Der Staat muss neuen §178a StGB "unerlaubter Sex" verabschieden - http://penisgenozid.de

Diese Petition ist Bestandteil meiner anderen Petition  http://penisgenozid.de   http://sites.google.com/site/penisgenozid18   http://sites.google.com/site/keinexhibitionismus1 


Deutschland muss im Strafparagraf Vergewaltigung  §177 StGB  die Bedeutung "die Vergewaltigungshandlungen in familiären-freundschaftlich-privaten Beziehungen" abschaffen! Der Gesetzgeber muss im §177 Abs.1 StGB das Wort „andere“ auf das Wort „fremde“ ändern.

Der Gesetzegebr muss im Strafgesetzbuch zusätzlich diesen neuen Paragraf  §178a StGB  verabschieden:

§178a StGB Unerlaubte sexuelle Handlung dem Partner der Partei gegenüber
Wer ohne Erlaubnis des Ehegatten oder des zusammenlebenden in eheähnlichen Beziehungen Partners oder der aus bestehenden engen freundschaftlich-privaten Liebesbeziehungen Freundin/Freund oder der vorher besprochenen über die belohnbaren sexuellen Handlungen Partei eine sexuelle Handlung vornimmt, wird mit Geldstrafe ... bestraft.
Der mit angewendeter Körpermisshandlung Versuch ist strafbar.

     Onlinepetition  Pet 4-17-07-45-023634  vor dem Deutschen Bundestag. (abgelehnt)




















Der Petent
Paul Wolf
Horststr. 6
51063 Köln
(Herkunft Mongole)



Jeder muss gleiche Petition vor dem Petitionsausschuss Deutscher Bundestag zehntausendweise zig-jahrelang ununterbrochen einreichen, bis Deutschland diese Männerverachtung beseitigt
!  Nimmt Euch diesen Text als Kern Ihrer Petition, fügt euere eigenen Gedanken zu, gestaltet ihn mit Beschreibung Ihres Sachverhaltes, ändert ihn wie es zu ihrer Meinung Ansicht passt und schickt ihre Petition zum Deutschen Bundestag tausendweise zu!




Vergewaltigung ist nur mit fremden Menschen möglich! Vergewaltigung wird nur auf fremde Menschen ausgeübt. Klassisches Beispiel für die Vergewaltigung wäre, der Täter taucht plötzlich aus den Buschen auf, schnappt die fremde Frau-Mann-Beute und schleppt sie in die Buschen und vergewaltigt. Das Vergewaltigungsopfer muss nur ein Fremder sein oder kann dem Vergewaltiger äußerlich leicht bekannt sein, aber immer noch zu ihm fremd sein. Gute nachbarschaftliche freundschaftliche Beziehungen gelten als fremde. Gute freundschaftliche arbeitskollegiale Beziehungen gelten als fremde. Nach aufgehörten freundschaftlich-privaten intimen Beziehungen gelten die Menschen als fremde. 

Das ist keine Vergewaltigung, wenn sexgemachte Personen Ehegatten sind, wenn zwischen den sexgemachten Personen zusammenlebende eheähnliche Beziehungen bestehen, wenn zwischen sexgemachten Personen liierte Beziehungen bestehen, wenn zwischen den sexgemachten Personen enge freundschaftlich-private Liebesbeziehungen Freundin/Freund bestehen, wenn zwischen den sexgemachten Parteien vorher besprochene vertragsähnliche sexuelle Handlungen entstanden sind.

Wann der Ehegatte seiner Ehegattin sagt, Alte mach die Beine breit, aber die Ehegattin weigert die Beine breit machen, dann der Ehegatte macht ihre Beine selbst breit und natürlich mit "Gewalt"..., dann ist diese Handlung "Beine seiner Alte mit Gewalt breit machen, um sich berechtigten Sex nach Ehevertrag zu bekommen, ist keine Vergewaltigung, sondern es ist nur "Unerlaubter Sex", der nur mit einer Geldstrafe, nicht mit Freiheitsstrafe geahndet sein soll. Die Freiheitsstrafe wegen "Vergewaltigung" in familiären-freundschaftlich-privaten Beziehungen einzusetzen und den Ehegatten Verlobten Freund Liebhaber dafür für fünf Jahren in dem Knast wegzusperren, ist schon nicht zeitgemäß, ist wilde menschenverachtende NAZI-Ideologie-Verfolgung!  

Der Fall mit Kachelmann ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Wenn zwischen Kachelmann und seiner lang zusammenlebenden in eheähnlichen liierten Beziehungen Partnerin doch etwas dran war, dann wäre es auf keinen Fall klassische Vergewaltigung gewesen. Die Kachelmannsfreundin hätte lieber Geld nehmen sollen. Sie war selbstschuld, dass sie mit diesem „gewalttätigen“ Mann immer noch zusammen lebte. Sie müsste Kachelmann sofort verlassen, wann er „gewalttätig“ wurde, jeglische Kontakten mit ihm sofort abbrechen.  http://www.bunte.de/society/joerg-kachelmann-jetzt-redet-sie_aid_25571.html 
2
In solchen insbesondere lang zusammenlebenden in eheähnlichen liierten Beziehungen betrachtet der „Vergewaltiger“ den Partner als sein Eigentum. Das sei mein Leib und Blut und ich könne es so lange und so viel ficken, wie ich es nur will! Somit beim „Vergewaltiger“ entsteht ein berechtigter moralischer biologisch-animalischer Anspruch auf unbegrenzten ungestörten Sex, nach unbegrenzter ungestörter Herrschaft über seinem Eigentum. Deine Vagina gehöre mir! Dein Schwanz gehöre mir! Gib mir Sex sofort!

Durch solchen gegen den Willen des eigenen Partners Sex wird eigene animalische Herrschaft über dem eigenen Freundin-Freund-Partner ausgeübt. Der Sex ist hier nur ein unterbewusstes animalisches Instrument der Unterwerfung des eigenen Partners. Durch solche "gewalttätigen" sexuellen Handlungen wird der Partner animalisch als eigene Beute markiert, wird auf ihn eigene Duftmarke gesetzt, wird auf ihn auch eigene Bestrafung für sein „schlechtes Benehmen“ ausgeübt, wird ihm eine Lektion erteilt... In solchem "gewalttätigen" Sex wecken sich in jedem Menschen immer noch vorhandenen genetischbedingte primitive animalische Instinkte. Jeder Mensch kann sich in normalen Sachen normal beherrschen, aber wenn es um primitive animalische sexuelle Herrschaft angeht, ist jeder Mensch sofort ein wildes Tier. Dieser animalische Instinkt des Tieres-Menschen ist aus den Menschen immer noch nicht verschwunden, steht immer noch im Vordergrund, spielt immer noch eine Hauptrolle in den Beziehungen der Menschen. Bei jedem Tier-Menschen spielt immer noch eine große Rolle das primitive animalische Gefühl wie Eifersucht. Der Eifersucht treibt die ganze Tierwelt und die Menschen in den Wahnsinn! Wegen dem Eifersucht Weibchenherrschaft kämpfen sich die Tieren bis in den Tod, werden bei Menschen immer noch die Kriege geführt, werden vom Machthaber Millionen von anderen unschuldigen Menschen für die Eroberung des Herzens einer einzigen Frau umgebracht... 

Der sexuellzivilisierte Mensch existiert nur seit ein paar Hundert Jahren. Der ganze wilde tierische Genom jedes Menschen existiert aber seit hunderte Millionen Jahren. In diesen ein paar Hundert sexuellzivilisierten Jahren ist der Genom des Menschen, seine genetischbedingte wilde animalische Neigung nach unanfechtbarer Herrschafft über seinem Freundin-Freund-Partnern ist absolut unverändert geblieben. In den sexuellen Beziehungen zwischen Freundin-Freund-Partnern ist jeder Mensch genauso ein gleiches wildes gefährliches Tier wie Hunderte Millionen von Tieren bei sexuellen Vorspielen. Deshalb solche aus Beziehung ausgehenden "gewaltätigen sexuellen“ Handlungen bei den Freundin-Freund-Partnern-Beziehungen sind alle möglichen psychologischen Beziehungsproblemen wie Familienstreiterei Familiendrama, Verlangen nach Anerkennung Aufmerksamkeit, Gefühlsausdruck, Partnererziehung, Partnerunterverfung, Liebeslektion, Misshandlung… durch den Sex, aber auf keinen Fall klassische Vergewaltigung!

Fragen Sie beim hochzivilisiertensten Deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff, was würde er machen, wenn seine Frau aktiv regelmäßig fremd gehen würde..., er würde sie umbringen!
3
Solches aus Problembeziehungen entstandene „Vergewaltigungsopfer“ trägt immer als Erster Mitschuld, dass es mit solchem gewalttätigen Freund-Freundin-Partner immer noch zusammen lebt oder privat weiter befreundet ist oder mit ihm den Geschlechtsverkehr immer noch treibt oder im an die Nerven durch ihre Anwesenheit geht, vor den Augen pendelt. Das „Vergewaltigungsopfer“ animiert dadurch weitere sexuelle Eskalation über sich selbst, provoziert dadurch den psychisch nicht labilen Partner ständig, bietet sich seinem Peiniger freiwillig als Vergewaltigungsopfer an, treibt dadurch Selbstzerfleischung Stigmatisierung. Versucht dadurch seinem gewalttätigen Partner ständig etwas zu beweisen vor zu demonstrieren. Versucht dadurch auch die positive Aufmerksamkeit des Partners auf sich zu gewinnen oder auch die Beziehung noch zu retten. Das „Vergewaltigungsopfer“ bringt sich dadurch ständig selbst in die Gefahr. Je länger solche Beziehung noch bestehen bleibt, desto krankhaftere die Psyche der Akteuren. Solche Handlung des „Vergewaltigungsopfers“ ist schon seine eigene nicht normale psychische Handlung und bedarf der ärztlichen psychischen Behandlung. Das ist alles auf keinen Fall die klassische Vergewaltigung!

Der Sex wird in Beziehungen immer missbraucht, wird als Instrument der Unterwerfung der Erniedrigung der Beschimpfung der Verachtung als hochwirksame Waffe benutzt, wird als ein Element als der Bestandteil der Familienstreiterei ausgenutzt.
Alle Frauen bestrafen ihre Männer mit dem Sex. Weil du Dich mein Lieber heute schlecht benommen hast, bekommst du heute kein Sex! Basta! Solche Einstellung "Bestrafung" ist offener Missbrauch der ehelichen Beziehungen, des wunderbaren Sexes. Die Frau instrumentalisiert den Sex und nutzt ihn als Waffe aus. Die Frau benimmt sich hier wie Gott. Und der arme Mann wird als ein kleiner Hund dargestellt. Selbstverständlich jeder Mann wird gegen solche hundeähnliche Behandlung protestieren kämpfen. Und so entsteht sofort nächste Beziehungsstreiterei. Gegen jegliche Erniedrigung Beschimpfung Verachtung, gegen jegliche kriegerische Handlung ist in jedem Menschen genetisch bedingte Kampbereitschaft für sein Glück für seine Ehre für sein Revier für sein Besitzt für sein Eigentum für seine Beute vorprogrammiert. Durch seine "Nein, kein Sex!" provoziert der Beziehungssexpartner immer die Gewalt an sich! Die Bedeutung „Nein, kein Sex!“ bedeutet in der Beziehungen, ich erkläre Dir den Krieg mein Liber, du bist ab heute mein Feind, ich hasse Dich, verschwinde, geh weg! Selbstverständlich das bringt jeden Mann auf die Palme. Und solche hysterische vorsätzliche bewusste aggressive beleidigende verachtende Handlung des „Vergewaltigungsopfers“ sind keine klassische Vergewaltigung, sondern reine Beziehungsproblemen. Dieses "Vergewaltigungsopfer" muss umgekehrt dafür bestraft werden, nicht aber wie heute im geltenden Strafrecht wird automatisch intensiv beschützt. Solche hysterischen psychopathischen arglistigen „Vergewaltigungsopfer“ werden heute ohne wenn und aber als „Vergewaltigungsopfer“ sofort automatisch anerkannt!
4
Wann die Frau ihrem Mann "Nein, heute nicht, ich habe Kopfschmerzen... oder Verschwinde, lass mich in Ruhe" sagt, nimmt ihr Mann diese Absage so wahr, wer hat ihr überhaupt das alleinige Recht gegeben, um allein zu entscheiden, mir Sex geben oder nicht geben, mir "Nein" zu sagen? Für wen hält sie sich? Als wir unseren Heiratsantrag unterzeichnet haben, als wir zusammen in die Wohnung eingezogen sind, habe ich das unbegrenzte Besitz auf ihre Vagina, einen unbegrenzten freien Zugang zu ihrer Vagina bekommen. Durch diese Sexabsage verachtet die Frau ihren Mann unbewusst und der Mann spürt es und in ihm entsteht sofort ein Dämon. Er wird wütend. Seine Augen sind rot. Er ist Kampfbereit! Das interessiert mich nicht, was Du empfindest! Es interessiert mich nur das, was ich will! Ich will ficken! Mein Schwanz ist hart und verlangt nach Sex! Ich bin heiß! Gib mir Sex sofort! Das ist meine Vagina nicht allein Deine! Dann nehme ich mir das, was mir per standesamtlichen Ehevertrag zusteht, selbst an! Ich werde dann meine Frau mit "Gewaltanwendung" ficken! Ist scheißegal! Ich bin der Herr! Meine Frau gehört mir! Das ist meine Vagina und die Frau wird von ihrem Mann mit "Gewaltanwendung" durchgefickt. So entsteht sofort die Familienstreiterei und die Strafanzeige wegen Vergewaltigung. 

Oder vielleicht doch diese Ehefrau führt diesen ganzen hysterischen Theater absichtlich vor, provoziert, polarisiert, täuscht, damit Aufmerksamkeit bekommen, damit dieses begehrte Gefühl "erobert zu sein" wieder und wieder bekommen, damit es wieder und wieder spüren, dass sie sexuell immer noch begehrt, immer noch hübscht, nicht zu alt ist… Mein Mann liebt mich! Mein Mann will mich! Mein Mann ist bereit für mich sogar in den Knast zu gehen, für mich zu sterben...! Das ist alles keine klassische Vergewaltigung!

Außerdem, wenn meine Frau heute nicht ficken kann und will, dann kann sie mir immer noch geben, ihre Vagina auszulecken. Ich werde dann ihre Vagina auslecken und dabei masturbieren und abspritzen. So geht auch. Oder sie kann meinen Schwanz in ihren Mund nehmen und lutschen. Oder sie macht vor mir Striptize und ich werde dabei onanieren und abspritzen, meinen hohen Blutsexdruck ablasen... Es gibt immer eine "vernünftige" Sexlösung. Der verletzte Mann denkt dabei berechtigt, was wäre gewesen, wenn es jetzt ein 16-18-jähriger Junge vor meiner "ermüdeten" Frau stünde, hätte sie ihm auch abgesagt? Und diese "ermüdete" Frau erlaubt dabei nicht, ihrem Mann zu anderer Frau oder ins Puff zu gehen. Du kriegst heute kein Sex und Du darfst zu keiner anderen Frau gehen! So entstehen nächste Familiendrama und Strafanzeige wegen Vergewaltigung.

Das bedeutet, der passive Sexpartner, der in sexuellen Beziehungen ein Loch anbietet, hat immer das automatische Recht „Nein“ zu sagen, steht automatisch unter dem Schutz der Strafnorm die Vergewaltigung. Aber der aktive Sexpartner, der in dieses Loch seinen Schwanz steckt, kann niemals „Nein“ sagen, steht gar nicht unter dem Schutz der Strafnorm die Vergewaltigung, muss immer Angst haben, als Vergewaltiger im Knast zu landen!
5
Deshalb der Staat darf nicht diese alltäglichen Beziehungsdramen auf einem Niveau mit gefährlicher für die Gesellschaft Vergewaltigung stellen und selbstverständlich keine Freiheitsstrafe einsetzen. Der Staat kann nicht solchen aus Beziehungsproblemen „Vergewaltiger“ überhaupt als Vergewaltiger bezeichnen! Höchstens kann man solchen „Vergewaltiger“ und seine Handlung als unerwünschter unerlaubter Sex als „unerlaubte sexuelle Handlung“ bewerten und Höchststrafe dafür nur als Geldstrafe einsetzen und es wäre durchaus genug angemessen verhältnismäßig.

Mit dieser neuen Rechtsnorm kann man jeden Geschlecht für "unerlaubte sexuelle Handlung" strafrechtlich bestrafen, Mann gegen Frau, Schwule gegen Schwule, Lesbe gegen Lesbe, Zwitter gegen Zwitter. Gleichgeschlechtspartner Gleichgeschlechtssexfreunde Homosexuelle haben nach geltendem deutschem Recht keine Möglichkeit Strafanzeige wegen Vergewaltigung zu erstatten, sind sogar gar nicht würdig als Vergewaltiger genannt zu werden. Sie können solche Strafanzeigen im besten Fall nur als Körperverletzung Misshandlung Beleidigung Nötigung... erstatten. Mit diesem neuen Paragraph werden aber dann Gleichgeschlechtspartner Homosexuelle Schwulen Lesben und Zwitter auch als Vergewaltigungsopfer behandelt und können sogar als Vergewaltiger strafrechtlich bestraft werden und das ist neu und das ist Demokratie und keine Geschlechtsdiskriminierung!

Wie steht es heute nach geltendem deutschem Strafrecht mit schwulen Sexpartnern? Der Mann fickt seinen Freund-Partner-Mann. Sie wechseln sich dabei beiderseitig. Mal ein Partner seinen Anus und seinen Mund als Loch anbietet, mal anderer Partner seinen Anus und seinen Mund als Loch anbietet. Beide sind sexuell aktiv und gleichzeitig sexuell passiv. Welcher dann von beiden Männer-Schwulen in solchen Schwullensexbeziehungen das Recht hätte, sich als Vergewaltigungsopfer zu bezeichnen und welcher dann den Pesch hätte, als Vergewaltiger strafrechtlich bestraft zu sein? Haben solche Männer-Schwule in solchen Schwulensexbeziehungen überhaupt das Recht sich als Vergewaltigungsopfer zu bezeichnen, obwohl sie standesamtlich sogar verheiratet sind? Solche Männer-Schwule wollen in ihren schwulischen sexuellen Handlungen auch unter dem Schutz der sexuellen Gewalt nach Strafgesetzbuch stehen und wollen immer bewusst sein, dass ihr schwulischer Sexpartner für seine unerlaubte sexuelle (schwulische) Handlung zu ihm strafrechtlich bestraft werden kann!

Wie steht es heute nach geltendem deutschem Strafrecht mit lesbischen Sexpartnern? Beide Frauen-Lesben haben nur das Loch, bieten nur ein Loch an. Beide können nur passiv sein. Diese sexähnliche Handlung mit nackten Genitalien, wann zwei Lesben kreuzweise Berührungen Reibung von Vagina zu Vagina treiben, ist kein Sex. Der "Sex", den zwei lesbische Frauen mit einander treiben, kann man als Sex überhaupt nicht bezeichnen, weil es hier kein Schwanz gibt. Der Sex bedeutet, ein Fallus wird in eine Scheide oder auch ins Anus oder in den Mund eingeführt und wird intensiv penetriert. Bei Vergewaltigung ist der Täter der Hauptakteur immer nur der Penis. Welche dann von beiden lesbischen Frauen in solchen lesbischen Sexbeziehungen das Recht hätte, sich als Vergewaltigungsopfer zu bezeichnen und welche dann den Pesch hätte, als Vergewaltigerin strafrechtlich bestraft zu sein, obwohl sie standesamtlich sogar verheiratet sind? Solche Frauen-Lesben wollen auch als Vergewaltigerin strafrechtlich bestraft sein, weil solches Domoklavschwert der Frau-Lesbe-Vergewaltigerin ein Selbstbewusst eine Verantwortung, das Gefühl ein vollständiger Mensch zu sein, übermittelt. Solche Frauen-Lesben wollen in ihren lesbischen sexuellen Handlungen auch unter dem Schutz der sexuellen Gewalt nach Strafgesetzbuch stehen und wollen immer bewusst sein, dass ihre lesbische Sexpartnerin für ihre unerlaubte sexuelle (lesbische) Handlung zu ihr strafrechtlich bestraft werden kann!
6
Wie steht es heute nach geltendem deutschem Strafrecht mit Zwittern? Ein Zwitter hat nicht entwickelte vaginaähnliche Vagina und gleichzeitig nicht entwickelten penisähnlichen Penis. Ein Zwitter hat keinen richtigen Penis und keine richtige Vagina. Es sind von der Geburt missgebildete Menschen. Sie werden auch als Menschen mit Behinderungen behandelt. Sie verfügen alle einen Schwerbehindertenausweis. Diese Zwitter können sexuell nur halbaktiv und halbpassiv sein. Dies wäre dann in Vergleich zu gesunden Männern und Frauen als sexuelle Halbaktivität oder sexuelle Halbpassivität, weil sie einen Halbpenis oder eine Halbvagina haben, weil sie entweder Halbmann oder Halbfrau von Augen des Betrachters sind, oder sogar auch kein Mann und keine Frau sind, sondern sind menschenähnliche Lebewesen. Hätte dann ein Zwitter überhaupt das Recht sich als Vergewaltigungsopfer zu bezeichnen, obwohl es keine richtige Frau mit nicht entwickelten weiblichen Genitalien ist? Und können sie als Vergewaltiger strafrechtlich bestraft sein, obwohl es kein richtiger Mann mit nicht entwickelten männlichen Genitalien ist? Ob sich diese menschenähnlichen Lebewesen-Zwitter überhaupt als sie oder er benennen dürfen? Vielleicht doch nur als es? Oder diese menschenähnlichen Lebewesen-Zwitter stehen doch unter dem Schutz des §184a StGB "Sexverbot mit Tieren"? Solche Zwitter wollen auch als Vergewaltiger strafrechtlich bestraft sein, weil solches Domoklavschwert dem Zwitter-Vergewaltiger ein Selbstbewusst eine Verantwortung, das Gefühl ein vollständiger Mensch zu sein, übermittelt. Solche Zwitter wollen in ihren zwitterischen sexuellen Handlungen auch unter dem Schutz der sexuellen Gewalt nach Strafgesetzbuch stehen und wollen immer bewusst sein, dass ihr/sein zwitterischer Partner für ihre/seine unerlaubte sexuelle (zwitterische) Handlung zu ihr/ihm strafrechtlich bestraft werden kann!

Diese andere Sexmöglichkeiten Sexvorlieben sexähnliche Handlungen werden nicht nur aus purem "Sexspaß" praktiziert, sondern aus zwingenden Gründen der eigenen körperlichen Behinderung. Zwitter Lesben Schwule treiben solchen nicht christlichen Sex, weil sie nicht anders können, nicht anders zur Verfügung haben. Aber sie wollen alle ficken, weil Fickbefehl im Gehirn sitzt, wird aus dem Gehirn gesteuert. Diese Homosexuelle und Zwitter haben alle gleichen verfügbaren Sexgefühle, wie alle gesunden Menschen, nur ein kleiner Unterschied zu den gesunden Menschen ist, sie haben ein bisschen andere Genitalien oder haben gravierende psychische Störungen, sind geistig oder körperlich behindert. Und der Rechtsstaat bestraft diese Homosexuelle, sperrt sie nur wegen ihrer Behinderungen im Knast oder will mit solchen "Leuten" sogar nicht zu tun haben, will sie sowohl Vergewaltigungsopfer als auch Vergewaltiger gar nicht anerkennen, verjagt sie aus jedem Polizeirevier aus jeder Staatsanwaltschaft aus jedem gerichtlichen Saal.

Was zwei oder Gruppe von Männern-Schwulen mit ihren nackten Genitalien untereinander veranstalten, was zwei oder Gruppe von Frauen-Lesben mit ihren nackten Genitalien untereinander veranstalten, kann man nach geltendem deutschem Recht als Sex als Geschlechtsverkehr überhaupt nicht benennen. Deshalb es gibt hier nach §177 StGB keine Vergewaltigungsopfer und keine Vergewaltiger. Obwohl nach §177 StGB der Vergewaltiger auch einen anderen Mann vergewaltigan kann. Hauptsache ist, der Vergewaltiger muss zwischen seinen Beinen immer einen Schwanz haben! Der Haupakteur ist hier nur der Penis! Nach §177 StGB wird nur der Penis strafrechtlich verurteilt und alles was mit ihm gebunden ist! Vagina wird dadurch hart diskriminiert! Eine Vagina will aber auch eine Vergewaltigerin sein! Aber 40-Millionen deutsche Schwänze diskriminieren die Vagina hart, behandeln sie unmenschlich! Halt die Klappe! Du hast hier nicht zu sagen! Du bist nur Vagina, kein Schwanz, deshalb Du bist der zweiten Sorte! Die Welt dreht sich herum ein Schwanz! Penis ist Antenne des Herzens! Der Penis ist Gott und deshalb nur der Schwanz hat diese Würde, nach §177 StGB bestraft zu sein! 
7
Das bedeutet, dass dieser deutsche Rechtsstaat diese sehr breite Gruppe von Menschen-Schwulen-Lesben-Zwittern nach ihrem Geschlecht, nach ihrer "sexuellen" Handlung und nach ihrer sexuellen Bestimmung von vorne an hart diskrminiert! Nur der christliche Sex, Christ-Mann fickt seine Christin-Frau, wird als vorbildlicher richtiger berechtigter hervorgehoben verkündet, als Vergewaltigung bestraft. Aber alle andere Sexmöglichkeiten Sexvorlieben sexähnliche Handlungen werden hart diskriminiert, automatisch unter der Strafe gestellt oder umgekehrt sogar der Strafe dem deutschen Strafgesetzbuch gar nicht würdig sind!

Durch diesen neuen Paragraph werden solchen Menschen-Schwulen-Lesben-Zwittern die Rechte anberaumt, als Vergewaltigungsopfer zu gelten und gleichzeitig als Vergewaltiger bestraft sein zu können! 

Durch die Abwesenheit solcher Strafnorm verzichten sich hunderttausende solche „Vergewaltigungsopfer“ auf die Strafanzeige, weil es ihnen bewusst ist, dass der ehemalige Partner dafür eine hohe Strafe bekommen kann. Keiner will seinen ehemaligen Partner in den Knast für lange Zeit wegsperren lassen, aber ihm dadurch ein bisschen rächen, eigenes Rachegefühl stillen und von ihm einen kleinen Abfindung-Geldbeitrag bekommen... Aber im Strafrecht existiert nicht solche ausdrückliche rechtliche Möglichkeit, nach solcher „Vergewaltigung“ nur reinen Schadenersatz rechtlich zu bekommen, ohne vorher den ehemaligen Partner-Vergewaltiger im Knast wegsperren zu müssen.

90% von allen Vergewaltigungsstrafanzeigen entstehen nur aus bekanntschaftlichem freundschaftlichem engem Beziehungsumfeld. Es ist schon lächerlich und rechtlich-organisatorisch unmöglich einer irgendwelcher solcher hysterischen „Vergewaltigungsopfer“ strafrechtlich zu folgen… Fast jegliche Vergewaltigungsstrafanzeige endet sowieso mit der Rücknahme der Strafanzeige nach der außergerichtlichen Geldeinzahlung dem "Vergewaltigungsopfer". 

Wenn der Staat solchen dummen Armesocke-Vergewaltiger im Knast wegsperrt, muss der Steuerzahler ihn ab heute auf die Staatskosten übernehmen und ihn weiter durchfüttern, obwohl er arbeitsfähig stark gesund ist und das ehemalige Partner-Vergewaltigungsopfer verliert auf jeden Fall schon wieder, weil es diesen seinen „Peiniger“ aus eigenen Steuern weiter durchfüttern muss. Das Opfer wird seinen Peiniger durchfüttern! Die Gerechtigkeit hat gar nicht besiegt.
8

Jörg Kachelmann hat insgesamt 1000000 EURO für Verteigigung ausgegeben (1Million)

Außerdem es ist sehr verbreitet, dass das Vergewaltigungsopfer ihre Strafanzeige nach mehreren Jahren erstattet! Verjährungsfristen für die Vergewaltigung ist 30-Jahren! Das ist alles Wahnsinn! Selbstverständlich solche Strafanzeige wegen Vergewaltigung vor 7-Jahren, vor 30-Jahren wird niemals bewiesen! Schon die Vergewaltigungsspuren sind längst weg, nicht gesichert! Der Vergewaltiger wird 100% freigesprochen! In solchen "Strafanzeigen" geht es aber nur ums Geld. Das Vergewaltigungsopfer will vom Vergewaltiger Geld kassieren, weil der Vergewaltiger inzwischen ein reicher Mann geworden ist. Solche "Strafanzeige" wird erstattet und der reiche Vergewaltiger wird vom Vergewaltigungsopfer dadurch genötigt erpresst. Der reiche Vergewaltiger braucht bei seiner erfolgreichen Arbeit keine solche Affäre und er zahlt endlich an das Vergewaltigungsopfer einen Geldbeitrag aus und die Strafsache wird sofort erledigt eingestellt. Fall mit dem Boris Becker. Diese Russin hat Strafanzeige nach 1-Jahr nach der Geburt ihrer Tochter erstattet und hat dafür 6-Millionen kassiert. Es gibt auch ein bekannter Fall mit einem Türke-Fernsehemoderartor. Es gibt mehrere solche klare Beispiele. Das Vergewaltigungsopfer wird nur dann wieder glücklich, wann sie Geld bekommt. Selbstverständlich nicht 2-3-Tausend, sondern angemessen dem finanziellen Reichtum des Vergewaltigers. Das Vergewaltigungsopfer von B.Becker (Spermaräuberin) war nur nach 6-Millionen glücklich, hat sie ihm endlich verziehen...

Amtsanmaßung §132 StGB - http://keinevergewaltigung.de.be

Gegen diese irreführende Scheiße, gegen diese Psychopathinnen habe ich Strafanzeige wegen Amtsanmaßung usw. erstattet.

Verstehen Sie es? Solche "Geldforderung nach der Vergewaltigung" ist heute nur bei einer rechtlichen Bedienung möglich. Es muss bei der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige wegen Vergewaltigung unbedingt eingegengen sein. Es muss eine Strafermittlung wegen Vergewaltigung unbedingt eingeleitet sein. Und nur danach beginnt das Vergewaltigungsopfer den Vergewaltiger bombardieren, gib mir Geld, gib mir Geld, gib mir Geld, so genannte Täter-Opfer-Ausgleich. Ohne ein offiziell eingeleitetes Verfahren wegen Vergewaltigung gibt es heute keine rechtliche Möglichkeit, das Geld anzufordern. Mit diesem meinem neuen Gesetzesvorschlag-Paragraph wäre es aber dann gesetzlich möglich, ohne eine Strafermittlung einleiten zu müssen, dieses entstandene "Finansierungsproblem" zu erledigen, vom "Vergewaltiger" unproblematisch Geld zu kriegen. Das "Vergewaltigungsopfer" wendet sich einfach an einen Rechtsanwalt und der Rechtsanwalt wickelt alles ab... und das "Vergewaltigungsopfer" bekommt danach Entschädigung und alle sind glücklich und zufrieden und der Staat braucht sogar keine Strafermittlung wegen Vergewaltigung einzuleiten.

Außerdem fast alle "Strafanzeigen wegen Vergewaltigung" werden besonders gern oder "ganz zufällig" gegen die Prominenten, gegen die Reiche erstattet, nicht aber gegen die Hartz-4-Empfänger Sozialhilfeempfänger! Viele meine armen Hartz-4-Sozialhilfeempfänger-Bekannten haben mehrere Frauen vergewaltigt, aber keine davon hat gegen einen meinen armen Hartz-4-Sozialhilfeempfänger-Bekannten eine Strafanzeige erstattet, weil es von meinen armen Bekannten gar nicht zu holen gibt, außer Ärger. Diese "Vergewaltigungsopfer" würden von laufenden Strafermittlungen noch mehr eigenes Geld und Gesundheit verlieren, bevor ihr Peiniger in Knast landen würde.

Unwort des Jahres 2012: Opfer-Abo!  http://www.unwortdesjahres.net/fileadmin/unwort/download/pressemitteilung_unwort2012.pdf  Widerliche Psychophatinnen-deutsche-Frauen haben "Opfer-Abo"! Mit ihm könnten sie ihre Interessen in Form von Falschbeschuldigungen - unter anderem Exhibitionismus - gegenüber Männer durchsetzen. Das Wort "Opfer-Abo" stellt in diesem Zusammenhang Frauen pauschal und in inakteptabeler Weise, unter den Verdacht, Exhibitionismus und sexuelle Gewalt zu erfinden und somit selbst Täterin zu sein!

Außerdem mit dieser neuen strafrechtlichen Norm kann man Strafbefehl erlassen. Bei geltender Vergewaltigung ist der Strafbefehl rechtlich unmöglich, aber mit diesem neuen Paragraph bitte schön. Wenn solcher "Vergewaltiger" solchen Strafbefehl bekommt, muss er reagieren. Wenn er gegen den Strafbefehl nicht reagiert, ist er damit enverstanden, bekommt er ohne jahrelange gerichtliche Verhandlung Geldstrafe und Tschüs. Und wenn er Einspruch einlegt, wird es alles gesetzesmäßig gerichtlich verhandelt... Die Kachelmannsfreundin hätte dann mit diesem neuen Paragraph viel Zeit und Gesundheit ersparren können.
9
Insbesondere ist, wenn diese rechtskräftige strafrechtliche Geldstrafe nicht regelmäßig oder gar nicht einbezahlt wird, darf die Staatsanwaltschaft solchen Verweigerer durch den Haftbefehl in Erzwingungshaft nehmen. Das ist auch kein Spaß und so was ähnliches wie Knast. Man kann auf solchen Schuldner-Unerlaubtensextäter auch einen Gerichtvollzieher einsetzen, der sein Bankkonto und das ganze Vermögen ganz schnell pfändet. Das ist auch höchst unangenehm.

Das Gericht kann außerdem solchem Unerlaubtensextäter immer Distanzannäherungsverbot 300 Meter zu seinem Sexopfer einsetzen. Das ist auch höchst unangenehm und kann mit sich weitere harte Rechtsfolgen bringen. Deshalb verurteilte eingesetzte Geldstrafe ist keine Blümchenbestrafung und wäre durchaus genug. Kein solcher Unerlaubtensextäter nähert sich danach zu seinem Sexopfer freiwillig an.

Außerdem diese Strafparargraphen sexuelle Nötigung, Freiheitsberaubung, Raub, Körperverletzung, Beleidigung bleiben unverändert in Kraft! Die Frau, die Ermttlungsbehörden können auch diese Paragraphen immer einziehen, einschlägig machen. Dann bekommt solcher "Vergewaltiger" zusätzlich zu "unerlaubtem Sex" auch diese Strafparagraphen. Dann kann er insgesamt mit Freiheitstrafe im Knast immer noch landen! Wo ist das Problem?

Das politische Problem dieser Rechtsproblematik liegt darin, dass die deutschen Frauen gern die Opferrolle übernehmen, dann bekommen sie viel persönliche Aufmerksamkeit von Behörden von starken kräftigen deutschen Polizeibeamten-Männern! Aber solche Opferrolleübernahme ist in Wirklichkeit eigene Schwäche Geistigzurückgebliebenheit! Jede starke Frau macht umgekehrt alles mögliche, damit aus diesem Dreck schnell raus und es für immer vergessen, aber geistig zurückgebliebene Frauen wie Kachelmanns Freundin lassen sich in jahrelange Rechtsstreitigkeit und damit machen sie sich nur kaputt!

Vergewaltigung ist generell kein Problem! Vergewaltigte Frau steht nach der Vergewaltigung auf und geht einfach nach Hause! Wo ist das Problem? Vergewaltigte Frau hat in ihrer Vagina nur 2-Minuten lang einen Schwanz und Schweiß des Mannes und sein Mundgeruch gespürrt und das wars! Das sind immer noch keine Knochenbrüche keine Körperverletzung kein Gesundheitsverlust kein Vermögenverlust. "Verletzung des geistigen Zustandes" ist generell gar nicht, sind immer noch keine Knöchenbrüche und Millionenverlust! Wegen "Verletzung des geistigen Zustandes" einer Frau bekommt der "Vergewaltiger" eine hohe Geldstrafe und das reicht durchaus!
10
Die "raffinierten cleveren schlauen" deutschen Frauen, spüren sofort, worum es in dieser Petition geht und sie betreiben diese ihre weibliche hysterische Opferrolle raffiniert schlau weiter und schon kritisieren sie meinen diesen Gesetzesvorschlag so: ...und im zweiten Schritt ist es dann auch erlaubt, die eigenen Kinder zu vögeln, weil Kindesmissbrauch nur mit fremden Kindern möglich ist... Kann den Scheiß bitte jemand aus dem netz löschen?...

Der vernünftige Gesetzgeber darf sich in diese webliche panische Hysterie Schrei, als ob die Vergewaltigung schon ein Kindesmissbrauch oder ein Massenvölkermord oder ein Versuch eine Atombombe anzuzünden oder die Sonensystemzerstörung oder die GalaxieMilchstraßevernichtung wären, nicht einlassen. Diese "schlauen" Frauen machen absichliche Hysterie Schrei herum Vergewaltigung und machen dadurch in Wirklichkeit aus einer Fliege einen Elefanten und erlassen solche schlauen Strafparagraphen wie Vergewaltigung, wo sogar die lebenslängliche Strafe, in anderen Staaten sogar die Todesurteil vorgesehen ist!

Solchen „Vergewaltiger“ aus Beziehungsproblemen darf der Staat als "Vergewaltiger" nicht benennen und ihn insbesondere nicht in dem Knast wegsperren. Solcher "Vergewaltiger" soll nur mit einer Geldstrafe bestraft werden und das reicht durchaus. Er wird dadurch als Täter weiter behandelt, im BZR als vorbestrafte registriert. Solcher „Vergewaltiger“ wird dadurch nicht ganz frei vor der Strafe. Er wird für seine "unerlaubte sexuelle Handlung" nur mit Geldstrafe bestraft, weil diese ganze „Vergewaltigung“ aus unfairen weiblichen hysterischen krankhaft-rachesüchtigen Handlungen des "Vergewaltigungsopfers" entstanden sind, weil das "Vergewaltigungsopfer" als alle erste selbst schuldig war, hat ihren Sexpartner-Vergewaltiger mit ihrer Anwesenheit dazu nur provoziert animiert, ihn im Endergebniss kreativ verarscht, im Knast wegsperren lassen.

Außerdem viele schlauen cleveren raffinierten deutschen Ehefrauen rechtsfertigen ihre ungewollte Schwangerschaft, ihren Wunsch nach Abtreibung, sie seien vom Ehemann vergewaltigt worden... und machen Abtreibung. Ich bin nicht gegen Abtreibung. Ich wollte somit nur die Kreativität der deutschen Frauen genauer die "Verarschemöglichkeiten der deutschen Gesetzen" zeigen.

"Vergewaltigung" im Gefängnis von gefangenen Mann zu gefangenen Mann, von gefangener Frau zu gefangener Frau wird heute im besten Fall als Körperverletzung behandelt. Sie stehen auch nicht unter dem Schutz der Vergewaltigung nach §174a StGB.
11
Wenn eine Vergewaltigung in familiären-freundschaftlich-privaten Beziehungen abgeschaffen wird, wird Deutschland jedes Jahr mindestens 100-Millionen EURO sparen. Strafparagraph Vergewaltigung in familiären-freundschaftlich-privaten Beziehungen verschwindet aus dem Strafgesetzbuch, dann der Staat wird in die Vergewaltigungsermittlungen in familiären-freundschaftlich-privaten Beziehungen keine mehr polizeilichen gerichtlichen justizirische Kräfte einsetzen, spart dadurch Geld. Deutschland benötigt für die AKW-Abschaffung fünf Billionen EURO. Dieses gewonnene aus der Abschaffung der Vergewaltigung in familiären-freundschaftlich-privaten Beziehungen Geld wird dann in die AKW-Abschaffung z.B. oder in anderen noch notwendigeren Sachen investiert.

Trikserei der Juristen und der Polizisten lautet: "Das ist gesetzlich nicht regelungsbedürftig, weil die freundschaftliche Beziehung noch vor Vollendung der Vergewaltigung beendet ist"! So begründen die Juristen, Polizisten die Notwendigkeit dieser Norm. Für Polizisten wäre am besten, wenn das Strafgesetzbuch nich 300 sondern 1000 Paragraphen hätte, dann hätten diese Juristen Polizisten immer ganz sicheres Arbeitsfeld und wären sie damit noch wichtiger, schon wie Götter! Das ist falsche verwirrende verarschende Vermischung der Tatsachen! Genau darum geht es fremde und nicht fremde Person. Wenn die Person fremd ist, dann Vergewaltigung mit Freiheitstrafe. Wenn die Person nicht fremd ist, dann keine Vergewaltigung sondern unerlaubter Sex und nur strafrechtliche Geldstrafe. Das wird das Gericht jedes Mal ohne großen Problemen feststellen müssen. Wenn der Mann seine zusammenlebende liierte Freundin mit Gewalt gefickt hat, das bedeutet, dass dieser Mann nicht sofort fremd geworden ist, ab dem er seinen Schwanz in die Vagina gesteckt hat. Hier geht es darum, dass sie mit ihm in familiären-freundschaftlichen-intimen Beziehungen vorher gelebt hat und das war der folgende Grund für diese "Vergewaltigung", dass dieser Mann überhaupt zu dieser Frau sexuelle Handlungen gemacht hat. Wenn diese Beiden vor dem gewalttätigen Sex richtig befremdet gewesen wären, dann wäre dieser Sex sogar sexuelle Annäherung gar nicht stattgefunden. Diese "schlau" juristische Trickserei muss der Gesetzgeber oder das Gericht einfach klären und solche Trickserei wird aus der Welt geräumt.

Diese "meine Model" existiert seit der Entshehung der menschlichen Zivilisation. In mehreren Staaten ist solche "meine Model" heute in Kraft. Diese moderne heute allgemein geltende Vergewaltigungsbedeutung war nach der französichen Revolution im Europa geschaffen und war danach weiter in der Welt verbreitet. Es war damals eine Lebensnotwendigkeit, damit Frauen vor Männer-Idioten beschützen, weil es gab damals wilder geisteskranker Zeit, wann die Männer-Idioten alle auf den Straßen erschiehenen Frauen einfach vergewaltigt hatten. Männer-Idioten hatten Frauen damals wie wilde Tieren einfach gejägt, um sie aber nur zu ficken. Frauen hatten Angst auf den Straßen allein zu erscheinen. Deshalb die damaligen Franzosen hatten diese moderne heute allgemein geltende Vergewaltigungsbedeutung geschaffen, "wenn eine Frau sagt, er habe mich vergewaltigt, dann ist es so!" Aber Deutschland ist heute ein hoch zivilisiertes kultiviertes entwickeltes industrielles Land. Es wird nicht in Deutschland solchen Männer-Idioten geben, die solche nach dem Kraftentritt Gesetzesänderung ausnutzen werden und werden alle treffenden Frauen auf dem deutschen Boden durchficken durchficken und durchficken! Ahhh! Geil! Toll! Kommt Männer, fickt alle Frauen... Auf jeden Fall sexuelle Nötigung, Freiheitsberaubung, Raub, Körperverletzung, Beleidigung, Vergewaltigung der fremden Frauen bleiben doch weiter unverändert in Kraft. Diese Strafparagraphen beschützen schon genug gut jede Frau jeden Menschen vor allen Arten der Übergriffen Angriffen! Solche Männer-Idioten, wenn sie doch in Deutschland geben würden, kann man genauso unter Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Freiheitsberaubung, Raub, Körperverletzung, Beeidigung im Knast für lange Zeit leicht wegsperren! Da gibt es gar keinen Problemen!
12
"Ach, herrje, wollen schon wieder die konservativen rechtspopulistischen chauvinistischen Kleingeister versuchen ihr mittelalterliches Weltbild, in welchem die Frauen keine Rechte haben, durchzusetzen. Selbstverständlich muss Vergewaltigung in der Ehe eine Straftat bleiben. Ich würde §177 StGB sogar noch deutlich verschärfen und die Mindeststrafe für Vergewaltigung von einem Jahr auf fünf Jahre heraufsetzen, damit auch der Dümmste kapiert, dass der Ehemann die Finger von seiner Ehefrau lassen muss, wenn sie keinen Sex will. Wenn die Ehefrau Nein sagt, dann ist eben Nein - Ende der Durchsage."  "Na, zum Glück gibt es..., sonst müßten unsere Frauen immer noch nachts neben Fido in der Hundehütte nächtigen, tagsüber den niederen Aufgaben eines Hausmädchens nachgehen und abends für den Göttergatten die Beine breit machen."  http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/13/024/1302463.pdf  ,  http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/13/005/1300536.asc 

80% von Deutschen leben in irgendwelchen intensiven freien freundschaftlich-privaten und sexuellen Beziehungen. Der Sex ist in Deutschland schon kein Tabu, kein einmaliges begeistertes glückliches Erlebnis Ereignis, keine Faszination mehr, sondern es ist langweiliger Alltag Routine Zeittötung Zeitvertreibung... Der Sex wird in Deutschland auf jeder Ecke gemacht. Der Sex wird schon ab 12ten Lebensjahr intensiv praktiziert... Im Internet... in Videotelefonie... werden hunderttausendweise LIVE-Cyber-Sexpartie mit eigenen Partnern veranstaltet...  http://de.cam4.com/germany-cams/  Es existieren tausendweise Gruppen-Flatrate-Sex-Bang-Swinger-Frauentausch-Klubs, wo all diese künftigen "Vergewaltigungsopfer" Ehegatten-Partner-Freunde den Gruppensex mit unbekannten Personen täglich vereinbaren und massenweise veranstalten... Wie kann man überhaupt in diesen jahrelangen Sexbeziehungen genau abgrenzen, ob es eine Vergewaltigung oder doch eine Sonderliebe war?

In NRW gab es vor fünf Jahren in Medien eine kurze Meldung, eine gruppensexpraktizierende Frau hat nach nächster Gruppensexpartie-Gang-Bang in einem Swingerklub eine Strafanzeige wegen Gruppenvergewaltigung gegen 5-ten und 6-ten Mann erstattet. Der 1, 2, 3, 4, 7, 8 und 9-te Mann haben sie nicht vergewaltigt, aber der 5-te und 6-te Mann haben sie vergewaltigt.

Deshalb es ist schon Unverhältnismäßig bei solchem rasant entwickeltem aktivem freiem sexuellem Leben in Deutschland alle Alltagssexbeziehungsdramen zwischen den sexuell hoch aktiven Partner-Freunden-Ehepaar schon als Vergewaltigung zu bewerten zu bezeichnen und mit Freiheitsstrafe zu bestrafen.
13
Deshalb die deutsche Gesellschaft braucht diesen neuen Paragraph, diese "meine Model" diese Nachjustierung der sexuellen Delikte, weil es alles keine klassische Vergewaltigung ist und gleichgeschlechte Sexbeziehungen-Problemen werden respektiert nicht diskriminiert. Vergewaltigungshysterie ist in Deutschland schon eher reines Geldverdienen, aber keine klassische Vergewaltigungsopferschaft. Je lauter das "Vergewaltigungsopfer" schreit, desto mehr kassiert es Geld.

Zu ganzer finanziellen Problematik dieser sinnlosen Strafparagraphen lesen sie weiter hier:  http://mordverjaehrung.de.be 

Diese Gesetzesvorschlag-Petition ist ein Integrationstest-Intelligenztest für das deutsche Volk.

Die deutsche Justiz ist die Hure der deutschen Politik, ist legalisiertes Parasitentum des deutschen Staates!



Heidi Külzer Lügnerin Denunziantin landet hinter Gitter! - Horst Arnold Biologielehrer

Dieser Lehrer ist im 2012 verstorben!

Der Fall Horst Arnold: Herzinfarkt nach jahrelangem Justizmartyrium

Wieder ein Justizirrtum....und wieder KEINE Entschuldigung der Richter


Die rechtlichen Folgen des sexuellen Kontakts mit Minderjährigen




http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=42&t=216409 gesperrt nach massiven Beschimpfungen 



http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=10&t=63152 gesperrt nach massiven Beschimpfungen 


http://www.politikarena.net/showthread.php?t=12071 gesperrt nach massiven Beschimpfungen
























https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=135268  Das Thema ist sofort nach 6-Anklicks gelöscht! Zugang gesperrt

http://www.rnz.de/HPHeadtitles_Region/00_20120802072917_102436213_Vergewaltiger_kommt_in_die_Psychiatrie_.php  Das ist keine Vergewaltigung! Diese vermeintliche Vergewaltigung hat der Staat benutzt, damit diesen Geisteskranken in die psychiatrische Behandlung für mehreren Jahren zwangseinweisen! Aber es ist keine Vergewaltigung! wegen Vergewaltigung und Körperverletzung seiner Freundin zu verantworten. Die Freundin, die schließlich Anzeige erstattete. beide waren schon damals körperlich und seelisch angeschlagen. Auf einer Geburtstagsfeier in einer Wohngemeinschaft in Wiesloch traf der Angeklagte auf die Zuneigung der späteren Anzeigenerstatterin. Das Mädchen war selbst anfällig, war magersüchtig und litt an Persönlichkeitsstörungen. "Da haben sich zwei Problembeladene gefunden", stellte die Vorsitzende Richterin Daniela Kölsch fest. Schläge ins Gesicht der Freundin, tätliche Angriffe und Tritte an den Kopf waren im vergangenen Jahr fast an der Tagesordnun. immer wieder kam es zu schneller Aussöhnung mit der labilen Freundin. Sie wollte sich die Pulsadern aufschneiden, war suizidgefährdet, was bereits Gutachten aus ihrer Zeit in Siegen belegten. Unter Medikamenteneinfluss suchten beide den Freitod: Ihrer Bitte um Mithilfe kam der Angeklagte mit einem Kartonmesser und mehrere tiefen Schnitten bis auf die Knochen nach. "Das sah schon heftig aus" meinte er. Deshalb besann er sich anders und rief den Notdienst. Seine Freundin wurde gerettet. es herrschten erneut Anschuldigungen wegen Fremdgehens. Das 1,65 Meter große und 39 Kilogramm schwere Mädchen hatte wieder verziehen, klammerte sich an die Beziehung. Zuhause im Zimmer des Angeklagten musste sich die Freundin auf die Matratze legen. Was sie auch tat: "Ich mache alles für Dich", so eine weitere Aussage im Zuge der Vernehmung. Wie das aussah, wurde umgehend deutlich: Der Angeklagte fesselte die Freundin mit einem Kabel, stopfte ihr eine seiner Tennissocken in den Mund und verging sich an ihr mit einer Spraydose. Danach nahm er ihr die Fesseln wieder ab, entnahm den Knebel: "Ich legte mich neben sie und wir haben die Nacht durchgepennt". 

Vergewaltigung in Schweden

http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/vergewaltigung-wehren-freispruch-prozess-essen-alkohol/#newComment  Das LG Essen hat einen 31 Jahre alten Mann vom Verdacht der Vergewaltigung freigesprochen, weil das vermeintliche Opfer nicht deutlich genug gemacht habe, dass es keinen Sex wolle.

30-Jahre Verjährungsfrist für Vergewaltigung kostet kolossales BillionenEUROweise Geld!


Eine Psychophatin redet typischen Scheiß


Konz (86) soll seine Frau Narine (41) misshandelt und zum Sex genötigt haben!


Die rechtlichen Folgen des sexuellen Kontakts mit Minderjährigen



Noch ein Idiot  "Geistig degeneriert" bedeutet, man ist so blöd, so dass man selbst nicht merkt, wie man blöd ist.
http://ausopfersicht.wordpress.com



Acht von zehn Vergewaltigungen sind vorgetäuscht









Weil ich dieses seltsame Rechtsbegehren betreibe, mit viel Grammatikfehlern Petition nach Art.17 GG eingereicht habe, nehmen jetzt meine langweilige Person alle Mordsexabteilungskripobeamten in die mordsexkriminalistische Bearbeitung nach goldenem Prinzip, so einen Wunsch kann nur ein Vergewaltiger haben! Der Vergewaltiger hat sich verraten! Dadurch stoppen sie diese Petition, retten sie ihren ewigen Selbstbedienungstisch! Aber es ist noch nicht alles. Ich bereite jetzt auch andere langweiligen Petitionen nach Art.17 GG vor, unbegrenzten Sex für Kinder ab 8-lebensjahr, Abschaffung des Verbotes Sex mit Tieren http://bazonline.ch/leben/gesellschaft/Das-letzte-Tabu-/story/14724168 , Abschaffung des Strafparagraphes Exbizionism http://keinexhibitionismus.co.cc , Abschaffung des Strafparagraphes Sexueller Mißbrauch unter Ausnutzung eines Betreuungsverhältnisses http://betreuungsliebe.co.de , Abschaffung des Strafparagraphes Beischlaff mit Verwandten, Abschaffung des "sexuellen Mißbrauchs" von Gefangenen, behördlich Verwahrten oder Kranken und Hilfsbedürftigen in Einrichtungen Sex in Einrichtungen, Knast, geschlossener Psychiatrie usw, Abschaffung der Zuhälterei, Abschaffung der Ausbeutung von Prostituirten, vom Sozialamt bezahlter jedes mal ein mal im Monat Sex-Besuch einer Prostituierte für Schwerbehinderten... Und ich arbeite in diese mordsexuellrechtsstaatliche Richtung weiter... Polizeibeamte können mich als Petenten-Mörder-Sexueltäter in mordsexkriminalistische Bearbeitung nehmen, Mordsexerkennungsdienstliche Maßnahmen durchführen.


Meine weiteren geistesgestörten autistischen Aktivitäten:



http://einbuergerungbehinderte.net 






Die deutsche Justiz ist die Hure der deutschen Politik, ist legalisiertes Parasitentum des deutschen Staates!
Ich rede nicht mit Idioten, denn das bildet sie.
Wenn man gar nicht zu sagen hat,
will man aber unbedingt was sagen,
dann beginnt man die Sprachfehler zu kritisieren.


Deshalb sinnlos und keine Zeit dafür. Schicken Sie mir ihre Beschimpfungen per Email zu. 


   September 2015


Besucher
Besucherzaehler