Radler transportierte und deshalb die Berge etwas leichter zu nehmen waren.


Am späten Nachmittag erreichten alle Teilnehmer wohlbehalten das Hotel „Homberger Hof“ in Bad Wildungen. Nach dem Abendessen nutzten viele die Gelegenheit, in dem schönen Kurstädtchen zu flanieren oder den Tag in einem Biergarten ausklingen zu lassen.


Nach dem Frühstück am Samstagmorgen startete die Kolonne um 09.00 Uhr zum zweiten Etappenziel nach Frielendorf. Durch die reizvolle Gegend des Kellerwaldes führte unsere Route nach Bergfreiheit, Haddenberg, Schönstein, Densberg, Jesberg nach Zimmersrode. Hier hatten sich unsere Betreuer mit dem Bürgerbus postiert und warteten mit dem Mittagessen. Über Nassenerfirth und Dillich errecihten wir bald unser Tagesziel Frielendorf.


Hier empfing uns schon am Ortseingang ein großes Schild mit der Aufschrift „Kirmes in Frielendorf – 11. bis 13. Juli“. Damit war klar, wie das Abendprogramm aussah. Unsere Unterkunft für diese Nacht war das Hotel „Hassia“. Hier gab es eine schöne Überraschung, denn bei unserer Ankunft war die Burschenschaft mit der Ständchenkapelle gerade zum Essen in der Wirtschaft.
Nach einem sehr guten Abendessen im Hotel besuchte unsere Gruppe die Kirmes. Der Kirmesvater begrüßte die 30 Körler persönlich und gab auch zwei Runden aus. Sogar die Kapelle begrüßte die Gruppe und spielte extra „Ja, wir san mit dem Rad´l da“. So nahm ein heiterer Abend mit Musik und Tanz seinen Lauf, der für manche erst am anderen Morgen zu Ende ging.


Am Sonntag sattelten wir nach einem verstärkten Frühstück die Räder. Auch hier wurde unsere Abfahrt wieder musikalisch umrahmt, denn vor unserem Hotel hielt die Feuerwehrkapelle, die zu einem musikalischen Weckruf durch Frielendorf marschierte.
Am Silbersee vorbei in Richtung Homberg nach Remsfeld führte der Abschnitt. Nach einer Trinkpause in Remsfeld lief es durch das Beisetal fast wie von selbst. Letzte Station vor Körle war dann noch Beiseförth. Um halb zwei erreichten wir wieder den Rathausplatz und alle Teilnehmer waren sich einig: Das war ein tolles Wochenende !

Dank bleibt zu sagen an das Organisatorenteam, stellvertretend an Ralf Krug, für die Auswahl dieser schönen Strecke und die gute Abstimmung sowie an unsere Begleiter, das Ehepaar Annemarie und Gerhard Stöcker und Dieter Zimmermann als Fahrer für die Verpflegung und Betreuung während der drei Tage.

Comments