Das Spielkonzept


Die grundlegende Idee unseres Cons ist es, das Gesellschaftsspiel “Werwölfe von Düsterwald” in ein Larp umzusetzen. Hierbei ist uns die Wahl der Location "im Hunsrück", wie in der Anleitung beschrieben, sowie des Zeitpunktes "bei Vollmond" besonders wichtig gewesen. Das Setting ist für uns "Fantelalter", also eine unbestimmte romantisierte Version des Mittelalters, in der es übernatürliche Wesen gibt und diese auch eine Gefahr darstellen können.

Der Ablauf des Gesellschaftsspiel ist der, dass alle Teilnehmer in einem Kreis sitzen und in zwei Phasen handeln:

  • Nachts agieren die unterschiedlichen Rollen rundenbasiert, indem sie nacheinander aufgerufen werden, besonders die Werwölfe, die sich non-verbal auf ein Opfer einigen.
  • Tagsüber: Alle Teilnehmer, die "noch am Leben sind", diskutieren miteinander, einige werden angeklagt, diese halten Verteidigungsreden und es wird abgestimmt wer ausscheidet. Hierbei ist zu beachten, dass auch die Werwölfe und weitere Übeltäter mitdiskutieren und entscheiden können, es aber keine Möglichkeit gibt, in dieser Phase sichere Informationen über andere zu erhalten.

Gewonnen hat die Fraktion, die übrig bleibt, bzw. einzelne Sonderrollen (z.B. der Flötenspieler), wenn diese ihre Siegbedingungen erfüllen. Und ob als Überlebender, Toter oder Geist - am Ende hat jeder gewonnen!


In unserer Adaption des Spiels in ein Larp haben wir uns für die folgenden Ansätze entschieden:

  • Die Idee ist es, ein Ambiente-Larp in einem (Hütten-)Dorf mit "One-Shot" Charakteren zu spielen.
  • Das Motto des Larps liegt zwischen Intrige und wütendem Bauernmob und ist stets mit einem Augenzwinkern zu sehen.
  • Die zur Verfügung stehenden Rollen leiten sich ausschließlich aus der Vorlage ab, in der Zusammenarbeit mit der SL entstehen daraus Charaktere und ermöglichen ein freies Spiel.
  • Das Spiel findet nahezu in Echtzeit statt. Das bedeutet, dass die Werwölfe und die meisten anderen finsteren Gestalten nur in den Nächten agieren können, hierbei sind sie aber nicht so strikt in ihren Fähigkeiten eingeschränkt wie im Grundspiel.
  • Sowohl die Dorfbewohner als auch die Werwölfe müssen sich über ihre Opfer einig sein, es herrscht die Macht der Demokratie.
  • Um einer frühzeitigen Eskalation der Gewaltspirale vorzubeugen, wollen wir hier regulierend eingreifen: Bis Freitag Abend ist bei verbaler Gewalt und Provokation Schluss; bis Samstag Mittag bei physischer Provokation und Wunden; bis Samstag Abend bei Freiheitsberaubung und Niederknüppeln und nach der Abstimmung sind von uns aus keine Grenzen mehr gesetzt.
  • Dadurch, dass bei uns jeder, auch ohne Vorkenntnisse der Materie Larp oder dem Spiel Werwölfe von Düsterwald, einsteigen kann, für Unterkunft und Verpflegung gesorgt ist und sich jeder auf sein eigenes Spiel konzentrieren kann, bieten wir ein Larp, das den Einstieg vereinfacht und durch das Konzept auch “alten Hasen” viel Spaß und Tiefe bringen kann und soll.
  • Naturgemäß handelt es sich um eine Spieler vs. Spieler-Veranstaltung, Charaktere können und werden sterben. Das bedeutet für die betroffenen Spieler aber definitiv nicht das Ende des Larps, sondern wir bieten mehrere Möglichkeiten (siehe Regelseite) auf die ein oder andere Weise weiter zu spielen.
  • Da wir an einem Wochenende auf zwei “Runden” limitiert sind, wird der Con mit zusätzlichen übergreifenden Handlungssträngen abgerundet. Wie zum Beispiel das Bestimmen des Hauptmannes durch Wettkämpfe zwischen den Familien oder die Wahl zur Weinkönig*in.