Schopenhauer-Indien

Arthur Schopenhauer und Indien

In einem seiner Manuskriptbücher nannte  Arthur Schopenhauer Indien
das Vaterland der Metaphysik.(1) Auch in vielen anderen seiner Schriften
kommt immer wieder Schopenhauers große Wertschätzung der altindischen
Philosophien und Religionen (Hinduismus bzw. Brahmanismus, Buddhismus,
Jainismus) mit ihrer spirituell sehr tiefen Metaphysik zum Ausdruck. In deren
Überlieferungen fand er viele Übereinstimmungen mit seiner Philosophie, so
dass für ihn das alte Indien gleichsam zu seiner geistigen Heimat wurde.

Arthur Schopenhauer

Zu den uralten spirituellen Traditionen Indiens gehören auch die Yogis,
worauf zum Beispiel die folgende Abbildung hindeutet:

Indien : Yogi
< 2700 Jahre altes Bild aus Rajastan / Indien
von einem Yogi in Samadhi *
(vgl. > Sanskritmagazine / Stand: 25.01.2020).
* Samadhi ist im Hinduismus "ein Bewußtseinszustand,
der über Wachen, Träumen und Tiefschlaf hinausgeht
und in dem das Denken aufhört. Er ist ein völliges
Aufgehen in dem Objekt, über das meditiert wurde.
Handelt es sich dabei um Gott oder das Absolute,
erfolgt die Vereinigung mit ihm,"(2)

Arthur Schopenhauer schrieb im Kapitel Einiges zur Sanskritliteratur,
also zu jener altindischen Sprache in der sehr bedeutende religiöse und
philosophische Werke Indiens verfasst wurden, über die spirituellen Übungen
der Yogis:

"... Am besten versteht es der Yogui [Yogi] oder Saniassi [asketischer Einsiedler],
welcher methodisch sich zurücksetzend, alle seine Sinne in sich zurückzieht, die
ganze Welt vergißt und sich selbst dazu: - was alsdann noch in seinem Bewußtseyn
übrig bleibt, ist das Urwesen. Nur daß die Sache leichter gesagt, als gethan ist.-

Der versunkene Zustand der einst so hochgebildeten Hindu ist die Folge der
entsetzlichen Unterdrückung, welche sie, 700 Jahre hindurch, von den
Mohammedanern erlitten haben, die sie gewaltsam zum Islam bekehren wollten."(3)

Anmerkungen
(1) Arthur Schopenhauer , Manuskriptbuch Adversaria (1829), S. 332.
Quelle > Handschriftlicher Nachlaß .
(Univ.-Bibl. Frankfurt a. M. /Stand: 25.01.2020).

Zur Metaphysik s. auch > Arthur Schopenhauer : Metaphysik - jenseits der Physik.
(2) Lexikon der östlichen Weisheitslehren, Bern,München,Wien 1986, S. 315.
(3) Arthur Schopenhauer , Werke in zehn Bänden, Zürich 1977 (Zürcher Ausgabe),
Band X: Parerga und Paralipomena II, § 189, S. 441 f.

Mehr



Webseiten: Schopenhauer und die indischen Religionen (Einführung)  > 1   >  2  >  3

Blogbeiträge:


     >  Rigveda : Uranfang

     >  Schicksal (Arthur Schopenhauer und indische Weisheit)








    Vom Buddhismus zu Arthur Schopenhauer  1    >  2

Zu weiteren Links s. Seitenleiste (rechts).