Schang Hutter AG

Informationen über Schang Hutter finden Sie im SIKART Lexikon zur Kunst in der Schweiz.

Ausstellungen

nächste:

Anne Frank und die Schweiz | Landesmuseum Zürich

9. Juni - 6. November 2022

Schweizerisches Nationalmuseum

Museumstrasse 2

Postfach

8021 Zürich

letzte:

14. September 2021 - 27. Februar 2022

Werkhofstrasse 30, CH-4500 Solothurn

30. Mai - 31. Oktober 2021

20. August - 23. Oktober 2021

Aargauer Kunsthaus | Schweizer Skulptur seit 1945

12. Juni – 26. September 2021

Schang Hutter AG

Team

Ueli Rytz-Krieg

Ueli kümmert sich um die Werke und löst alle technischen Probleme. Gemeinsam mit Yvonne realisiert er die Ausstellungen.

Yvonne Nartey Hutter

Yvonne ist die Kontaktperson für alle und alles.

Kontakt

Yvonne Nartey Hutter

Vogesenstrasse 105, CH-4056 Basel

narteyy@gmail.com

+41 79 846 89 76

Die Schang Hutter AG

Im Juni 2017 wurde die Schang Hutter AG (Handelsregister-Nummer CH-241.3.015.860-0, Branche: Durchführen von kreativen, künstlerischen und unterhaltenden Tätigkeiten) gegründet und bis zu seinem Tod im Juni 2021 von Schang Hutter selbst geführt. Während diesen Jahren standen das Machen von Ausstellungen und das Betreuen von Käufern und Interessenten im Vordergrund. Durch die bewährte Mitarbeit von Ueli Rytz-Krieg im technischen und Yvonne Nartey Hutter im geschäftlichen Bereich konnte Schang Hutter (trotz seinen zunehmenden gesundheitlichen Einschränkungen) den Geschäftsgang der AG bis zu seinem Tod aufrecht erhalten. Über die Jahre entstand ein sehr gut eingespieltes Team, welches das Schaffen von Schang Hutter am Laufen hielt – oder mit seinen Worten ausgedrückt: Ueli kümmert sich um meine Werke und löst alle technischen Probleme. Er realisiert gemeinsam mit Yvonne meine Ausstellungen. Yvonne ist die Kontaktperson für Ausstellungsmacher und vertritt mich bei den Verhandlungen.

Ausstellungen machen war der Geschäftsgang der Schang Hutter AG zu Lebzeiten von Schang Hutter.

Ausstellungen machen wird auch nach dem Tod von Schang Hutter eine Aufgabe der Schang Hutter AG sein. Wie Schang Hutter selbst zu Lebzeiten wird die Schang Hutter AG das Schaffen ins Zentrum des Daseins rücken und in Attiswil neben dem Erhalt seiner Werke auch das Schaffen von neuer Kunst ermöglichen und ein Atelier für Gastkünstlerinnen und Gastkünstler einrichten.

David Hutter, Verwaltungsrat

David Hutter im Einsatz für Schang Hutter (Auswahl)

Ausstellung Sarnen 10/2018 – 01/2019

Projektleitung für Schang Hutter und Lisa Hutter Schwahn (Website), Koordination mit Edith Zurgilgen und Peter Küchler, Ausstellungen Landenberg Sarnen

„ich gehöre mir“ seit 2017

Ein Bild und eine Figur werden zusammen gefasst und in ein neues Werk mit dem Namen ‚ich gehöre mir‘ überführt. Das Bild ist ein Werk von Anje Hutter, Malerin (meine Mutter). Die Figur ist ein Werk von Schang Hutter, Bildhauer (mein Vater). Die familiäre Verbindung erlaubt mir mit dem Bild und der Figur ein neues ‚Werk‘ zu schaffen: „ich gehöre mir“

Austauschatelier Vico delle Mele Genova 2013 - 2018

Realisation in Zusammenarbeit mit Federica Campi, Genova; Angelo Michetti, Bern; Atelier Mondial, Basel; Amt für Sport und Kultur Solothurn, Beendigung durch Schang Hutter wegen Eigenbedarfs 2018

‚Ruhestand‘ für Schang Hutter

Projekt mit Rolf Hug, Ueli Rytz und Philipp Simmen ohne Umsetzung wegen Widerruf durch Schang Hutter

Jubiläumsausstellung Bern 8–11/2014

Mitarbeit in den Bereichen Planung und Organisation (mit Marianne Reich und Ute Winselmann) sowie Transport, Auf- und Abbau (mit Ueli Rytz und weiteren Helferinnen und Helfern)

‚Zentralisation‘ des Arbeits- und Lebensraumes von Schang Hutter

Rückführung des Ateliers aus Genua 2014 (Planung und Mitarbeit), Verkauf Wohnung Genua 2014 (Projektleitung und Realisation), Einzug in das Atelier in Attiswil ab 2013

Auszug aus dem Atelier in Solothurn (alte Klosterkirche St. Joseph)

Eigeninitiative von David Hutter

Atelier in Derendingen 1988

Aufbau und Einrichten des Figurenlagers

Atelier in Berlin

Mitsuchen und finden 1984 – 1985

Atelier in Hamburg

Mitarbeit beim Innenausbau und Einrichten 1981

Aushilfarbeiten im Atelier Solothurn (Beispiel)

mit Adrian Fahrländer alle 2m langen Nassholzbuchenstämme (Rohstoff für Figuren) durch das Kirchenschiff getragen