Aktivitäten

der Schützenbruderschaft St. Pankratius Zieverich


Ostereierschießen

In die Rubrik "traditionelles Schießen" fällt das alljährliche Ostereierschießen im Schützenhaus an der Erft, an dem nicht nur Vereinsmitglieder teilnehmen, sondern auch Gäste herzlich willkommen sind! In geselliger Runde verbringt man ein paar schöne Stunden miteinander und wer mag kann versuchen, sitzend mit einem eingespannten Kleinkalibergewehr kleine Holzklötchen, die sogenannten "Pfänder" im Hochstand zu schießen. Wer es noch nie probiert hat sollte es einfach mal versuchen, es macht wirklich Spaß.

Der Listenführer verteilt die Einsätze der Teilnehmer (0,10 € pro Losnummer, wie viele Losnummern man kauft bestimmt jeder Teilnehmer selbst nach eigenem Ermessen auf mehrere Listen mit Losnummern von 1 bis 100, die nacheinander ausgeschossen werden. Dadurch ist gewährleistet, dass die Teilnehmer über einen längeren Zeitraum immer wieder gezogen werden können.

Pro Liste werden im Losverfahren fünf verschiedene Zahlenchips aus einem Beutel gezogen. Wird die Zahl eines Teilnehmers gezogen, so wird dieser vom Listenführer ausgerufen und darf auf den Schießstand gehen, wo er unter Aufsicht des Schießmeisters versucht, einen Pfänder von einem Eisennagel zu schießen. Ein Versuch gilt als erfolgreich, wenn der Pfänder komplett fällt. In diesem Fall ruft der Schießmeister „Pfand!“ und der Schütze erhält den im Vorfeld für einen Treffer bestimmten Preis, in diesem Fall drei Ostereier.

Schießt der Teilnehmer vorbei oder fällt der Pfänder nur teilweise, so ruft der Schießmeister „Vorbei!“ und es gibt keinen Preis. Stattdessen wird eine weitere Zahl auf der Liste nachgezogen. Dies erfolgt so lange, bis auf der Liste die vorab festgelegte Menge erfolgreiche Versuche vermerkt wurden. Pro Liste wird also immer die vorab festgelegte Menge an Preisen ausgeschossen. Der persönliche Erfolg ist somit eine Mischung aus Einsatzhöhe, Können und Glück. In diesem Sinne: setzt reichlich, zielt gut und… viel Glück!

Bei Fragen wendet euch an Christoph Schlüssel, Tel. 02271 / 450 230 5

Links zu einigen Veranstaltungen vergangener Jahre: