PRESSEINFORMATION des Staatlichen Bauamts Augsburg

Augsburg, den 19.07.2024

Bundesstraße 16: Errichtung einer Ampel an der Anschlussstelle Industriestraße Donauwörth

An der Bundesstraße 16 wird an der Anschlussstelle Industriestraße Donauwörth eine Ampelanlage installiert. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich am Dienstag, den 23. Juli 2024.

Die Einmündung der Industriestraße in die B 16 ist stark frequentiert. Aufgrund der hohen Anzahl von Unfällen in diesem Bereich wird nun eine Ampelanlage installiert. Hiermit soll die Verkehrssicherheit erhöht werden. In den letzten Jahren kam es hier immer wieder zu teils schweren Unfällen mit schwerverletzten Personen. Die Unfallstelle wurde daher als Unfallhäufungsstelle ausgewiesen.

„Die Unfallkommission, bestehend aus Vertretern der Verkehrsbehörde, der Polizei und des Staatlichen Bauamtes, hat sich mit dieser Problematik auseinandergesetzt. Es wurde festgelegt, dass die stark befahrene Einmündung der Industriestraße bis zum Umbau der Anschlussstelle Industriestraße/Wehrholzstraße und dem Bau der für spätere Sanierungsmaßnahmen notwendigen zweiten Donaubrücke, durch eine Ampel gesichert wird“, erklärt Alexander Becker, zuständiger Abteilungsleiter am Staatlichen Bauamt Augsburg. „Nachdem hierfür aber eine umfangreiche Planung mit zeitaufwendigem Planfeststellungsverfahren erforderlich ist, wird als Sofortmaßnahme bis zur Realisierung des Projekts eine Ampel installiert. Dadurch wird die Verkehrssicherheit zeitnah erhöht.“

Ab Dienstag, den 23. Juli 2024 wird der Durchlass unter der Verbindungsrampe zwischen Industriestraße und B 16 verlängert. Hierbei wird die Aufstellfläche vor der Ampel verbreitert. Eine Sperrung der Bundesstraße 16 ist während der gesamten Arbeiten nicht erforderlich. Allerdings wird die Verbindungsrampe zwischen B 16 und Industriestraße ab Montag, dem 5. August 2024, für zwei Wochen gesperrt. Somit können die Arbeiten, für die eine Sperrung nötig ist, während der Betriebsferien von Airbus Helicopters durchgeführt werden.

Die Fahrradverbindung muss während der gesamten Bauzeit ab 23. Juli 2024 gesperrt werden. Die Donaubrücke selbst bleibt für Fahrradfahrer weiter befahrbar.

Die Umleitungsbeschilderung für Fährräder als auch für Kraftfahrzeuge wird rechtzeitig vor Baubeginn eingerichtet.

Nora Held

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Staatliches Bauamt Augsburg


Augsburg, den 17.07.2024

St 2215: Kanal- und Instandsetzungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt Marxheim früher als geplant abgeschlossen

Die Kanal- und Instandsetzungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt Marxheim sind abgeschlossen. Somit konnte die Staatsstraße 2215 früher als ursprünglich geplant wieder für den Verkehr freigegeben werden.

„Die verkürzte Bauzeit wurde durch die effiziente und engagierte Arbeitsweise der beauftragten Baufirma sowie einen reibungslosen Bauablauf ermöglicht“, freut sich Alexander Becker, zuständiger Projektleiter am Staatlichen Bauamt Augsburg.

Die Bauarbeiten, die am 8. April 2024 begonnen hatten, wurden bereits am Freitag, den 12. Juli 2024, beendet. Ursprünglich war die Freigabe erst für den 31. August 2024 vorgesehen.

Die Maßnahme wurde in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Marxheim realisiert. Während die Gemeinde den Kanal erneuerte, nutzte das Staatliche Bauamt Augsburg diese Gelegenheit, um die bereits zuvor rissige und durch Flickstellen unstetige Ortsdurchfahrt mit einer neuen Asphaltdeckschicht instand zu setzen,

Nora Held

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Staatliches Bauamt Augsburg

Augsburg, den 15.07.2024

Staatsstraße 2381: Erneuerung Kreisverkehr in Rehling

Am Montag, den 29.07.2024, beginnen die Arbeiten zur Erneuerung des Kreisverkehres in Rehling. Die Strecke wird voraussichtlich ab Samstag, den 17.08.2024, wieder befahrbar sein. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

„Der Kreisverkehr in Rehling an der Kreuzung der Staatsstraße 2381 mit der Kreisstraße AIC 9 ist einer der ältesten Kreisverkehre im Landkreis Aichach-Friedberg“, erläutert Christoph Eichstaedt, zuständiger Abteilungsleiter am Staatlichen Bauamt Augsburg. „Mittlerweile ist dieser etwa 30 Jahre alt. Wir müssen die Asphaltdecke erneuern.“

Die Bauarbeiten zur Erneuerung beginnen am Montag, den 29.07.2024, und werden voraussichtlich am Freitag, den 16.08.2024, abgeschlossen sein. Für den Verkehr wird die Strecke ab Samstag, den 17.08.2024, freigegeben sein. Die Erneuerung der Deckschicht erstreckt sich auf den Kreisverkehr sowie die angrenzenden Straßenäste. Die Pflasterflächen werden ebenfalls durch Asphalt ersetzt, da diese unterhaltungsintensiv sind.

Die Baumaßnahme wurde in die Sommerferien gelegt, um Auswirkungen auf den Schulverkehr zu vermeiden.

Während der gesamten Bauzeit ist eine Umleitung eingerichtet. Diese verläuft in beiden Richtungen über die Kreisstraße AIC 8 über Todtenweis und Aindling bis nach Petersdorf und ab dort über die Staatsstraße 2035 über Affing und Mühlhausen. Die Bushaltestelle "Oberach" kann während der Bauzeit nicht angefahren werden, es wird eine Ersatzhaltestelle in der Achstraße ist Rehling eingerichtet.

Der Freistaat Bayern investiert in die Baumaßnahme ca. 300.000 Euro.

Nora Held

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Staatliches Bauamt Augsburg

Telefon: +49 (821) 2581-288

Mobil: +49 162 9682034

Augsburg, den 07.03.2024

Bundesstraße 300 bei Aichach - Errichtung einer Behelfsabfahrt zur Kreisstraße AIC 30

Die Behelfsabfahrt von der B300 zur Kreisstraße AIC 30 kann fertiggestellt werden. Die Bauarbeiten hierfür begannen bereits im November 2023, mussten jedoch aufgrund der Witterungsverhältnisse im Winter unterbrochen werden. Die Behelfsabfahrt wird benötigt, um die Brücke der B300 über die Kreisstraße AIC 30 instand zu setzen.

„Die Brücke wurde Ende der 1970er Jahre errichtet und weist die üblichen alters-, witterungs- und belastungsbedingten Schäden auf.“ erklärt Christoph Eichstaedt, zuständiger Abteilungsleiter im Staatlichen Bauamt Augsburg. „Dazu gehören kleinere Abplatzungen in der Betonoberfläche, Risse sowie versprödetes Fugenmaterial, welches ausgetauscht werden muss; auch die Übergangskonstruktion zwischen Bauwerk und Dammschüttung muss erneuert werden.“

Die Arbeiten an der Brücke werden voraussichtlich am 2. April starten und ca. acht Monate dauern. Nach dem Zeitplan sollte die Baumaßnahme Ende November 2024 abgeschlossen sein. Während der Bauzeit ist auf der Brücke nur ein Fahrstreifen befahrbar. Nachts zwischen 20 Uhr und 5 Uhr wird der Verkehr wechselseitig mit einer Ampel durch die Baustelle geführt. Tagsüber ist dies aufgrund der Verkehrsmenge nicht möglich, so dass eine Fahrtrichtung umgeleitet werden muss.

Durch die sich derzeit im Bau befindliche Behelfsabfahrt sollen die Beeinträchtigungen dieser erforderlichen Umleitung möglichst gering gehalten werden. Während der Arbeiten an der Brücke wird der Verkehr in Richtung Schrobenhausen über die Behelfsabfahrt von der B300 abgeleitet und über Unterwittelsbach umgeleitet. Nördlich von Unterwittelsbach kann der umgeleitete Verkehr wieder auf die B300 auffahren. Die Umleitung wird dementsprechend ausgeschildert sein.

„Diese Umleitung einer Fahrtrichtung durch Unterwittlesbach ist notwendig, da eine weitere provisorische Rampe, die den Verkehr noch vor Unterwittelsbach wieder auf die B300 leitet, nicht realisiert werden kann,“ erklärt Eichstaedt weiter. „Die Eingriffe in die Natur und die Landschaft wären zu massiv gewesen, auch der Baugrund ist in diesem Bereich nicht geeignet, so dass wir uns für dieses Umleitungskonzept entschieden haben.“

Das Staatliche Bauamt Augsburg bittet alle von der Maßnahme betroffenen um Verständnis für die Beeinträchtigungen, die durch die Maßnahme entstehen, sowie um Beachtung der ausgewiesenen Umleitungen.

Nora Held

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Staatliches Bauamt Augsburg

Telefon: +49 (821) 2581-288

Mobil: +49 162 9682034

Augsburg, den 27.06.2023

Beginn der Bauarbeiten am neuen Radweg zwischen Hiltenfingen und Ettringen

Ab dieser Woche starten die Bauarbeiten zum Ausbau des Wirtschaftswegs entlang des Fischbachmähdergrabens

Das staatliche Bauamt Augsburg baut entlang des Fischbachmähdergrabens den noch unbefestigten Wirtschaftsweg von Hiltenfingen bis zur Kreisstraße MN 36 aus, um die Rad- u. Fußwegverbindung Richtung Ettringen zu verbessern. Der gemeindliche Weg soll hierfür auf einer Länge von 3,7 km auf einer Breite von drei Metern asphaltiert wer-den. Somit ist auch weiterhin die Nutzung durch Landwirte und Anlieger möglich. Für die Durchgängigkeit wird über den Schwarzbach eine Geh- u. Radwegbrücke entstehen.

Auch die Splittersiedlung "Goldene Weide" erhält durch den Ausbau endlich eine Rad- und Fußweganbindung sowie eine bauliche Bushaltestelle. 

Bereits ab dem 28.06.2023 starten vorbereitende Arbeiten am Schwarzbach. Anschließend werden die Fundamente und Unterbauten der Geh- und Radwegbrücke hergestellt. Die Asphaltarbeiten können jedoch erst Ende August beginnen, da vorher Maßnahmen zum Schutz des Weges vor dem ansässigen Biber erforderlich sind. Hierfür wird zwischen dem Weg und dem Gewässer ein Metallgewebe senkrecht eingebaut, welches den Lebensraum des Bibers nicht beeinträchtigt, aber das Untergraben der Fahrbahn verhindert.

Die vorläufigen Kosten liegen bei ca. 3 Millionen Euro und die Gesamtfertigstellung ist noch in diesem Jahr geplant.

Das Staatliche Bauamt Augsburg bittet um Verständnis für eventuelle Einschränkungen. "Wir bauen für Sie"

Auskünfte erteilt: Christof Geiger (Abteilungsleiter für den Landkreis Augsburg)

Staatliches Bauamt Augsburg
Telefon: +49 (821) 2581-0
Telefax: +49 (821) 2581-214

PRESSEMITTEILUNG 15 des Staatlichen Bauamts Augsburg

Augsburg, den 07.06.2023

Vorzeitige Verkehrsfreigabe an der B 300 zwischen AIC-Süd und AIC-Ost und der St 2035 in Gundelsdorf

Am Mittwoch, den 07.06.2023 werden am späten Nachmittag die Sperrungen an der B300 zwischen den Anschlussstellen Aichach-Süd und Aichach-Ost und der Staatsstraße 2035 in Gundelsdorf früher als geplant aufgehoben.

An der Bundesstraße 300 zwischen Aichach-Süd und Aichach-Ost wurde die Deckschicht auf einer Länge von zwei Kilometern erneuert. Geplant war die Fertigstellung der Maßnahme am 10.06.2023. Aufgrund von günstiger Witterung und einem reibungslosen Bauablauf kann die Sperrung nun vorzeitig am heutigen Mittwoch, den 07.06.2023, ab dem späten Nachmittag aufgehoben werden. Im Rahmen der Maßnahme wurden etwa 25.000 m2 Asphaltdeckschicht erneuert und die Bankette auf einer Länge von zwei Kilometern angepasst sowie eine neue Markierung aufgebracht.

Die Bauarbeiten im Zuge der Erneuerung der Asphaltdecke an der Staatsstraße 2035 in Gundelsdorf konnten ebenfalls früher als geplant abgeschlossen werden. Die Strecke ist ebenfalls ab dem späten Nachmittag (Mittwoch, 07.06.2023) wieder für den Verkehr freigegeben. Um die Gebrauchstauglichkeit der Strecke zu verbessern wurde aufgrund der geringen Tragfähigkeit des Untergrunds abschnittsweise ein Vollausbau durchgeführt. Auf den übrigen 400 m der Baustrecke wurde lediglich die Deckschicht erneuert. Durch die neue, ebene Fahrbahndecke kann eine Reduktion der Lärmbelastung der Anwohner erreicht werden. Im Zuge der Maßnahme wurde die Verkehrsführung an der Einmündung Ingstetter Straße geändert: hier steht nun ein Stop-Schild (Verkehrszeichen 206). Damit wird der schlechten Einsehbarkeit der Kreuzung Rechnung getragen.

Das Staatliche Bauamt Augsburg bedankt sich bei den betroffenen Verkehrsteilnehmern sowie den Anwohnern für ihre Geduld und ihr Verständnis für die aufgetretenen Beeinträchtigungen.


Auskünfte erteilt:
Christoph Eichstaedt,  Abteilungsleitung, Tel. 0821 / 2581-140


PRESSEMITTEILUNG 10 des Staatlichen Bauamts Augsburg

Augsburg, den 11.05.2023

Staatsstraße 2035 in Gundelsdorf wird saniert

Am Montag, den 15. Mai 2023, beginnen die Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Staatsstraße 2035 im Bereich der Ortsdurchfahrt in Gundelsdorf. Die Arbeiten dauern bis zum 9. Juni 2023. In den ersten beiden Wochen der Bauzeit ist eine halbseitige Sperrung mit Ampelschaltung vorgesehen, so dass eine Durchfahrt durch Gundelsdorf weiterhin möglich ist. Ab dem 30. Mai ist die Ortsdurchfahrt Gundelsdorf in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert.

Die Fahrbahndecke der Staatsstraße 2035 in der Ortsdurchfahrt von Gundelsdorf ist sanierungsbedürftig. Die Bauarbeiten zur Erneuerung der Asphaltdecke beginnen am Montag, den 15.05.2023 und sollen am 09.06.2023 abgeschlossen werden, so dass die Strecke ab dem 10.06.2023 wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Die Erneuerung der Deckschicht erstreckt sich über etwa 900 Meter Länge.

Während der ersten Bauphase (15.05. bis 29.05.) werden die sanierungsbedürftigen Pflasterzeilen und Rinnen abschnittsweise erneuert. Für den Arbeitsraum ist eine halbseitige Sperrung mit Ampelschaltung erforderlich. Während dieser Zeit wird auf der kompletten Strecke ein Halte- bzw. Parkverbot eingerichtet.

Während der zweiten Bauphase (30.05. bis 09.06.) ist die Staatsstraße 2035 in dem genannten Abschnitt voll gesperrt, es wird eine Umleitung ausgeschildert.Diese verläuft für beide Richtungen zwischen Gebersdorf und Pöttmes über Baar, also über die Staatsstraßen 2045 und 2047.

Kostenträger für die Maßnahme ist der Freistaat Bayern als Baulastträger der Staatsstraße 2035, vertreten durch das Staatliche Bauamt Augsburg. Für die Deckenerneuerung sind Kosten in Höhe von 250.000 Euro veranschlagt.

Das Staatliche Bauamt Augsburg bittet alle von der Maßnahme Betroffenen sowie alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen, welche erforderlich sind, um die Infrastruktur in einem ordnungsgemäßen und gebrauchstauglichen Zustand zu erhalten.

Auskünfte erteilen:
Christoph Eichstaedt, Abteilungsleitung, Tel. 0821 / 2581-140
Johann Huber, Bauleitung, Tel. 0821 / 2581-113

PRESSEMITTEILUNG 8 des Staatlichen Bauamts Augsburg

Augsburg, den 03.05.2023

St 2035 Sanierung der Ortsumfahrung Bobingen

Das Staatliche Bauamt Augsburg erneuert ab dem 08.05.2023 die Fahrbahn der nördlichen Ortsumfahrung

Die Staatsstraße 2035 ist im Bereich zwischen Augsburger Straße und Königsbrunner Straße stark sanierungsbedürftig. Daher wird die Fahrbahn und der Kreisverkehr an der Haunstetter Straße sowie dessen Anschlussäste ab dem 08.05.2023 erneuert.

Auf dem 3,3 km langen Abschnitt werden hierfür die oberen 10 cm abgefräst und zweischichtig neu eingebaut. In diesem Zuge werden auch die Bankette erneuert und die Rasengitter im Seitenbereich des Kreisverkehrs ausgetauscht.

Die Arbeiten enden voraussichtlich am 26.05.2023. In dieser Zeit ist der gesamte Abschnitt inklusive Teile der Haunstetter Straße gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert. Die Geh- und Radwege sind durch die Baumaßnahme nicht betroffen.

Staatliches Bauamt Augsburg
Telefon: +49 (821) 2581-0
Telefax: +49 (821) 2581-214

Hausanschrift:

FB Hochbau: Holbeinstraße 10, 86150 Augsburg

FB Straßenbau: Burgkmairstraße 12, 86152 Augsburg

FB Universitätsbau: Langenmantelstraße 1, 86153 Augsburg
E-Mail: poststelle@stbaa.bayern.de

PRESSEINFORMATION des Staatlichen Bauamts Augsburg

Augsburg, den 17.07.2024

St 2215: Kanal- und Instandsetzungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt Marxheim früher als geplant abgeschlossen

Die Kanal- und Instandsetzungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt Marxheim sind abgeschlossen. Somit konnte die Staatsstraße 2215 früher als ursprünglich geplant wieder für den Verkehr freigegeben werden.

„Die verkürzte Bauzeit wurde durch die effiziente und engagierte Arbeitsweise der beauftragten Baufirma sowie einen reibungslosen Bauablauf ermöglicht“, freut sich Alexander Becker, zuständiger Projektleiter am Staatlichen Bauamt Augsburg.

Die Bauarbeiten, die am 8. April 2024 begonnen hatten, wurden bereits am Freitag, den 12. Juli 2024, beendet. Ursprünglich war die Freigabe erst für den 31. August 2024 vorgesehen.

Die Maßnahme wurde in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Marxheim realisiert. Während die Gemeinde den Kanal erneuerte, nutzte das Staatliche Bauamt Augsburg diese Gelegenheit, um die bereits zuvor rissige und durch Flickstellen unstetige Ortsdurchfahrt mit einer neuen Asphaltdeckschicht instand zu setzen,

Nora Held

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Staatliches Bauamt Augsburg

Augsburg, den 15.07.2024

Staatsstraße 2381: Erneuerung Kreisverkehr in Rehling

Am Montag, den 29.07.2024, beginnen die Arbeiten zur Erneuerung des Kreisverkehres in Rehling. Die Strecke wird voraussichtlich ab Samstag, den 17.08.2024, wieder befahrbar sein. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

„Der Kreisverkehr in Rehling an der Kreuzung der Staatsstraße 2381 mit der Kreisstraße AIC 9 ist einer der ältesten Kreisverkehre im Landkreis Aichach-Friedberg“, erläutert Christoph Eichstaedt, zuständiger Abteilungsleiter am Staatlichen Bauamt Augsburg. „Mittlerweile ist dieser etwa 30 Jahre alt. Wir müssen die Asphaltdecke erneuern.“

Die Bauarbeiten zur Erneuerung beginnen am Montag, den 29.07.2024, und werden voraussichtlich am Freitag, den 16.08.2024, abgeschlossen sein. Für den Verkehr wird die Strecke ab Samstag, den 17.08.2024, freigegeben sein. Die Erneuerung der Deckschicht erstreckt sich auf den Kreisverkehr sowie die angrenzenden Straßenäste. Die Pflasterflächen werden ebenfalls durch Asphalt ersetzt, da diese unterhaltungsintensiv sind.

Die Baumaßnahme wurde in die Sommerferien gelegt, um Auswirkungen auf den Schulverkehr zu vermeiden.

Während der gesamten Bauzeit ist eine Umleitung eingerichtet. Diese verläuft in beiden Richtungen über die Kreisstraße AIC 8 über Todtenweis und Aindling bis nach Petersdorf und ab dort über die Staatsstraße 2035 über Affing und Mühlhausen. Die Bushaltestelle "Oberach" kann während der Bauzeit nicht angefahren werden, es wird eine Ersatzhaltestelle in der Achstraße ist Rehling eingerichtet.

Der Freistaat Bayern investiert in die Baumaßnahme ca. 300.000 Euro.

Nora Held

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Staatliches Bauamt Augsburg

Telefon: +49 (821) 2581-288

Mobil: +49 162 9682034


Augsburg, den 07.03.2024

Bundesstraße 300 bei Aichach - Errichtung einer Behelfsabfahrt zur Kreisstraße AIC 30

 

Die Behelfsabfahrt von der B300 zur Kreisstraße AIC 30 kann fertiggestellt werden. Die Bauarbeiten hierfür begannen bereits im November 2023, mussten jedoch aufgrund der Witterungsverhältnisse im Winter unterbrochen werden. Die Behelfsabfahrt wird benötigt, um die Brücke der B300 über die Kreisstraße AIC 30 instand zu setzen.

„Die Brücke wurde Ende der 1970er Jahre errichtet und weist die üblichen alters-, witterungs- und belastungsbedingten Schäden auf.“ erklärt Christoph Eichstaedt, zuständiger Abteilungsleiter im Staatlichen Bauamt Augsburg. „Dazu gehören kleinere Abplatzungen in der Betonoberfläche, Risse sowie versprödetes Fugenmaterial, welches ausgetauscht werden muss; auch die Übergangskonstruktion zwischen Bauwerk und Dammschüttung muss erneuert werden.“

Die Arbeiten an der Brücke werden voraussichtlich am 2. April starten und ca. acht Monate dauern. Nach dem Zeitplan sollte die Baumaßnahme Ende November 2024 abgeschlossen sein. Während der Bauzeit ist auf der Brücke nur ein Fahrstreifen befahrbar. Nachts zwischen 20 Uhr und 5 Uhr wird der Verkehr wechselseitig mit einer Ampel durch die Baustelle geführt. Tagsüber ist dies aufgrund der Verkehrsmenge nicht möglich, so dass eine Fahrtrichtung umgeleitet werden muss.

Durch die sich derzeit im Bau befindliche Behelfsabfahrt sollen die Beeinträchtigungen dieser erforderlichen Umleitung möglichst gering gehalten werden. Während der Arbeiten an der Brücke wird der Verkehr in Richtung Schrobenhausen über die Behelfsabfahrt von der B300 abgeleitet und über Unterwittelsbach umgeleitet. Nördlich von Unterwittelsbach kann der umgeleitete Verkehr wieder auf die B300 auffahren. Die Umleitung wird dementsprechend ausgeschildert sein.

„Diese Umleitung einer Fahrtrichtung durch Unterwittlesbach ist notwendig, da eine weitere provisorische Rampe, die den Verkehr noch vor Unterwittelsbach wieder auf die B300 leitet, nicht realisiert werden kann,“ erklärt Eichstaedt weiter. „Die Eingriffe in die Natur und die Landschaft wären zu massiv gewesen, auch der Baugrund ist in diesem Bereich nicht geeignet, so dass wir uns für dieses Umleitungskonzept entschieden haben.“

Das Staatliche Bauamt Augsburg bittet alle von der Maßnahme betroffenen um Verständnis für die Beeinträchtigungen, die durch die Maßnahme entstehen, sowie um Beachtung der ausgewiesenen Umleitungen.

Nora Held

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Staatliches Bauamt Augsburg

Telefon: +49 (821) 2581-288

Mobil: +49 162 9682034

Augsburg, den 27.06.2023

Beginn der Bauarbeiten am neuen Radweg zwischen Hiltenfingen und Ettringen

Ab dieser Woche starten die Bauarbeiten zum Ausbau des Wirtschaftswegs entlang des Fischbachmähdergrabens

Das staatliche Bauamt Augsburg baut entlang des Fischbachmähdergrabens den noch unbefestigten Wirtschaftsweg von Hiltenfingen bis zur Kreisstraße MN 36 aus, um die Rad- u. Fußwegverbindung Richtung Ettringen zu verbessern. Der gemeindliche Weg soll hierfür auf einer Länge von 3,7 km auf einer Breite von drei Metern asphaltiert wer-den. Somit ist auch weiterhin die Nutzung durch Landwirte und Anlieger möglich. Für die Durchgängigkeit wird über den Schwarzbach eine Geh- u. Radwegbrücke entstehen.

Auch die Splittersiedlung "Goldene Weide" erhält durch den Ausbau endlich eine Rad- und Fußweganbindung sowie eine bauliche Bushaltestelle. 

Bereits ab dem 28.06.2023 starten vorbereitende Arbeiten am Schwarzbach. Anschließend werden die Fundamente und Unterbauten der Geh- und Radwegbrücke hergestellt. Die Asphaltarbeiten können jedoch erst Ende August beginnen, da vorher Maßnahmen zum Schutz des Weges vor dem ansässigen Biber erforderlich sind. Hierfür wird zwischen dem Weg und dem Gewässer ein Metallgewebe senkrecht eingebaut, welches den Lebensraum des Bibers nicht beeinträchtigt, aber das Untergraben der Fahrbahn verhindert.

Die vorläufigen Kosten liegen bei ca. 3 Millionen Euro und die Gesamtfertigstellung ist noch in diesem Jahr geplant.

Das Staatliche Bauamt Augsburg bittet um Verständnis für eventuelle Einschränkungen. "Wir bauen für Sie"

Auskünfte erteilt: Christof Geiger (Abteilungsleiter für den Landkreis Augsburg)

Staatliches Bauamt Augsburg
Telefon: +49 (821) 2581-0
Telefax: +49 (821) 2581-214

PRESSEMITTEILUNG 15 des Staatlichen Bauamts Augsburg

Augsburg, den 07.06.2023

Vorzeitige Verkehrsfreigabe an der B 300 zwischen AIC-Süd und AIC-Ost und der St 2035 in Gundelsdorf

Am Mittwoch, den 07.06.2023 werden am späten Nachmittag die Sperrungen an der B300 zwischen den Anschlussstellen Aichach-Süd und Aichach-Ost und der Staatsstraße 2035 in Gundelsdorf früher als geplant aufgehoben.

An der Bundesstraße 300 zwischen Aichach-Süd und Aichach-Ost wurde die Deckschicht auf einer Länge von zwei Kilometern erneuert. Geplant war die Fertigstellung der Maßnahme am 10.06.2023. Aufgrund von günstiger Witterung und einem reibungslosen Bauablauf kann die Sperrung nun vorzeitig am heutigen Mittwoch, den 07.06.2023, ab dem späten Nachmittag aufgehoben werden. Im Rahmen der Maßnahme wurden etwa 25.000 m2 Asphaltdeckschicht erneuert und die Bankette auf einer Länge von zwei Kilometern angepasst sowie eine neue Markierung aufgebracht.

Die Bauarbeiten im Zuge der Erneuerung der Asphaltdecke an der Staatsstraße 2035 in Gundelsdorf konnten ebenfalls früher als geplant abgeschlossen werden. Die Strecke ist ebenfalls ab dem späten Nachmittag (Mittwoch, 07.06.2023) wieder für den Verkehr freigegeben. Um die Gebrauchstauglichkeit der Strecke zu verbessern wurde aufgrund der geringen Tragfähigkeit des Untergrunds abschnittsweise ein Vollausbau durchgeführt. Auf den übrigen 400 m der Baustrecke wurde lediglich die Deckschicht erneuert. Durch die neue, ebene Fahrbahndecke kann eine Reduktion der Lärmbelastung der Anwohner erreicht werden. Im Zuge der Maßnahme wurde die Verkehrsführung an der Einmündung Ingstetter Straße geändert: hier steht nun ein Stop-Schild (Verkehrszeichen 206). Damit wird der schlechten Einsehbarkeit der Kreuzung Rechnung getragen.

Das Staatliche Bauamt Augsburg bedankt sich bei den betroffenen Verkehrsteilnehmern sowie den Anwohnern für ihre Geduld und ihr Verständnis für die aufgetretenen Beeinträchtigungen.


Auskünfte erteilt:
Christoph Eichstaedt,  Abteilungsleitung, Tel. 0821 / 2581-140


PRESSEMITTEILUNG 10 des Staatlichen Bauamts Augsburg

Augsburg, den 11.05.2023

Staatsstraße 2035 in Gundelsdorf wird saniert

Am Montag, den 15. Mai 2023, beginnen die Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Staatsstraße 2035 im Bereich der Ortsdurchfahrt in Gundelsdorf. Die Arbeiten dauern bis zum 9. Juni 2023. In den ersten beiden Wochen der Bauzeit ist eine halbseitige Sperrung mit Ampelschaltung vorgesehen, so dass eine Durchfahrt durch Gundelsdorf weiterhin möglich ist. Ab dem 30. Mai ist die Ortsdurchfahrt Gundelsdorf in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert.

Die Fahrbahndecke der Staatsstraße 2035 in der Ortsdurchfahrt von Gundelsdorf ist sanierungsbedürftig. Die Bauarbeiten zur Erneuerung der Asphaltdecke beginnen am Montag, den 15.05.2023 und sollen am 09.06.2023 abgeschlossen werden, so dass die Strecke ab dem 10.06.2023 wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Die Erneuerung der Deckschicht erstreckt sich über etwa 900 Meter Länge.

Während der ersten Bauphase (15.05. bis 29.05.) werden die sanierungsbedürftigen Pflasterzeilen und Rinnen abschnittsweise erneuert. Für den Arbeitsraum ist eine halbseitige Sperrung mit Ampelschaltung erforderlich. Während dieser Zeit wird auf der kompletten Strecke ein Halte- bzw. Parkverbot eingerichtet.

Während der zweiten Bauphase (30.05. bis 09.06.) ist die Staatsstraße 2035 in dem genannten Abschnitt voll gesperrt, es wird eine Umleitung ausgeschildert.Diese verläuft für beide Richtungen zwischen Gebersdorf und Pöttmes über Baar, also über die Staatsstraßen 2045 und 2047.

Kostenträger für die Maßnahme ist der Freistaat Bayern als Baulastträger der Staatsstraße 2035, vertreten durch das Staatliche Bauamt Augsburg. Für die Deckenerneuerung sind Kosten in Höhe von 250.000 Euro veranschlagt.

Das Staatliche Bauamt Augsburg bittet alle von der Maßnahme Betroffenen sowie alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen, welche erforderlich sind, um die Infrastruktur in einem ordnungsgemäßen und gebrauchstauglichen Zustand zu erhalten.

Auskünfte erteilen:
Christoph Eichstaedt, Abteilungsleitung, Tel. 0821 / 2581-140
Johann Huber, Bauleitung, Tel. 0821 / 2581-113

PRESSEMITTEILUNG 8 des Staatlichen Bauamts Augsburg

Augsburg, den 03.05.2023

St 2035 Sanierung der Ortsumfahrung Bobingen

Das Staatliche Bauamt Augsburg erneuert ab dem 08.05.2023 die Fahrbahn der nördlichen Ortsumfahrung

Die Staatsstraße 2035 ist im Bereich zwischen Augsburger Straße und Königsbrunner Straße stark sanierungsbedürftig. Daher wird die Fahrbahn und der Kreisverkehr an der Haunstetter Straße sowie dessen Anschlussäste ab dem 08.05.2023 erneuert.

Auf dem 3,3 km langen Abschnitt werden hierfür die oberen 10 cm abgefräst und zweischichtig neu eingebaut. In diesem Zuge werden auch die Bankette erneuert und die Rasengitter im Seitenbereich des Kreisverkehrs ausgetauscht.

Die Arbeiten enden voraussichtlich am 26.05.2023. In dieser Zeit ist der gesamte Abschnitt inklusive Teile der Haunstetter Straße gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert. Die Geh- und Radwege sind durch die Baumaßnahme nicht betroffen.

Staatliches Bauamt Augsburg
Telefon: +49 (821) 2581-0
Telefax: +49 (821) 2581-214

Hausanschrift:

FB Hochbau: Holbeinstraße 10, 86150 Augsburg

FB Straßenbau: Burgkmairstraße 12, 86152 Augsburg

FB Universitätsbau: Langenmantelstraße 1, 86153 Augsburg
E-Mail: poststelle@stbaa.bayern.de