Biographisches (Albert Raasch)

 
 
 
 
Homepage

Albert Raasch

Saarbrücken / Molfsee - Kiel

 
Links:  Albert Raasch
 
 
 
 
 
 
Biographisches

 
 

 
(Stand: Februar 2017)
 
 
 
 
Raasch, Albert, *1930
 
Univ.-Prof. (emer.), Dr. phil., Lehrstuhl für Angewandte Linguistik und Sprachlehrforschung Französisch, Romanistisches Institut der Universität des Saarlandes, Saarbrücken (1973 - 1999).

Koordinator des Projekts „Fremdsprachendidaktik für Grenzregionen" (getragen von dem Fremdsprachenzentrum des Europarats in Graz, Kulturkontakt Austria in Wien, Talenacademie in Maastricht, Goethe-Institut in München) (ab 1997); Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats dieses Projekts an der Talenacademie Nederland, Maastricht.

Gründer und Wissenschaftlicher Leiter der Nationalen Agentur LINGUA  (NATALI) (ab 1991), zuständig für die Europäischen Sprachförderprogramme  LINGUA sowie Pilotprojekte in SOKRATES, LEONARDO und Grundtvig für die Bundesrepublik (bis 2000).

Vorsitzender der Jury „Europäisches Sprachensiegel" 2000, 2002 und 2004. Ehrenurkunde der Nationalen Agentur Bildung für Europa und des Bundesinstituts für Berufsbildung für Verdienste um das "Europäische Sprachensiegel" (12. 11. 2004).

Begründer (1991) und Vorsitzender des „Sprachenrates Saar" (bis 1999), Ehrenvorsitzender (12. 12. 2000).

(ehem.) Mitglied des Wissenschaftlichen Expertenrates der Abteilung „Fremdsprachen" im Europarat; (ehem.) Mitglied des Beirats „Sprache" des Goethe-Instituts; (ehem.) Mitglied des Beirats des Fachverbandes Deutsch als Fremdsprache (FaDaF); (ehem.) Mitglied des Beirates „Sprache" des BMBF.  

Träger der Verdienstmedaille des Saarlandes (31. 3. 2000) und der Medaille des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW / OFAJ) (13. 9. 1984). Officier de l’Ordre des Palmes Académiques (28. 2. 1984). Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) (1982), des Fachverbandes Moderne Fremdsprachen (FMF), Landesverband Saar (1999), und des Fachverbandes Moderne Fremdsprachen (FMF) , Landesverband Schleswig-Holstein (1. 2. 1999); Träger der Medaille der Matej-Bel Universität Banska Bystrica (Slowakische Republik) (1994).

Fédération des Associations Franco-Allemandes pour l'Europe / Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.:  Diplôme d'Honneur pour Services rendus à la cause franco-allemande (23. 9. 2011).
 
Mitglied des Comité éditorial des „Journal de linguistique appliquée", ed. Association Grecque de Linguistique appliquée, Thessalonique (bis 2013).
 
Président  d'honneur: "Groupe d'Etudes et de Recherches pour le Francais Langue Internationale (GERFLINT), Pays Germanophones" (revue éditée par GERFLINT Pays Germanophones: "SYNERGIES Pays Germanophones").

Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Berlin, 14. Dezember 2012, verliehen am 25. Februar 2013.

Ehrenmitglied der Deutsch-Französischen Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V., Sitz Kiel (2016).
 
 
Veröffentlichungen zu Linguistik, Angewandter Linguistik, Sprachendidaktik, Sprachenpolitik 


 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Comments