Vereinsgeschichte


Der Verein Dorfpflege Rössing wurde am 23. 10. 1983 ursprünglich als Arbeitsgemeinschaft gegründet. Ziel war bereits damals die Wohnqualität mindestens zu erhalten, wenn möglich zu steigern und um durch rechtzeitige aktive Mitarbeit die in naher Zukunft zu erwartenden Veränderungen in Rössing zum Wohle der Einwohner mit beeinflussen zu können.

Am 21. 06. 1984 erfolgte die Umwandlung zum Verein und die damalige „Vorläufige Anerkennung der Gemeinnützigkeit“ am 17. 07. 1984. Die aktuelle Satzung datiert vom 15. 10. 2007. Die Eintragung im Vereinsregister erfolgte am 19.12.2007.

Mehrere Arbeitskreise wurden begründet, die bis heute mit unterschiedlichen Aktivitäten Bestand haben, dennoch einig im Ziel sind für Rössing und die Bevölkerung zu arbeiten.

  • Der Arbeitskreis (AK)1 befaßt sich mit der Heimatgeschichte (Chronik) des Ortes, sammelt Fotos von früher und heute, bespricht Bücher, beschäftigte sich mit Spinnen und Weben, ist Träger der neuen Gemeindebücherei.
  • Der Arbeitskreis 2 arbeitet im Bereich der Landschaftspflege und des Natur- und Umweltschutzes, z.B. der Weidenpflege, der Anlage der Benjeshecke, der Neuanpflanzungen von Gehölzen und bei den sonstigen vielfältigen Aufgaben in diesem Bereich.
  • Der Arbeitskreis 3 setzt sich für die Dorferneuerung bzw. die Dorfverschönerung ein.

Der Verein führt das jährliche Osterfeuer seit 1988 durch, betreibt die Organisation des Weihnachtsmarktes seit 1990, führt Busfahrten durch zu Stätten, die unseren Vereinszielen entsprechen, z. B. nach Cloppenburg, Wörlitzer Park, Elbtalauen, Tangermünde, sowie in benachbarte Museen und Heimatstuben.

Der Verein hat zusätzlich auch durch seine Mitglieder historische Lage- und Straßenbezeichnungen durch Schilder gekennzeichnet, Ausstellungen organisiert, alte Hausnummern ermittelt, die Ortsgeschichte fortgeschrieben, Bücher herausgegeben und vieles mehr.

Der Verein ist seit dem 19. 12. 2007 ein im Vereinsregister eingetragener Verein.

Die Stellvertretung des Vorsitzenden wechselt jährlich innerhalb der Arbeitskreissprecher.