Selbsthilfegruppe Borreliose und Umweltkrankheiten

66424 Homburg - Saarland



MCS, ME/CFS, FMS, MCAS, Elektrosensibilität, Infektionen, Hashimoto, Schwermetalle, ....


Sind Sie chronisch krank und haben Diagnosen wie Borreliose, HPU, MCS, ME/CFS, MS, Fibromyalgie oder Unverträglichkeiten, dann könnte unsere Selbsthilfegruppe etwas für Sie sein.

Umweltärzte und Infektologen sind selten. So wundert es nicht, dass Infektionen mit Borreliose, EBV, Chlamydien, usw. oder chronisch toxische Umwelt- oder Schwermetallbelastungen nicht gefunden werden. Manche genetisch bedingte Stoffwechselstörungen wie die HPU sind leider noch immer nicht in den Lehrplänen der Ärzte enthalten.

Problematischer Weise gibt es z.B. viele seronegative Borreliosekranke (Der Labortest auf Borreliose bleibt negativ, die Studienlage deutet auf ca. 50% hin). Diesen Kranken werden daher oft andere Krankheitsbilder wie z.B. Depression, MS oder Fibromyalgie zugeordnet.Ähnlich ist die Lage bei chronisch toxischen Schwermetallbelastungen. Sie lassen sich im Blut nicht nachweisen und werden daher in der Regel auch nicht erkannt. Bei chronischen Vergiftungen müssen daher die Gifte erst mobilisiert werden um sie dann z.B. im Sammelurin nachweisen zu können.

Zitate:

  • Die Lyme-Borreliose zählt zu den am meisten unterschätzten und verharmlosten Krankheiten in Deutschland (Wolfgang Zöller Patientenbeauftragter der Bundesregierung am 13.08.2010)
  • Alle meine Borreliosepatienten waren mit Schwermetallen belastet. Ohne Ausleitungstherapie ist eine erfolgreiche Therapie der Borreliose kaum möglich. Metalle und elektromagnetische Strahlen hemmen die Aktivität des Abwehrsystems. Dadurch sind der Borreliose Tür und Tor geöffnet (Dr.med Wortberg führender Umweltmediziner und gefragter Gutachter)