2019 Esther Huser

"HEIMAT SCHAFFEN"

Die in Weinfelden lebende Künstlerin Esther Huser begeistert als die figurative, fotorealistische Malerin. Sie hat sich an internationalen Kunstwettbewerben einen Namen geschaffen und ist mehrfache Preisträgerin, jüngst in diesem Frühjahr in Venedig.

Esther Huser ist seit gut drei Jahren Wahl-Weinfelderin. Sie erforscht mit neugierigem Blick, was typisch ist oder anders als anderswo. Ihre Bilder, in Öl gemalt, zeigen auf den ersten Blick Impressionen aus der Natur: Kohlfelder, Wolkenbilder. Die Motive werden aber nicht nur einfach naturgetreu abgemalt. Die Darstellungen sind bisweilen irritierend, denn aufgrund unzähliger Fotos werden Ausschnitte gesucht und als Vorlage zu einem Bild zusammen gefügt. Man ist gefordert zu untersuchen, was scheinbar echt, was neu interpretiert ist oder zu etwas Neuem konstruiert wurde.
Im Rahmen des Sommerateliers hat dei Künstlerin die Malerei um weitere Ausdrucksformen und Experimente ausgedehnt. Der Ausgangspunkt bildete dabei der nicht eindeutig fassbare aber immer stark emotional gefärbte Begriff von „Heimat“ und damit verbundene Recherchen, was sich als typisch im Thurgau und in Weinfelden finden lässt: die ländliche heimische Umgebung, der offene Himmel, die ländliche Idylle, eine landwirtschaftliche Ausprägung, stattliche alte Bäume oder auch reich verzierte Scheunentore.

Das temporär in die Remise verlegte Atelier bildete einen sich ständig verändernden Kunstraum. Die Vernissage bildete denn auch einen Zwischenstand aus Fotografien, Ölbildern, inszenierten Objekten, Landkarten. Das Thema ist noch längst nicht ausgeschöpft...