Einsatzarchiv

2021

08.04.2021

Großbrand in Dannenberg hält die Feuerwehr in Atem

Mehr als 200 Feuerwehrleute kämpfen in der Nacht zu Freitag gegen die Flammen in einem Dannenberger Gewerbebetrieb

Dannenberg (hbi). Am vergangenen Donnerstag gegen 20:40 Uhr wurde der Leitstelle ein Brand in einem Dannenberger Gewerbebetrieb gemeldet. In einer Lagerhalle soll ein Feuer ausgebrochen sein. Die Leitstelle alarmierte daraufhin mit dem Stichwort „B2“ die Einsatzkräfte aus Dannenberg und Gusborn. Noch während der Anfahrt wurde das Stichwort auf „B3“ erhöht und neben der Drehleiter aus Lüchow weitere Kräfte der Einsatzstelle zugeführt. Vor Ort zeigte sich das ganze Ausmaß: das Verwaltungsgebäude mit angrenzender Werkstatt und Lager stand im Vollbrand.

Mit einem massiven Personaleinsatz – in der Spitze waren mehr als 200 ehrenamtliche Einsatzkräfte vor Ort – gelang es der Feuerwehr, ein angrenzendes Wohnhaus sowie eine größere Lagerhalle vor den Flammen zu schützen. Die Brandbekämpfung selbst stellte sich aber äußerst schwierig dar. Die stabile Dacheindeckung aus Metall erschwerten den Zugang, darunter konnte sich das Feuer in der Dämmung ungehindert ausbreiten. Zudem lagerten Gasflaschen, Batterien und weitere gefährliche Güter in dem Gebäude, zeitweise waren Explosionsgeräusche zu hören.

Mit fortschreitendem Löscherfolg gelang es, das Dach zu öffnen, sodass mehr Löschwasser direkt auf die Flammen gegeben werden konnte, was die Situation in der Folge deutlich entspannte. Gegen Mitternacht war der Brand schließlich unter Kontrolle gebracht. Die Löscharbeiten dauerten allerdings noch bis in die frühen Morgenstunden an. Durch die massive Rauchentwicklung mussten immer wieder Atemschutzgeräteträger ausgetauscht und aus den umliegenden Ortsfeuerwehren zugeführt werden. Das Personal der Feuerwehrtechnischen Zentrale versorgte die Einsatzkräfte mit neuem Atemschutz-Equipment vor Ort; kontaminierte Einsatzkleidung wurde direkt an der Einsatzstelle getauscht.

Über 200 ehrenamtliche Feuerwehrleute waren bis zu acht Stunden im Einsatz. Abgesichert wurden die Arbeiten von der Polizei und dem Deutschen Roten Kreuz. Zur Verpflegung der Einsatzkräfte wurde der Verpflegungszug der Kreisfeuerwehr alarmiert. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf über 1 Million Euro. Personen kamen nicht zu Schaden – die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

02.02.2021

Eine verletzte Person bei Brand in Industriebetrieb

Großaufgebot an Feuerwehren verhinderten einen Großbrand

Ein Großaufgebot an Feuerwehren rückte in den frühen Morgenstunden bei einem Industriebetrieb im Dannenberger Gewerbegebiet an. Grund dafür war ein Feuer in einer Produktionshalle, denn hier brannte ein Schrank mit Benzin und flüssigem Kunststoff.

Aufgrund einer sehr großen Verpuffung löste zunächst die Brandmeldeanlage aus. Nach ersten Meldungen wurde ein großes Feuer vermutet, so dass mehr als 200 Einsatzkräfte aus neun Feuerwehren anrückten.

Der erste Angriffstrupp rückte mit Atemschutzausrüstung an den Brandherd vor und löschte das Feuer. Durch das schnelle Handeln der Einsatzkräfte konnte nach kurzer Zeit Entwarnung gegeben werden. Leider erlitt eine Person bei diesem Brand eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Das die Brandgefahr in einem Industriebetrieb extrem hoch ist, zeigt sich, da hier unter anderem Stickstoff, Testbenzin und flüssige Kunststoffe gelagert und benutzt werden. Dieses macht es den Feuerwehren nicht immer leicht, festzustellen, was gerade brennt um dann das geeignete Löschmittel einzusetzten. Denn bei falschem Löschmitteleinsatz kann es explosiv werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Breese in der Marsch, Damnatz, Dannenberg, Gusborn, Hitzacker, Jameln, Penkefitz, Splietau sowie die Drehleitern aus Dannenberg und Lüchow.

2020

03.12.2020

Garagenbrand in Nebenstedt – Feuer droht auf Wohnhaus überzugreifen

In der Ortschaft Nebenstedt kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Feuer in einer Garage bzw. in einem angrenzenden Schuppen.

Da die Schwerpunktfeuerwehr Dannenberg zunächst bei einem Wohnhausbrand in der Göhrde im Einsatz war, wurden nach Brand 2 die Wehren Jameln, Breese i. d. Marsch, Splietau sowie Gusborn alarmiert.

Bei Eintreffen der Wehren schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Schuppen; das Feuer drohte auf das Wohnhaus überzugreifen. Durch den schnellen Einsatz der etwa 80 eingesetzten Kräfte, teilweise unter schwerem Atemschutz, konnte dies jedoch verhindert werden.

Insgesamt dauerte der Einsatz etwa drei Stunden. Der Besitzer wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Carousel imageCarousel image

24.03.2020

Wohnhausbrand gemeldet

In der Ortschaft Pisselberg wurde ein Wohnhausbrand gemeldet, welcher sich vor Ort als brennender Holzunterstand herausstellte. Ein Trupp unter Atemschutz hatte das Feuer zügig unter Kontrolle so dass sich der Sachschaden und die Brandausbreitung in Grenzen hielt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Dannenberg, Hitzacker und Breese i. d. Marsch.

Bilder: T. Schmidt (Feuerwehr Dannenberg)

Carousel imageCarousel imageCarousel image

10.01.2020

Gebäudebrand in Sipnitz – Scheune wurde ein Raub der Flammen

Am frühen Nachmittag des vergangenen Freitags wurde eine Scheune in der Ortschaft Sipnitz ein Raub von Flammen. Mehr als 140 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Damnatz, Quickborn, Dannenberg, Gusborn, Siemen, Langendorf, Breese i.d. Marsch, Hitzacker, Karwitz und Jameln konnten nicht verhindern, dass das Gebäude komplett zerstört wurde. Dabei bewirkte insbesondere böige Wind eine schnelle Ausbreitung des Feuers, welchem mit einem mehrteiligen Löschangriff, der auch über die Drehleiter vorgenommen wurde, entgegengesetzt wurde. Aufgrund der starken Rauchentwicklung kamen in beiden Einsatzabschnitten Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. Das Personal der Feuertechnischen Zentrale des Landkreises stellte vor Ort neue Atemluftflaschen und Schaummittel zur Verfügung. Erstmals zum Einsatz kam auch das neue Einsatzstellenhygienemanagement der Feuerwehren der Samtgemeinde Elbtalaue. Hierfür wurden die Feuerwehren Jameln und Karwitz alarmiert, um den mit Brandrauch kontaminierten Einsatzkräften neue saubere Einsatzkleidung bereitzustellen.

2019

n.n.


2018

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

02.10.2018, 21.15 Uhr

Flammeninferno in der historischen Altstadt von Dannenberg

Mehr als 20 Feuerwehren verhinderten eine Brandausbreitung auf weitere Häuser

Ein schlimmes Szenario ist eingetreten - ein Brand in der historischen Altstadt in Dannenberg. Öfters haben die Feuerwehren diese Art von Einsätzen bereits geübt, doch in der Realität zeigte sich, dass es nahezu unmöglich ist, einen Brand bei derart enger Bebauung schnell unter Kontrolle zu bringen. Das Feuer breitete sich schnell innerhalb von drei Gebäuden, teils Fachwerkhäuser, aus. Die Einsatzkräfte aus mehr als 20 Feuerwehren löschten den Brand und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf weitere benachbarte Gebäude. Zum Einsatz kamen auch die Drehleitern aus Dannenberg, Lüchow und Bleckede sowie der Teleskopmast aus Lüneburg. Dieses gerade deshalb, weil Löscharbeiten ohne den Einsatz von Drehleitern unmöglich sind. Zum Glück konnten sich die Bewohner der Häuser rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Löscharbeite

n dauerten bis in die frühen Morgenstunden an und auch am darauffolgendem Tag waren die Feuerwehren mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Am Einsatzort wurden neben zahlreichen Strahlrohren auch Wasserwerfer eingesetzt. Die Wasserversorgung erfolgte unter anderem durch mehrere Saugleitungen aus der Jeetzel. Für die Einsatzleitung wurde Videomaterial vom Brand mittels Feuerwehr - Drohne direkt auf einen Monitor übermittelt.

Text und Bilder: Mirko Tügel, Feuerwehr Samtgemeinde Elbtalaue

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

30.09.2018, 12.34 Uhr

Flächenbrand

Am Rande der Ortschaft Gümse brannten ca. 7.500 Quadratmeter Brachland. Gemeinsam mit der Feuerwehr Dannenberg wurde das Feuer zügig gelöscht und eine Ausbreitung auf angrenzende Grundstücke unterbunden.

Bilder: Feuerwehr Dannenberg

2017

Carousel imageCarousel imageCarousel image

08.01.2017, 04.09 Uhr - 06.45 Uhr

LKWs in Flammen

Aus ungeklärter Ursache sind auf dem Gelände einer Speditionsfirma im Gewerbegebiet Breeser Weg mehrere Lastkraftwagen - zum Teil vollständig - ausgebrannt. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen bereits drei LKWs in Vollbrand, ein Übergreifen auf einen weiteren sowie die Waschanlage stand unmittelbar bevor, konnte jedoch noch abgewendet werden. Einen Schwerpunkt der Löscharbeiten bildete die Wasserversorgung, die über eine längere Strecke gewährleistet werden musste.

Beteiligte Einsatzkräfte: Feuerwehren Dannenberg, Gusborn, Splietau, Breese/Marsch, FüSt Elbtalaue, DRK, Polizei

Bilder: Feuerwehr Dannenberg

19.03.2017, 16.54 Uhr - 17.45 Uhr

Schornsteinbrand in Splietau

Ein Schornsteinbrand rief am späten Nachmittag mehrere Wehren nach Splietau. Neben der verrauchten Wohnung war auch unklar, ob sich noch Personen im Gebäude aufhielten. Vor Ort stellte sich heraus, dass dies nicht mehr der Fall war. Das Haus wurde belüftet und der Schornsteinfeger unterstützt.

Beteiligte Einsatzkräfte: Feuerwehren Dannenberg, Penkefitz, Splietau, Damnatz, Gusborn, Breese/Marsch

20.07.2017, 15.53 Uhr - 18.10 Uhr

Rundballenbrand in Predöhlsau

Wegen brennender Rundballen wurden die Feuerwehrleute aus Breese/Marsch am 20.07. nach Predöhlsau gerufen. Zwar brannten vor Ort tatsächlich Rundballen, doch stellte sich die Alarmierung vor allem als Übung heraus. Diese verfolgte den Sinn, die Tagesbereitschaft der Wehr - gerade am Nachmittag - zu überprüfen. Darüberhinaus konnte auch ermittelt werden, welche Löschwasserentnahmequelle sich in der kleinen Ortschaft je nach Einsatzlage und Wasserbedarf anbietet.

05.10.2017, 15.47 Uhr - 20.15 Uhr

Bäume auf Straßen

Infolge des Sturmtiefs "Xavier", welches nicht nur über das gesamte Kreisgebiet zog und dabei eine Vielzahl erheblicher Schäden anrichtete, stürzten auch zahlreiche Bäume in Breese und den umliegenden Ortschaften auf die Straßen. Mithilfe unserer Kettensäge und dem Radlader eines Feuerwehrkameraden konnten die Straßen schnell wieder befreit und die Durchfahrt möglich gemacht werden.

27.10.2017, 18.03 Uhr - 20.00 Uhr

Rauchentwicklung in Werkstatt

Zu einer unklaren Rauchentwicklung kam es am Freitagabend in dem Betrieb eines metallverarbeitenden Unternehmens in Dannenberg. Ungewiss war dabei auch, ob sich noch mehrere Personen in einem Gebäudeteil aufhielten. Vor Ort stellte sich schließlich heraus, dass es sich um die von der Dannenberger Ortswehr aufwendig organisierte Alarmübung handelte, welche mittels Pyrotechnik besonders realistisch zu wirken versuchte.

Beteiligte Einsatzkräfte: Feuerwehren Dannenberg, Penkefitz, Splietau, Jameln, Gubsborn, Damnatz, Hitzacker, Breese/Marsch, DRK-Bereitschaft SEG

2016

15.01.2016, 13.15 Uhr - 13.45 Uhr

Traktor in Flammen

Ein brennender Traktor in Penkefitz bewirkte die Alarmierung gleich mehrer Wehren aus dem Nordkreis am vergangenen Freitag. Der Grund für die Vielzahl der alarmierten Kräfte war mit der Lage des brennenden Gefährts begründet: Der Trecker ging aus bisher ungeklärter Ursache innerhalb einer Scheune in Brand auf, ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude und das angrenzende Wohnhaus musste verhindert werden. Der Trecker konnte jedoch aus der Scheune gezogen und sodann mit Schaummittel gelöscht werden. Der John Deere älteren Baujahrs brannte vollständig aus. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt.

Beteiligte Einsatzkräfte: Feuerwehren Dannenberg, Penkefitz, Damnatz, Splietau, ELW Hitzacker (FüSt) Breese/Marsch

16.02.2016, 13.32 Uhr - 14.45 Uhr

Feuer in Filteranlage

Am Mittag des 16. Februars wurden die Einsatzkräfte der Ortswehren aus Dannenberg und Breese in der Marsch in das Industriegebiet Breeser Weg alarmiert. Vor Ort war eine Filteranlage in Brand geraten, welche jedoch schnell gelöscht werden konnte. Infolgedessen ist ein größerer Sachschaden ausgeblieben.

Beteiligte Einsatzkräfte: Feuerwehren Dannenberg, Breese/Marsch

13.05.2016, 00.08 Uhr - 05.10 Uhr

Großbrand - Einkaufszentrum niedergebrannt

Am Freitag, den 13. Mai brach innerhalb eines Einkaufszentrums in Dannenberg ein Feuer aus, das sich u.a. über die Dachstühle in kürzester Zeit auf den gesamten Komplex ausbreitete. Der Löscheinsatz erfolgte über zwei Drehleitern, den Einsatz von Monitoren sowie Riegelstellungen, um ein Übergreifen auf anliegende Gebäude zu verhindern. Für eine ausreichende Versorgung mit Löschwasser wurde über eine längere Wegstrecke Wasser aus der Alten Jeetzel entnommen. Die Löscharbeiten dauerten noch bis in die frühen Morgenstunden. Dennoch waren im weiteren Verlauf des Tages noch Nachlöscharbeiten erforderlich.

Beteiligte Einsatzkräfte: Feuerwehren Dannenberg, Breese/Marsch, Splietau, Schaafhausen, Metzingen, Quickborn, Jameln, Groß Heide, Quickborn, Gusborn, 4. Zug der KFB 1

10.06.2016, 19.07 Uhr - 21.00 Uhr

Einsatzübung

Schwerpunkt der abendlichen Einsatzübung bildete die Menschenrettung von Personen unter Atemschutz.

29.11.2016, 12.39 Uhr

Fehlalarm bei einem Großbetrieb im Gewerbegebiet Breeser Weg