Der Verein

Zur Geschichte des Bienenzuchtvereines Kandel

(entnommen aus der 100-jährigen Festschrift von 1978)

Dem ältesten Protokollbuch unseres Vereines entnehmen wir: 


“Soweit sich feststellen lässt, wurde der Zweigverein Kandel (im Pfälzischen Bienenzuchtverein) kurz nach dem Krieg 1871 gegründet. Die Zahl seiner Mitglieder betrug 12. lm Jahr wurden 2 bis 3 Versammlungen abgehalten. Das lnteresse war sehr rege. Fast ausschließlich wurde in Körben geimkert. Auf manchen Ständen traf man 20 bis 30 Völker”. (Anmerkung: offiziell wurde der Verein im Jahre 1878 gegründet)


Im September 1826 wurde die 19. Hauptversammlung der Pfälzer Bienenzüchter in Kandel abgehalten. Bürgermeister Rothhaas konnte 100 Imker aus der ganzen Pfalz begrüßen. Lt. einer Meldung des Kandeler Bürgermeisters an das königliche Bezirksamt in Germersheim hatte der Bienenzuchtverein Kandel im Jahr 1881 33 Mitglieder. Das Vereinsgebiet umfasste die Ortschaften innerhalb des Amtsgerichtsbezirkes Kandel. Eine Reihe tüchtiger Vorstände führte den Mitgiiederstand des Vereins zu beachtlicher Stärke. Wie heute, waren auch damals die Imker genötigt durch Austausch von Erfahrungen auf allen Gebieten der Bienenzucht und durch gegenseitige Hilfe ihre Imkerei rentabel zu gestalten.

1920 gehören zum Verein Kandel 110 Mitglieder die 890 Bienenvölker bewirtschaften. Wegen des im Bienenzuchtverein Kandel schon immer sehr regen Lebens ist diese Mitgliederzahl durch Jahre ziemlich konstant geblieben. Heute haben wir 100 Mitglieder mit ca. 1600 Völkern. Umwälzende Veränderungen haben seit der Gründung des Vereines, angefangen von der Korbimkerei über den ersten Mobilbau zur heutigen Magazinbeute, stattgefunden. Gleich geblieben ist aber der ldealismus der Imker der auch künftig nötig sein wird um Bienenzucht betreiben zu können, zum Wohl der ganzen Natur und der Menschen. Wir wünschen unserem Verein eine weitere glückliche Zukunft.

Den Verein führten bisher folgende Vorstände:


bis 1880: Mertz Franz, Pfortz

bis 1881: Huppert Anton, Pfortz

bis 1889: Osterheld Valentin, Wörth

bis 1894: Antoni Jakob, Rheinzabern

bis 1904: Huppert Anton, Pfortz

bis 1905: Blätz Christian, Hatzenbühl

bis 1910: Metz Georg, Berg

bis 1919: Hoeffner Theodor, Rülzheim

bis 1942: Seibel Karl, Wörth

bis 1952: Jantzer Julius, Jockgrim

bis 1959: Lahm Fritz, Kandel

bis 1960: Gehrlein Franz, Neupotz

bis 1963: Jantzer Hans, Jockgrim

bis 1991: Zwing Hugo, Kandel

bis 2011: Horn Merten, Maximiliansau

bis 3/2013: Wünstel Andreas, Freckenfeld

bis 3/2014: Klaus Gebhart, Jockgrim

ab 3/2014: Alissa Schick, Büchelberg