Hier helfen wir:

Wer Freude bereitet, hat selbst Freude.

Italienisches Sprichwort

Von Jahr zu Jahr legt des Vorbereitungsteam fest, wohin der Erlös aus dem Joggathon gehen soll und wie er aufgeteilt wird. Für 2019 wurden drei Projekte ausgewählt. Zu den ersten beiden werden Teams (siehe Webseite von paXan) aufbrechen.

Armenien – Kinder

Auf den ersten Blick wirkt Armenien wie ein sterbendes Land. In kleineren Städten und in ländlichen Gebieten sind die Straßen leer; bis zu 50.000 Menschen verlassen jedes Jahr ihre Heimat. Vor allem die jüngeren Leute zieht es ins Ausland, weil ihnen in Armenien kaum berufliche Chancen geboten werden und sie ihre Zukunftschancen schon von klein auf nicht in ihrem Heimatland sehen.

In den Sommerferien 2019 will ein paXan Team gemeinsam mit den Mitarbeitern vor Ort ein Ferienprogramm für Kinder durchführen. Natürlich soll paXan aber nicht nur eine kurzfristige Sache sein, sondern auch langfristig Spuren hinterlassen, die das Leben der Menschen vor Ort nachhaltig verbessern. Daher werden darüber hinaus in einem örtlichen Kindergarten Sanierungsarbeiten durchgeführt, um den Kindern schönere und sichere Räumlichkeiten zum Spielen und Lernen für eine bessere Zukunft zu verschaffen.


Bild: Tschubby [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], from Wikimedia CommonsText: Bearbeitung der Projektbeschreibung auf http://www.helpinghandsev.org/kirche/paxan2019.html

Georgien – Senioren

Praktisch helfen und nicht nur reden – dass man auf diese Art gute Kontakte knüpfen kann, das haben schon 2018 in Belarus (Armenien) die Teilnehmer eines paXan Teams erlebt. In Georgien ist die Situation ähnlich: Das Missionarsehepaar ist noch nicht lange dort, hat aber bereits begonnen, durch soziale Projekte nachhaltige Verbesserungen anzustoßen. Georgien gewinnt zwar immer mehr als Urlaubsziel an Bedeutung, aber es ist weiterhin ein sehr armes Land, das noch lange mit den Folgen der Sowjetherrschaft kämpfen wird.

In der Hauptstadt Tbilisi wird das Team in einem Altersheim eine kleine Caféteria einrichten, um den Bewohnern den Alltag zu erleichtern. Neben verschiedenen handwerklichen Arbeiten geht es auch darum, den Raum gemütlich und ansprechend zu gestalten. Falls dann noch Zeit ist, n wird in einem Heim für Menschen mit geistiger Behinderung ein kleines »Music Entertaining Centre« eingerichtet.


Bild: Georgia location map.svg: NordNordWestderivative work Виктор_В [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsText: Bearbeitung der Projektbeschreibung auf http://www.helpinghandsev.org/kirche/paxan2019.html

Mahlow - Sozialwerk

Seit 1993 ist das christliche Sozialwerk Ichthys in Mahlow für Suchtkranke und von Abhängigkeit bedrohte, Obdachlose, Nichtseßhafte und haftentlassene Menbschen tätig. Der gemeinützige Verein bietet mittels eines differenzierten, resourcenorientierten Systems von Bausteinen verschiedene ambulante bis stationäre Hilfsangebote auf gesetzlicher Grundlage. Zur Realisierbarkeit der Hilfen werden mit Sozialleistungsträgern (Renten-, Kranken- und Sozialversicherungen) Vergütungsverträge abgeschlossen und Rechtsansprüche für die Betroffenen durchgesetzt.

Dass Geld für Gebäudeerhalt, Renovierungen und Ausstattung bei sozialen Einrichtungen aller Art meist knapp ist, wissen die meisten Menschen. Das ist auch in Mahlow bei Ichthys nicht anders. Der Joggathon konnte in vergangenen Jahren bereits unter anderem beim Wiederaufbau nach Brandstiftung und Umbau von sanitären Einrichtungen helfen. 2019 sollen nun Entsorgungs- und Erdarbeiten unterstützt werden, um das Gelände, das noch mit DDR-Betonplatten bepflastert ist, in eine freundliche Außenanlage umzugestalten.

Über die Erlöse und Teilnehmerzahlen der vergangenen Jahre finden Sie Informationen unter Joggathon-Rückblick.