Liebe Freunde des BUNI - Kultur- Freizeittreffs, wir haben wieder für euch geöffnet!

Unsere Corona-Regeln: Bitte an der Theke anmelden und eine Adresse, Telefonnummer oder Email-Adresse angeben und eine FFP2-Maske tragen, wenn ihr nicht an einem festen Platz sitzt. Zu anderen Personen 1,5 Meter Abstand halten. Regelmäßig Hände waschen oder desinfizieren. Danke!


Unsere Öffnungszeiten:

Mittwoch: 15.30 - 20.00 Uhr Freitag: 13.00 - 22.00 Uhr Samstag: 14.00 - 22.00 Uhr Sonntag: 14.00 - 19.00 Uhr



Das BUNI - Zoom-Café findet immer donnerstags, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr, statt. Wer Lust hat, mitzuplaudern oder einfach nur dabei zu sein, ist herzlich eingeladen. Jeden Donnerstag berichtet in der ersten Stunde ein interessanter Gast über seinen Beruf oder sein spezielles Hobby! Klickt donnerstags zwischen 17.00 und 19.00 einfach den Link unten an.


24.06.: die Kräuterpädagogin Brigitta Freckmann informiert über heimische Wildkräuter

BUNI - Zoom-Café betreten



Herzliche Einladung zu Teil vier der Vortragsreihe "Der lange Weg!"


„Wegschauen - Fehlende Reue – Nichts gewesen“ thematisiert die juristische Aufarbeitung der Euthanasie-Morde im Nationalsozialismus, die individuelle Schuld der Täter und die Auswirkungen dieser Verbrechen auf unsere Gesellschaft bis heute. Es soll jedoch nicht nur in um die Täter und ihre Verbrechen gehen, in diesem Zusammenhang ist es besonders wichtig sich an die Opfer zu erinnern, ihnen einen Namen zu geben und ihre Geschichten bekannt zu machen.

Sophia Brostean-Kaiser, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Memorium Nürnberger Prozesse ordnet am Anfang den sogenannten „Ärzteprozess“ ein, in dem zu ersten Mal die die Systematik und das Ausmaß der sogenannten „Kranken-Morde“ gerichtlich festgestellt wurde. Danach legen wir den Fokus immer enger auf einzelne Schicksale.

Es folgt ein Bericht mit Filmbeitrag über das Verlegen der Stolpersteine für Euthanasie-Opfer in Nürnberg, ein Projekt der Schülerinnen und Schüler des Hermann-Kesten-Kollegs Nürnberg.

Anschließend betrachtet der Psychoanalytiker Dr. Hans-Ludwig Siemen die aus der Verleugnung von Schuld und Scham entstandene Erinnerungskultur der Psychiatrieverbrechen. Zentral ist dabei immer die Frage, was diese Erfahrungen mit uns gemacht haben und wie sie noch heute nachwirken. Die Veranstaltung wird moderiert, es besteht die Möglichkeit Fragen über den Chat zu stellen.

Kostenlose Anmeldung unter https://bz.nuernberg.de

Kursnummer: 25087

> auch in DGS! Mit Dolmetscherin für Gebärdensprache! Es dolmetschen Sandra Blum und Claudia Kuschel (DGS)



30 Jahre BUNI.pdf

Der Geheimtipp in Nürnberg

Der BUNI Kultur- und Freizeittreff ist eine Begegnungsstätte für Linkshänder, Rechtshänder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Raucher und Nichtraucher, Blonde, Schwarze, Braune, Menschen mit und ohne Handicap, Sportler, weniger sportliche Leute, Musiker und Zuhörer, Künstler, Lebenskünstler, Tänzer und Seiltänzer- Sternchen Innen ... (Pause) ... und für echt harte Malocher.

Gemeinsam wollen wir Spaß für uns und andere haben. Das erreichen wir mit:

- Bildung und Sport

z.B. Theater, Malerei, Töpfern und Glasieren, Fußball, Bauchtanz, Kanufahren, Kicker, Dart, Billard, Chi Gong, Muskelentspannung, Bogenschießen, Workshops, Busausflüge und Freizeitfahrten

-Gastfreundschaft - Weltoffenheit

z.B. Cafeteriabetrieb mit Niedrigpreisniveau, mit ständig wechselnden Kunstausstellungen und jeden Freitag Livemusik für nur 1,- € ...oder das große Nachwuchsfestival "Rock im Buni"

-Sympathie für Kinder, Jugendliche, Menschen mit Handicap und Senioren

z.B. mit Zusammenarbeit und Spaß in generationsübergreifenden Teams, Sinnfindung im ehrenamtlichen Engagement. Bei unseren Ehrenamtlichen wird keine besondere Begabung, religiöse oder weltanschauliche Orientierung verlangt oder vorausgesetzt. Einzig respektvoller Umgang im Miteinander und Toleranz stehen im Vordergrund.


Zu den bereits feststehenden Terminen unserer kommenden Veranstaltungen kommen Sie >>hier<<