Natürlich muss die Unterbringung vor dem Kauf fertig sein. Schildkröten dürfen nämlich keinesfalls frei in einer Wohnung oder einem Zimmer herumlaufen, da ihnen z.B. die Zugluft auf dem Boden gar nicht gut tut. 


Übergangsterrarium:

Bei jungen Schildkröten braucht man im Frühling ein Übergangs-Terrarium. 


So ein Terrarium sollte für 0 - 3 Jährige Schildkröten mindestens 80cm x 40cm gross sein, am besten noch größer. Außerdem sollte es nach oben offen sein. Für den Boden braucht man eine mindesten 5 cm Schicht Terrarium-Erde, oder Gartenerde (Achtung: Keine Garten- / Blumenerde kaufen, diese ist in der Regel mit Dünger und Pestiziden versetzt). Die Erde muss immer leicht feucht gehalten werden. 
Die Schildkröten lieben die Abwechslung. So kann man in einer Ecke auch Sand oder Kies verwenden.
Es ist schön für die Tiere, wenn sie die Möglichkeit haben sich zu Verstecken, in Form von Steinhöhlen, Wurzeln oder Rinden.
Eine flache Wasserschale nicht vergessen.


Wärme und Licht:
Steht das Terrarium an einem kühlen Ort, kann zur Beheizung des Terrariums eine Wärmelampe benutzt werden. Die Wärme muss immer von oben kommen.
Auch brauchen sie genügend Sonnenlicht. Ideal ist ein Fensterplatz. Mit einer Lampe kann man etwas nachhelfen.


Freigehege:
Für den Sommer sollte ein Freigehege geplant werden. 
Das Gehege wächst mit den Schildkröten.
Jungtiere brauchen ein kleines Gehege von 1 - 2 qm. In einem zu grossen Gehege findet man die Kleinen kaum wieder...
Sie brauchen ein überdachtes Gehege, damit sie vor Fressfeinden wie Raubvögel geschützt sind. ( Bäume, Sträucher, Gitter, Netz, ...)
Das Freigehege  für zwei ausgewachsene Schildkröten (10 Jahre alt) sollte mindestens 10 qm groß sein und für jedes weitere Tier sollten wieder mindestens 5 qm dazukommen. Je grösser desto besser! 
Wichtig ist auch eine ausbruchsichere Umrandung des Geheges, da Schildkröten gute Kletterer sind. Die Umrandung sollte 10 cm - 20 cm in den Boden hinein versenkt werden, weil die Tiere auch gerne graben.
Zur Ausstattung eines Freigeheges gehört aber noch mehr: Sie brauchen eine Schutzhütte, die idealerweise im Winter als Wintergrube benutzt werden kann und eine flache Wasserstelle, Verstecksmöglichkeiten, Sonnen- und Schattenplätze.

Da die Nahrung von Griechischen Landschildkröten fast ausschließlich aus Wildkräutern besteht, sollten im Gehege auch hauptsächlich solche wachsen. 
In meinem Gehege habe ich "Wildpflanzen und Kräuter für Schildkröten von Select"       angesäht. Flache Sträucher sollten zum Schatten spenden angepflanzt werden.