Periodika‎ > ‎

Das Blättchen

Das Blättchen


Des Blättchens 7. Jahrgang (VII), Berlin, 13. September 2004, Heft 19
Heißer Sommer
Vor langer Zeit, in der Mitte des letzten Jahrzehnts des vorigen Jahrhunderts, gab es in Brandenburg einen sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Manfred Stolpe. Der warnte mit schöner Regelmäßigkeit seinen christdemokratischen Kanzler Helmut Kohl, teils auch seine eigenen Parteifreunde im … Weiterlesen →


Des Blättchens 5. Jahrgang (V), Berlin, 13. Mai 2002, Heft 10
Regulierter Hedonismus
Nun verschwinden sie von der politischen Bildfläche – die großen Deuter und Fürsprecher des wundersamen, sich selbst und dem Westen so fremden Ostens: Kurt Biedenkopf zurechtgestutzt zum unfreiwilligen Pensionär, Manfred Stolpe verstummt unter der Last der Amtsjahre …Weiterlesen →


Des Blättchens 5. Jahrgang (V), Berlin, 4. März 2002, Heft 5
Ein unmöglicher Wahlkampf
Eine Kanzlerkandidatur ist eine Prüfung ohne Gnade. Auch für Edmund Stoiber wird der Schritt aus der Landes- in die Bundes- und Weltpolitik immens schwer. Dazu kommt: Eine bayerische Staatspartei zu erneuern und zu führen, das ist das … Weiterlesen →


Des Blättchens 4. Jahrgang (IV), Berlin, 20. August 2001, Heft 17
Im Mauerschatten
Noch einmal ist das Gespenst des Kalten Krieges in diesen Tagen durch Berlin und die deutschen Lande gezogen, begleitet vom ätzenden Pulvergeruch des heißen ideologischen Krieges. Flaggen auf Halbmast, Schuldzuweisungen und Entschuldigungsverweigerungen, betroffene und nachdenkliche Menschen vor … Weiterlesen →


Das Blättchen, 2. Jahrgang (II), Berlin, 15. November 1999, Heft 23
Kultursprung
Vor Jahren hat Gregor Gysi seine Partei mit der Aufforderung verunsichert, sich per »Kultursprung« auch im fremden, feindseligen Westen ansässig zu machen. Das traf nicht gerade die Sehnsüchte jener, die in und mit der PDS ihre Antwort … Weiterlesen →

Das Blättchen, 2. Jahrgang (II), Berlin, 6. September 1999, Heft 18
Militärmusik?
Für eine weltweite Koalition der Vernunft und des Realismus hat die DDR in ihren späten Jahren heftig geworben – es war die letzte produktive und mehrheitsfähige politische Einsicht des Regimes. Gerade sie ist nicht obsolet geworden. Daß … Weiterlesen →