Unterricht, Kurse und mehr "vor Ort & online"

"Das Wissen um die wahre Natur der Pferde ist die erste Grundlage der Reitkunst und jeder Reiter muss daraus sein Hauptfach machen."

Francois Robichon de la Guérinière (1688 - 1751)

Unterricht und Kurse in ganz Deutschland und im umliegenden Ausland sowie online, sozusagen "aus der Ferne":

In meinem Unterricht und meinen Kursen sind herzlich willkommen:

Alle Pferdemenschen und die Menschen, die es werden wollen, alle Pferderassen und alle Ausbildungsstände, also auch Jungpferde, sowie eingeschränkte und ältere Pferde, und alle Reitweisen - die Voraussetzung, die Ihr dafür mitbringen solltet, ist eine freundlich-zugewandte und höflich-achtsame Einstellung zum Pferd und zu einer gewissen "Lebens-Art", die Ihr auf der gleichnamigen Seite genauer beschrieben findet.

Wer offen ist für alles, was die Pferde uns mitteilen, und offen ist nicht nur für einfache und herkömmliche, sondern gerade auch für kreative und außergewöhnliche Wege, der wird überrascht sein, was alles möglich sein kann. Wichtig ist, dass wir unseren Blick immer offen halten, immer bereit sind an uns zu arbeiten und uns weiterzuentwickeln, dann können wir das auch mit unseren Pferden - ein ganzes schönes Leben lang wird uns immer wieder Schönes und Neues begegnen, wenn wir es wahrnehmen und aufnehmen.

Und ich bin natürlich offen für alles, was Ihr wissen möchtet: egal ob (weit) fortgeschritten und Ihr einen feineren, bewussteren, leichteren oder freudigeren Weg sucht und Euch weiterentwickeln möchtet, oder ob Ihr noch ganz am Anfang steht. Ich nehme Euch mit allem ernst, was Euch umtreibt - keine Frage ist für mich zu banal, keine Angst zu peinlich und keine Sorge zu lächerlich. Auch ich habe mal angefangen, auch für mich gibt es immer wieder Neues, so dass ich weiß, wie es Euch geht und ich mich immer in die Lage meiner Schüler hineinversetzen kann. Das ist schließlich beim Unterrichten genauso wichtig wie die Pferde zu verstehen, nicht wahr?

Die Grundlage: eine gemeinsame Sprache

Was Ihr hier findet: offene Ohren und Augen und bewußte Wahrnehmung für Euch und Eure Pferde, ein breites Repertoire an Möglichkeiten und ganz viel Erfahrung sowie nicht zuletzt ein hohes Maß an Empathie und Einfühlungsvermögen.

Was Ihr hier nicht findet: ein festes System oder Methode - ich gehe ganz individuell auf jedes Pferd-Mensch-Paar ein.

Weg und Ziel: tiefes Vertrauen, höfliche Achtsamkeit, feine Empathie, kleine und kleinste Schritte, sehr gutes Timing, offenes Bewußtsein, innige Leidenschaft, innere und äußere Losgelassenheit und Balance, fröhlicher Spass und ehrliche Liebe … und vor allem: glückliche und (möglichst) gesunde Pferde.

Steckenpferde: Freiarbeit, Dressur (Gymnastik und Lektionen) an der Hand und unter dem Reiter (reitweisenübergreifend, klassisch-barocke Elemente), Longieren, Spielen, Zirzensik – einfach alles rund um diese wunderbaren Wesen, die Pferde.

Für wen? Für jeden Pferdemenschen und den, der es werden möchte. Für alle, die ein tiefes Verständnis haben möchten für das, was ein Pferd als solches im Wesentlichen ausmacht. Und ganz besonders für alle Pferde.

Hier meine Schwerpunkte im Überblick:

  • wunderschöne Dressur - übergreifend für alle Reitweisen geeignete Gymnastik und Lektionen frei, an der Hand und unter dem Reiter, dabei mit klassisch-barocken Elementen, ergänzend oder vorausgehend Gedanken aus der Freiarbeit und individuell für das Pferd, für seinen Körper und seinen Geist. Die Dressur verstehe ich als Gymnastik, aber auch als Tanz, als Kunst, als etwas, womit das Pferd sich in all seiner natürlichen Schönheit zeigen und ausdrücken kann.
  • faszinierende und liebevolle Freiarbeit - für mich mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus der "Arbeit" mit dem Pferd, oder besser gesagt: aus dem Miteinander mit dem Pferd, denn hier zeigt es sich, ob wir wirklich eine gemeinsame Kommunikationsebene mit unserem Pferd gefunden haben, und somit eine gemeinsame Sprache, in der wir uns einander angenähert und voneinander gelernt haben.
  • vertrauensvolle Bodenarbeit und Gelassenheitstraining - neben der oben genannten Dressur an der Hand vertrauensbildende Maßnahmen und Gelassenheitstraining und "Regeln" des Miteinanders.
  • gesundes Longieren - hier lernt das Pferd sich auf einer Kreislinie, auch im Wechsel mit Geraden, auszubalancieren und das sowohl frei, am Stallhalfter oder am leichtem Kappzaum. Es lernt in Stellung und Biegung zu laufen, dabei die innere Schulter anzuheben und die Hinterhand effektiv zu nutzen.
  • vielseitige Zirkuslektionen - vor allem diejenigen Lektionen, die Psyche und Körper des Pferdes positiv beeinflussen, haben bei mir Priorität. Insbesondere beim Kompliment und allem, was "nach oben" geht, ist ein komplettes Verständnis der Übung von übergeordneter Bedeutung und wird von mir auch so vermittelt. Nicht alles ist für jedes Pferd! Und natürlich gibt es jede Menge lustige Sachen für die Komiker unter den Pferden und Menschen.
  • junge, ältere und eingeschränkte Pferde, "Problem-Pferde" und "belastete Menschen" - für Pferde mit "Vorgeschichte" und Pferde mit Einschränkungen (Krankheit, Unfall, Alter) - mit ein bisschen Kreativität und weniger Sorge können wir so viel Spaß miteinander haben! Und für Menschen, denen der Spaß und eine gewisse Leichtigkeit verloren gegangen ist, weil Angst und Sorge überhand genommen haben. Behutsam tasten wir uns ohne jeglichen Druck und Erwartungshaltung wieder zu mehr Freude, Wohlfühlen und glücklichen Momenten vor. Alles kann, nichts muss ...
  • ONLINE Kurse, Unterricht "aus der Ferne" und Begleitung über längere Zeiträume: ungebunden an Ort und Zeit begleite ich Euch gerne auch via Internet, Email oder Telefon. Möglichkeiten hier sind Beratungsgespräche und Begleitung über längere Zeiträume, Austausch per Email oder Messenger, Videoanalysen und die Teilnahme an Online Kursen. Alles ist möglich, von einer Einschätzung im Überblick bis hin zu detaillierter Beratung und Begleitung beim Erreichen Eurer Wünsche und Ziele.

Für Unterricht und Kurse bitte Kontaktaufnahme unter chgittner@gmail.com

"Es sind gerade die kleinen, scheinbar ganz unspektakulären Schritte, die eine große Wirkung haben !" Dr. Christiane Gittner

Für alles gilt als Basis: Das Pferd lernt über Verstehen und Verständnis. Balance und Losgelassenheit sind dabei Weg und Ziel in einem und führen zu einer reelle Selbsthaltung, die diesem Namen auch gerecht wird, weil die Pferde "sich selbst halten" und sich auf diese Weise gesund bewegen - dies übernimmt es nach und nach auch mit in seine "Freizeit". Es ist wie bei uns Menschen, wenn wir über Gymnastik und Körperschulung uns ergonomischer zu bewegen lernen und uns somit gesünder und besser fühlen. Das überträgt sich auf unser gesamtes Wohlbefinden und damit natürlich auch auf unseren Geist.

Je mehr wir die Pferde verstehen lernen und dazu lernen uns ihnen gegenüber so auszudrücken, dass sie ihrerseits auch uns verstehen können, umso weniger "Material" brauchen wir am Pferd. Bei der Freiarbeit nutze ich meistens nur noch zwei Gerten oder eine Longierpeitsche, die lediglich der Kommunikation dienen, weil meine Arme einfach zu kurz sind. Ansonsten Stallhalfter oder leichten Kappzaum oder bei der Handarbeit (als Dressur an der Hand) auch eine Trense oder was das Pferd sonst mag. Beim Reiten ebenfalls, ein Kopfstück und einen Sattel, die gut passen müssen und die dem Pferd gefallen. Es sagt schon, was es mag und was nicht.

Jegliche Hilfszügel, zu enge Nasenriemen und Sperrriemen sowie den unsachgemäßen Einsatz von Sporen, Gerten oder sonstigen Hilfsmitteln lehne ich ab und sie finden in meinem Unterricht keine Verwendung. Die Ausrüstung muss dem Pferd passen und darf ihm keine Schmerzen oder auch nur Unwohlsein verursachen.

Leider finden Pferde mit schlechten Erfahrungen oft erst einmal alles unangenehm, das können sogar unsere Berührungen sein oder auch nur unsere Nähe - diese Pferde werden ganz behutsam wieder an alles herangeführt, so dass sie wieder Vertrauen fassen können. Bei allen anderen möchte ich zu verhindern helfen, dass es überhaupt so weit kommt.

Das klingt logischer und einfacher, als es ist, denn es gibt ja nicht nur "schwarz" oder "weiß", und es fängt oftmals im ganz kleinen an. Es ist wirklich unglaublich, mit WIE wenig die Pferde sich schon ungerecht behandelt fühlen können, wenn wir seine kleinen und kleinsten Zeichen in ihrer Kommunikation uns gegenüber nicht erkannt haben! Dafür einen Blick zu bekommen und die Wahrnehmung dafür zu schulen ist eines der wesentlichen Ziele meines Unterrichts.

Machen wir uns also auf den Weg zu UNSEREM jeweils ganz eigenen Weg - und finden wir unsere gemeinsame Sprache!

HINWEIS: Auf meinen Bildern seht Ihr mich ohne Kappe. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass dies nicht dazu auffordern soll das auch so zu machen und dass ich in meinem Unterricht bei Reitern voraussetze, dass sie eine Kappe tragen.

„Was Du liebst, lass frei. Kommt es zurück gehört es Dir – für immer.“ Konfuzius (vermutlich geb. 551 v. Chr., gest. 479 v. Chr.)

Der Weg, der uns zu unseren Zielen und Träumen führt, ist viel mehr als das Einstudieren und Üben von Etüden. Einen Weg zu beschreiten ist ein Abenteuer, eine Reise, eine Schule fürs Leben - es ist der Weg, der Dir die Richtung zu DEINEM WEG zeigt. Dieser Weg wird zu EUREM werden, wenn Du bereit bist Deinem Pferd auf einer gemeinsamen Kommunikationsebene in einer gemeinsamen Sprache liebevoll zu begegnen.

Blicken wir also frei nach vorn und freuen uns auf alles, was wir mit unseren Pferden zusammen erleben können und auf das, was wir noch lernen können - jedes Pferd ist anders und so hört das Lernen nie auf. Jeder Weg ist deshalb anders, weil WIR alle anders sind und so auch unsere Pferde, folglich kann auch nur jeder für sich seinen ganz eigenen Weg finden und diesen beschreiten. Das ist anspruchsvoll, aber genau diese Individualität von Menschen und Pferden und Pferd-Mensch-Paaren macht es ja immer wieder so unglaublich spannend und faszinierend !

Der Weg ist das Ziel und es macht riesigen Spaß gemeinsam mit seinem Pferd etwas zu erreichen - manchmal ist das viel mehr, als wir es je erwartet hätten !

Für Unterricht und Kurse bitte Kontaktaufnahme unter chgittner@gmail.com

"... und nie den Spaß, die Freude an der Reiterei vergessen!" Dr. Christiane Gittner