Herzlich Willkommen beim Heikendorfer Yacht Club HYC'86 ....!

33 Jahre HYC'86, ein immer noch junger und nicht in die Jahre gekommener Segelverein mit einem originellen, schwimmenden Vereinsheim, dem Fyrskib No. XV „Laesoe Rende“, welches an wunderschöner Stelle in erster Reihe auf der sonnigen Ostuferseite der Förde liegt. Der Heikendorfer Yacht Club wurde 1986 von Seglern gegründet, welche sich den Hafen Möltenort nicht auf Dauer ohne Feuerschiff vorstellen konnten, nachdem das ehemalige Feuerschiff verkauft worden war.

NEU - NEU HYC - Jahresprogramm 2019 NEU - NEU

Programm HYC 2019_v1.1.pdf

Als PDF herunterladen (Angaben ohne Gewähr )

Kalender-HYC-2019.pdf

Heikendorfer Anzeiger Dezember 2018 - Seite 84 - Weitere Berichte hier

Artikel im Heikendorfer Anzeiger Ausgabe November 2018 - Seite 66

Sommerhitze - Deckssanierung auf der Laesoe Rende

Ein gleichmäßiges Klopfen erklang in der zweiten Septemberwoche von früh bis spät aus dem Möltenorter Hafen. Auf dem Feuerschiff Laesoe Rende waren drei Bootsbauer aus Rödvig be-schäftigt mit der alten Handwerkskunst "kalfatern" das Deck neu abzudichten. Der traumhaft warme und trockene Sommer hat die Decksplanken so schrumpfen lassen, dass mit dem ersten Regen dieser sich sturzbächegleich in das Schiffsinnere ergoß. Schnelle Abhilfe musste her, bevor der Wasserschaden im Inneren der Laesoe Rende zu groß wurde. Wie in der Vergangenheit können Holzschiffe mit "kalfatern" am wirkungsvollsten abgedichtet werden. Doch nicht jeder Werftbetrieb beherrscht diese althergebrachte Handwerkskunst. Ein großes Problem für den Heikendorfer Yacht Club. Fachkräfte müssen her! Eng gepflegte Kontakte nach Dänemark ermöglichten die Lösung. So waren schnell Bootsbauer mit traditionellem Know-how gefunden.

Doch schon tat sich ein zweites Problem auf: Spezielles Können hat seinen Preis. Der Schock war groß, die Reparatursumme zu hoch für den HYC trotz zugesagter Unterstützung des Fördervereins Laesoe Rende. Doch die Liebe zum Feuerschiff siegte, die Arbeiten duldeten keinen Aufschub und erregten Aufmerksamkeit. So war eine Mitarbeiterin der Kieler Nachrichten an Bord und machte ein Interview mit dem Vorsitzende des HYC ,Rainer Bechem und mit Wilhelm Poser, Vorsitzender des Fördervereins Feuerschiff Laesoe Rende. Ihr Artikel in der KN setzte eine Welle der Solidarität in Gang. So versprach die Thor Heyerdahl-Stiftung spontan 50% der Einnahmen aus zwei Schnupperfahrten zu spenden. "Echt gelebte Seefahrermentalität" waren gerührt die Worte von Rainer Bechem. Die Kalfater-Arbeiten der dänischen Bootsbauer waren nach einer Woche abgeschlossen, doch weitere kostenintensive Überholungen an der Laesoe Rende stehen dem HYC noch bevor. So hofft der Verein auf weiterhin positive, hilfsbereite und spendable Außenhilfe, denn " das Feuerschiff muss dem Hafen Möltenort erhalten bleiben".

Benefizfahrt der Thor Heyerdahl zur Unterstützung des Feuerschiffs Laesoe Rende

Am Sonntag, den 23.09.2018 um 16 Uhr hieß es "Leinen los" auf der Thor Heyerdahl. Mit an Bord waren 75 zahlende Gäste, die diese Schnupper-fahrt gebucht hatten. Dieter Lentfer, ehrenamtlich tätig im Finanzvorstand der gemeinnützigen Betreibergesellschaft Thor Heyerdahl, begrüßte alle Gäste und informierte sie darüber, dass 50% der Ticketeinnahmen an den Heikendorfer Yacht Club gingen, da dieser, wie berichtet, in finanziellen Sorgen wegen der dringend benötigten Reparaturen am Feuerschiff Laesoe Rende steckt. Mit an Bord befand sich Rainer Bechem, Vorsitzender des HYC. Sichtlich bewegt von der Großzügigkeit der Thor Heyerdahl Stiftung konnte er vor Ort seinen Dank richten an Herrn Lentfer und die mitfahrenden Gäste sowie an Christian Haehl, 1. Vorsitzender des Vereins Thor Heyerdahl und Kapitän der Schnuppertour. Interessante Gespräche, Besichtigung des Großseglers und Informationen über seine Historie bis hin zum Begriff "se-gelndes Klassenzimmer " ließen die Fördefahrt zu einem kurzweiligen und unvergesslichen Erlebnis werden.

Spende für das Feuerschiff „Læsø Rende“ - Kieler Nachrichten vom 4. Oktober 2018

HEIKENDORF. Der Jugendsegler „Thor Heyerdahl“ hilft dem reparaturbedürftigen Feuerschiff „Læsø Rende“ in Heikendorf mit einer Spende von 1.645 Euro. Zwei ausverkaufte Schnuppertörns auf der „Heyerdahl“ in der Kieler Förde brachten am 23. und 24. September reichlich Fahrt- und Trinkgelder ein, von denen die gemeinnützige GmbH als Betreiber des Schiffes die Hälfte als Spende an das Feuerschiff weiterleitet. „Für uns ist die spontane Hilfe wirklich sehr, sehr schön“, sagte Rainer Bechem, Vorsitzender des Heikendorfer Yachtclubs (HYC). Der Seglerverein als Eigentümer des historischen Schiffes im Möltenorter Hafen ist mit der unerwarteten Maßnahme, über die wir berichteten, finanziell überfordert. Jetzt hofft der HYC auf weitere Spenden für den zweiten Abschnitt, in dem nach der Verdichtung der 130 Jahre alten Planken noch einzelne Hölzer ausgetauscht werden müssen. Über Winter soll das Schiff mit einem Provisorium geschützt werden, damit Besucher von Veranstaltungen und Brautpaare ihre Trauung trockenen Fußes erleben können. nsc

Veranstaltungen des Museumshafen Kiel e.V. auf dem Feuerschiff im Winterhalbjahr 2018/2019

2 0 1 8

Freitag, 12. Oktober 2018 Live-Musik mit Martin D. Winter

Freitag, 16. November 2018 Theodor Storm Lesung, Bilder und Musik! mit

Matthias Friedemann und Michael Irmer

Freitag 14. Dezember 2018 Maritime Lesung mit Barney Hallmann

2 0 1 9

Freitag 11. Januar 2019 Fancywork mit Tüdelheini Andreas

Freitag 08. Februar 2019 Filmabend! „Im Herzen der See“

Freitag 08. März 2019 Konzert! Live Musik mit:Blind Man's Buff

••• es gibt eine Überraschung!


Beginn Jeweils 20.00 Uhr. Ca. 50 Sitzplätze Keine Reservierung möglich

PDF zum Download

Benefizfahrt der Thor Heyerdahl zur Unterstützung des Feuerschiffs Laesoe Rende

Am Sonntag, den 23.09.2018 um 16 Uhr hieß es „Leinen los“ auf der Thor Heyerdahl. Mit an Bord waren 75 zahlende Gäste, die diese Schnupperfahrt gebucht hatten.

Herr Lentfer, ehrenamtlich tätig im Finanzvorstand der gemeinnützigen Betreibergesellschaft Thor Heyerdahl, begrüßte alle Gäste und informierte sie darüber, dass 50% der Ticketeinnahmen an den Heikendorfer Yacht Club gingen, da dieser, wie berichtet, in finanziellen Sorgen wegen der dringend benötigten Reparaturen am Feuerschiff Laesoe Rende steckt. Mit an Bord befand sich Rainer Bechem, Vorsitzender des HYC'86. Sichtlich bewegt von der Großzügigkeit der Thor Heyerdahl Stiftung konnte er vor Ort seinen Dank an Herrn Lentfer, die mitfahrenden Gäste, sowie an Christian Hehl, 1. Vorsitzender des Vereins Thor Heyerdahl und Kapitän dieser Schnuppertour, richten.

Interessante Gespräche, Besichtigung des Großseglers und Informationen über seine Historie bis hin zum Begriff „segelndes Klassenzimmer“ ließen die Fördefahrt zu einem kurzweiligen und unvergesslichen Erlebnis werden.

Die Thor Heyerdahl an ihrem Liegeplatz am Geomar-Kai in der Kieler Schwentinemündung

Christian Hehl, 1. Vorsitzender des Vereins Thor Heyerdahl und Kapitän auf der Schnuppetour , Dieter Lentfer, ehrenamtliches Beiratsmitglied der Segelschiff Thor Heyerdahl gGmbH und Rainer Bechem vom HYC'86

Christian Hehl, 1. Vorsitzender des Vereins Thor Heyerdahl und Kapitän auf der Schnuppetour, Rainer Bechem vom HYC'86 und Dieter Lentfer, ehrenamtliches Beiratsmitglied der Segelschiff Thor Heyerdahl gGmbH

Thor Heyerdahl hilft marodem Feuerschiff - Artikel KN vom 21. Sept. 2018 - Kieler Umland Seite 13 und Ostholsteiner Zeitung Seite 23

Heikendorf

Rainer Bechem, Vorsitzender des Heikendorfer Yacht Clubs (HYC), ist in Sorge. Als Eigentümer des dänischen Feuerschiffs von 1887 ist der Seglerverein im Möltenorter Hafen mit der Aufgabe der Reparaturen finanziell überfordert.

„Wir mussten schnell handeln, weil das Feuerschiff auch eine Außenstelle der Gemeinde Heikendorf für standesamtliche Trauungen ist“, sagt er. Darum habe man umgehend eine dänische Fachfirma mit den aufwendigen Arbeiten beauftragt, die sich als eine der wenigen im Norden auf das uralte Handwerk des Kalfaterns spezialisiert hat.

Reparatur des Feuerschiffs in Möltenort kostet 20.000 Euro

Für Bechem vom Yacht-Club und Wilhelm Poser vom Verein der Freunde und Förderer des Feuerschiffs war dieser Schritt alternativlos. Nicht nur wegen der Hochzeitspaare, die lieber im Trockenen in den Hafen der Ehe einlaufen möchten, sondern auch wegen der zahlreichen Veranstaltungen und der Jugendarbeit, die der Verein im Salon des Feuerschiffes anbietet. „Keine Braut möchte ein nasses Kleid haben“, sagt Poser.

Seit Montag ist die dänische Firma aus Rødby im Möltenorter Hafen mit drei Mann auf Deck des Feuerschiffes aktiv. Die geschätzten Kosten für die Maßnahme belaufen sich nach seinen Angaben auf etwa 15000 bis 20000 Euro. Weil das Budget auch des Fördervereins dafür nicht ausreicht, werden die Maßnahmen in Abschnitte aufgeteilt.

Wer den Förderverein finanziell unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto bei der Fördesparkasse mit der IBAN DE89 2105 0170 0030 0058 96 und dem Verwendungszweck Spende VFFF tun. Quelle: KN / Nadine Schättler

Sanierung des Achterschiffs der Laesoe Rende hat am 10. September begonnen

Das 1886 gebaute Feuerschiff Laesoe Rende wird in den kommenden Tagen umfangreich saniert - und trägt für die Zeit wieder die dänische Flagge. Die schwierigen Holz- und Kalfaterarbeiten werden durch eine dänische Spezialfirma ausgeführt, deutsche Firmen hatten leider keine Termine frei. Untenstehende Bilder sind vom Abend des 12. Septembers und zeigen das gesäuberte Deck, sowie die mit bereits mit Werg (Baumwolle) gefüllten Fugen, die anschließend mit flüssigem Pech ausgegossen werden ....

Herrlich .... Dienstag Nachmittag - 26.06.2018 am Möltenorter Feuerschiff - Das seit Monaten erwartete erste Küken ist da - Bild von Jürgen Patzke

Nun auch als Briefmarke - Unser Feuerschiff kann man jetzt auf Briefe kleben .....

Besuchen Sie auch die Website des Vereins der Freunde und Förderer des Feuerschiffes No. XV Læsø Rende