Feuerwehrhaus

Der lange Weg zu einem Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Brockhimbergen-Kollendorf

1906 wird ein Spritzenhaus in Brockhimbergen gebaut und beherbergt über lange Jahre das Gerät und den Tragkraftspritzenanhänger der Feuerwehr Brockhimbergen-Kollendorf.

Am "Spritzenhaus" wird 1975 das Tor vergrößert, um das neue Feuerwehrfahrzeug VW-Bus aufnehmen zu können. Das Fahrzeug passt gerade so eben in das Spritzenhaus.

1994 beginnen aufgrund einer Anregung des Gemeindebrandmeisters konkrete Plaungen für ein Feuerwehrhaus in Brockhimbergen. Das Bauamt der Samtgemeinde Bevensen erstellt entsprechende Pläne für ein Feuerwehrgerätehaus.

Die Kosten gem. Kostenaufstellung der Samtgemeinde für das Feuerwehrgerätehaus betragen 265.100 DM:

Das Bauunternehmen Marcus Schnell übergibt der Samtgemeinde ein Angebot zur Erstellung eines Feuerwehrhauses zu einem Gesamtpreis von 165.000 DM mit Eigenleistungen der Feuerwehr. Dieses Angebot wird von der Samtgemeinde abgelehnt, da die Gewerke einzeln ausgeschrieben werden müssen.

1995 bittet die Samtgemeinde um eine Stellungnahme des Landkreises. Was aus der Stellungnahme geworden ist, ist leider nicht bekannt.

Danach ruht die Angelegenheit Feuerwehr Brockhimbergen-Kollendorf für eine geraume Zeit. Im Dezember 2004 fordert der Gemeindebrandmeister dann Eigeninitiativen beim Bau von Feuerwehrgerätehäusern:

Daraufhin wird die Feuerwehrführung tätig und sucht selbst nach kostengünstigen Lösungen für ein Feuerwehrhaus:

Dies löst in der Verwaltung und Politik einiges Aufsehen aus:



Doch der Ausschuß kann sich erst einmal hinter dem Investitionsplan verstecken:

Lange ruht das Projekt Feuerwehrhaus Brockhimbergen-Kollendorf bis dann 2013 doch wieder Bewegung in die Sache kommt:

Und schon beginnen innerhalb der Feuerwehr wieder die Planungen zu einem Feuerwehrhaus, um das neue 2007 beschaffte Feuwehrfahrzeug, das bis dahin in einer Scheune untergestellt ist, in einem ordentlichen Feuerwehrhaus unterzubringen:

Und schon beginnen innerhalb der Feuerwehr wieder die Planungen zu einem Feuerwehrhaus, um das neue 2007 beschaffte Feuwehrfahrzeug, das bis dahin in einer Scheune untergestellt ist, in einem ordentlichen Feuerwehrhaus unterzubringen:

Pläne werden erstellt und verworfen. Viele Gespräche mit der Verwaltung geführt. Immer wieder werden dem Feuerwehrausschuß die Pläne vorgestellt und verworfen, meist weil die Kosten zu hoch sind. Diese schwanken von 150.000 € im Investitionsplan, werden reduziert auf auf 120.000 € weil andere Bauvorhaben wichtiger sind (Ausbau Schulungsraum einer anderen Feuerwehr). Die Berechnungen des Architekten schwanken von 175.000 €, dann auf 148.000 €, werden gedeckelt auf 100.000 € und pendeln sich dann auf 125.000 € ein.

Endlich entscheidet sich der Feuerwehrausschuß für einen Plan mit einer Kostenberechnung.

Im September 2015 wird das Feuerwehrhaus öffentlich ausgeschrieben:

Der Bau eines Feuerwehrhauses in Brockhimbergen für die Feuerwehr Brockhimbergen-Kollendorf konnte nun nicht mehr gestoppt werden!

Richtfest

[23.09.2016]


TSF passt schon mal rein

Einweihung am 10.11.2017

Quelle: [https://www.bevensen-ebstorf.de/desktopdefault.aspx/tabid-4885/9468_read-78107/]