2019

Bezirkswettbewerbe in Laßrönne

Am 22. September sind wir zusammengekommen, um zum Regionalentscheid nach Laßrönne zu fahren. Da Laßrönne kurz hinter Lüneburg liegt, also ziemlich nahe, haben wir eine frühe Startzeit zugewiesen bekommen. Um ca. 07:30 sind wir mit einer große Anzahl an Unterstützung aus Brockhimbergen gestartet.

Um 08:30 haben wir die sehr gut hergerichteten Parkplätze und die Wettkampfbahnen erreicht. Erste Anlaufstelle war das Frühstückszelt, um uns zu sammeln und gemeinsam die erste Stärkung für den Tag zu erhalten. Es wurden viele verschiedene Brötchen, Kaffee, Tee und Säfte angeboten.

Die Anzahl der auszuführenden Module steigt im Vergleich zu den Gemeinde- bzw. Kreiswettbewerben. Als weiteres Modul kam ein AGT-Modul dazu, wo sich ein Trupp ausrüsten muss und danach auf Zeit ein Hindernislauf absolvieren muss. Dabei müssen zwei schwere Kanister mitgeführt werden. Unterstützt wird der Trupp dabei von der Atemschutzüberwachung bei der Ausrüstung und durch die Überwachung per Funk.

Wir starteten jedoch mit dem Modul Löschangriff. Dort schafften wir einen Zeittakt von 5,15 Sekunden aber leider keine 100%, sondern 99,83%. Da im Befehl zum Schlauchwechsel nicht klar definiert genug wurde, um welchen B-Schlauch es sich handelt, haben wir dort Fehler gemacht ("B-Schlauch zwischen TS und Verteiler", hat gefehlt). Ansonsten konnte der Löschangriff vom Hydranten bis zur Wasserabgabe vollständig absolviert werden.

Als nächstes fand das Fahrübungs-Modul für uns statt. Leider schafften wir hier nicht die volle Punktzahl. Beim Rückwärtseinparken muss auf Zentimeter genau eingeparkt werden, ohne das Fahrzeug zwischenzeitlich anzuhalten. So schafften wir auch hier schon gute 99,80%.

Als drittes Modul absolvierten wir dann das AGT-Modul, wo leider ein Ball von vieren nicht in den Korb getroffen wurde und so worden hier 99,60% erreicht bei einer Zeittaktzeit von 81 Sekunden.

Als letztes sind wir dann zum Kuppel - Modul angetreten. Hier schafften wir dann 100% mit einer soliden 42,04 Sekunden Zeittaktzeit.

Insgesamt ergab es dann ein sehr gutes Ergebnis von 99,82 % bei 128,19 Sekunden Gesamtzeitaktzeit. Hiermit schafften wir eine noch nie dagewesen 9. Platzierung jemals in der Geschichte der Feuerwehr Brockhimbergen-Kollendorf auf einem Regionalentscheid. Mit diesem 9.ten von 69 teilnehmender Wehren, sicherten wir uns eine auch noch nie dagewesene Teilnahme am Landesentscheid nächstes Jahr in Hannover.

Bei der Auswertung gab es Komplikationen, weshalb wir einige Zeit auf die Siegerehrung warten mussten. Hier entschied man sich dann die Siegerehrung ohne größeres Ausholen dann so kurz wie möglich und so lang wie nötig durchzuführen.

Erster wurde die Wehr aus Dannenberg vor unserer Nachbarwehr aus Nateln. Beide Feuerwehren schafften die 100% also fehlerfreie Durchführung der Wettbewerbe und haben verdient eine sehr gute Platzierung geschafft.

Kreiswettbewerbe in bad Bevensen

Am Sonntag den 25.08.2019 hatten wir an den Kreiswettbewerben teilgenommen. Diese wurden dieses Jahr in Bad Bevensen ausgerichtet, da die Freiwillige Feuerwehr Bad Bevensen ihr 150 jährigens Bestehen gebührend feiern wollte.

Angetreten waren die 42 besten Wehren aus dem Landkreis Uelzen. Es wurden die gleichen drei Module geprüft, wie bei den Samtgemeinde Wettbewerben. Das Kuppel-, das Fahr- und der Löschangriff-Modul.

Wir haben gute Leistung gezeigt und wurden sechster mit 99,96 Prozent und haben zusammen 34,04 Sekunden für die Zeittackte benötigt.

Den ersten Platz erreichte die Nachbar-Feuerwehr aus Testort. Von Platz 1-5 erreichten alle Wehren 100% und die Platzierungen wurden durch die Zeittackte entschieden. Testorf schaffte hier 32,23 Sekunden und verwies Nateln mit 40,04 Sekunden und Drögennottorf mit 42,84 Sekunden auf Platz zwei und drei.

Die besten acht Wehren konnten sich für die diesjährigen Bezirkswettbewerbe in Laßrönne qualifizieren. Hier kommt noch ein weiteres Modul (AGT) dazu.

Wir freuen uns auf diese Chance.

Moonlightcontest in Hesebeck

Am 10.August 2019 wurde von der Feuerwehr Groß Hesebeck in Zusammenarbeit mit der Wehr aus Röbbel der Moonlightcontest ausgerichtet. Wie letztes Jahr schon erfreute dieses Event sich wieder großer Beliebtheit und fand zum 19.Mal statt.

Zwei Eventteile wurden angeboten. Eine Übung aus früheren Jahren in Form der „Eimerspiele“ und ein „Kuppelcontest“. Für die Eimerspiele meldeten sich sechs Wehren und für das Kuppeln 20 Wehren.

Auf drei Bahnen wurde gleichzeitig gekuppelt, es wurde mit einem Countdown gestartet. Das Ende wurde mit einem „Buzzer“ gestoppt und die Zeiten waren für Alle auf Monitore sichtbar. Bei Fehlern gab es einen Zeitaufschlag in Form von Miesen.

Unsere Wehr nahm mit einer Kuppeltruppe mit fünf Personen teil. Eine große Fangemeinde begleitete unseren tapferen Kämpfer. In der Vorrunde musste jede teilnehmende Wehr zwei Übungen abliefern. Daraus wurde die beste Zeit gewertet und die besten sechzehn Teilnehmer konnten sich im „Achtelfinale“ ab dann im Ko-System hocharbeiten bis zum Finale.

In packenden Zweikämpfen setze sich unsere Wehr durch. Dabei blieben namhafte Wehren wie Testorf, Höver, Secklendorf und Andere „schnelle Truppen“ hinter uns. Da nicht nur der Finalsieg wichtig war, sondern auch die schnellste Kuppelzeit prämiert wurde, kämpften unsere Teilnehmer auch für diese Trophäe. Mit 28,88 Sekunden (ohne Fehler) hatte unsere Truppe eine Marke im Halbfinale rausgehauen, die sich am Ende als schnellste Zeit darstellte und sogar das Finale bedeutete.

Leider ging das Finale „hauchdünn“ mit 33,21 Sekunden (null Fehler) gegen die Wehr aus Stederdorf mit 31,82 Sekunden (null Fehler) verloren. Dritter wurde Hesebeck/Röbbel 2 vor Hesebeck/Röbbel 1.

Bei den Eimerspielen gewann Tätendorf/Eppensen mit 39,8 Sekunden vor Hohenbünstorf mit einer 41er Zeit.

Nach Siegerehrung im Fackel- und Mondschein und anschließendem obligatorischen Feuerwerk ging es nach Mitternacht zurück gemütlichen Ausklang zum Kl. Häuschen.

Kuppelcontest in Dalldorf

Am 25.Mai 2019 fuhr eine gemischte Truppe aus der ersten und zweiten Gruppe zu einem Wettkampf nach Dalldorf. Ohne große Erwartung aber mit einigen Übungsdiensten haben sich die Kameraden auf diesen Wettkampf vorbereitet. Mit guten Leistungen auf dem Wettkampfplatz und etwas Glück konnte sich die Gruppe durch die einzelnen Runden kämpfen. Am Ende setzten wir uns in einem engen Finale gegen die Dalldorfer-Wehr zum ersten Platz durch.

Mit dieser herausragenden Leistung hatte soweit erstmal keiner gerechnet, dieses musste deshalb im Anschluss noch standesgemäß gefeiert werden.

Da wir zu diesem Tag einen „großen“ Geburtstag bei uns im Ort hatten -deshalb auch die gemischte Truppe - fieberten dennoch viele Kameraden und Fans der Feuerwehr am Liveticker mit. Mit „fast“ Livevideos saßen viele doch in der Ferne aber fieberten Live mit. Nach der Siegerehrung fand im Anschluss noch ein stimmungsvoller Austausch mit den Dalldorfern und weiteren Kameraden vor Ort statt.

Zuhause in Brockhimbergen wurden wir aber schon sehnsüchtig von einer Vielzahl von Kameraden und Freunden erwartet und gebührend empfangen. Hier wurde dann noch mal bis ins kleinste Detail hinein der Wettkampf aufgearbeitet und Revue passieren lassen.

Der Zusammenhalt und auch die erbrachte Leistung zeigen wieder, dass wir auch in der Breite mit einem guten feuerwehrtechnischen Niveau aufgestellt sind.

Samtgemeindewettbewerbe in Brockhöfe

In diesem Jahr wurden die Samtgemeindewettbewerbe zum ersten Mal mit allen Teilnehmern an einem Ort durchgeführt.

Durch Neuausrichtung der Wettbewerbe in verschiedenen Modulen und nicht mehr als zusammenhängende Übung sank die Zahl der Teilnehmer aus der Samtgemeinde.

Die Freiwillige Feuerwehr Brockhöfe konnte am 18.05.2019 zwanzig Wehren aus der Samtgemeinde begrüßen.

Bei den Leistungswettbewerben wurden 3 Module von jeder teilnehmenden Wehr ausgeführt. Diese waren aufgeteilt in Löschangriff nach FwDv.3, Saugleitung kuppeln und einer Fahrübung.

Es musste von jeder Wehr mindestens eine Staffel gestellt werden.

Leider schafften wir keine 100% und hatten etwas Pech bei der Fahrübung und dem Löschangriff. Unsere Wehr belegte deshalb nur den 9. Platz.

Alle teilnehmenden Wehren sind zugelassen zum Kreiswettbewerb am 25.08.2019 zum 150jährigen Jubiläum der Wehr in Bad Bevensen.


Eine Kuriosität, die es bislang so noch nicht gab, der erste Platz musste im Nachgang nochmals revidiert werde. Den ersten Platz belegte nun unsere befreundete Wehr aus Golste in Natendorf. Leider kam es nämlich zu einem Fehler bei der Auswertung, der auf die Neuerungen bei den Wettbewerben und auch der Auswertung zurückzuführen ist.

Spieleabende

Ab 03.Oktober 2018 bis zum 09.März in diesem Jahr fanden die wunderschönen Spieleabende statt.

Immer einmal im Monat und immer an einem Samstag um 19.00 Uhr fanden sich „Spielsüchtige“ zu einem Spieleabend mit Gesellschaftsspielen im Kl.Häuschen ein.

Sowohl die neusten als auch alte Brett- oder Kartenspiele wurden bespielt. Oft erklang auch ein Trefferton an der Dart-Scheibe.

Manche wollten auch nur gemütlich mit anderen zusammensitzen und so wurden auch nebenbei viele dorfrelevanten Themen ausgetauscht. Dadurch endeten die Spieleabende meist nach dem Erlöschen der Straßenlaternen bis alles besprochen wurde.

Osterfeuer

In diesem Jahr war es wegen der angenehmen Temperaturen und dem trocknen Wetter möglich, dass alle Aktivitäten rund um das Osterfeuer direkt auf dem „Havekoster Berg“ stattfinden konnten.

Hierzu wurde das Feuerwehrzelt in optimaler Lage und mit gebührenden Abstand zum Feuer aufgestellt. Das Zelt lud ein und war ausgestattet mit Sitzgelegenheiten, kühlen Getränken und anbei die köstlichen Bratwürste.

Lediglich zum aufsuchen der Toiletten musste man das Feuerwehrhaus besuchen.

Pünktlich um 19.30 Uhr wurde das Osterfeuer von "den üblichen Verdächtigen" mit technischer Finesse angezündet und brannte in Nu.

Die vielen Besucher genossen das lodernde Feuer und stellten auch die weitreichende Strahlungshitze fest. Zusätzlich aufgestellte Wärmeeinheiten ließen die Besucher bis tief in die Nacht verweilen. Dieser Traditionelle Anlass begeisterte wieder ein jeden Besucher.

72. Mitgliederversammlung in Almstorf

Der Ortsbrandmeister Uwe E. konnte 33 Mitglieder und zahlreiche Gäste auf der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Brockhimbergen-Kollendorf begrüßen. Er berichtete, dass die Wehr aus 99 Mitgliedern besteht, in der sich davon 29 aktiv, 12 in der Altersabteilung und 58 Mitglieder in dem Förderverein engagieren.

In ihren jeweiligen Berichten ließen Ortsbrandmeister, Gruppenführer, Gerätewart, Sicherheitsbeauftragter und der Atemschutzbeauftragte das abgelaufene Jahr Revue passieren. Die Wehr hatte zwei Einsätze im Jahr 2018 zu verzeichnen.

In der Mitgliederversammlung wurde ein Konzept zur gemeinschaftlichen Ausbildung mit anderen Wehren in der Gemeinde Himbergen vorgestellt, die eine Zusammenarbeit bei Einsätzen erleichtern und fördern soll.

Die Teilnahmen der Wettkampfgruppe an diversen Wettbewerben in der Samtgemeinde-, Kreis- und überörtlichen Ebene brachte Erfolge mit Spitzenplätzen.

Herausragende Erfolge bei den Wettbewerben waren, der erste Platz beim Samtgemeindewettbewerb in Allenbostel, der zwölfte Platz beim Kreisentscheid in Hohenbünstorf sowie der dritte Platz beim Moonlight-Contest in Groß Hesebeck.

Brockhimbergen – Kollendorf ist darüber hinaus im 3. Zug der Kreisbereitschaft Nord Uelzen aktiv und nahm unteranderem an drei Übungen teil.

Als weiteres bewerkstelligte die Wehr Übungsdienste und gesellige Zusammenkünfte, die den Zusammenhalt stärkten und verrichte Arbeiten für das Allgemeinwohl insbesondere für die Gemeinde und Gemeinschaft.

Die eingeladenen Gäste konnten von dem guten Ausbildungsstand und der Einsatzbereitschaft der Wehr überzeugen. Von den Gästen überbrachte der Stellv. Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter Nord, Hans-Jürgen C., die Grüße und Danksagungen auch des Kreisbrandmeisters, des Samtgemeindebürgermeisters und des Feuerwehrausschussvorsitzenden. Der Bürgermeister der Gemeinde Himbergen, Jürgen H., lobte die Feuerwehr als Basis der Dorfgemeinschaft für ihre vorbildlichen Tätigkeiten. Der Stellv. Gemeindebrandmeister, Thomas P., lobte ebenfalls die vorbildlichen Leistungen der Feuerwehr. Er ergänzte den Überblick von Hans-Jürgen C. über Beschaffungen und Investitionen im Feuerwehrwesen.

Die Versammlung endete mit einem gemeinsamen Essen zu der auch die Partner eingeladen waren.

Im Anschluss gab es eine Vorstellung von zwei Kameraden über das "neue Medium" Computer gefolgt von einer Büttenrede "Kölner Hausmann" von einem weiteren Kameraden. Beide begeisterten wieder alle Teilnehmer.


Wahlen:

  • Anneke N. zur Frauenbeauftragten
  • Bernd T. zum Atemschutzbeauftragten
  • Malte B. zum Medienwart

Ernennungen:

  • Joann E., zur Oberfeuerwehrfrau
  • Hendrik F., zum Löschmeister
  • Bernd T., zum 1. Hauptlöschmeister

Ehrungen:

  • Klaus Dieter U., 50 Jahre Mitglied
  • Dirk F., 40 Jahre Mitglied

Neujahrskaffee und Sterne abhängen

Der erste Samstag im Jahr und wie jedes Jahr sind wieder viele Helfer/-innen zu den alljährlichen Weihnachts-Sternen abhängen gekommen.

Gestartet wurde am 05.01.2019 um 14:30 Uhr am Tannenbaum in der Ortsmitte. Mit Unterstützung von Trecker und Radlader ging das abschmücken auch wieder recht flott. Routiniert war das Abbauen rechtzeitig zu Ende und das auch alljährliche Neujahrskaffee begann anschließend.

Um die 40 Teilnehmer ließen sich dort leckeren Kuchen und Torte schmecken. Dieser Event ging gemütlich in den Spieleabend über.