WIR sind wieder am Ball

IMMER AKTUELL

Beschlussfassung des Präsidiums des STTV vom 17.01.2022

STTV

17.01.2022

Das Präsidium des STTV beschließt auf Grundlage des Abschnitts M der Wettspielordnung des STTV folgende Festlegungen:

1. Der Spielbetrieb in allen Spiel- und Altersklassen auf Verbandsebene und in den Bezirksfachverbänden wird ab dem 31.01.2022 wieder aufgenommen.

Die Stadt- und Kreisfachverbände können in enger Abstimmung mit ihren Vereinen auch weiterhin individuell entscheiden, ob, wann und wie die Punkt- und Pokalspiele und die Einzelturniere fortgesetzt werden oder auch nicht.

2. Alle bisher nicht ausgetragenen Punktspiel-Mannschaftskämpfe der Sachsen- und Landesligen und der Bezirksligen/-klassen der Vorrunde werden gestrichen.

Für die Fortsetzung des Punktspielbetriebes werden nur die Begegnungen der bereits geplanten Rückrunde herangezogen, welche in der Vorrunde noch nicht stattgefunden haben. Dadurch reduziert sich die Hauptrunde auf eine einfache Runde im Sinne von WO M 2 (Punkt 3).

Die in TTLive veröffentlichten Ansetzungen der Begegnungen ab Februar 2022 bleiben bezüglich des Heimrechts unverändert (einschließlich genehmigte, getauschte Heimechte). Dafür behalten die Vereine eine hohe Planungssicherheit, denn die Termine der auszutragenden Mannschafts- kämpfe ab Februar 2022 sind seit August 2021 bekannt.

Diese Vorgehensweise erzeugt ggf. ein Ungleichgewicht zwischen Heim- und Auswärtsspielen, welches über das normal unvermeidbare Maß hinausgeht (WO G 3.1).

Dem STTV und den Bezirksfachverbänden ist es gestattet durch Heimrechttausch ein evtl. Ungleichgewicht auszugleichen, eventuell Spieltermine anzupassen oder komplett neue Spielpläne zu erstellen. Diese Entscheidung trifft die jeweilig zuständige Spielkommission.

Bei sehr kleinen Gruppen (Staffeln) kann die komplette Hin- und Rückrunde ausgetragen werden. Auch diese Entscheidungen trifft die jeweilig zuständige Spielkommission.

Die Rückrundenaufstellungen gelten ab sofort für alle Punkt- und Pokalspiele.

3. Für den Zeitraum 28.02.-30.06.2022 wird folgende Festlegung in der WO des STTV ausgesetzt bzw. gestrichen:

WSO G 2:

"Eine zwischen den Mannschaften abgestimmte und vom Spielleiter anerkannte Spielverlegung auf einen Termin nach dem angesetzten ist spätestens bis zum letzten Spieltag der Hinrunde bzw. bis vor dem vorletzten Spieltag der Rückrunde möglich."

Das wichtigste Ziel ist es, zumindest alle Spiele einer Gruppe des Spieljahres 2021/22 in einer einfachen Runde durchzuführen. Da nicht einzuschätzen ist, ob das Infektionsgeschehen so stark zunimmt, dass der Spielbetrieb wiederum ganz oder teilweise ausgesetzt werden muss, müssen die Nachverlegungen auf die offiziellen Spielverlegungen beschränkt bleiben.

Punktspielverlegungen im gegenseitigen Einvernehmen dürfen im Zeitraum 28.02.-30.06.2022 daher nur dann genehmigt werden, wenn es sich um eine offizielle Spielvorverlegung handelt. Ausnahmen bilden Spielnachverlegungen innerhalb der ursprünglich angesetzten Kalenderwoche. (außer in der letzten Punktspielwoche).

Aufgrund der Winterferien sind Nachverlegungen von Punktspielen im Zeitraum 31.01.-27.02.2022 bis zum 25.03.2022 möglich. Solche Spiele dürfen aber nur dann verlegt werden, wenn ein konkretes mit dem Gegner abgestimmtes Spieldatum vorliegt.

4. Sollte in einem Kreis der Spielbetrieb aufgrund behördlicher Maßnahmen ausgesetzt werden, ist der Spielleiter/die Spielkommission berechtigt das Heimrecht zu tauschen, damit ein Spiel zur Austragung kommen kann.

5. Nach Abschluss der Hauptrunde erfolgt die Tabellenwertung nach Maßgabe von Wettspielordnung M 3.

6. Die jeweiligen Auf- und Abstiegsregelungen sind dann vollumfänglich umzusetzen.

7. Ausgehend von der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung dürfen die Punkt- und Pokalspiele nur nach der sogenannten 2G Plus-Regelung durchgeführt werden. Davon ausgenommen sind Kinder/Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr, die einer Testpflicht nach der Schul- und Kita-Verordnung unterliegen.

Für alle Sportfreundinnen und Sportfreunde (ausgenommen Jugendliche U 18) besteht die Pflicht zur Vorlage eines Impfnachweises oder eines gültigen Genesenennachweises sowie eines zusätzlichen Testnachweises.

Die Impf- bzw. Genesenennachweise sind zu jedem Wettkampf mitzubringen und von den beiden Mannschaftsleitern vor Spielbeginn zu kontrollieren.

Der evtl. notwendige zusätzliche Test kann vor Betreten der Sporthalle und nur vor Spielbeginn unter Aufsicht der beiden Mannschaftsleiter erfolgen. Das Testkit ist selbst mitzubringen. Sollte dieser zusätzliche Test vor Spielbeginn notwendig sein, ist der Mannschaftsleiter der anderen Mannschaft 24 Stunden vorher darüber zu informieren.

Die Testnachweise von Apotheken, Ärzten oder von Betrieben können natürlich auch weiterhin vorgelegt werden.

Die Gültigkeit der Schnelltests sind max. 24 Stunden und die PCR-Tests 48 Stunden.

Dieser Testnachweis ist nicht notwendig in folgenden Fällen:

  • es besteht der Nachweis einer Auffrischungsimpfung (sog. Booster Impfung),

  • bei Schüler/Innen, die der Testpflicht nach der Schul- und Kita-Coronaverordnung unterliegen,

  • es besteht der Nachweis über die Erst- und Zweitimpfung sowie ein Genesenennachweis, welcher nicht älter als 6 Monate ist oder

  • es besteht ein Nachweis über die Erst- und Zweitimpfung, welcher nicht jünger als 14 Tage und nicht älter als 3 Monate ist.

Der Impf- oder Genesenennachweis kann durch einen Testnachweis ersetzt werden, wenn für die verpflichtete Person aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausgesprochen wurde.

Für den Nachweis ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. In dieser Bescheinigung ist auch anzugeben, wann die gesundheitlichen Gründe voraussichtlich entfallen.

Anleitungspersonal für alle Altersgruppen (z.B. Trainer, Übungsleiter, Mannschaftsleiter die nicht am Wettkampf teilnehmen) dürfen die Sportstätte betreten, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind, also entsprechend der 3G-Regelung.

8. Die Kontaktdaten aller anwesenden Personen müssen auf ein entsprechendes Kontaktdatenformular eingetragen werden. Dieses Formular ist vom gastgebenden Verein zur Verfügung zu stellen.

gez. Alexander Brömmer

Vizepräsident Erwachsensport

Quelle: STTV

Corona-Notfallverordnung

Sachsen

Die Sächsische Staatsregierung hat eine weitere Änderung der Sächsischen Corona-Notfallverordnung beschlossen.

Diese tritt am 14. Januar 2022 in Kraft und ist bis einschließlich 6. Februar 2022 gültig.

Neben einigen Anpassungen bekannter Regelungen sind Lockerungen aufgrund des zuletzt rückläufigen Infektionsgeschehens sowie bei einem weiterhin zurückgehenden Infektionsgeschehen vorgesehen.

Diese Lockerungen gelten nur bei einer Unterschreitung des Schwellenwertes der 7-Tage-Inzidenz von 1.500, des Belastungswertes auf Normalstationen in den sächsischen Krankenhäusern von 1.300 mit Covid-19-Patienten belegten Betten und des Belastungswertes auf Intensivstationen in den sächsischen Krankenhäusern von 420 mit Covid-19-Patienten belegten Betten an drei aufeinanderfolgenden Tagen ab dem fünften Tag.

Diese Voraussetzungen werden aktuell erfüllt, sodass Erleichterungen nach § 21a der Corona-Notfallverordnung greifen.

Wird der Belastungswert Normalstation oder der Belastungswert Intensivstation oder der Schwellenwert der 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, gelten die Lockerungen ab dem übernächsten Tag nicht mehr.

2Gplus-Regel

Einführung der 2Gplus-Regel für eine Reihe von Einrichtungen und Angebote: der Zugang bzw. die Inanspruchnahme entsprechender Angebote bleibt auf geimpfte und genesene Personen beschränkt, diese müssen jedoch zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Test nachweisen können.

  • von der Testpflicht ausgenommen: geboosterte Personen (Auffrischungsimpfung), Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres, Personen ohne Impfempfehlung der STIKO, Personen mit vollständiger Impfung (Zweitimpfung) UND Genesenennachweis, vollständig geimpfte Personen (Zweitimpfung) mit letzter Einzelimpfung vor mindestens 14 Tagen und maximal drei Monaten

Die Corona-Maßnahmen im Überblick

Privater Bereich

  • 1 Hausstand + 1 Person Regelung – Private Zusammenkünfte sind nur zwischen einem Hausstand und einer weiteren Person zulässig, wenn mindestens eine ungeimpfte Person dabei ist, Ausnahme: Kinder unter 16 Jahren

  • Ausgangsbeschränkung ab 22 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages für Hotspot-Landkreise und kreisfreie Städte bei einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 1.500 für ungeimpfte Personen

  • Alkoholverbot auf bestimmten öffentlichen Plätzen oder in bestimmten öffentlich zugänglichen Einrichtungen, die von den Landkreisen oder Kreisfreien Städten festgelegt werden

  • private Zusammenkünfte sind zulässig, an denen allein geimpfte und genesene Personen teilnehmen, sofern insgesamt nicht mehr als zehn Personen anwesend sind. Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres bleiben bei der Zählung unberücksichtigt.

FFP2-Maske oder vergleichbare Atemschutzmaske

  • Es besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske oder vergleichbaren Atemschutzmaske unter anderem in geschlossenen Räumen von Einrichtungen, Betrieben, Läden, Behörden, sofern es sich um öffentlich zugängliche Verkehrsflächen handelt und bei körpernahen Dienstleistungen.

Gastronomie, Kultur und Tourismus

  • Zutritt zur Gastronomie im Innenbereich ist unter der 2Gplus-Regel von 6 Uhr bis 22 Uhr (bei Überlastungsstufe bis 20 Uhr) erlaubt. Im Außenbereich gilt weiterhin die 2G-Regel.

  • Hotspot-Regelung für Gastronomie: In Landkreisen und Kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen an drei aufeinanderfolgenden Tagen über dem Wert von 1.500 liegt, ist ab dem übernächsten – dem fünften – Tag die Öffnung der Gastronomie untersagt. Die Öffnung ist erst wieder ab dem übernächsten Tag möglich, wenn der Schwellenwert der 7-Tage-Inzidenz von 1.500 an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde.

  • Übernachtungsangebote sind unter der 2Gplus-Regel bei Anreise möglich, ebenso wie touristische Bus- und Bahnfahrten

  • Museen, Gedenkstätten und Ausstellungen sind unter der 2G-Regel geöffnet.

  • Andere Kultur- und Freizeiteinrichtungen (z.B. Kinos, Theater) können unter der 2Gplus-Regel und einer verringerten Auslastung stattfinden (Wahlmöglichkeit für den Veranstalter: entweder 50 Prozent der Gesamtkapazität mit maximal 500 Besuchern gleichzeitig oder 25 Prozent der Gesamtkapazität mit maximal 1.000 Besuchern gleichzeitig).

  • Gottesdienste und andere Treffen von Kirchen und Religionsgemeinschaften sind unter Beachtung der 3G-Regel gestattet.

  • Öffnung von Diskotheken, Bars und Clubs bleibt untersagt.

Schulen und Bildung

  • Aufhebung der Schulbesuchspflicht für alle Schulen, kein Anspruch auf Beschulung

  • Schulen und Kindertageseinrichtungen bleiben weiterhin geöffnet

  • Kita- und Grundschulbereich – eingeschränkter Regelbetrieb – geschlossene Gruppen und verkürzte Öffnungszeiten (Kita)

  • Hochschulen – 3G-Regelung für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen

  • Einrichtungen der außerschulischen Aus-, Fort- und Weiterbildung dürfen mit 2G-Regel und Kontakterfassung Präsenzveranstaltungen durchführen (Außer bei Überlastungsstufe, dann bleiben lediglich Angebote für Kinder bis 16 Jahre inklusive Betreuer unter 3G-Regelung möglich)

Handel und körpernahe Dienstleistungen

  • Der Zutritt zu Einzel- und Großhandelsgeschäften ist nur unter Beachtung der 2G-Regel von 6 Uhr bis 20 Uhr möglich – Bau- und Gartenmärkte sind darin eingeschlossen.

  • Der Handel im Bereich der Grundversorgung (beispielsweise Lebensmittelhandel, Tierbedarf, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Apotheken) bleibt uneingeschränkt möglich.

  • Körpernahe Dienstleistungen sind unter Berücksichtigung der 2G-Regel möglich.

  • Friseure können mit einem 3G-Nachweis besucht werden.

ÖPNV

  • FFP2-Maskenpflicht im Bus- und Bahnverkehr

Sport und Erholung

  • Sportveranstaltungen sind mit Publikum möglich. Zuschauer müssen die 2Gplus-Regel erfüllen. (Bei Überlastungsstufe nur Profisport ohne Zuschauer)
    Zusätzlich muss eine Kontakterfassung durchgeführt werden, die maximale Zuschauerzahl wird auf 50 Prozent der Maximalauslastung, aber höchstens 500 Zuschauer oder 25 Prozent der Maximalauslastung und höchstens 1.000 Zuschauer begrenzt.

  • Für Sportanlagen, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen bestehen folgende Regelungen:

    • Innensportanlagen: 2Gplus-Regel und Kontakterfassung

    • Außensportanlagen: 2G-Regel und Kontakterfassung (bei Skiliften gilt nur die 2G-Regelung)

    • bei Geltung der Überlastungsstufe: Sport ist nur für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres zulässig, die Betreuungsperson unterliegt der 3G-Regel.

  • Bäder und Saunen (außer Dampfsaunen) sind unter Beachtung der 2Gplus-Regelung und Kontakterfassung geöffnet (bei Überlastungsstufe geschlossen, Ausnahme: rehabilitations- und medizinische Zwecke, berufsbedingte praktische Ausbildung etc. Hier gilt die 3G-Regelung mit Kontakterfassung.).

  • Solarien können unter Beachtung der 2G-Regel und mit Kontakterfassung öffnen (Bei Überlastungsstufe geschlossen, Ausnahme: rehabilitations- und medizinische Zwecke).

Weitere Bereiche

  • Versammlungen unter freiem Himmel sind auf maximal 1000 Teilnehmer beschränkt (Bei Überlastungsstufe besteht eine Beschränkung auf 200 Teilnehmer). Für Versammlungen in geschlossenen Räumen besteht eine Begrenzung der Auslastung (Wahlmöglichkeit für den Veranstalter: entweder 50 Prozent der Höchstkapazität mit maximal 500 Teilnehmer gleichzeitig oder 25 Prozent der Höchstkapazität mit maximal 1.000 Teilnehmern gleichzeitig).

  • Fahrschulen arbeiten unter Beachtung der 2G-Regel für Fahrschüler und 3G-Regel für Ausbilder.

  • Reisebüros, Versicherungsagenturen, Vermögensberatungsbüros, Unternehmensberatungsbüros, Finanzdienstleistungsbüroskönnen können unter Beachtung der 2G-Regel öffnen (gilt nicht bei Überlastungsstufe).

  • Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen sind unter Beachtung der 2Gplus-Regel und mit Kontakterfassung geöffnet (bei Überlastungsstufe sind diese für den Besucherverkehr geschlossen, Ausnahme: Abgabe und Entgegennahme von Spielscheinen und Durchführung von Zahlungsvorgängen bei Wettannahmestellen unter Beachtung der 2G-Regel).

  • Partei-, Gremien- oder Wählervereinigungssitzungen sind unter Beachtung der 2G-Regel erlaubt (bei Überlastungsstufe nur zwingend vorgeschriebene Sitzungen mit der 3G-Regel, wenn sie aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht online durchgeführt werden können).

Download

Sächsische Corona-Notfall-Verordnung vom 19. November 2021 in der zuletzt geänderten Fassung vom 12. Januar 2022

Informationen zum Spielbetrieb des Sächsischen Tischtennis-Verbandes

STTV

08.01.2022

Das Präsidium des STTV beschließt als Entscheidungsgremium auf Grundlage des Abschnitts M der Wettspielordnung des STTV folgende Festlegungen:

Die für den 22./23.01.2022 geplanten Landeseinzelmeisterschaften der Damen und Herren in Brandis werden hiermit endgültig verlegt. Die neue Durchführung ist für Ende März 2022 geplant.

Nach Festlegung des Termins für die Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften der Damen/Herren, erfolgt durch den STTV-Vorstand die konkrete Terminfestlegung für die LEM.

Die für den 12./13.02.2022 geplanten Landeseinzelmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Burgstädt möchten wir aus heutiger Sicht durchführen. Unter welchen Bedingungen dies möglich ist, werden wir nach Vorliegen der neuen rechtlich verbindlichen Corona-Notfall-Verordnung festlegen.

Wir planen diese LEM jeweils als Eintagesveranstaltung durchzuführen. Doppelwettbewerbe werden wahrscheinlich nicht durchgeführt.

Über die Fortsetzung der Punktspiele im Landes- und Bezirksmaßstab wird ebenfalls zeitnah entschieden, sobald die neue Corona-Notfall-Verordnung rechtlich verbindlich vorliegt.

Es ist geplant die Durchführung der Vor- und Rückrunde durch eine einfache Runde zu ersetzen. Ausnahmen bei sehr kleinen Gruppen (Staffeln) sind möglich.

Die Stadt- und Kreisfachverbände sollen dann auch weiterhin individuell entscheiden dürfen, ob, wann und wie die Punkt- und Pokalspiele und die Einzelturniere fortgesetzt werden oder auch nicht.

Quelle: STTV

Liebherr Pokal-Finale

Ulm/Neu-Ulm

08.01.2022

Halbfinale

Post SV Mühlhausen

2 : 3

1. FC Saarbrücken TT

Borussia Düsseldorf

3 : 0

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Finale

Borussia Düsseldorf

1 : 3

1. FC Saarbrücken TT

Weltmeisterschaften Damen/Herren

Houston

23.-29.11.2021

WELTMEISTER

Damen - Einzel

Wang Manyu

China

Damen - Doppel

Sun Yingsha/Wang Manyu

China

Herren - Einzel

Fan Zhendong

China

Herren - Doppel

Kristian Karlsson/Mattias Falck

Schweden

Mixed - Doppel

Sun Yingsha/Wang Chuqin

China

Aktuelle Wechselliste STTV

Spielberechtigung ab 01.01.2022

Stand 01.12.2021

Top 24-Bundesranglistenturnier

Jugend 15/18

27./28.11.2021

Der 17-jährige Karl Zimmermann (SG Blau-Weiß Reichenbach) belegte einen ausgezeichneten 2. Platz beim Top 24-Bundesranglistenturnier der Jugend 18 in Refrath (Bergisch Gladbach). Im Finale unterlag er dem Favoriten Tom Schweiger vom FC Bayern München mit 1:3 Sätzen.

Beide spielen in der Regionalliga (Süd) in ihren Teams im vorderen Paarkreuz. Dabei vertritt Karl Zimmermann im Punktspielbetrieb die sächsische Tischtennishochburg TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal in der 2. Mannschaft.

Die einzige Sächsin im Turnier, Leonie Hildebrandt (TSV 1862 Radeburg), errang einen ordentlichen 11. Platz in der Mädchenkonkurrenz 18.

Beschlussfassung des Präsidiums des STTV

COVID-19

21.11.2021

Am Montag, den 22.11.2021 tritt die neue Corona-Notfall-Verordnung in Sachsen in Kraft. Laut § 13 der Verordnung ist ab dann die Öffnung von Anlagen und Einrichtungen des Sportbetriebs untersagt.

Abweichend davon ist die Öffnung zulässig für Kinder bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres. Die Trainer/ Übungsleiter unterliegen der 3G-Regelung.

Aus diesem Grund unterbricht das Präsidium des STTV ab dem 22.11.2021 den Spielbetrieb (Mannschaft und Einzel) für alle Ligen, Meisterschaften und Turniere und alle Altersklassen im STTV inkl. der BFV, KFV und SFV auf unbestimmte Zeit.

Über eine Fortführung des Spielbetriebs werden wir in Abhängigkeit der Infektionszahlen und der politischen Vorgaben zu gegebener Zeit entscheiden.

Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern, Trainer und Übungsleitern und allen Funktionären beste Gesundheit. Auch wenn wir jetzt wieder eine TT-Pause einlegen müssen, wünsche ich allen Durchhaltevermögen und bleibt unseren schönen Tischtennissport weiterhin treu. Bleibt gesund!

Thomas Neubert

Präsident

Bezirksmeisterschaften Chemnitz Damen/Herren

Lengenfeld

21.11.2021

Damen - Einzel

Lena Müller

SV Grün-Weiß Röthenbach

Damen - Doppel

Mary-Ann Staffa/Debora Neubert

SG Sorgau

Herren - Einzel

Leon Schubert

TTC Lugau

Herren - Doppel

Leon Schubert/Kevin Berndt

TTC Lugau/TTSV Zwönitz-Elterlein

Bezirksmeisterschaften Chemnitz U18

Eibenstock

17.11.2021

BEZIRKSMEISTER

Mädchen 18 - Einzel

Chantal Prochnau

TTV 1979 Tirpersdorf

Mädchen 18 - Doppel

Luisa Schneider/Lydia Bischoff

SG Sorgau/SSV Zschopau

Jungen 18 - Einzel

Niclas Piechotta

TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal

Jungen 18 - Doppel

Lenny Schubert/Jonas Krug

1. TTV Schwarzenberg/TSV 1872 Pobershau

Landesmeisterschaften Sachsen U11/U15

Brandis

14.11.2021

SACHSENMEISTER

Mädchen 11 - Einzel

Thiana Jahn

SPV Altmittweida

Mädchen 11 - Doppel

Thiana Jahn/Vanessa Schaller

SPV Altmittweida

Jungen 11 - Einzel

Paul Flemming

SV Rotation Süd Leipzig

Jungen 11 - Doppel

Franz Müller/Moritz Drube

SG Grumbach/TTV Neugersdorf 90

Mädchen 15 - Einzel

Katja Weller

SV Dresden-Mitte 1950

Mädchen 15 - Doppel

Lene Zahn/Katja Weller

SV Horken Kittlitz/SV Dresden-Mitte 1950

Jungen 15 - Einzel

Timon Grawunder

TTV Radebeul

Jungen 15 - Doppel

Bruno Hegewald/Timon Grawunder

TTV Radebeul

Ergänzende Festlegungen für den Spielbetrieb des STTV

COVID-19

09.11.2021

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,


leider müssen wir Euch bereits heute über eine Änderung unserer vor zwei Tagen veröffentlichen Festlegungen informieren. Der Grund dafür ist, dass eine Reihe von Kommunen, Gemeinden und Hallenbetreibern bereits zum jetzigen Zeitpunkt die Sporthallennutzung auf die 2G-Regel umstellen, an die sich die Vereine/Heimmannschaften natürlich halten müssen:


Vorwarnstufe - Punkt- und Pokalspielbetrieb:

Ergänzende Festlegungen des STTV-Präsidium vom 09.11.2021:

Sollten Kommunen oder Betreiber von Sportstätten in der Vorwarnstufe die Nutzung Ihrer Sporthallen nur nach der 2G-Regel erlauben, dann sind die Festlegungen wie in der Überlastungsstufe anzuwenden. An den Punkt- und Pokalspielen dürfen dann nur noch Geimpfte und Genesene teilnehmen.

In diesem Fall sind die zuständigen Sportwarte/Spielkommissionsvorsitzende der KFV, SFV, BFV und/oder STTV sofort zu informieren. Dazu sind die entsprechenden Verfügungen/Festlegungen der Kommunen, Gemeinden oder Hallenbetreiber beizufügen.


Die Sportwarte/Spielkommissionsvorsitzenden informieren danach umgehend die Gastmannschaften/Gastvereine über die verschärften G2-Regeln in diesen Sportstätten.


Mit freundlichen Grüßen

Thomas Neubert

i.A. des STTV-Präsidium

Festlegungen des STTV-Präsidiums für den Spielbetrieb ab dem 08.11.2021

COVID-19

07.11.2021

Ab dem 08.11.2021 sind in der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes Sachsen die Maßnahmen bei Erreichen der Vorwarnstufe und Überlastungsstufe geregelt. Aktuell befindet sich Sachsen in der Vorwarnstufe.

Es handelt sich bei der Landesverordnung um öffentliches Recht, zu dessen Umsetzung wir als Sportverband verpflichtet sind.


Wir sind als Präsidium bemüht, in den nächsten Tagen durch Gespräche mit dem DTTB und dem Landessportbund einheitliche Umsetzungen für den Spielbetrieb zu erreichen. Wir hoffen, dass die neuen Maßnahmen für alle Vereine gut umsetzbar sind und auf Akzeptanz stoßen.


Entsprechend der aktuellen Sächsischen Corona-Schutzverordnung werden folgende ergänzende Festlegungen zu den Punkt- und Pokalspielen und Wettkämpfen im STTV festgelegt.


Bei der Vorwarnstufe, die bereits jetzt erreicht ist, gilt lt. Sächsi- scher Corona-Schutzverordnung:

In einer Sporthalle dürfen sich bis zu 10 nicht geimpfte Personen aufhalten, wenn ein PCR-Test (maximal 48 Stunden gültig) oder ein PoC-Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden gültig), vorliegt. Weiterhin auf- halten dürfen sich alle geimpften und genesenen Personen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen.


Bei Erreichen der Überlastungsstufe gilt lt. Sächsischer Corona-Schutzverordnung:

In einer Sporthalle darf sich nur noch eine nicht geimpfte Person (mit den o.a. Tests) aufhalten. Weiterhin aufhalten dürfen sich alle geimpften und genesenen Personen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen.


Das STTV-Präsidium erlässt für den Spielbetrieb des STTV ab dem 08.11.2021 folgende Festlegungen.


Vorwarnstufe - Punkt- und Pokalspielbetrieb:

1. Findet ein Punktspiel in der Sporthalle statt, dürfen am Punktspiel max. vier Spieler/innenpro Mannschaft teilnehmen, welche nicht geimpft oder genesen sind. Ein PCR-Test (maximal 48 Stunden gültig) oder ein PoC-Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden gültig) ist notwendig. Alle anderen teilnehmenden Spieler/innen müssen geimpft oder genesen sein. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen.


2. Finden zwei Punktspiele in der Sporthalle statt, dürfen am Punktspiel max. zwei Spieler/ innen pro Mannschaft teilnehmen, welche nicht geimpft oder genesen sind. Ein PCR-Test (maximal 48 Stunden gültig) oder ein PoC-Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden gültig) ist notwendig. Alle anderen teilnehmenden Spieler/innen müssen geimpft oder genesen sein. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen.


3. Es dürfen in einer Sporthalle zur gleichen Zeit max. zwei Punktspiele stattfinden. Wurden mehr als zwei Punktspiele angesetzt, ist/sind das Spiel/die Spiele der niedrigsten Spielklasse(n) zu verlegen.


4. Sollen mehr ungeimpfte Spieler/innen einer Mannschaft im Punktspiel zum Einsatz kommen, ist bei der gegnerischen Mannschaft/den gegnerischen Mannschaften die Anzahl der ungeimpften Personen für dieses Spiel/diese Spiele zu erfragen. Somit soll die Möglichkeit geschaffen werden, den Einsatz von 10 ungeimpften Spieler/innen abweichend von Punkt 1 und 2 zwischen den Mannschaften zu vereinbaren.


5. Während der Punktspiele darf paralleles Training nur von Geimpften oder Genesenen stattfinden. Der Zutritt zu den Sporthallen von anderen Personen (Zuschauer, Eltern usw.) während der Punktspiel- und Einspielzeit darf nur erfolgen, wenn diese geimpft oder genesen sind. Mit diesen Festlegungen wird gewährleistet, dass die max. Anzahl von 10 ungeimpften Personen in einer Sporthalle nicht überschritten wird.


6. Vor dem jeweiligen Punkt- oder Pokalspiel überprüfen die beiden Mannschaftsleiter gemeinsam die Impf-, Genesenen- oder Testnach- weise aller am Punktspiel teilnehmenden Spieler.


7. Als „Getestet“ gilt eine Person mit nachstehendem Nachweis:

• PCR-Test maximal 48 Stunden gültig

• PoC-Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden gültig.


Ein Test wird anerkannt, wenn er von einem Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung vorgenommen oder überwacht wurde oder im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, überwacht und bestätigt wurde.


Der PoC-Antigen-Schnelltest als Selbsttest kann auch in der Sportstätte unter Aufsicht der beiden Mannschaftsleiter erfolgen. Die Notwendigkeit der Durchführung eines Selbsttests am Spielort muss vom zu Testenden 72 Stunden vor Spielbeginn bei den Mannschaftsleitern angezeigt werden.


Die Zustimmung der beiden Mannschaftsleiter für die Durchführung muss vorher vorliegen. Der zu Testende verpflichtet sich einen Test in Originalverpackung zum Spielort mitzubringen. Weder der Heim- noch der Gast- verein müssen Selbsttests zur Verfügung stellen.


Überlastungsstufe - Punkt- und Pokalspiele:

Wird die Überlastungsstufe erreicht, wird der Spielbetrieb im 2G-Modell durchgeführt. Alle ungeimpften Sportler dürfen an den Punk- und Pokalspielen des STTV nicht mehr teilnehmen.

Vor dem jeweiligen Punkt- oder Pokalspiel überprüfen die beiden Mannschaftsleiter gemeinsam die Impf- und Genesenennachweise aller am Punktspiel teilnehmenden Spieler/innen.

Der Heimverein hat dafür Sorge zu tragen, dass keine ungeimpften Personen die Sportstätte betreten.


Den Stadt- und Kreisfachverbänden wird in enger Abstimmung mit ihren Vereinen erlaubt, den Spielbetrieb ganz oder teilweise auszusetzen, wenn die Überlastungsstufe erreicht ist. Der Nachwuchsspielbetrieb sollte nach Möglichkeit aufrecht erhalten bleiben.


Landes- und Bezirksmeisterschaften in der Vorwarn- und Überlastungsstufe:

Die Landes- und Bezirksmeisterschaften werden bis auf Widerruf im 2G-Modell durchgeführt.

Das heißt, zu den Landes- und Bezirkseinzelmeisterschaften dürfen die Sporthalle nur noch Sportler, Eltern, Betreuer und Trainer betreten, wenn diese geimpft oder genesen sind. Der entsprechende Nachweis ist vor Betreten der Sporthalle vorzulegen.

Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gilt keine Nachweispflicht.


Thomas Neubert

i.A. des Präsidium des STTV

Beitragsentlastung für STTV-Vereine

STTV-Vorstandstagung

17.10.2021

Bezirksmeisterschaften Chemnitz U15

2 x Bronze für Elisa Brückner

10.10.2021

10.10.2021

Heinsdorfergrund

Etwas überraschend kehrte Elisa Brückner, TSV Grün-Weiß Mildenau, mit zwei Bronzemedaillen von den Bezirkseinzelmeisterschaften U15 zurück.

Sachsens TOP-Verein

präsentiert neue Webseite

05.10.2021

TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal

Vizemeister 3. Bundesliga 2019

Regionalligameister 2018

Sächsischer Talentestützpunkt

Gornsdorfer Dominic Scheffler

Silber und Bronze bei Para-DM

05.10.2021

Herzlichen Glückwunsch aus dem "Schneidbrett-Mekka" Mildenau.

Stollberger trauern um ihre Nummer 1

Markus Decker

04.10.2021

Kreismeisterschaften Erzgebirge

Damen/Herren

03.10.2021

03.10.2021

Annaberg-Buchholz

Sportpark "Grenzenlos"

KREISMEISTER

DAMEN - EINZEL

Mary-Ann Staffa

SG Sorgau (Mildenau)

DAMEN - DOPPEL

Mary-Ann Staffa / Luisa Schneider

SG Sorgau

HERREN A - EINZEL

Leon Schubert

TTC Lugau

HERREN A - DOPPEL

Toni Kraus / Leon Schubert

TSV 1872 Pobershau / TTC Lugau

HERREN B - EINZEL

Florian Fregin

1. TTV Schwarzenberg

HERREN B - DOPPEL

Dominic Scheffler / Silvio Popp

TSV Elektronik Gornsdorf

Regionalligaspitze!

Wir waren natürlich mit dabei

26.09.2021

SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II

SpVgg Thalkirchen

"Grüne Hölle"

Pfaffenberg-Turnhalle

Hohenstein-Ernstthal

1 x Gold - 1 x Silber - 2 x Bronze

für Mildenauer Nachwuchs

19.09.2021

Kreiseinzelmeisterschaften

NACHWUCHS

18./19.09.2021

Annaberg-Buchholz

Doppel - Jungen 13

BRONZE

Luca Reichel / Hugo Weisbach

TSV Grün-Weiß Mildenau / TSV Rot-Weiß Arnsfeld

Einzel - Mädchen 13

SILBER

Leonie Glätzner

TSV Grün-Weiß Mildenau

Doppel - Mädchen 13

GOLD

Leonie Glätzner / Lena Unger

TSV Grün-Weiß Mildenau / Geyersdorfer SV 1885

Doppel - Mädchen 15

BRONZE

Elisa Brückner / Lena Teucher

TSV Grün-Weiß Mildenau / TSV Rot-Weiß Arnsfeld

Zwei Titel

für Arnsfelderin Manuela Heinrich

12.09.2021

Kreismeisterschaften

Seniorinnen/Senioren

12.09.2021

Schwarzenberg

Einzel - Seniorinnen 45

GOLD

Manuela Heinrich

TSV Rot-Weiß Arnsfeld

Doppel - Seniorinnen 40-60

GOLD

Manuela Heinrich / Annett Sadler

TSV Rot-Weiß Arnsfeld / Grünhainer SV

Wir sind wieder am Ball

Endlich

10.09.2021

Am 10.09.2021 fand nach langer Bauzeit (Hallenbodenerneuerung) erstmals seit 11.06.2021 wieder Training statt.

2021 war in Mildenau nur zweimal Training möglich (COVID-19 - Bauarbeiten) - 04.06. und 11.06.2021

SPIELBETRIEB VEREIN

Nächstes Heimspiel

ABGESAGT

11.12.2021 - 14:00

ERZGEBIRGSKLASSE

TSV Grün-Weiß Mildenau

0 : 0

TSV Rot-Weiß Arnsfeld

Letztes Punktspiel

13.11.2021 - 14:00

ERZGEBIRGSKLASSE

TSV Grün-Weiß Mildenau

3 : 12

SSV Zschopau II

Nächstes Heimspiel

ABGESAGT

04.12.2021 - 10:00

KREISLIGA JUGEND U18

TSV Grün-Weiß Mildenau U18

0 : 0

TTSV Zwönitz-Elterlein U18

Letztes Punktspiel

13.11.2021 - 10:00

KREISLIGA JUGEND U18

TSV Grün-Weiß Mildenau U18

0 : 7

SV Blau-Weiß Crottendorf U18

TERMINE

Aktuell ohne Gewähr