BNE aktuell

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule!

Bei "BNE aktuell" findest Du aktuelle Nachhaltigkeitsthemen für den Unterricht aufgearbeitet. Die Einheiten richten sich an Klassen des Zyklus 2 und 3, lassen sich aber auch auf andere Stufen adaptieren. Jede Einheit enthält eine Planung, Unterrichtsmaterialien, einen didaktischen Kommentar und einen Beurteilungsvorschlag.

Die Unterrichtseinheiten von "BNE aktuell" sind fächerübergreifend und mehrperspektivisch gestaltet und eignen sich vor allem für den NMG-Unterricht (WAH, NT, ERG, RZG). Sie können jedoch je nach Thematik auch gut in andere Fächern mit einfliessen.

Unsere Einheiten findest Du gleich hier :

Diese Einheiten sind zur Zeit in Arbeit:

Schneearme Winter

Aufbau der Einheiten

Jede Einheit ist nach demselben Konzept aufgebaut. Wir orientieren uns dabei am AEL-Modell.

Um ins Thema zu starten, Präkonzepte bewusst zu machen und die Lernenden mit dem Thema zu konfrontieren, starten wir mit der "Fokusphase".

Nachdem die Lernenden im Thema angekommen sind , kommt die "Wissensphase". Hypothesen werden überprüft und Sachwissen wird vertieft.

Zum Schluss kommt die "Transferphase", in welcher das neu erarbeitete Wissen angewendet wird und auf eine neue Situation adaptiert werden kann.

In Anlehnung an: Probst, 2019

BNE Verständnis

BNE im Lehrplan 21

BNE steht für Bildung für Nachhaltige Entwicklung und ist im Lehrplan21 verankert (DE-EDK, 2016). Sieben Bereiche werden als fächerübergreifende Themen der Leitidee Nachhaltige Entwicklung zugeordnet .

Die Einheiten von "BNE aktuell" beschäftigen sich jeweils mit verschiedenen Aspekten. Je nach Thema der Einheit, wird der Fokus auf ein bis zwei Bereiche der Leitidee gelegt.



Sieben Bereiche der Leitidee Nachhaltige Entwicklung:

  1. Politik, Demokratie und Menschenrechte

  2. Natürliche Umwelt und Ressourcen

  3. Geschlechter und Gleichstellung

  4. Gesundheit

  5. Globale Entwicklung und Frieden

  6. Kulturelle Identitäten und interkulturelle Verständigung

  7. Wirtschaft und Konsum

Drei didaktische Prinzipien sind dabei besonders relevant.

Zukunftsorientierung: Entwickeln von eigenen und gemeinsamen Zukunftsvorstellungen

Vernetzendes Lernen: Perspektivenübergreifender Unterricht, welcher auch zeitliche (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft) und räumliche (lokal, global) Verbindungen einbezieht

Partizipation: Demokratischer Aushandlungsprozess, der es den Lerneden ermöglicht Entscheidungen zu treffen, umzusetzen und mitzutragen

BNE Verständnis éducation21

Zusätzlich zur Leitidee von BNE im Lehrplan 21, hat éducation 21 auf ihrer Homepage verschiedene Handlungsprinzipien definiert, um BNE in der Schule umzusetzen.

Unser BNE Verständnis

Wir verstehen BNE als eine Sichtweise auf die Natur und die Gesellschaft. Sie lässt sich nicht in einem Thema im Unterricht behandeln und ist keine Verhaltenskunde, die klare Regeln, Verbote und Anreize setzt.

Fachspezifisches Sachwissen ist dabei notwendig, um interdisziplinäre Zusammenhänge zu sehen. Auf der Erde gibt es Systeme wie den Golfstrom, die Photosynthese oder den Wasserkreislauf. Die Systeme sind miteinander verknüpft, voneinander abhängig und stehen in stetiger Wechselwirkung zueinander. Nicht nur in der Natur gibt es diese Systeme. Auch das Wirtschaftssystem, die Demokratie oder verschiedene Bildungsinstitutionen sind Systeme die einerseits Input brauchen und andererseits einen Output produzieren und dadurch wiederum andere Systeme beeinflussen.

Es ist nicht möglich alle Themen, die zur BNE gehören zu behandeln. Exemplarisches Lernen ist absolut ausreichend und auch notwendig. Zentral ist immer die Ansicht aus verschiedenen Disziplinen und aus mehreren Dimensionen (3 Dimensionen Modell). Es geht darum, dass es keine einfachen Antworten gibt, wenn es um komplexe, globale und interdisziplinäre Phänomene und Herausforderungen geht. Es gibt immer mehrere Interessengruppen die einen Kompromiss finden müssen. Dabei spielen Werte und Normen, Kommunikationskompetenz, Resilienz sowie Innovationskompetenz eine wichtige Rolle.

Es braucht eine positive Zukunftsvision, um zu wissen, wohin gesteuert werden soll. Es braucht zudem fundiertes Wissen über die, für die Herausforderung relevanten, Systeme. Um von dem Ist- zum Sollzustand zu kommen, werden alle Betroffenen einbezogen und gemeinsam muss ein Weg gefunden werden.

Die drei Prinzipien im Lehrplan stellen genau diese Punkte in den Mittelpunkt. Die Zukunftsorientierung, das vernetze Lernen und Denken und die Partizipation.


Aktuell - Was meinen wir damit?

Wir nehmen Themen in den Fokus, welche im derzeitigen Weltgeschehen relevant sind und dadurch oftmals auch in den Medien diskutiert werden. Die meisten Lehrmittel und Einheiten haben den Anspruch auch in fünf Jahren noch einsetzbar zu sein. Wir befreien uns von diesem Anspruch und können so Lehrpersonen unterstützen kurzfristige Ereignisse, politische Entscheide oder Moralfragen in zeitnahen Geschehnissen mit der Klasse zu thematisieren.

(c) Tobias Wiler

Wer wir sind

Wir sind Flurina Alther (im Bild links) und Rebecca Theiler, zwei Lehrpersonen (Kindergarten/Unterstufe und Primarstufe), die den Fachdidaktikmaster "NMG und Nachhaltige Entwicklung" im Sommer 2018 gestartet haben. Es ist uns ein grosses Anliegen, die Idee der Nachhaltigen Entwicklung, welche im Lehrplan 21 verankert ist, mehr in die Schulzimmer zu bringen.

Um es anderen Lehrpersonen zu erleichtern BNE in ihren Unterricht einzubinden, haben wir uns dazu entschieden, entsprechende Unterrichtseinheiten zu planen und diese frei zugänglich zur Verfügung zu stellen. Die Umsetzung von BNE-Themen im Unterricht soll weder an der Komplexität, noch fehlenden Ideen, oder knappen Zeitressourcen scheitern. Deshalb bemühen wir uns darum, die Einheiten so zu gestalten, dass sie sowohl als Ganzes, wie auch modular umgesetzt werden können.

Dank der Unterstützung verschiedener Institutionen können wir nun unsere Idee im Rahmen eines U-Change Projekts umsetzen.

BNE aktuell! wird unterstützt von:


Unser Angebot wird laufend von éducation21 überprüft.