Überblick

Die Remise des Hauses zum Komitee wird seit 1992 für kulturelle Zwecke genutzt. Die Initiative dafür stammte von der damaligen Kulturkommission Weinfelden und ihrer Kulturbeauftragten, Frau Anneliese Debrunner. Für das Sommeratelier war bis 1996 Anna-Katharina Gasser verantwortlich, von 1998 bis 2002 Renate Flury und ab 2003 Brigitt Näpflin Dahinden und Ivo Dahinden.

Bisherige Veranstaltungen: Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Theater, Sommerateliers, Veranstaltungen der Frauen-Kulturtage, Kerzenküche, Kurse, 2003 – 2008 Kindertage.

 

Jahr

Künstlerinnen / Künstler

Projekt

1992

 Renate Flury

Haus der Steine

Steine leicht und schwer und überraschend – Steine voller Poesie

1993

 Heidi Schöni

 Karl Steffen

Licht-Pausen

Arbeit mit lichtempfindlichem Papier.

1994

 Vera Schoop

Haus der Papiere

Subtile Erkundigungen im Haus und Reaktionen auf das Vorhandene, mit Papier, auf Papier, mit Pigmenten, Wasser, Pinsel.

1995

 Jean-Pierre Gerber

Spurensicherung

Spuren von Handwerkern, durch Abnutzung des Menschen, etc.

1995

 Agnes Blum

Die erste und die zweite Haut

Häute zu bleibenden Körpern geformt, Hüllen und Lieblingsstücke als Kompost von Weinfelden in Plexiglassäule gesammelt und angelegt … (ein Prozess der bis heute andauert; zu sehen im Park der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen).

1996

 Doris Naef

Teekammer / Powder Room

1996

 

Renovation

1997

 

kein Sommeratelier (kurzfristige Absage)

1998

 Rahel Müller

silver shadow

Gelatinearbeiten zum Thema Wasserfluss, verzauberte Stimmung, fliessend, lichbrechend, geheimnisvoll …

1999

 Heinz Völki

Linien

Raumlinien; weisse gespannte Schnüre durch alle 3 Geschosse als Koordinaten durch das Haus gezeichnet;
gezeichnete Linien auf eine Vielzahl von Blättern mit Grafit und Ölkreide; intensive Produktion.

2000

 Dieter Berke

Imago lucis opera expressa.

„Only a dream?”

Installationen, welche mit der Camera obscura aufgenommen wurden. Resultat: 10 grossformatige Fotografien mit heiterem Bezug zur KVA Weinfelden.

2001

 Gianni Kuhn

Mein Haus in Novosiwinsk – Eine

literarische Hausbesetzung“

Wort-Installationen und Entstehung einer Erzählung.

2002

 Stefan Rutishauser

Die Form des Wassers

Grossformatige Malereien und eine Installation.

2003

 Barbara Steiner

wor t raum

Tagebuchimpressionen auf endlosem Schreibmaschinenband; camera obscura Fotos aus Weinfelden (das Dorf in die Remise geholt); malerische gefühlsmässige Tagebuchbilder auf A3-Kalkpapier, dicht gehängt im Obergeschoss; gegossene Wachsbuchstaben, variabel installiert.

2004

 Mark Huber

FarbTon

Hör- und Farbraum; Remise-Klanginstallation im ganzen Raum hörbar, typische Töne aus der Remise und von Weinfelden, Malereien zu blau, rot, gelb grün, schwarz/weiss jedem Raum in einer Farbe zugeordnet.

2005

 Rachel Lumsden

Dashboard Talisman

Malerei 40 x 40 cm und 150 x 150 cm; Umsetzungen nach Fotografien von Weinfelder Automaskottchen, Video-Impressionen der Suche nach Glücksbringern auf Weinfelder Parkplätzen.

2006

 Helmut Wenczel

Transformation

Verschiedene Umsetzungen von Spuren in und um die Remise; riesenformatige (50 x 300 cm) Kalkpapierdrucke mit Fenstergitterrasterung, Holzbretterdrucke, gemalte Parkimpressionen in Öl (35 x 35 cm); ortsbezogene Animation mit ev. Kirche und Nachbarschaft..

2007

 Vera Ida Müller

Magazin

Auseinandersetzung mit den Stimmungen im Raum „weisse Nacht“, EG Installation und Malerei, 1. OG Malerei, 2. OG Installation mit Schränkchen- und Kommodenwand.

2008

 Hans Gysi (Texte)

 Silvia Gysi (Fotografie)

Wen del fein - Fein del wen

Fotografien und Texte

2009

 Regula Baudenbacher

 Betty Kuhn

Meine Geschichte - Deine Geschichte -

Unsere Geschichte

Installation aus Papier und Pigmenten / 550 transformierte Geschichten auf handgeschöpf-tes Papier, Plexiglaskoffer mit komprimierten Tagesnachrichten, pigmentbesetzte Zeitungsnachrichten.

2010

 Othmar Eder

 Werner Widmer

KLEINES MAGAZIN

Umdeutung des „kleinen Magazins“; Bilderarchiv im EG mit Zeichnungen, Fotografien, Sammelgut der Remise-Zeit 2010, Video mit Impressionen aus der Nachbarschaft; begehbare Fotoinstallation (Weinfelder Himmel); Fotoinstallation im 1. OG (Wandtausch); intime Fundstücke bestickt (Hut, Kleid, Fotografie, Krawatte, Buch, Bad-Deckeli); 2. OG: Zeichnungen, Objekte, Fotocollage und Videoarbeit (Wasserläufer, Brunnen ...).

2011

sprachschuppen

Gemeinsamkeiten und Differenzen von Bild und Sprache. Was können Bilder? Was kann die Sprache? Installation, Malerei, Zeichnungen, Wortbilder.

2012

 Hans Thomann

Äskulaps Lager, eine ART-Apotheke
Die Remise als ehemaliges Apothekerlager, Ort des Nachdenkens über Gesundheit, den Umgang mit Tabletten, Medikamenten und Placebos. Pillen und Lifestileprodukte als Installation sichtbar und riechbar, poetisch in Harz eingegossen, Riesenpillen, Tablettentisch zwischen Gefahr und Versuchung.
Installationen, Lichtspiele und Fotografien in Epoxydharz ...

2013

 Erna Hürzeler
 Gabriele Jerke
ping pong
Spielerisch, poetisch und respektvoll haben sich Erna Hürzeler und Gabriele Jerke den Spuren der Remise angenähert. Wie in einem Ping-Pong-Spiel reagierten ihre Arbeiten auf die Ritzen und Spalten im Holz, das Licht oder die löchrigen Mauern.

2014

 Ernst ThomaMeine Freunde

2015

 Nadja Baldini
 Karin K. Bühler