News‎ > ‎

Bericht zur Ausfahrt Rijkerack

veröffentlicht um 11.07.2018, 00:59 von Christopher Wintgens   [ aktualisiert: 12.07.2018, 02:20 ]
Es ist zwar schon einige Zeit her, dass einige tapfere Gesellen unseres Vereins die weite Ausfahrt nach Rijkerack auf sich genommen haben, aber es liegt nun ein Bericht vor, den wir euch nicht vorenthalten möchten. Viel Spaß beim Lesen :)

Mit immerhin 5-10 Spielern reist der Rijkerack BC jedes Jahr aus der Provinz Antwerpen ins abgeschlagene Ostbelgien. Auch 2018 konnte man 7 Spieler aus dem flämischen Verein zum EBC begrüßen.

Darauf angesprochen, ob man die flämische Mannschaft auch nächstes Jahr wieder empfangen kann, bot der Präsident des BC Rijkerack an, im kommenden Jahr mit 15 Spielern anzureisen, wenn der BSV in diesem Jahr nach Flandern kommt. Die Spieler des BSV ließen sich nicht zwei Mal bitten und planten kurzerhand eine Ausfahrt ins beschauliche Rijkevorsel. Schnell waren auch genügend Mitfahrer gefunden, die da hießen: Philip Verkerk, Sandra Wintgens, Philippe Wetzels, Jenny Barth, Christopher Wintgens, Michael Festjens, Nico Steinbeck und Gregory Pesch.

 

Und so startete die Truppe Freitagnachmittag nach Feierabend Richtung Flandern. Die überraschend lange Fahrt über Autobahn und Landstraße vertrieben sich die Eynattener mit einem Kaltgetränk. Nicht nur die lange Autofahrt überraschte, nein auch der Komfort der Unterkunft ließ für einen erstaunlich niedrigen Preis keine Wünsche offen. Den Rest des Abends verbrachten sieben der acht Spieler im großen Gemeinschaftsraum, bis auch schließlich der letzte Eynattener eintraf.

 

Nach einer kurzen Nacht ging es dann Richtung Sporthalle, wo wir sehr freundlich von den Gastgebern empfangen wurden und uns ein Programmheft überreicht wurde. Moment mal, ein Programmheft… kennen wir das nicht irgendwoher? Die werden doch nicht etwa… Doch haben sie: Auf Nachfrage bestätigte uns der Präsident, dass der Rijkerack BC bereits seit Anfang der 90er Jahre regelmäßiger Gast unseres Turniers ist und ihnen die Idee eines Programmheftes ganz gut gefallen hat. So gut, dass sie seit 1995 ein praktisch identisches Heft herausgeben und damit - nach eigener Aussage - sogar noch erfolgreicher sind als wir! Na die Herausforderung nehmen wir an…

 

Zum Sportlichen: An Tag 1 des Turniers war für jeden BSVler etwas dabei. Im Herrendoppel C2 erreichte Christopher das Finale. Philippe und Gregory konnten zwei Siege in C1 verbuchen, bei Nico und Michael rastete der Siegeszähler bei 1 ein. Im Damendoppel C1 konnten Sandra und Jenny 3 Spiele gewinnen, schieden dann aber unglücklich aus. Im Einzel C2 kam es zu einem teuren Trainingsspiel zwischen Christopher und Michael, das letzterer für sich entschied. Eine Kategorie darüber mussten Gregory, Philippe und Nico ran. Gregory musste seinen Gegner leider sofort ziehen lassen, Nico schaffte es eine Runde weiter. Philippe erreichte am Samstag die 100%. Bei den Damen konnte Sandra in C1 eine Gegnerin besiegen und zog in der Folge den Kürzeren. Für Jenny war die Einzeldisziplin schon nach einer Runde gelaufen. In der höchsten Kategorie (B1) konnte sich Philip gegen seinen ersten Gegner durchsetzen und durfte somit ebenfalls am nächsten Tag nochmal antreten.

 

Als Belohnung für das gehaltene Versprechen, zu ihrem Turnier zu erscheinen, hatten sich die Gastgeber etwas Besonderes für uns einfallen lassen. Samstagabend gab es nicht nur ein deftiges Mahl, es wurden den Teilnehmern zudem den ganzen Abend verschiedene Sorten Hopfentee serviert, deren Marke es entweder zu erraten galt oder die einfach kennen gelernt werden sollten. Das ganze wurde untermalt mit folklorischer Musik aus dem deutschen und dem flämischen Sprachraum.  Deutlich nachdem die Kirchturmuhr Mitternacht geschlagen hatte, ging ein durchaus gelungener Abend, an dem viele Kontakte geknüpft werden konnten, zu Ende und die Ausfahrtprofis suchten noch etwas Schlaf.

 

Am Sonntag wurden noch die Mixed- und Einzelbegegnungen ausgespielt. Während die bereits Ausgeschiedenen noch ausschlafen konnten, mussten sich die anderen auf den Weg zur Halle machen. Lange mussten sie allerdings nicht warten, denn das letzte Auto setzte sich alsbald in Bewegung. Leider waren die Strapazen des Vortags und –abends sowie die Irrfahrten durch ein aus Baustellen und Einbahnstraßen bestehendes Örtchen zu viel für die Mägen diverser Mitfahrer. Trotzdem fanden sich alle BSVler noch rechtzeitig in der Halle ein. In der Kategorie C1 konnten sich Sandra und Philippe in ihrem Pool durchsetzen, scheiterten aber im Halbfinale. Jenny und Philip spielten in der Kategorie B2 fehlerlos und konnten sich Turniersieger nennen. Im Einzel C2 stand Michi im Finale, verlor aber unglücklich in 3 Sätzen. Philippe stand ähnlich wie im Mixed auch im Einzel im C1-Halbfinale, konnte sich schlussendlich aber nicht durchsetzen. In B1 glänzte Philip zunächst durch einen Walkover-Sieg, konnte aber im Finale überzeugen und mit einem hauchdünnen Vorsprung von 22-20 im dritten Satz den Turniersieg mit nach Hause nehmen.

 

Nach einem gebührlichen Abschied und einem leichten Tomatensüppchen ging es dann auch wieder Richtung Eynatten. Alles in allem bleibt festzuhalten, dass diese Ausfahrt eine Menge Spaß gemacht hat. So bleiben folgende Fragen offen: Wird der Rijkerack BC nächstes Jahr nach Eynatten kommen? Sehr wahrscheinlich. Werden wir Rijkevorsel nochmal einen Besuch abstatten? Das steht außer Frage. Und viel wichtiger, wer schafft ein besseres Programmheft? Wir sind gespannt.


Comments