Kosten einer DXA-Messung

Mit einer DXA-Knochendichtemessung entscheiden Sie sich für eine qualitativ hochwertige Untersuchung, die von den deutschsprachigen Fachgesellschaften und auch der Weltgesundheitsorganisation empfohlen wird.


Die DXA-Messung stellt das Referenzverfahren dar. Andere Verfahren werden nur in begründeten Ausnahmefällen angewendet - hierzu gehört vor allem die Knochendichtemessung mittels CT (Computertomographie). Denn die CT-Diagnostik ist mit einer erheblich höheren Strahlenbelastung in strahlensensiblem Gebiet (Eierstöcke, Hoden) verbunden.


Die DXA-Knochendichtemessung wird in unseren Praxen ausschließlich privat nach GOÄ abgerechnet. Sie kann jedoch auch eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung sein.

Entscheiden Sie sich für eine Knochendichtemessung insbesondere dann, wenn individuelle Risiken des erhöhten Knochenbruchrisikos bei Ihnen vorliegen.