Koran- Verse bzgl. der Ungläubigen

Über die Ungläubigen: 

Hierbei ist zu beachten, dass viele Schriftbesitzer auch als Ungläubige gelten, vor allem dann, wenn diese nach islamischer Auffassung Allah etwas beigesellen.
 
Koran- Verse aus Mekka:
 
6.109  Schmähe nicht die Götzen, welche sie außer Allah anrufen, sonst möchten sie in ihrer Unwissenheit auch feindselig Allah schelten. Wir haben jedem Volk seine Handlungen so überlassen, daß, wenn es einst zu seinem Herrn zurückkehrt, wir ihm das genau verkünden, was es getan hat.
 
10.5 ...Die Ungläubigen sollen siedendes Wasser trinken und schwere Strafen erleiden, weil sie nicht glauben.

10.18  Wer ist ungerechter, als der, welcher von Allah Lügen aussinnt oder seine Zeichen des Betruges beschuldigt?

11.18  .... Wer ihn (den Koran) aber leugnet und zur Horde der Ungläubigen gehört, dem ist das Höllenfeuer zugesichert.

13.8  Die Ungläubigen sagen: "Wenn ihm (Mohammed) nicht Wunderzeichen vom Herrn gesandt werden, so glauben wir nicht." Aber du, Mohammed, bist nur zum Prediger berufen, so wie jedes Volk einen Warner erhalten hat.

13.33  Auch die Gesandten vor mir wurden verspottet und dennoch gab ich den Ungläubigen Frist. dann aber strafte ich sie, und wie streng war meine Strafe!

13.34  .....Und dennoch gesellen sie Allah noch andere Wesen bei. Sprich: Nennt eure Götzen doch einmal!......Den Ungläubigen ist ihr betrügerisches verhalten deshalb lockend geworden, weil sie vom rechten Weg abwichen, und wen Allah in die Irre führt, den leitet kein Mensch recht.
13.35  Sie erhalten ihre Strafe schon in dieser, aber weit größere noch in jener Welt. Und niemand wird sie schützen können vor Allah!
13.36 .....der Lohn der Ungläubigen aber ist das Höllenfeuer.
13.37  Die Schriftbesitzer (Juden Christen, Zoroastrier) freuen sich über das, was wir offenbarten, doch haben sich viele verbündet, einen Teil der Offenbarung zu bestreiten. Sprich: "Mir ist befohlen, nur Allah allein zu verehren und ihm nichts zuzugesellen.

14.3....aber wehe den Ungläubigen der schweren Strafe wegen,
14.4  welche jene erwartet, die dieses Leben mehr als das zukünftige lieben und andere vom Weg Allahs abzuwenden und diesen zu verkrümmen suchen. ....

1414  Die Ungläubigen sagten zu ihren Gesandten: "Wir vertreiben euch entweder aus unserem Land oder ihr müßt zu unserer Religion zurückkehren." Aber der Herr offenbarte ihnen: "Die Übeltäter wollen wir ausrotten
14.15  und euch das Land zur Wohnung geben, denn so wird der belohnt, welcher mein Gericht und meine Drohung fürchtet.  14.17  Vor ihnen liegt die Hölle, dort sollen sie siedendes, ekles Wasser trinken,
14.18  daran sie nippen, weil der Ekel es nicht durch die Kehle läßt, der Tod kommt zu ihnen von allen Seiten und doch können sie nicht mehr sterben. Große Quallen warten auf sie.

14.29  Hast du noch nicht die beobachtet, welche die Gnade Allahs mit dem Unglauben vertauscht und verursacht haben, daß ihr Volk in die Wohnung des Verderbens, in die Hölle, hinabsteigen muß?
14.30  Dort müssen sie brennen. Undwelch eine schlimme Stätte ist das! Sie haben Allah Götzen zugesellt um die Menschen von seinen weg abzuleiten,; aber sage ihnen: "Genießt nur das irdische Leben, eure Reise von hier geht in das Höllenfeuer.

15.3  Die Ungläubigen werden noch oft wünschen, Moslems gewesen zu sein.
15.4 Laß sie nur genießen und sich des Lebens freuen und sich der süßen Hoffnung hingeben, bald werden sie ihre Torheit einsehen.

15.40  Da sagte der Satan: "Da du (Allah) mich zur Verführung bestimmt hast, so will ich denen auf der Erde die Sünden begehrenswert erscheinenlassen und sie allesamt verführen,
15.41  nur die nicht, welche dir aufrichtig dienen.
15.42  Allah antwortete: "So ist es die rechte Weise,
15.43  über meine Diener sollst du keine Gewalt haben, sondern nur über die, welche dir folgen und sich verführen lassen."Ihnen ist die Hölle verheißen 

18.30  Sprich: "Die Wahrheit kommt von euren Herrn. Wer nun will, der glaube und ungläubig sei, wer da will." Den Frevlern haben wir das Höllenfeuer bereitet, dessen Flamme und Rauch sie einkreisen sollen. Wenn sie nun um Hilfe rufen, dann soll ihnen mit Wasser geholfen werden, das geschmolzenen Erze gleicht und ihre Gesichter brennend verzehrt. Welch ein unglückseliger Trank und welch ein unglückseliges Lager.

18.57  Die Ungläubigen zwar bestreiten sie mit Waffen der Falschheit, um die Wahrheit zu vernichten und meine Zeichen und Verwarnungen zu verspotten.
18.58  Wer aber ist Frevelhafter, als der, welcher mit den Versen seines Herrn wohl bekannt ist und sich dennoch von ihnen abwendet und vergißt, was seine Hände ausgeübt haben. Wahrlich, WIR haben eine decke über ihre Herzen gelegt und ihre Ohren verstopft, damit sie ihn (den Koran) nicht verstehen.

19.84  Siehst du nicht, daß WIR die Teufel wider die Ungläubigen ausgeschickt haben, um sie zur Sünde anzureizen?
19.86  An jenem Tag wollen wir....
19.87  die Frevler aber in die Hölle treiben, wie eine Herde Vieh zum Wasser getrieben wird.

22.26  Die Ungläubigen aber, welche andere verhindern dem Weg Allahs zu folgen und den heiligen Tempel zu Mekka zu besuchen, den wir für alle Menschen, für den Einheimischen wie den Fremden, zum Verehrungsort gleicherweise bestimmt haben, und die welche denselben frevlerisch zu entweihen, diese wollen wir schwere Strafe erleiden lassen.

22.39  Allah wird von den Gläubigen alle bösen Absichten der Ungläubigen abwenden, den Allah Liebt die Treulosen und Ungläubigen nicht.
22.40  Den Gläubigen wurde erlaubt, die Ungläubigen, welche sie ungerechter Weise verfolgten, zu bekämpfen, und Allah ist wahrlich mächtig genug, ihnen beizustehen,
22.41  denen, welche ungerechter Weise aus ihren Wohnungen verjagt wurden, aus keinem anderen Grund, nur weil sie sagten:"Unser Herr ist Allah".

25.53  ...darum gehorche nicht den Ungläubigen, bekämpfe sie vielmehr eifrig.

29.47  Mit den Schriftbesitzern (Juden und Christen) streitet nur auf die anständigste Weise, NUR DIE FREVLER UNTER IHNEN SEIEN AUSGENOMMEN und sagt: Wir glauben an das, was uns und an das, was euch offenbart worden ist. Allah, unser Gott und euer Gott ist nur einer und wir sind ihm ganz ergeben.
29.48  Wir haben dir nun die Schrift offenbart; auch die, welchen wir ehedem die Schrift gegeben haben, glauben daran, auch von diesen (Mekkanern, Arabern) glaubt mancher daran, und
NUR DIE UNGLÄUBIGEN VERWERFEN JUNSERE ZEICHEN.
2
9.49  Du kannst ja vordem kein Buch vorlesen und auch keines mit deiner rechten Schreiben; sonst zweifelten deine Gegner zu recht.
29.50  Wahrlich, er, der Koran selbst, ist deutlicher Beweis genug für die Herzen, die Erkenntnis besitzen; und NUR DIE FREVLER VERWERFEN UNSERE ZEICHEN.

29.69  Wer ist ungerechter als der, welcher Lügen von Allah erdichtet oder die Wahrheit, die ihm zuteil geworden ist verleugnet? Soll nicht die Hölle die Wohnu8ng der Ungläubigen sein?

32.14  Wenn wir es gewollt hätten, so würden wir jeden Menschen richtige Leitung gegeben haben; aber MEIN WORT muß wahr werden, da ICH gesprochen habe: "Die Höle will ICH füllen mit den Geistern der Menschen allesamt."

32.21  Die Wohnung der Frevler aber ist das Höllenfeuer und sooft sie demselben entfliehen wollen, so oft werden sie auch wieder hineingestoßen und gesagt wird zu ihnen: "Nehmt hin die Strafe des des Höllenfeuers, welche ihr für Lüge gehalten habt.

32.22  Wir wollen ihnen aber, außer der schweren Strafe in der zukünftigen Welt AUCH HIER AUF ERDEN bei Lebzeiten schon eine entsprechende Buße zu schmecken geben, vielleicht bekehren sie sich dadurch.
32.23  Wer aber ist ungerechter als der, welcher gewarnt durch deutliche Zeichen seines Herrn sich dennoch von diesen abwendet?
32.24  Wir haben einst dem Moses die Schrift gegeben - sei nicht im Zweifel über deren Abkunft - und haben sie als Leitung bestimmt für die Kinder Israels.

42.49  Wenden sie (die Ungläubigen) sich von dir weg, so wisse, daß du ja nicht zum Wächter über sie, sondern nur zum Prediger eingsetzt bist

50.46  Wir wissen wohl, was die Ungläubigen sagen, du aber bist nicht berufen, sie mit Gewalt zum Glauben zu zwingen. Ermahne durch den Koran den, welcher meine Drohungen fürchtet.

71.27  Und Noah sprach ferner: "Oh mein Herr, laß von den Ungläubigen keine einzige Familie auf der Erde übrig;
71.28  denn läßt du deren übrig, so werden sie meine Diener verführen und sie werden nur ein ebenso schlechtes und ungläubiges Geschlecht zeugen.
71.29  Oh Herr, vergib mir und meinen Eltern....., den Frevlern aber mehre nur die gänzliche Ausrottung."

98.7  Die Ungläubigen aber unter den Schriftbesitzern und die Götzendiener kommen in das Höllenfeuer und bleiben ewig darin, denn diese sind die schlechtesten Geschöpfe.

Sure 106 aus Mekka oder Medina: O Ungläubige, ich verehre nicht das, was ihr verehrt und ihr verehrt nicht das, was ich verehre, und ich werde auch nie das verehren, was ihr verehrt und ihr wollt nie das verehren, was ich verwehre. Ihr habt eure Religion und ich habe meine.


Sure 57 Das Eisen/ Al Hadid - aus Mekka oder Medina

57.17  Ist nun nicht für die Gläubigen die Zeit gekommen, ihre Herzen vor der Ermahnung Allahs und vor der offenbarten Wahrheit zu demütigen und nicht wie die zu sein, welche ehedem die Schrift erhielten (Juden und Christen), deren Herzen aber, obwohl ihnen die Zeit der Nachsicht verlängert worden ist, hartnäckig blieben und ihrer viele Übeltäter waren?

57.26   .... . Auch haben wir ihnen das Eisen herabgesandt, in welchen gewaltige KRAFT FÜR DEN KRIEG liegt und das auch sonst den Menschen nützlich ist, damit Allah den kennenlerne, welcher ihm und seinen Gesandten auch im Geheimen Beistand leistet....
57.27   Auch haben wir den Noah und Abraham gesandt und haben für ihre nachkommen die Gabe der Prophezeiung und die Schrift bestimmt; von diesen ließen sich einige leiten, die meisten aber waren Übeltäter.
57.28  Darauf ließen wir andere unserer Gesandten in ihre Fußstapfen treten und ließen ihnen Jesus nachfolgen, den Sohn der Maria, gaben ihm das EVANGELIUM und legten in das Herz derer, welche ihm folgten Frömmigkeit und erbarmen; Mönchstum haben sie jedoch selbst erfunden- wir haben es ihnen nicht vorgeschrieben. Wir geboten nur, Allah wohlgefällig zu sein, daß aber beobachteten sie nicht so, wie es in Wahrheit hätte beobachtet werden müssen. Jenen unter ihnen, die (Richtig) glaubten, gaben wir ihren Lohn; doch DIE MEISTEN unter ihnen sind harte, ruchlose Frevler.
57.29  Gläubige (Juden und Christen) fürchtet Allah und glaubt seinen Gesandten. ....
57.30  Die Schriftbesitzer mögen erkennen, daß sie hierhaus kein Vorrecht auf die Güte Allahs haben.....

Koran-  Verse aus Medina:

2.7  Die Ungläubigen aber, (für sie) ist es gleich, ob du sie mahnend warnst oder nicht: Sie bleiben ungläubig. Allah HAT ihnen ihr Herz und Ohr verschlossen, ihre Augen verhüllt - harte Strafe wartet ihrer.

2.12  Spricht man zu ihnen: "Stiftet kein Unheil auf Erden", so antworten sie: "Wir sind rechtschaffen!"
2.13  Doch in Wahrheit sind sie die unheilvollen Weltverderber und wollen das nicht wahr haben.

2.24  Bezweifelt ihr das, was wir unserem Diener offenbarten, nun, so bringt doch nur eine Sure gleich dieser hervor,....
2.25 Könnt ihr das aber nicht - und nimmermehr vermögt ihr das - so fürchtet das Feuer, das Menschen und Steine verzehrt, das für die Ungläubigen bereitet ist.

2.90  Als nun diese Schrift (der Koran) ihnen von Allah gegeben worden war, welche die früheren bestätigte..... wollten sie jetzt diese Schrift, als sie kundgetan war, leugnen. Allahs Fluch daher auf diese Ungläubigen
2.91 .... Sie leugnen die Offenbarung Allahs nur aus Neid darüber, daß Allah seine Diener nach gefallen wählt und diesen sich in seiner Huld offenbart. Zorn auf Zorn kommt über sie. Schmähliche Strafe trifft die Ungläubigen.
2.92  Sagt man zu ihnen: "Glaubt an das was Allah offenbarte!", so antworten sie: "Wir glauben an das was uns offenbart wurde." Und so verleugnen sie alles später Folgende, obgleich es die Wahrheit ist, welche die frühere bestätigt.

2.100  Ja, überzeugende Zeichen haben wir gegeben, nur Gottlose können sie ungehorsam bezweifeln.

2.162  Die aber, welche als Ungläubige sterben, die trifft Allahs Fluch und der Fluch aller Engel und Menschen.

2.166  Und dennoch gibt es Menschen, die neben Allah Götzen annehmen und sie lieben, wie man alleine Allah lieben soll. Doch die Liebe zu Allah ist inniger. Oh möchten doch die Frevler es einsehen, ehe sie die Strafe ereilt, daß Allah alleine die Macht . Er ist der streng Bestrafende.
2.172  Doch die Ungläubigen sind den Tieren gleich, die nur Schall und Ruf und weiter nichts hören, taub und stumm blind erfassen sie nichts.
2.222  Nehmt keine Götzendienerin zur Frau, bis sie gläubig wurde.

3.11  Den verstockten Ungläubigen hilft bei Allah weder Reichtum noch Kinder: Ungläubige werden Nahrung des Höllenfeuers.

3.13  Sprich zu den Ungläubigen: Ihr sollt besiegt und in die Hölle verstoßen werden und dort eine unselige Lagerstätte haben.

3.29 O Gläubige, nehmt auch keine Ungläubigen zu Freunden, wenn Gläubige vorhanden sind. Wer aber so tut, der hat vor Allah in nichts Beistand zu erhoffen.

3.33  Gehorcht Allah und seinen Propheten; wendet ihr Euch ab, so wißt, das Allah die Ungläubigen nicht liebt.

3.57  Die Ungläubigen werde ich in dieser und in jener Welt hart bestrafen und niemand wird ihnen helfen.


Hätten die Schriftbesitzer geglaubt, es stünde viel besser um sie. Es gibt zwar Gläubige unter ihnen, die Mehrzahl aber sind Frevler.
3.112  Sie werden euch wenig schaden können und wenn sie gegen euch kämpfen, werden sie vor euch fliehen, da sie keine Hilfe haben.
3.113  Schmach trifft sie, wo man sie auch findet, es sei denn, daß sie sich Allah und den Manchen unterwerfen. Sie haben Allahs Unwillen erregt, Elend kommt über sie, weil sie die Zeichen Allahs leugneten und die Propheten gegen jedes Recht mordeten und Aufruhr und Frevel stifteten.
3.114  Doch die Schriftbesitzer sind nicht (alle) gleich. Es gibt rechtschaffend denkende unter ihnen, welche allnächtlich über die Zeichen Allahs nachdenken
3.115  und Allah verehren und an Allah glauben und an den jüngsten Tag. Diese wollen nur das Recht und wehren dem Unrecht und wetteifern stets in guten Werken. Sie gehören zu den Frommen.
3.116  Was sie Gutes taten, bleibt nicht unbelohnt, denn Allah kennt die Frommen.
3.117  Den Ungläubigen wird bei Allah nichts helfen, weder Vermögen noch Kinder. Sie werden Bewohner des Höllenfeuers und ewig darin bleiben.

3.119  O Gläubige, schließt keine Freundschaft mit solchen, die nicht zu eurer Religion gehören. Sie lassen nicht ab, euch zu verführen und wünschen nur euer Verderben. Ihren Haß haben sie bereits mit ihrem Mund ausgesprochen; aber noch weit schlimmeres ist in ihrer Brust verschlossen. Wir haben euch davon schon Beweise gegeben, wenn ihr sie nur verstanden habt.
3.120  Seht nur, ihr liebt sie- aber sie lieben euch nicht. Ihr glaubt an die ganze Schrift; und sie, wenn sie dir begegnen, sprechen wohl: "Wir glauben", dann heimlich unter sich aber beißen sie sich aus Zorn gegen euch in die Fingerspitzen. Sprich: Sterbt vor Zorn. wahrlich, Allah kennt das innerste des Herzens.
3.121  Wenn es euch gut geht, werden sie betrübt sein aber sich freuen, wenn es euch übel geht. Wenn ihr aber standhaft seid und Allah fürchtet, so wird eure List euch nicht schaden, weil Allah ihr Tun durchkreuzt.

3.13  Sprich zu den Ungläubigen: Ihr sollt besiegt und in die Hölle verstoßen werden und dort eine unselige Lagerstätte haben.
122ff Kriegsszene, Schlacht von Bedr.

3.127  Allah verkündet euch diese frohe Botschaft, damit euer Herz dadurch Vertrauen gewinne. Es gibt keinen anderen Sieg, als durch Allah, den Allmächtigen, den Allweisen.
3.128  Ob Allah die Ungläubigen mit der Wurzel ausrotten will oder niedertreten oder nach und nach aufreiben soll, ob er sich ihrer wieder annehmen oder ob der sie bestrafen soll,
3.129  das - geht dich nichts an. Genug, sie sind Frevler.

3.138  .... Wandert nur auf der Erde umher und seht, welch ein Ende die nahmen, die Allahs Offenbarungen für Lüge hielten.

3.141 ... Die Frevler aber liebt Allah nicht.
3.142  Allah will die Gläubigen prüfen und die Ungläubigen vertilgen.

3.147 Wie mancher Prophet kämpfte schon mit solchen, die 10.000 mal stärker waren, sie ließen dennoch den Mut nicht sinken ob dem, was sie im Religionskampf erduldeten.
3.148  ... stärke unsere Schritte und steh uns bei gegen die Ungläubigen.
3.149  Allah gab ihnen dafür herrlichen Lohn in jener Welt, denn Allah liebt die, welche Gutes tun.
3.150  O Gläubige, wenn ihr auf die Ungläubigen hört, so werden sie euch in die früherwen Fußstapfen zurückbringen wollen, daß ihr abfallt und ins verderben stürzt.

3.152  Das Herz der Ungläubigen will ich füllen mit schrecken, weil sie Allah Nebenbuhler zugesellten, wozu ihnen kein Recht gegeben war. Dafür wird ewiges Feuer ihre Wohnung sein, ein schlimmer Aufenthalt für die Frevler.
3.153  Allah hat seine Verheißungen schon erfüllt, als ihr, mit seinem Willen, die Feinde geschlagen habt....

4.61  Hast du nicht beobachtet, welche vorgeben, das sie an das glauben, was dir und was vor dir offenbart wurde? Und dennoch sich der Entscheidung götzendienender Empörer unterwerfen, obgleich ihnen befohlen ist, nicht an Götzen zu glauben. Allein der Satan wird sie in tiefen Irrtum führen.
4.62  Sagt man zu ihnen: Kommt dem nach, was Allah offenbart hat und was sein Gesandter befiehlt, so wirst du sehen, wie sie sich unwillig von dir abwenden.

4.89  Warum seid ihr der Ruchlosen wegen in zwei Parteien geteilt? Hat sie doch Allah ihrer vergehen wegen verstoßen. Wollt ihr wohl auf den rechten Weg bringen, welchen Allah dem Irrtum anheim gegeben hat? Für den, welchen Allah irreführt, findest du nie den rechten Weg.
4.90  Sie wünschen, das ihr Ungläubige werdet, so wie sie Ungläubige sind, und ebensolche Bösewichter wie sie. Schließt daher nicht eher ein Freundschaftsbündnis mit ihnen, bis sie für die Religion Allahs auswandern. Weichen sie ab, so ergreift sie und tötet sie, wo ihr sie auch finden mögt und nehmt keine Freundschaft und Unterstützung von ihnen,
4.91  mit Ausnahme derer, welche zu einem Volk fliehen, mit dem ihr einen Freundschaftsbund geschlossen habt, oder derer, welche zu euch kommen, weil ihr Gewissen es ihnen verbietet gegen euch... zu kämpfen. ..... Wenn sie euch nun verlassen und nicht bekämpfen, sondern euch Frieden anbieten, so erlaubt euch Allah nicht, sie anzugreifen. ..... sooft diese aufrührerisch werden, sollen sie zugrunde gehen. Wenn sie euch nicht verlassen und euch keinen Frieden bieten, sondern die Hände gegen euch werheben, dann greift und tötet sie, wo ihr sie auch findet. Wir geben euch vollkommene Gewalt über sie. Ein Rechtgläubiger darf keinen Rechtgläubigen töten, es geschehe denn unvorsätzlich.

4.95  Gläubige! Wenn ihr zum Kampf für die Religion Allahs auszieht seid behutsam und sagt nicht zu jedem, der euch mit "Friede!" begrüßt:"Du bist kein Gläubiger!" um ihn der Güter dieses Lebens zu berauben, bei Allah ist mehr Beute. ....
(Man stelle sich mal vor, so ein satz stünde in der Apostelgeschichte!)
 
4.105  Und seid nicht säumig in der Suche und Verfolgung eines ungläubigen Volkes, mögt ihr auch Unbequemlichkeiten dabei zu ertragen haben; auch sie haben deren zu ertragen so wir ihr. Aber die Ungläubigen haben nicht das von Allah zu erhoffen, was ihr zu erwarten habt, Allah ist allwissend und allweise.

4.117  Wer Allah ein anderes Wesen zur Seite setzt, dem verzeiht er nicht. Alle anderen Sünden aber außer dieser verzeiht er, wem er will. Wer Allah Götzen zur Seite setzt, er verfiel einem sehr großen Irrtum.
4.118  Sie rufen außer ihm weibliche Gottheiten an und den aufrührerischen Satan.

4.140  Die lieber Ungläubige vor Gläubigen zu Freunden nehmen, werden sie wohl bei diesen Ehre finden, da ja alle macht und ehre Allah ist?

4.144  ..... Wen Allah in die Irre führt, der findet nue den rechten Weg.
4.145
 O Gläubige, nehmt nie vor Gläubigen lieber Ungläubige zu Beschützern an.

4.151  Die nicht an Allah und seinen Gesandten glauben und einen Unterschied machen wollen zwischen Allah und seinen Gesandten und sprechen: "Einigen Propheten wollen wir glauben und anderen nicht" und so einen Mittelweg zu halten suchen,
4.152  das sind wahre Ungläubige. Und den Ungläubigen ist schwere Strafe bestimmt.

5.11  Die Ungläubigen aber, welche unsere Zeichen für lügen halten, sollen der Hölle Gefährten werden.

5.37  Die Ungläubigen aber, und hätten sie auch alles was in der Welt ist und noch viel mehr dazu - um sich am Auferstehungstage von der Strafe loszukaufen - nein, es wird nichts von ihnen angenommen, auf sie wartet große Strafe.
5.38  Sie werden verlangen aus dem Höllenfeuer herauszukommen. Sie werden aber nicht herauskommen, ihre Strafe wird ewig dauern.


5.42  O Gesandter, betrübe dich nicht über die, welche im Unglauben verharren (Anmerkung von mir: Das waren damals Verwandte und Stammesgenossen Mohammeds, die noch in Mekka lebten!), über die, welche mit dem Mund wohl sagen: "Wir glauben" aber in ihrem Herzen doch nicht glauben, oder über die Juden, welche nur auf Lügen horchen, um sie weiterzuerzählen und auf andere, die nicht zu dir kommen - die Rabbinen -, hören. Sie verkehren auf ihre Art die Worte der Schrift an ihren Stellen und sagen: "Wenn euch dies Buch gebracht wird, dann nehmt es an. Wird es euch nicht gebracht, seid vorsichtig auf eurer Hut!". Für die, welche Allah in Versuchung führen WILL (!!!), wirst du bei Allah nichts vermögen. Alle die, deren Herz Allah nicht reinigen will, haben in diesder Welt Schmach (etwa durch die Muslime?) und in jener Welt große Strafe zu erwarten.
5.43  Sie hören auf Lügen und essen was verboten ist....

5.49  Einem jeden Volk gaben wir Norm (Religion) und einen offenen Weg. Wenn es Allah gewollt hätte, so hätte er euch alle nur einen einzigen Glauben gegeben, so aber will er euch in dem prüfen, was euch zu teil geworden ist. wetteifert daher in guten Werken......

5.52  O Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, ist einer von ihnen.

5.55  O Gläubige, wer unter euch von seinen Glauben abfällt, an dessen Stelle wird Allah ein anderes Volk setzen, welches er liebt und ihn liebt, das liebevoll gegen die Gläubigen und streng gegen die Ungläubigen sein wird und welches für die Religion Allahs kämpft.....

5.58  Gläubige, nehmt nicht die , welchen die Schrift vor euch zugekommen ist und nicht die Ungläubigen , welche euren Glauben verspotten und verlachen zu Freunden, sondern fürchtet Allah, wenn ihr Gläubige sein wollt.

5.73  Wahrlich, das sind UNGLÄUBIGE die sagen: Allah sei Christus, der Sohn der Maria. Sagt ja Christus selbst: "O ihr Kinder Israels, dient Allah...." wer Allah irgendein Wesen zugesellt, DEN SCHLIEßT ALLAH AUS DEM PARADIES AUS und seine Wohnung wird das Höllenfeuer sein.....
5.74  Auch das sind UNGLÄUBIGE, die sagen, Allah ist der dritte von dreien, denn es gibt nur einen einzigen Gott. Enthalten sie sich nicht so zu sprechen, wird diese Schriftbesitzer schwere Strafe treffen.

8.13  ....Ich bin mit euch, stärkt daher die Gläubigen, aber in die Herzen der Ungläubigen will ich Furcht bringen, darum haut ihnen die Köpfe ab und haut ihnen alle Enden ihrer Finger ab;
8.14  Dies geschah, weil sie Allah und seinem Gesandten widerstrebten´. Wer sich Allah und seinem Gesandten widersetzt, für den Allah ein gewaltig Bestrafender.
8.15  Dies ist eure Strafe, nehmt sie hin, denn die Ungläubigen werden im Feuer der Hölle bestraft.
8.16  O Gläubige, wenn die Ungläubigen auch haufenweise euch entgegen kommen, so kehrt ihnen nicht den Rücken zu,
8.17  denn wer ihnen am selben Tag den Rücken zukehrt, es sei denn, daß der Kampf selbst ihn wegziehe oder das er sich zu einem anderen Haufen seiner Partei zurückziehe, über den kommt der Zorn Allahs und die Hölle ist sein Aufenthalt. Wahrlich, eine schlimme Reise ist es dorthin.

8.23  Noch tiefer als das Vieh sind bei Allah die angesehen, welche taub und stumm und ohne Einsicht sind.

8.37  Die Ungläubigen geben ihr Vermögen aus, um andere vom Weg Allahs abzuziehen. Mögen sie es nur verschwenden, später werden sie es mit seufzen bereuen, wenn sie besiegt werden. Die Ungläubigen sollen alle in die Hölle kommen,
8.38 damit Allah die Bösen von den Guten absondern ..... und sie in die Hölle werfen....
8.39  Sage den Ungläubigen, wenn sie ablassen sich zu widersetzen das ihnen das Vergangene vergeben sein soll, wenn sie aber dazu zurückkehren, dich anzugreifen, so soll die Strafe, welche die früheren Empörer getroffen hat, auch über sie kommen.
8.40  Bekämpft sie, bis alle Versuchung aufhört UND DIE RELIGION ALLAHS ALLGEMEIN VERBREIET IST. Lassen sie ab, so sieht Allah das, was sie tun....

8.51  Könntest du sehen, wie die Engel die Ungläubigen töten und sie ins Angesicht und auf den Rücken schlagen und sagen: Nehmt hin die Strafe des Verbrennens für das, was eure Hände getan haben.

8.56  Die Ungläubigen, welche durchaus nicht glauben wollen, werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet.

8.61  Rüstet euch mit Macht gegen sie ( die Ungläubigen), so gut ihr könnt, und mit einer Reiterschar, um damit den Feinden Allahs und euren Feinden und noch anderen, außer diesen, die ihr zwar nicht kennt, die aber Allah wohl kennt, Schrecken einzujagen. was ihr zur Verteidigung von Allahs Religion ausgebet, soll euch wieder bezahlt werden.......
8.62  Sind die aber zum Frieden geneigt, so sei auch du dazu geneigt und vertraue auf Allah, denn er hört und weiß alles.

8.74  Die Ungläubigen aber könnt ihr nur als Verwandte untereinander betrachten, tätet ihr das aber nicht, so gäbe dieses Veranlassung zur Uneinigkeit und zu großem Verderben auf der Erde.


9.1  Die Befreiung (Schuldentlastung, Verpflichtungslossprechung) wird von Allah den Götzendienern erklärt, mit denen ihr ein Bündnis geschlossen habt.
9.2  Geht nur 4 Monate frei im Lande umher, aber wisst, daß ihr die Kraft Allahs nicht schwächen könnt. Allah wird vielmehr die Ungläubigen zuschanden machen.
9.3  Von Allah und seinen Gesandten wird hiermit Anzeige getan, daß Allah und sein Gesandter am Tage der großen Wallfahrt von den Götzendienern ledig sein werden. (Mohammed hat Mekka eingenommen oder Mekka sich ihm ergeben und er erklärt hiermit ab diesem Termin die Stadt für zur ungläubigenfreien Zone, oder sehe ich das falsch?) Bereut ihr aber, so wird es besser um euch stehen, wenn ihr wieder zurückfallt, dann wißt, daß ihr Allahs Macht nicht schwächen könnt. Verkünde den Ungläubigen qualvolle Strafe.
9.4  Nur den Götzendienern, mit welchen ihr in ein Bündnis getreten seid und die in keiner Weise ihr Bündnis gegen euch verletzen und niemanden gegen euch Beistand leisten, diesen müßt ihr das Bündnis treulich bis zur bestimmten Zeit bewahren, denn Allah liebt die, welche ihn fürchten.
9.5  Sind aber die heiligen Monate, in welchen der Kampf verboten ist, verflossen, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie auch finden mögt oder nehmt sie gefangen oder belagert sie und lauert ihnen auf allen Wegen auf. Bereuen sie dann (werden sie Muslime?), verrichten das Gebet zur bestimmten Zeit und geben Almosen, dann laßt sie frei ausgehen, denn Allah ist verzeihend und barmherzig.
9.6  Und wenn einer von den Götzendienern Schutz bei dir sucht, SO MUSST DU IHM SCHUTZ GEWÄHREN, damit er Allahs Wort höre und DANN MUSST DU IHN AN EINEN SICHEREN ORT SEINER SICHERHEIT GELANGEN LASSEN. Dies mußt du deshalb tun, weil sie ja Leute sind, welchen die Wahrheit nicht offenbart wurde.

(Anmerkung: Wer von Islamisten gefangen wird, sollte sofort Sure 9.6 rezitieren, das müsste ihn retten wenn sich die Islamisten an den Koran halten! Pech hat aber, wer den Vers nicht kennt und keine Zuflucht sucht, sobald er aktiven Islamisten begegnet.)

9.7  Wie können die Götzendiener in ein Bündnis mit Allah und seinem Gesandten treten? Nur diese können es, mit welchem ihr im heiligen Tempel ein Bündnis abgeschlossen habt (was heute nicht mehr möglich ist, weil man da als Ungläubiger nicht hinein darf, wenn ich richtig informiert bin), solange diese nun daran festhalten müßt ihr auch daran festhalten, denn Allah liebt die , welche ihn fürchten.
9.8  Wie können sie jedoch ein Bündnis mit euch schließen, da sie doch, wenn sie eurer mächtig wären, euch weder Verwandtschaftsliebe noch Bundestreue bewahren? Mit ihrem Mund zwar suchen sie euch zu gefallen, doch ihre Herzen sind euch abgewendet, die meisten von ihnen sind Übeltäter.
9.9  Für geringen Preis verkaufen sie die Zeichen Allahs und halten andere von seinem Weg ab, wahrlich, nur Böses ist es, was sie tun.
9.10  Sie halten den Gläubigen keine Verwandtschaft und keine Bundestreue, denn sie sind Frevler.
9.11  Wenn sie sich jedoch bekehren und das Gebet zur bestimmten Zeit verrichten (also Muslime werden?) und Almosen geben, so sind sie durch die Religion eure Brüder geworden....
9.12  wenn sie aber, nachdem sie ein Bündnis mit euch geschlossenhaben, dasselbe verletzen und eure Religion lästern, dann bekämpft die Häupter des Unglaubens, von welchen keine Treue zu erwarten ist, damit sie von ihren Verrat ablassen.

9.17  Es ziemt sich nicht für die Götzendiener, daß sie den heiligen Tempel Allahs besuchen.....

9.19  Glaubt ihr denn, das es besser ist, den Wallfahrern zu trinken zu geben und den heiligen Tempel zu besuchen, als an Allah und den jüngsten Tag zu glauben und für die Religion Allahs zu kämpfen? Nein, bei Allah steht dies nicht gleich und Allah leitet ein frevelhaftes Volk nicht.
9.20  Die welche geglaubt und für die Religion Allahs ihr Vaterland verlassen und mit Vermögen und Leben für sie gekämpft haben, diese erhalten eine hohe Stufe der Glückseligkeit bei Allah und NUR (!!!!) diese werden glücklich sein.

9.23  O Gläubige, erkennt weder Väter noch Brüder als Freunde an, wenn sie den Unglauben dem Glauben vorziehen. Wer von euch sie dennoch zu Freunden nimmt, der gehört zu den Übeltätern.
9.24  Sprich: Wenn euere Väter, Kinder, Brüder, Frauen, Verwandten und euer Vermögen...... euch lieber als Allah und sein Gesandter sind und als der Kampf für seine Religion, dann wartet nur, bis Allah sein Wort erfüllt, Allah leitet ein frevelhaftes Volk nicht.

9.28  O Gläubige, wahrlich, die Götzendiener sind als unrein zu betrachten und sie dürfen daher, wenn dieses Jahr vorüber ist, sich dem heiligen Tempel nicht mehr nähern.

9.29  Bekämpft diejenigen Schriftbesitzer (Juden und Christen), welche nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und die nicht das verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben (Den Glauben an die Dreifaltigkeit Gottes, F.St.) und sich (daher) nicht zur wahren Religion bekennen so lange, bis sie ihren Tribut in Demut (demütiger Unterwerfung, nach Mark A. Gabriel) entrichten (und sich unterwerfen).

9.32  Sie wollen das Licht Allahs mit ihrem Mund ausblasen, alleine Allah wird sein Licht vollkommen machen, so sehr sich die Ungläubigen dem widersetzen. Er ist es, der seinen Gesandten mit der Rechtleitung und mit der wahren Religion geschickt hat, welche alle anderen Religionen überstrahlen soll, mögen sich die Götzendiener auch noch so sehr dem widersetzen.

9.36  .....doch die Götzendiener mögt ihr in allen Monaten bekämpfen, so wie sie auch euch in allen angreifen..... 

9.84  Wenn einer von diesen stirbt, so bete nicht für ihn und stehe auch nicht an seinem Grabe, weil er nicht an Allah und seinen Gesandten glaubte und als Frevler starb. 

9.113  Es ziemt sich nicht für den Propheten und für Gläubigen, daß sie für die Götzendiener beten - und wären es auch ihre nächsten Verwandten - da es ihnen ja bekannt ist, daß diese Gefährten der Hölle sind. 

9.123  O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen, laßt sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, das Allah mit denen ist, die ihn fürchten.

24.56  Allah verspricht denen unter euch, welche glauben und gute Werke verrichten, daß er sie zu Nachfolgern der ungläubigen im Land einsetzen will....

47.5  Wenn ihr im Kriege mit den Ungläubigen zusammentrefft, dann schlagt ihnen die Köpfe ab, bis ihr eine große Niederlage unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten und gebt sie, wenn des Krieges Lasten zu Ende gegangen sind entweder aus Gnade umsonst oder gegen Lösegeld frei. So soll es sein. Wenn Allah nur wollte, könnte er auch ohne euch Rache an ihnen nehmen, aber er will dadurch einen durch den anderen prüfen. Die für Allahs Religion kämpfen, deren Werke werden nicht verloren sein.
47.6  Allah wird sie ....
47.7  ..... in das Paradies führen.
47.8  O Gläubige, wenn ihr zu Allahs Sache steht, so wird er euch auch beistehen und eurer Füße festigen.
47.9  Die Ungläubigen aber werden gewiss untergehen...

47.21  Die Gläubigen sagen: Wird den keine Sure offenbart, die den Religionskrieg befiehlt?.....
47.22  Gehorsam und schickliche Rede stünden ihnen besser an. Steht der Befehl (zum Krieg) aber einmal fest, dann ist es besser für sie auf Allah zu vertrauen

47.35  Den Ungläubigen und denen, welche andere vom Wege Allahs abwendig machen und dann auch noch als Ungläubige sterben, denen wird Allah nie vergeben.
47.36  Seid daher nicht mild gegen eure Feinde und ladet sie nicht zum Freiden ein: Ihr sollt die Mächtigen sein, denn Allah ist mit euch und er entzieht euch nicht den Lohn eures Tuns.

58.23   Du wirst nicht finden, daß Menschen, welche an Allah und den jüngsten Tag glauben diejenigen lieben, welche sich Allah und seinem Gesandten widersetzen, und wären es auch ihre Väter oder ihre Söhne oder ihre Brüder oder sonst ihre nächsten Verwandten.

61.8  Wer aber ist ungerechter, als jener, der von Allah Lügen erdichtet, obwohl er zum Islam eingeladen wurde?....
61.9  Sie wollen das Licht Allahs ....ausblasen, aber Allah wird sein Licht vollkommen machen, obwohl die Ungläubigen sich widersetzen.
61.10  Er ist es, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit gesendet hat, damit sie sich über jede andere Religion erhebe, obgleich sich die Götzendiener dem widersetzen.

Comments