Expeditionsmobil

viermauvier—offroud—fasch e laschtwage—verusse—verreise—kämpiere



The first T-Rex to Australia ... and back! Kasbah in the centre of the Red Continent (Australia)


Das ist Kasbah, unser Reisemobil, mit dem wir dereinst einmal auch die entlegeneren Winkel von Südamerika erkunden möchten. Von März 2010 bis Februar 2011 waren wir damit im Süden von Australien unterwegs (T-Rex-Blog und Privater Blog), wo wir arbeitshalber "gelandet" waren.

Die folgenden Hauptfaktoren haben uns zu dieser Fahrzeugwahl und diesem Design geführt:

  • Geländegängig wie ein Landrover / Landcruiser
  • Reisen primär in warme Länder, jedoch die Möglichkeit, bei schlechtem Wetter einen Tag drinnen zu verbringen
  • Platz für Langzeitreiseausrüstung plus zwei Fahrräder
  • Autonomie für mindestens 1000 km auf unbefestigten Wegen
  • Gewicht fahrfertig max. 3500 kg — Gewichtsgrenze für "normale" Autos in der Schweiz
  • Weltweites Servicenetz für die wichtigsten Bauteile
  • Relativ gute Einbruchsicherheit und wenn möglich keine Ausrüstung aussen am Fahrzeug (Diebstahlrisiko)
  • Komfort eher auf der Stufe von Camping mit Zelt als Camping im Wohnwagen — wir suchen bewusst nicht den Komfort von zuhause

Basis ist ein BREMACH T-Rex-Chassis mit Radstand 3010mm, das von Allrad-Christ geliefert und angepasst wurde. Der Motor (3.0 Liter, 4-Zylinder, Turbodiesel, EURO4 mit Partikelfilter), das Schaltgetriebe und viele andere Komponenten stammen vom IVECO Daily Lieferwagen. Das maximale Drehmoment von 400 Nm liegt ab 1200 U/min an. Das verwindungssteife Chassis, die Führerkabine, die Achsen und das Verteilergetriebe sind von Bremach. Es sind zwei Dieseltanks à 150 Liter und ein Wassertank zu 60 Liter an Bord.

Den Aufbau haben wir selbst entworfen, und er wurde von Ormocar gefertigt. Die Innenmasse sind 3.02 x 1.92 x 1.68 m (LxBxH); das Dach lässt sich für volle Stehhöhe und gute Belüftung aufstellen. Der Ausbau ist minimal — und wird im Wesentlichen auch so bleiben. Die Küche ist nicht innen sondern hinten (aussen, grosse Klappe). Der Aufbau ist auf 6 Silent-Blocks montiert, die Allrad-Christ entworfen und angebaut hat. Die einfachverglasten Fenster sind Massanfertigungen von Bootsfenster.com. Die Aufbauspezifikation enthält 3D-Modelle und Skizzen vom Innenleben.

Das Fahrzeug ist auf 3.5t geprüft und in der Schweiz als Wohnmobil zugelassen. Es ist 2.80m hoch und containerfähig, siehe hier. Es verkehrte in Australien unter einem Carnet de Passages und somit unter Schweizer Kennzeichen.

Wer des Englischen mächtig ist, dem sei ein Artikel über Kasbah im monatlichen Club-Magazin Torque des Range Rover Club of Victoria empfohlen.
Eine ausgezeichnete PDF-Dokumentation über den T-Rex findet sich
hier (viele Bilder; Text in englisch). Eine Galerie von "Bremach-artigen" Reisemobilen gibt's bei bremach-reisemobile.org, von T-Rex-basierte Anwendungen und Reisemobilen bei Bremach.



This is Kasbah, our exploration truck, with which we would like to explore the more remote corners of South America some day. Between March 2010 and February 2011 we were using it in Southern Australia (T-Rex-Blog in German) where we lived due to professional assignments.

The following key factors have led us to the choice of vehicle and to the design presented on this page:
  • Off-road performance like a Landrover / Landcruiser
  • Voyages primarily through warm countries, however, also the option to sit inside on a miserable day
  • Enough space for long-term travelling gear plus two bicycles
  • Autonomy for at least 1000 km on unsealed roads
  • Weight max. 3500 kg (fully laden) — weight limit for "regular" cars in Switzerland
  • Reasonably hard to break into and possibly no equipment attached to the outside of the vehicle to prevent theft
  • Comfort level closer to camping in a tent than camping with a caravan — we are not after the same level of comfort as at home

It's based on a BREMACH T-Rex chassis with a wheel base of 3010mm adapted by Allrad-Christ. The engine (3.0 litres, 4 cylinders, turbo diesel, EURO4 with particle filter), the gear box and many other components are identical to those found in the IVECO Daily van. The maximum torque of 400 Nm is available from 1200 rpm. The low-torsion chassis, the driving cab, the axles and the reduction box are by Bremach. The vehicle hosts two diesel tanks of 150 litres each and one water tank of 60 litres.

The box is our own design and was manufactured by Ormocar in Germany. The interior sizes are 3.02 x 1.92 x 1.68 m (LxWxH); the roof pops open to allow for full stand-up height and good ventilation in warm climate. The interior design and equipment is minimal — and it will essentially stay this way. The kitchen is at the rear (outside, large hatch). The box rests on 6 silent blocks designed and mounted by Allrad-Christ . The windows are made-to-measure single-glazing boat windows by Bootsfenster.com. The specification of the box (available in German only) contains 3D models and sketches of the interior design.

The vehicle has been certified for a max. gross mass of 3500 kg and is registered in Switzerland as a camper van. It is 2.80 m high and fits into a high-cube container, see here. It was a temporarily import to Australia under a Carnet de Passages and consequently ran under Swiss registration and license plates.

Have a read of the article about Kasbah in the monthly club magazine Torque of the Range Rover Club of Victoria (English).
An excellent PDF document about the T-Rex can be found here. A gallery of expedition mobiles in the "Bremach class" can be found at bremach-reisemobile.org, of T-Rex-based applications and expedition mobiles at Bremach.


Coffin Bay National Park, South Australia, 2010

What Australians said about Kasbah
  • "A wild machine"
  • "A wild looking machine"
  • "A wicked machine"
  • "That's a big rig you've got there"
  • "She's a ripper"
  • "Does it do what it looks like it does?"
  • "Won't argue with that" (the driver of a big Landcruiser after we beat him to a parking spot unintentionally)
  • "Snazzy car!"





Die quadratische Klappe verbirgt Velogarage und Geräteraum, die Heckklappe die Küche
The square hatch hosts the bikes and chunky equipment, the rear hatch the kitchen



Das Heckfenster ist abslichtlich ein Festfenster, damit Staub und Schmutz garantiert draussen bleiben.
Das offene Dach bringt die Natur ins Schlafzimmer — ein Plus, das wir nicht mehr missen möchten, besonders mit Australiens Vögeln.
The rear window does not open by design to keep out dust and dirt.
The open roof lets nature spill right into the bedroom — a feature we would not want to miss anymore, especially not with Australia's birds.


Die Küche ist an der frischen Luft im Heck, die Klappe bietet Schutz vor Regen.
Bei schlechtem oder kaltem Wetter bleibt so auch die Feuchtigkeit vom Kochen draussen.
The kitchen is open air, the hatch protects the cook (and the food!) from the rain.
This design helps to reduce the moisture inside at times of wet or cold weather.



Das Dach lässt sich grossflächig öffnen, um Stehhöhe und Lüftung zu gewährleisten
The roof opens over a large area for stand-up height and good ventilation



Das Bett ist 1.92 x 1.40 m und mit einer Fanello-Matratze ausgestattet, die gute Belüftung von unten gewärleistet
The bed is
1.92 x 1.40 m and consists of a Fanello mattress that features good ventilation from underneath



Die Ablage hinter dem Tisch ist äusserst praktisch. Die Stühle werden zum Fahren weggepackt.
The sideboard behind the table proved to be very practical. The chairs are stowed away for driving.





Die Boxen können während dem Transport gesichert werden; der Kühlschrank ist ausziehbar
The boxes can be secured when travelling; the fridge sits on a drawer tray




Die Fenster sind mit Mückengittern von Softscreens versehen (Velcro), das Insektenrollo für die
Türe ist von Ultrascreen und das Netz für die Klappe ist Eigenproduktion
The windows are protected from insects by
Softscreens (hook-and-loop mount),
the door by a retractable
Ultrascreen and the screen for the pop-up roof is home made.



Kofferlagerung auf 6 Silentblocks und Aluminiumplatten; kein Hilfsrahmen (Bild: Peter Hilty)
The box rests on 6 silent blocks and without an auxiliary frame



Die Führerkabine ist für zwei Personen sehr grosszügig ausgelegt. Zwischen den gefederten Sitzen ist genügend Stauraum
The cab is rather spacious for two people. Between the two suspended seats
there is enough space for stuff



Diese Seite ist auch unter dieser Adresse verfügbar: http://kasbah.ch

This page can also be accessed via this URL: http://kasbah.ch